Diskussionsforum
Menü

hier ein Ratgeber Hausinstallation für Mehrfamilienhäuser


25.03.2021 08:43 - Gestartet von flatburger
einmal geändert am 25.03.2021 08:45
download:
https://www.telekom.de/hilfe/downloads/glasfaser-ratgeber.pdf

wie hier im Forum bereits erwähnt unbedingt Leer-Rohre installieren.
Problem:
Vodafone verwendet vom Glasfaser-Anschluß im Keller zu den Wohnungen Koaxkabel. Mir ist unklar warum das so ist.
Telekom hingegen verwendet vom Hausanschluß zum Wohnungsverteiler Glasfaserkabel.
Deshalb am besten 2 Leerrohre verlegen lassen, damit man die freie Anbieterwahl hat. Die Installation vom Elektriker durchführen lassen dann gibt es auch vom Kabelanbieter kein Nebenkostenprivileg und Anschlußzwang. (Netzebene 4)
Menü
[1] helmut-wk antwortet auf flatburger
26.03.2021 11:24
Benutzer flatburger schrieb:
download:
https://www.telekom.de/hilfe/downloads/glasfaser-ratgeber.pdf

wie hier im Forum bereits erwähnt unbedingt Leer-Rohre installieren.
Problem:
Vodafone verwendet vom Glasfaser-Anschluß im Keller zu den Wohnungen Koaxkabel. Mir ist unklar warum das so ist. Telekom hingegen verwendet vom Hausanschluß zum Wohnungsverteiler Glasfaserkabel.
Deshalb am besten 2 Leerrohre verlegen lassen, damit man die freie Anbieterwahl hat.

Es reiht doch auch, wenn die Leerrohre groß genug sind, um Glasfaser und Koax nebeneinander darin zu verlegen?

Natürlich muss das so gestaltet sein, dass beim Verlegen des zweiten Kabels das erste Kabel nicht gestört oder gar beschädigt wird ... eine im Rohr verlegte "Schnur", an der man ein weiteres Kabel hindurchziehen kann, dürfte vermutlich helfen. Und natürlich vom Fachmann, der weiß, was da alles zu beachten ist ...
Menü
[2] Donaldfg antwortet auf flatburger
27.03.2021 11:36
Hallo,

Benutzer flatburger schrieb:
download:
https://www.telekom.de/hilfe/downloads/glasfaser-ratgeber.pdf

wie hier im Forum bereits erwähnt unbedingt Leer-Rohre installieren.
Problem:
Vodafone verwendet vom Glasfaser-Anschluß im Keller zu den Wohnungen Koaxkabel. Mir ist unklar warum das so ist. Telekom hingegen verwendet vom Hausanschluß zum Wohnungsverteiler Glasfaserkabel.

ist ja eigentlich ganz einfach das Vodafone Netz ist ein Kabelnetz was auch auf der Straße zu großen Teilen nur aus Koaxkabel besteht.
Warum sollte man also in den Häusern Glasfaser verlegen bringt wenig.
Bei der Telekom wird ja bei Neubaugebieten jetzt auf Glasfaser gesetzt.
Da macht es dann natürlich auch Sinn die Faser bis in die Wohnung zu verlegen.
Allerdings gibt es bei derb Telekom oft im Keller schon einen Hausübergabepunkt von dem dann Glasfaser zur Glasfaserdose in der Wohnung erfolgt .
An die Glasfaserdose wird dann das Modem oder direkt ein Router mit optischem Anschluss installiert.https://www.telekom.de/netz/glasfaser/leitungswege-glasfaseranschluss-vorbereiten.pdf
Menü
[2.1] 38385901 antwortet auf Donaldfg
28.03.2021 10:02
Benutzer Donaldfg schrieb:
Hallo,

Benutzer flatburger schrieb:
download:
https://www.telekom.de/hilfe/downloads/glasfaser-ratgeber.pdf

wie hier im Forum bereits erwähnt unbedingt Leer-Rohre installieren.
Problem:
Vodafone verwendet vom Glasfaser-Anschluß im Keller zu den Wohnungen Koaxkabel. Mir ist unklar warum das so ist. Telekom hingegen verwendet vom Hausanschluß zum Wohnungsverteiler Glasfaserkabel.

