Allgemeines Forum
Menü

MIST!! SELBER SCHULD???HILFE!!!!!!


29.07.2003 00:05 - Gestartet von BESTER-KUNDE
Hi Leute,

folgender Sachverhalt. Gibt es von Euch Erfahrungen?

Im Mai(3.5.2003) gehe ich im Zuge eines Stadtfestes mit Kind und Kegel zum T-Punkt. Ein nach Bier riechender "Zeitvertreiber" sagt:
"Bitte".
Nun.....denke ich. Hmmm.... Bin ja nicht zum ersten mal hier.
Hmm....

Ich:"Also, ich habe ISDN und regelmäßige Onlinekosten von 40-50Euro.Ich will TDSL-Flatrate."

Zeitvertreiber: "Ja das machen wir.Hmmm... Problem mit Software. Habe ich noch nie gehabt."
Nach Rücksprache mit Kollegen.
Zeitvertreiber: "Ja ich gebe alles ein. Die Hardware haben wir jetz nicht da aber die können Sie sich nächste Woche auch abholen. Es dauer ja auch bis TDSL freigeschaltet wird und der Spliter wird zugeschickt."

-Habe ich auch so gekannt da ich in meinem Haupt-Büro auch Flatrate habe.

Tja und jetz kommt das Erwachen. Nicht wie immer öffne ich meine Juli-Rechnug sorglos und lege sie in die Ablage "Buchhaltung" sondern schaue mir mal die Kosten an.
Nanu???? 570Euro!! In dem Büro sind ca.250Euro plausiebel.
Ich schaue mir die Auflistung genauer an.
Wie?Onlinekosten 340Euro??? ECO-Tarif??? Kein Flat???
Der Puls erhöht sich langsam aber stetig. Ich suche den T-
Ordner. In der Auftragbestätigung - wie nur TDSL - und keine FLAT. Kann ja wohl nicht wahr sein.
Ich Rufe(Irgend wann komme ich schon durch.) T-Online an. Ein Hr. Hense:"Ich kann Ihnen so keine Gutschrift schreiben Sie müssen schon in den T-Punkt gehen. Und den Tarifwechsel hätten Sie selber machen müssen." Hatte mir keiner gesagt. Wozu gehe ich den in den T-Punkt?
Im T-Punkt ein Hr. Raab: "Rufen Sie mal bei T-Online an. Sie hätten den Tarif selber wechseln sollen."

Hmmmmm....- meine Gedanken spielen verückt. Ich selber bin Dienstleister ünd würde Ihm "DIENSTLEISTUNG" beibringen wollen.

BESTER-KUNDE:"Hab ich schon. Ich soll mich an Sie wenden."

Hr. Raab:" Kann ich nichts machen. Das ist T-Online nicht Telekom."

Kannte ich irgendwo her als ich im selben T-Punkt(ich sage bewust nicht LADEN) eine Twinkarte für meinen Handyvertrag wollte. Wir sind die Telekom und nicht T-Mobile. Handyvertrag war an ISDN von Telekom gebunden und dadurch keine Twinkarte möglich. TOOOLLLLLL!!!!!

Hr. Raab ruft bei T-Online an. Auch er kommt irgend wann durch.
:" Darf ich Ihnen einen Kunden geben."

-Gedanken gehen wieder richtung Dienstleistung-
Schlußfolgerung. Nein er nimmt mich nicht ernst. Nein er ist nicht der Anwalt den ich brauche gegenüber weiteren T-xxx.

Ich der netten Dame alles erläutert. Antwort:"Ja. Der Fehler ist durch falsche Beratung entstanden. Sie sollten schnell einen Tarifwechsel machen"
Ich:"Oder Anbieter wechseln."
Dame:"Ja oder Anbieter wechseln."

BESTER-KUNDE:"Können Sie das dem Hr. Raab auch sagen."
?:"Aber ja."

Ich verfolge nun das Gespräch zwischen T-Online und T-Punkt.
Ich höre: "Hmmm.. Hmm.. Ja immer öffter..." Was glauben Sie warum ich vor zwei Jahren die Einzugsermächtigung T-Online gekündigt habe. Sie habe es immer noch nicht geschafft mir eine Gutschrifft gutzuschreiben." Hmm.. Ja... aufgelegt.

Hr. Raab:"Schreiben Sie an..."

Von Mensch zu Mensch frage ich Hr.Raab ob er einen Kunden der regelmäßig einen Umsatz von über 1000Euro(tiefgestapelt und 2 Büros) zur Konkurenz schieben will?

Hr.Raab:"Ja. Ich kann da nichts machen."

