Allgemeines Forum
Menü

Beschwerde gegen WEB DE


04.09.2005 03:43 - Gestartet von T-Bernhard
Ich bin jetzt auch stolzes Mitglied des Web.de Clubs! Auch ungewollt und auch ich soll 30€ für eine nie angeforderte Leistung bezahlen wie anscheinend sehr viele andere hier auch.
Habe jetzt mal folgende E-mail an das Kundencenter geschickt:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die vorliegende "Rechnung" kann und wird von mir nicht beglichen werden.
Ich habe nie einen Vertrag unterschrieben und habe auch niemals irgendwelchen Zahlungen, schon gar nicht in dieser Höhe, zusgestimmt.

Ich habe vor einigen Jahren diesen Account bei FreeMail eingerichtet, der -wie der Name schon sagt- kostenlos ist.
Die Mitgliedschaft im Web.de Club wurde mir dann von Ihnen zum Geburtstag geschenkt, und zwar für einen befristeten Zeitraum von drei Monaten.
Ein Geschenk wird wohl keine Kosten nach sich ziehen.
Ich habe weder bei der Annahme des Geschenkes noch in den letzten Tagen geäußert, dass ich die Web.de Mitgliedschaft verlängern möchte.
Mir ist deshalb völlig unklar, wie Sie auf den Gedanken kommen konnten, ich würde die Mitgliedschaft fortsetzen wollen. Diese Annahme ist falsch und ich bitte Sie hiermit, dies zur Kenntnis zu nehmen und entsprechend darauf zu reagieren.
Ich möchte die Mitgliedschaft hiemit kündigen und werde dafür definitiv keine Zahlungen leisten.
Der Betrag von 30€ für eine Leistung die ich nie angefordert habe scheint mir sehr lächerlich zu sein. Ich bin auch sehr verärgert über den Zeitaufwand, der mir durch das Verfassen dieser E-mail entstanden ist.
Ein telefonisches Gespräch, das mir diese Arbeit erleichter hätte, war leider nicht möglich. Ich wollte soeben meine Migliedschaft bei web.de kündigen, woraufhin mir mitgeteilt wurde, dass dies auf Grund der noch ausstehenden Zahlung nicht möglich sei. Diese Tatsache an sich ist, wie oben erwähnt, bereits ein Unding, eine noch viel größere Frechheit sehe ich allerdings darin, dass zur Klärung des Problems zwei Nummern angegeben werden, die jeweils 1,86€ pro minute kosten würden. Noch dazu besitzen Sie die Dreistigkeit, eine dieser Nummern als "Handynummer" anzugeben, mit einer 0190 Vorwahl. Das ist ein Täuschung Ihrer Kunden, die nicht geduldet werden kann.
Ich werde zur Klärung jedenfalls keine dieser Nummer anrufen und ich werde auch die "Rechnung" nicht begleichen und auf weitere derartige Forderungen in Zukunft überhaupt nicht mehr eingehen. Ich würde mich auch darüber freuen, nicht jedesmal beim Öffnen meines Accounts erst diese "Rechnung" sehen zu müssen, de mich wieder an dieses Ärgernis erinnert.
Ich hioffe der Fall hat sich damit erledigt.

Mit freundichen Grüßen
...



Meine Frage ist eigentlich nur, ob web.de bei irgendwem schon einmal weiter gegangen ist als nur E-mails oder Briefe mit Mahnungen zu schicken? +
Ein Rechtsstreit in dieser Frage würde mich zwar sehr reizen, da es sich tatsächlich um eine Frechheit handelt, aber kann man sich den ganzen Aufwand nicht einfach sparen, sich einen neuen Account einrichten und jegliche Mahnungen ignorieren?
Ich habe jetzt hier schon viele Beiträge gelesen, und bisher hat hier keiner berichtet dass es zu einem Prozess gekommen ist oder web.de mehr als Mahnungen versandt hat.
Sollte ich mich täuschen bitte ich darum, das hier herein zu schreiben, dann werde ich mich auch einmal an die Verbraucherschutzzentrale oder einen Anwalt wenden. Ansonsten werde ich alles weitere einfach ignorieren.

Vielen Dank für eure Hilfe

Thomas
Menü
[1] RE: Beschwerde gegen WEB DE - Bitte Beachten !
m.thor antwortet auf T-Bernhard
17.04.2007 20:44
Hallo,



auch ich habe heute Post von "web.de" erhalten. Ich bin laut deren Aussage Opfer eines Datenmissbrauchs geworden. Eine Mailadresse wurde auf meinen Namen abgeschlossen und mit kostenpflichtigen Diensten belegt. Gerade stehn soll ich laut web.de dafür trotzdem, bis jetzt rund 80 €, ein ganzes Tagesgehalt !