ist ja eigentlich ganz einfach das Vodafone Netz ist ein Kabelnetz was auch auf der Straße zu großen Teilen nur aus Koaxkabel besteht.
Warum sollte man also in den Häusern Glasfaser verlegen bringt wenig.
Bei der Telekom wird ja bei Neubaugebieten jetzt auf Glasfaser gesetzt.
Da macht es dann natürlich auch Sinn die Faser bis in die Wohnung zu verlegen.
Allerdings gibt es bei derb Telekom oft im Keller schon einen Hausübergabepunkt von dem dann Glasfaser zur Glasfaserdose in der Wohnung erfolgt .
An die Glasfaserdose wird dann das Modem oder direkt ein Router mit optischem Anschluss installiert.https://www.telekom.de/netz/glasfaser/leitungswege-glasfaseranschluss-vorbereiten.pdf

Leider ist das nicht immer so einfach. Da werden von Vodafone in einem Neubaugebiet in Alsdorf z.B. Glasfaser bis in die Einfamilienhäuser verlegt. Dort jedoch mittels Verstärker das Signal auf HSI also Koaxialkabel umgeformt obwohl problemlos ein Glaserfasermodem hätte angeschlossen werden könnte. Vodafone war dazu nicht bereit. Bei einem Mehrfamilienhaus macht das vielleicht noch Sinn. Jedoch bei einem Einfamilienhaus ist das Irrsinn.
Menü
[2.1.1] Donaldfg antwortet auf 38385901
29.03.2021 12:37
Hallo,

Benutzer 38385901 schrieb:

Leider ist das nicht immer so einfach. Da werden von Vodafone in einem Neubaugebiet in Alsdorf z.B. Glasfaser bis in die Einfamilienhäuser verlegt. Dort jedoch mittels Verstärker das Signal auf HSI also Koaxialkabel umgeformt obwohl problemlos ein Glaserfasermodem hätte angeschlossen werden könnte. Vodafone war dazu nicht bereit. Bei einem Mehrfamilienhaus macht das vielleicht noch Sinn. Jedoch bei einem Einfamilienhaus ist das Irrsinn.

hört sich komisch an.
Ich vermute mal Vodafone verwendet dann seine Kabelmodems .
Andere Kabelanbieter setzen auf Glasfaser bis an den Router.
Hier in der Gegend schafft es Vodafone nicht mal das überlastete Netz auszubauen .
Die Kunden müssen sich in der örtlichen Regionalzeitung beschweren um kündigen zu können,was Vodafone natürlich vorher verweigert hat.
Menü
[2.1.1.1] 38385901 antwortet auf Donaldfg
02.05.2021 09:57
Benutzer Donaldfg schrieb:
Hallo,

Benutzer 38385901 schrieb:

Leider ist das nicht immer so einfach. Da werden von Vodafone in einem Neubaugebiet in Alsdorf z.B. Glasfaser bis in die Einfamilienhäuser verlegt. Dort jedoch mittels Verstärker das Signal auf HSI also Koaxialkabel umgeformt obwohl problemlos ein Glaserfasermodem hätte angeschlossen werden könnte. Vodafone war dazu nicht bereit. Bei einem Mehrfamilienhaus macht das vielleicht noch Sinn. Jedoch bei einem Einfamilienhaus ist das Irrsinn.

hört sich komisch an.
Ich vermute mal Vodafone verwendet dann seine Kabelmodems . Andere Kabelanbieter setzen auf Glasfaser bis an den Router. Hier in der Gegend schafft es Vodafone nicht mal das überlastete Netz auszubauen .
Die Kunden müssen sich in der örtlichen Regionalzeitung beschweren um kündigen zu können,was Vodafone natürlich vorher verweigert hat.

Sicher bietet Vodafone die Vodafone Station oder die FritzBox 6591 Cable an. Man möchte jedoch auch noch lineares Fernsehen anbieten, deshalb die Lösung über Koaxialkabel. Vodafone hat in diesen Neubaugebieten einen Exklusivvertrag mit der Baufirma/Bauherrn vereinbart. Andere regionale Glasfasernetzbetreiber wie NetAachen und NetCologne bieten eine Glasfaser/VDSL Lösung an. Man kann jedoch auf Wunsch eine Glasfaserleitung bis in die Wohnung erhalten. Dies jedoch meist mit höheren Kosten.