Mein Dienstleisatungs-Zentralgehirn sagt wieder: Das ist kein Anwalt. Nach 0,0003sek kommt der Befehl an das Mundwerk: Das einzige was ich noch schreibe ist eine Kündigung."


Habt Ihr Erfahrungen????
Gibt es gleichbetroffene???

Gruß

BESTER-KUNDE
Menü
[1] tcsmoers antwortet auf BESTER-KUNDE
29.07.2003 00:20
Benutzer BESTER-KUNDE schrieb:
Hi Leute,

folgender Sachverhalt. Gibt es von Euch Erfahrungen?

Im Mai(3.5.2003) gehe ich im Zuge eines Stadtfestes mit Kind und Kegel zum T-Punkt. Ein nach Bier riechender "Zeitvertreiber" sagt:
"Bitte".
Nun.....denke ich. Hmmm.... Bin ja nicht zum ersten mal hier.
Hmm....

Ich:"Also, ich habe ISDN und regelmäßige Onlinekosten von 40-50Euro.Ich will TDSL-Flatrate."

Zeitvertreiber: "Ja das machen wir.Hmmm... Problem mit
Software. Habe ich noch nie gehabt."
Nach Rücksprache mit Kollegen.
Zeitvertreiber: "Ja ich gebe alles ein. Die Hardware haben wir jetz nicht da aber die können Sie sich nächste Woche auch abholen. Es dauer ja auch bis TDSL freigeschaltet wird und der Spliter wird zugeschickt."

-Habe ich auch so gekannt da ich in meinem Haupt-Büro auch Flatrate habe.

Tja und jetz kommt das Erwachen. Nicht wie immer öffne ich meine Juli-Rechnug sorglos und lege sie in die Ablage "Buchhaltung" sondern schaue mir mal die Kosten an. Nanu???? 570Euro!! In dem Büro sind ca.250Euro plausiebel.
Ich schaue mir die Auflistung genauer an.
Wie?Onlinekosten 340Euro??? ECO-Tarif??? Kein Flat???
Der Puls erhöht sich langsam aber stetig. Ich suche den T- Ordner. In der Auftragbestätigung - wie nur TDSL - und keine FLAT. Kann ja wohl nicht wahr sein.
Ich Rufe(Irgend wann komme ich schon durch.) T-Online an. Ein Hr. Hense:"Ich kann Ihnen so keine Gutschrift schreiben Sie müssen schon in den T-Punkt gehen. Und den Tarifwechsel hätten Sie selber machen müssen." Hatte mir keiner gesagt. Wozu gehe ich den in den T-Punkt?
Im T-Punkt ein Hr. Raab: "Rufen Sie mal bei T-Online an. Sie hätten den Tarif selber wechseln sollen."

Hmmmmm....- meine Gedanken spielen verückt. Ich selber bin Dienstleister ünd würde Ihm "DIENSTLEISTUNG" beibringen wollen.

BESTER-KUNDE:"Hab ich schon. Ich soll mich an Sie wenden."

Hr. Raab:" Kann ich nichts machen. Das ist T-Online nicht Telekom."

Kannte ich irgendwo her als ich im selben T-Punkt(ich sage bewust nicht LADEN) eine Twinkarte für meinen Handyvertrag wollte. Wir sind die Telekom und nicht T-Mobile. Handyvertrag war an ISDN von Telekom gebunden und dadurch keine Twinkarte möglich. TOOOLLLLLL!!!!!

Hr. Raab ruft bei T-Online an. Auch er kommt irgend wann durch.
:" Darf ich Ihnen einen Kunden geben."

-Gedanken gehen wieder richtung Dienstleistung- Schlußfolgerung. Nein er nimmt mich nicht ernst. Nein er ist nicht der Anwalt den ich brauche gegenüber weiteren T-xxx.

Ich der netten Dame alles erläutert. Antwort:"Ja. Der Fehler ist durch falsche Beratung entstanden. Sie sollten schnell einen Tarifwechsel machen"
Ich:"Oder Anbieter wechseln."
Dame:"Ja oder Anbieter wechseln."

BESTER-KUNDE:"Können Sie das dem Hr. Raab auch sagen."
?:"Aber ja."

Ich verfolge nun das Gespräch zwischen T-Online und T-Punkt. Ich höre: "Hmmm.. Hmm.. Ja immer öffter..." Was glauben Sie warum ich vor zwei Jahren die Einzugsermächtigung T-Online gekündigt habe. Sie habe es immer noch nicht geschafft mir eine Gutschrifft gutzuschreiben." Hmm.. Ja... aufgelegt.

Hr. Raab:"Schreiben Sie an..."