Nach Rücksprache mit meinem Anwalt soll ich ein Schreiben an web.de richten, mit folgendem Inhalt, der; ich denke auch für andere sonstige geschädigten wichtig ist:



* sich von der Zahlen ausdrücklich entbinden, da kein Vertrag zu grunde liegt (zumindest in meinem Fall)



* NICHT schreiben, das man den Vertrag kündigt, dadurch bestätigt man nämlich, daß man einen Vertrag angeschlossen hat.Nichts von Kündigung schreiben, sondern sich nur von den Zahlungen entbinden, nach dem Motto: wo keine Tier ist, kann auch keins geschlachtet werden !



* schreiben an web.de mit Widerspruch nach möglichkeit als Einschreiben mit Rückschein senden, kostet zwar 10 €, aber dabei ist man auf der sicheren seite, überhaupt einen Brief verschickt zu haben, der sowohl ankam, als auch persönlich angenommen worden ist.



Gruß aus Hessen



Markus
Menü
[] WEB.de Geschädigter antwortet auf
22.09.2005 11:31
Hallo echte Optimistin:
war auch schon bei der Verbraucherzentrale - nicht in Stuttgart.
Gibt es einen Ansprechpartner den man das ganze Zeug senden kann? Oder mal mit dem/derjenigen telefonieren? oder eine EMailAdresse? Würde auch gerne Meldung machen.

Vielen Dank und Grüße WEB.de Geschädigter

Benutzer Echte Optimistin schrieb:
Am 23.08. erhielt auch ich eine Zahlungserinnerung von der WEB DE AG über eine angeblich im April eingerichtete Clubmitgliedschaft. Die Zahlungserinnerung ging an meine Firmen-E-Mail Adresse. Bei mir kommt noch hinzu, dass ich nie einen Account bei der WEB DE eingerichtet habe. Trotzdem sind dort Daten zu meiner Person hinterlegt, ebenso wie meine Firmen-E-Mail Adresse. Dieses wurde mir vom Kundencenter telefonisch mitgeteilt. Dieser Sachverhalt gilt laut Aussage des Kundencenters als Nachweis für die Bestellung des Produkts "WEB CLUB". Ein Mahnverfahren wurde bislang noch nicht eingeleitet, zumindest habe ich noch keine physikalische Post erhalten.

Eine mündliche und schriftliche Kommunikation mit bis zu sechs verschiedenen Mitarbeitern des Call-Centers vom Kundencenter zur Klärung des Sachverhalts sowie ein Gespräch mit der Geschäftsführung verliefen ohne Erfolg. "Klagen Sie doch, Sie müssen eh' zahlen" war schnell der Konsens aller Call-Center Mitarbeiter. Ich wurde per email auf die AGB auf der WEB.DE Website hingewiesen. Jedoch ist die entsprechende Online-Referenzierung auf die AGB fehlerhaft (ist ja hier auch schon vielfach gepostet worden). Herr Matthias Greve als Vorstandsvorsitzender der WEB DE AG ist offenbar über die Tätigkeiten seines Personals zur Kundenakquise und -bindung wenig informiert.

Heute habe ich die Verbraucherzentrale kontaktiert. Der Fall "WEB DE CLUB" ist dort ja hinreichend bekannt. Für alle weiteren Geschädigten darf ich hier die Adresse posten:

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.V
HFT
Paulinenstr. 47
70178 Stuttgart Nähere Infos auch unter http://www.verbraucherzentrale.info/

Die Verbraucherzentrale sammelt die Beschwerden gegen die WEB DE und läßt sich durch eine Stuttgarter Kanzlei vertreten. Der Rat an alle, sofern es noch nicht hinlänglich bekannt ist: Auf keinen Fall zahlen! Denn: Es ist weder willentlich noch wissentlich ein Vertrag zustandegekommen! Diesen Nachweis muss die WEB DE erbringen. Ein Klick auf einen Button ist als Beweis nicht ausreichend.

Heute habe ich mein letztes Schreiben an die WEB DE AG geschickt. Der Kundencenter kann sich nun direkt mit der Verbraucherzentrale und deren Anwälte auseinandersetzen. Ich werde das natürlich weiterverfolgen und schauen, was sich tut.

