Diskussionsforum
  • 27.04.2016 12:21
    ttuser46 schreibt

    Flashnet Alster24 P8 tarif von 0,24 c/min auf 59 c/min erhöht!

    Hallo,
    am 23.03.2016 benutzte ich den teltarif Internet-by-call Rechner und erhielt als günstigsten Tarif Flashnet Alster24 P8 (3229) mit 0,24 cent/min. Ich habe dann in den nächsten Tagen die entsprechende Einwahlnummer zum Internetsurfen verwendet (019193229) und habe jetzt eine Rechnung von 250 Euro erhalten!
    Nachdem ich heute nachgeforscht habe, habe ich auf der teltarif.de Seite gefunden, dass der Tarif ab 23.03.2016 tatsächlich 59 cent/min betrug, also fast 250 mal so teuer!
    Wie ist eine solche Diskrepanz zu erkären?

    Wurde der Tariff falsch von teltarif.de angezeigt oder hat Flashnet/Alster24 den Tarif gerade zu diesem Zeitpunkt erhöht?

    Falls der Tarif tatsächlich am gleichen Tag erhöht wurde, kann ich dagegen rechtlich vorgehen?

    Solche Praktiken sind ja schon lange bekannt und ich wundere mich, ob es inzwischen neue Gesetze dagegen in Deutschland gibt. (Ich lebe seit längerem nicht mehr in Deutschland und war zu Besuch; dummerweise bin ich in diese Kostenfalle getappt!)

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann vorschlagen, wie ich am besten diese unfairen Kosten anfechten kann?
  • 27.04.2016 13:07
    chrisbek antwortet auf ttuser46
    Hallo,

    vielen Dank für den Hinweis. Wir prüfen das zeitnah nach und werden uns dann noch mal mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Viele Grüße

    C. Bekker
  • 27.04.2016 22:28
    ttuser46 antwortet auf chrisbek
    Benutzer chrisbek schrieb:
    > Hallo,
    >
    > vielen Dank für den Hinweis. Wir prüfen das zeitnah nach und
    >
    werden uns dann noch mal mit Ihnen in Verbindung setzen.
    >
    > Viele Grüße
    >
    > C. Bekker

    Vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich bin gespannt, was in meinem Fall passiert ist und was ich gegen diese unfairen Gebühren unternehmen kann. Ich schlage vor, dass Teltarif grundsätzlich alle Anbieter mit Wucherpreisen sperrt.
  • 28.04.2016 15:35
    Molenda antwortet auf ttuser46
    Hallo!

    Die Tarifänderung zum 23.3.2016 wurde uns vom Anbieter mitgeteilt, sie wurde am 22.3.2016 eingepflegt.

    Unserer Information nach hatte die Einwahlnummer 01919 3229 ab dem 23.3. einen Minutenpreis von 59 Cent: http://www.teltarif.de/a/flashnet/alster...
    Die 01919 3220 hingegen lag ab dem 23.3. bei 0,24 Cent, wurde jedoch zum 22.4. auf einen Zeitfenstertarif umgestellt: http://www.teltarif.de/a/flashnet/alster....
    Offenbar liegt hier eine Verwechslung vor, was bei 0 und 9 schnell passieren kann.
    Es besteht eine gewisse Chance, dass hier ein Abrechnungsfehler im Hintergrund steht bzw. dass zwar die Einwahlnummer, nicht jedoch die Anmeldedaten stimmten. Auch hier werden häufig andere Gebühren erhoben. Um dies zu klären, können Sie sich an Ihren Anbieter wenden.

    Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte,
    mit freundlichen Grüßen,
    Daniel Molenda
  • 28.04.2016 18:10
    ttuser46 antwortet auf Molenda
    Hallo Daniel,
    vielen Dank fuer Ihre Antwort. Ich habe einen Ausdruck vom 23.03.16 (17 Uhr) von der teltarif.de webseite, die den Tarif der 019193229 Einwahlnummer mit 0,24 cent/min anzeigt (Leider kann ich das hier nicht mit dem Kommentar hochladen). Ich kann mir vorstellen, dass der Tarif von teltarif.de Mitarbeitern zwar in der Datenbank wie von Ihnen beschrieben geaendert wurde, dass aber die Aenderung nicht sofort auf der webseite angezeigt wurde. Ich habe dann den Ausdruck mit nach Deutschland genommen und bin davon ausgegangen, dass sich der Tarif, in der kurzen Zeit in der ich in Deutschland bin, nicht mehr aendert.
    Alles in allem also eine sehr unglueckliche Situation aber auch ein Beispiel fuer zweifelhafte (jedoch legale?) Geschaeftspraktiken der Internet-by-Call Anbieter. Gibt es eine Moeglichkeit die hohen Gebuehren anzufechten (z.B. beim Anbieter nachfragen) oder ist das sowieso fruchtlos, da das Geschaeftsmodell genau auf einer solchen Verwirrungsstrategie basiert?
    Gibt es eine Moeglichkeit solche Tarife oder Anbieter auf teltarif.de zu blockieren?

    Viele Gruesse,
    RK
  • 29.04.2016 17:38
    Molenda antwortet auf ttuser46
    Hallo!

    Das ist in der Tat sehr bedauerlich. Darstellungsfehler aufgrund z.B. von Cache-Problemen sind leider schwer nachvollziehbar.
    Wir empfehlen generell Tarife mit Preisgarantie (zu finden unter http://www.teltarif.de/internet/by-call/...), da uns die Problematik der krassen Differenzen der Minutenpreise bekannt ist. Bei Tarifen ohne Garantie gibt es diesbezüglich keine Gewähr. Die Situation bei Call by Call hat sich aufgrund der verpflichtenden Preisansage entschärft. Bei Internet by Call ist dies nicht der Fall.

    Um die Gebühren anzufechten oder um eine kulante Lösung zu erwirken, müssten Sie sich an einen Anwalt oder an eine Verbraucherzentrale wenden. Rechtliche Beratung dürfen wir nicht leisten.

    Unsere Ratgeber bieten jedoch Hilfestellungen:
    http://www.teltarif.de/i/falsche-rechnung.html
    http://www.teltarif.de/i/faq-falsche-rec...

    Nicht zuletzt gibt es bei der Bundesnetzagentur eine Schlichtungsstelle:
    http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1421/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Streitbeilegung/Schlichtungsverfahren/schlichtungsverfahren-node.html

    Ich wünsche Ihnen Erfolg und dass es zu einer akzeptablen Lösung kommt.

    Beste Grüße,
    Daniel Molenda
  • 01.05.2016 19:51
    ttuser46 antwortet auf Molenda
    Hallo Daniel,
    vielen Dank für Deine detaillierten Vorschläge. Das ist wirklich eine grosse Hilfe!
    Ich werde versuchen bei Flashnet einen Kompromiss zu erreichen, habe aber wenig Hoffnung.
    Viele Grüsse,
    RK
  • 07.08.2016 16:15
    katamaran antwortet auf ttuser46
    mir ist es genauso wie Ihnen ergangen. Ich hatte nach dem Garantie-Ende den Tarif weiter benutzt und aufgrund des Telekom-Abrechnungszeitraumes sogar für 2 Monate die 100-fache Tarifgebühr zu bezahlen, in Summe gut 600 Euro. Aufgrund der Darstellung des Tarifes auf der Homepage war die Erhöhung nur aus dem kleingedruckten €-Zeichen abzulesen. Die Darstellung legte nahe dass der Tarif zum gleichen Preis ohne Garantie weiterbesteht. Ein Normalnutzer rechnet mit einer 10-20%igen Tariferhöhung aber nicht mit einer einer Verhundertfachung des Tarifs. Nach mehreren unbeantworteten Schreiben an Flashnet, fruchtlosen Schriftwechseln mit dem Abrechnungsdienstleister nexnet und dem Inkassobüro bin ich jetzt im Status des Mahnbescheids und werde dagegen Widerspruch einlegen, weil ich den Preis für diese Dienstleistung als sittenwidrig halte.
    Haben Sie oder andere Nutzer aus dieser Zeit ähnliche Erfahrungen oder gibt es dazu bereits Gerichtsurteile, ich wäre daran interessiert.
    Mit freundlichen Grüssen
    katamaran