Von Mensch zu Mensch frage ich Hr.Raab ob er einen Kunden der regelmäßig einen Umsatz von über 1000Euro(tiefgestapelt und 2 Büros) zur Konkurenz schieben will?

Hr.Raab:"Ja. Ich kann da nichts machen."

Mein Dienstleisatungs-Zentralgehirn sagt wieder: Das ist kein Anwalt. Nach 0,0003sek kommt der Befehl an das Mundwerk: Das einzige was ich noch schreibe ist eine Kündigung."


Habt Ihr Erfahrungen????
Gibt es gleichbetroffene???


Einen ?????????????

Wir haben der Telekom sogar den Fehler nachgewiesen. Nachdem T es eingesehen hat, hat man die Regulierung an die Betriebsversicherung weitergegeben (Sitzt in Köln - Name habe ich gerade nicht). Mittlerweile zieht sich die Sache seit mind. einem Jahr hin.

Man sollte mit Hinweis auf diese Nichtsnutze in den T-Punkten die Zahlung verweigern und den Schriftverkehr an die oberste T-Etage schicken. Nur, geschehen wird nichts.

Erst wenn diese Krim.-Vereinigung wirklich wie ein Normalanbieter behandelt wird, besteht eine geringe Chance, dass man sich zum Dienstleister entwickelt.

peso
Menü
[1.1] Skin antwortet auf tcsmoers
03.09.2003 10:16
Bitte mehr davon, das ist wirklich sehr amüsannt, wie zu guten alten "Wie Bitte ?" zeiten.
Da sieht man mal wie einfach es sich die T-komiker machen.

Menü
[1.2] o2 - can do? antwortet auf tcsmoers
03.09.2003 11:43
Das heisst ja mit anderen Worten fuer mich, dass ich Glueck gehabt hatte, dass mir der T-Mitarbeiter damals darauf hingewiesen hatte, dass die Flatrate von mir manuell aktiviert werden muss?
Menü
[2] Raul antwortet auf BESTER-KUNDE
03.09.2003 12:20
Benutzer BESTER-KUNDE schrieb:
Hi Leute,

folgender Sachverhalt. Gibt es von Euch Erfahrungen?

Im Mai(3.5.2003) gehe ich im Zuge eines Stadtfestes mit Kind und Kegel zum T-Punkt. Ein nach Bier riechender "Zeitvertreiber" sagt:
"Bitte".
Nun.....denke ich. Hmmm.... Bin ja nicht zum ersten mal hier.
Hmm....

Ich:"Also, ich habe ISDN und regelmäßige Onlinekosten von 40-50Euro.Ich will TDSL-Flatrate."

Zeitvertreiber: "Ja das machen wir.Hmmm... Problem mit
Software. Habe ich noch nie gehabt."
Nach Rücksprache mit Kollegen.
Zeitvertreiber: "Ja ich gebe alles ein. Die Hardware haben wir jetz nicht da aber die können Sie sich nächste Woche auch abholen. Es dauer ja auch bis TDSL freigeschaltet wird und der Spliter wird zugeschickt."

-Habe ich auch so gekannt da ich in meinem Haupt-Büro auch Flatrate habe.

Tja und jetz kommt das Erwachen. Nicht wie immer öffne ich meine Juli-Rechnug sorglos und lege sie in die Ablage "Buchhaltung" sondern schaue mir mal die Kosten an. Nanu???? 570Euro!! In dem Büro sind ca.250Euro plausiebel.
Ich schaue mir die Auflistung genauer an.
Wie?Onlinekosten 340Euro??? ECO-Tarif??? Kein Flat???
Der Puls erhöht sich langsam aber stetig. Ich suche den T- Ordner. In der Auftragbestätigung - wie nur TDSL - und keine FLAT. Kann ja wohl nicht wahr sein.
Ich Rufe(Irgend wann komme ich schon durch.) T-Online an. Ein Hr. Hense:"Ich kann Ihnen so keine Gutschrift schreiben Sie müssen schon in den T-Punkt gehen. Und den Tarifwechsel hätten Sie selber machen müssen." Hatte mir keiner gesagt. Wozu gehe ich den in den T-Punkt?
Im T-Punkt ein Hr. Raab: "Rufen Sie mal bei T-Online an. Sie hätten den Tarif selber wechseln sollen."

Hmmmmm....- meine Gedanken spielen verückt. Ich selber bin Dienstleister ünd würde Ihm "DIENSTLEISTUNG" beibringen wollen.

BESTER-KUNDE:"Hab ich schon. Ich soll mich an Sie wenden."

Hr. Raab:" Kann ich nichts machen. Das ist T-Online nicht Telekom."