Wer also in der gleichen Situation steckt, sollte sich dringend an die Verbraucherzentrale wenden. Die sind hilfsbereit, kompetent und erfahren. Ich wurde gebeten, den gesamten Schriftverkehr sowie alle Notizen zu Telefonaten an die Zentrale zu schicken. Die prüfen und kümmern sich. Und es hat keinen Pfennig gekostet! Das ist mal ein wirklich guter Service!

Zu meiner persönlichen Befriedigung habe ich die Beschwerde dann noch zusätzlich an die bekannten Blätter des Axel-Springer-Verlages weitergeleitet.

Viele Grüße,
eine echte Optimistin!
Menü
[1] Dani2313 antwortet auf WEB.de Geschädigter
14.10.2005 12:38
Mir ist es genauso ergangen!! Soll 30 Euro + 10 Euro Mahngebühr bezahlen! Bisher habe ich alle Mahnungen ignoriert!

"Sehr geehrter Herr Stark,

wie bereits gestern telefonisch besprochen, teile ich Ihnen hiermit nochmals mit, dass ich zu keiner Zeit dem Web.de Club beigetreten bin. Ich versichere, dass ich mich niemals für den Club angemeldet habe. Ich habe nichts bestätigt sowie nichts unterschrieben und bin deshalb nicht bereit den von mir geforderten Betrag zu bezahlen. Wie Sie nachvollziehen können, wurden die „Vorzüge“ Ihres Web-Clubs nie von mir genutzt.

Ich bitte Sie meinen Account zu löschen!"

Menü
[2] cuners antwortet auf WEB.de Geschädigter
03.01.2007 15:28
hallo,
habe gleiche probleme.
wie ist es bei euch damals weiter gegangen?
ging es nach den aussergerichtlichen mahnungen noch weiter?
uw.
Menü
[2.1] WEB.de Geschädigter antwortet auf cuners
04.01.2007 11:53
einfach paar mal Widerspruch einlegen, wichtig.
Immer belegen das du widersprochen hast. Also per Fax unbedingt die Faxbestätigung aufheben, besser noch Einschreiben mit Rückschein. Ich habe nie wieder was von denen gehört - hatten mir zwar noch mal mit dem Rechtsanwalt gedroht, habe aber dann nie mehr auf irgendwas von denen Reagiert.
Wünsche dir gutes durchhaltevermögen - dachte echt die haben es nun geschnallt. Aber das die immernoch diese Masche bringen?.. unglaublich.
Menü
[3] chayane antwortet auf WEB.de Geschädigter
15.04.2007 14:40
Hallo,

ich hab bis jetzt nur ne Mahnung... von insgesamt 10 Euro.. aber sehe nicht ein zu bezahlen. Hast Du mir ne emailadresse von der Verbraucherzentrale?

Danke

Gruß

anja
Menü
[3.1] anpa antwortet auf chayane
19.04.2007 12:40
Gegen sowas hilft nur ne MailAdresse bei nem Vernünftigen Anbieter zu haben. Ich hab bisher immer viel gehalten von web.de, meinem damaligen Vorbild. Bei mir (anpa.de) gibts auch Mail Adressen... Ohne Geld und mit mehr Speicher!
Menü
[3.1.1] anpa antwortet auf anpa
19.04.2007 12:50
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer anpa schrieb:
Gegen sowas hilft nur ne MailAdresse bei nem Vernünftigen Anbieter zu haben. Ich hab bisher immer viel gehalten von web.de, meinem damaligen Vorbild. Bei mir (anpa.de) gibts auch Mail Adressen... Ohne Geld und mit mehr Speicher!

Und woher weißt Du, daß sie seriöser sind als WEB.DE?

Weil das mein eigener Service ist!
Menü
[3.1.1.1] anpa antwortet auf anpa
19.04.2007 13:13
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer anpa schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer anpa schrieb:
Gegen sowas hilft nur ne MailAdresse bei nem Vernünftigen Anbieter zu haben. Ich hab bisher immer viel gehalten von web.de, meinem damaligen Vorbild. Bei mir (anpa.de) gibts auch Mail Adressen... Ohne Geld und mit mehr Speicher!

Und woher weißt Du, daß sie seriöser sind als WEB.DE?

Weil das mein eigener Service ist!

Rudi bezeichnet sein o2 sicher auch nicht als vertragsbrüchigen Anbieter, oder!?
Singles suchen Menschen "mit Charakter" - gibt es welche ohne?

Ja is klar. Ich hab aber nix kleingedrucktes, nix wo man kündigen muss usw. Also kann es bei mir gar nicht zu Kosten kommen, die man nicht will