Kannte ich irgendwo her als ich im selben T-Punkt(ich sage bewust nicht LADEN) eine Twinkarte für meinen Handyvertrag wollte. Wir sind die Telekom und nicht T-Mobile. Handyvertrag war an ISDN von Telekom gebunden und dadurch keine Twinkarte möglich. TOOOLLLLLL!!!!!

Hr. Raab ruft bei T-Online an. Auch er kommt irgend wann durch.
:" Darf ich Ihnen einen Kunden geben."

-Gedanken gehen wieder richtung Dienstleistung- Schlußfolgerung. Nein er nimmt mich nicht ernst. Nein er ist nicht der Anwalt den ich brauche gegenüber weiteren T-xxx.

Ich der netten Dame alles erläutert. Antwort:"Ja. Der Fehler ist durch falsche Beratung entstanden. Sie sollten schnell einen Tarifwechsel machen"
Ich:"Oder Anbieter wechseln."
Dame:"Ja oder Anbieter wechseln."

BESTER-KUNDE:"Können Sie das dem Hr. Raab auch sagen."
?:"Aber ja."

Ich verfolge nun das Gespräch zwischen T-Online und T-Punkt. Ich höre: "Hmmm.. Hmm.. Ja immer öffter..." Was glauben Sie warum ich vor zwei Jahren die Einzugsermächtigung T-Online gekündigt habe. Sie habe es immer noch nicht geschafft mir eine Gutschrifft gutzuschreiben." Hmm.. Ja... aufgelegt.

Hr. Raab:"Schreiben Sie an..."

Von Mensch zu Mensch frage ich Hr.Raab ob er einen Kunden der regelmäßig einen Umsatz von über 1000Euro(tiefgestapelt und 2 Büros) zur Konkurenz schieben will?

Hr.Raab:"Ja. Ich kann da nichts machen."

Mein Dienstleisatungs-Zentralgehirn sagt wieder: Das ist kein Anwalt. Nach 0,0003sek kommt der Befehl an das Mundwerk: Das einzige was ich noch schreibe ist eine Kündigung."


Habt Ihr Erfahrungen????
Gibt es gleichbetroffene???

Gruß

BESTER-KUNDE


Hab genau die gleiche Erfahrung bei T-Online gemacht,2 Monatsrechnungen mit je knapp 400 Euro Online-Kosten,weil sie die Flatrate mal automatisch umgestellt haben in einen 90-Stunden-Tarif.Nach den beiden Rechnungen (die kommen ja immer zeitversetzt,sodass das Unglück auf der 2.Rechnung schon entstanden ist,bevor man die 1. zu Gesicht bekommt) hab ich mich dann auch beschwert und musste selbstständig wieder den Tarif in meine Flat wechseln,die ich vorher auch hatte.
Die fälschlicherweise entstandenen Kosten musste ich zahlen, weil ich zu der Zeit nicht vor Gericht wollte...
Meiner Meinung nach ist das nur ein weiterer Versuch eines Telekommunikationsunternehmens möglichst viel Geld aus den Kunden zu pressen,- so oder so.
Menü
[3] Ein typisches DTAG-Problem
Mr. Arcor antwortet auf BESTER-KUNDE
03.09.2003 13:28
Benutzer BESTER-KUNDE schrieb:

Wie?Onlinekosten 340Euro??? ECO-Tarif??? Kein Flat??? Der Puls erhöht sich langsam aber stetig. Ich suche den T- Ordner. In der Auftragbestätigung - wie nur TDSL - und keine FLAT. Kann ja wohl nicht wahr sein.

Rein sachlich hat die T-Com natürlich recht, denn T-Online ist eine selbständige Gesellschaft und es wurde ja auch Druck ausgeübt, dass die Dienste getrennt werden. AOL oder Freenet oder 1&1 und wie sie alle heißen, setzt auf den T-DSL-Anschluss auf, den man immer braucht.

Mit Kundenservice hat das allerdings nichts zu tun, denn der Berater müsste natürlich fragen „wie gehen Sie ins Internet?“ Denn eine nicht zu vernachlässigende Anzahl bestellen zwar T-DSL, hat aber gar keinen Internetprovider für diesen Dienst und sind dann frustriert, dass mit Schaltung von T-DSL kein Internet funktioniert und es dann wieder Aktionen bedarf aus dem Telekom-Konzern einen T-Online Anschluss zu bekommen.

Da ist die Telekom gesamtheitlich wenig lernfähig!

Allerdings muss man zugeben, das der T-Online-Tarifwechsel mustergültig funktioniert, nur muss man es wissen.