Diskussionsforum
Menü

Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins...


14.04.2008 14:21 - Gestartet von nadine77
Hallo zusammen!
Scheinbar bin ich nicht die einzige, die einen "netten" Brief bekommen hat!
In den AGB auf der Congstar-Seite und auch auf der Website des Anbieters finden sich KEINE Einschränkungen bezüglich der Nutzung der Flatrates, die zu einem Pauschalpreis alle Anrufe oder SMS abdecken!
Als zahlender und zuverlässiger Kunde, der ehrlich ist und sich an die AGB hält, finde ich mich total betrogen!
Und bei Nachfrage, warum mir gekündigt wurde:

"vielen Dank für Ihre Anfrage.

Laut unseren AGB (Ziffer 14.1) können wir Ihnen unter Einhaltung der Frist von zwei Wochen zum Monatsende kündigen, eine ordentliche Kündigung erfordert keine Begründung. Bitte haben Sie Verständnis dafür. Eine Prüfung Ihres Falles ist nicht vorgesehen.
Ein Widerspruch gegen diese Entscheidung ist nicht möglich.

Und dafür bezahlt man auch noch Anmeldegebühren!
Aber Imageschäden sind ja scheinbar Trend!
Menü
[1] Nato antwortet auf nadine77
14.04.2008 15:45
Benutzer nadine77 schrieb:
Hallo zusammen! Scheinbar bin ich nicht die einzige, die einen "netten" Brief bekommen hat!
In den AGB auf der Congstar-Seite und auch auf der Website des Anbieters finden sich KEINE Einschränkungen bezüglich der Nutzung der Flatrates, die zu einem Pauschalpreis alle Anrufe oder SMS abdecken!

Schreibe doch mal kurz deine Nutzungsintensität zur Orientierung.

Gruss Nato
Menü
[2] 1960herbert antwortet auf nadine77
14.04.2008 16:09
Benutzer nadine77 schrieb:
Hallo zusammen! Scheinbar bin ich nicht die einzige, die einen "netten" Brief bekommen hat!
In den AGB auf der Congstar-Seite und auch auf der Website des Anbieters finden sich KEINE Einschränkungen bezüglich der Nutzung der Flatrates, die zu einem Pauschalpreis alle Anrufe oder SMS abdecken!
Als zahlender und zuverlässiger Kunde, der ehrlich ist und sich an die AGB hält, finde ich mich total betrogen!
Und bei Nachfrage, warum mir gekündigt wurde:

"vielen Dank für Ihre Anfrage.

Laut unseren AGB (Ziffer 14.1) können wir Ihnen unter Einhaltung der Frist von zwei Wochen zum Monatsende kündigen, eine ordentliche Kündigung erfordert keine Begründung. Bitte haben Sie Verständnis dafür. Eine Prüfung Ihres Falles ist nicht vorgesehen.
Ein Widerspruch gegen diese Entscheidung ist nicht möglich.

Und dafür bezahlt man auch noch Anmeldegebühren! Aber Imageschäden sind ja scheinbar Trend!

Hallo,

wenn Du erst vor kurzem Anmeldegebühren bezahlt hast, ist das besonders ärgerlich. Versuch doch mal, diese Anmeldegebühren von congstar zurück zu bekommen, denn das Gesamtprodukt ist jetzt für Dich nicht mehr nutzbar.
Wenigstens haben congstar-Verträge keine Mindestnutzung und keine Grundgebühr.
Dennoch ist es ärgerlich, denn Du mußt bei einem neuen Anbieter evtl. neue Anmeldegebühren bezahlen.
Ich habe mir eine kostenlose (online-Angebot) Prepaid-Karte von congstar bestellt und kann damit für 9 Cent/Min. in alle Handynetze und ins Festnetz telefonieren. Wenn eine Flat 15,-€ pro Netz und Monat kostet, müßte ich mehr als 166 Min. telefonieren, damit sich die Flat für ein Netz lohnt.
Mich würde mal interessieren, ob die Geschäftsleitung von congstar dieses Forum schon mal gelesen hat. Wahrscheinlich ist denen der Imageschaden egal.

Herbert.
Menü
[2.1] spaghettimonster antwortet auf 1960herbert
14.04.2008 20:38
Benutzer 1960herbert schrieb:
wenn Du erst vor kurzem Anmeldegebühren bezahlt hast, ist das besonders ärgerlich.

Wer hohe Anmeldegebühren bezahlt, besonders bei jederzeit kündbaren Angeboten, ist selbst schuld. Und wer nicht gekündigt werden will, muss eben eine Laufzeit vereinbaren, an die er dann auch selbst gebunden ist.

Dennoch ist es ärgerlich, denn Du mußt bei einem neuen Anbieter evtl. neue Anmeldegebühren bezahlen.

Wenn man ohne Lerneffekt von Billiganbieter zu Billiganbieter tingelt, kann das passieren. Vielleicht merkt da ja der eine oder andere, dass Billiganbieter gar nicht immer billig sind bzw. man dort den Preis auf andere Weise bezahlt.

Mich würde mal interessieren, ob die Geschäftsleitung von congstar dieses Forum schon mal gelesen hat.

Nee. Die interessiert sich naturgemäß nicht für schmale Kundengrüppchen von Schnäppchenjägern und "Viel haben wollen, aber nix dafür bezahlen wollen"-User, an denen nichts zu verdienen ist.

Wahrscheinlich ist denen der Imageschaden egal.

Dazu hat die Telekom doch extra die Submarke Congstar gegründet. :) Ich könnte mir vorstellen, dass T-Mobile sowas nicht machen würde.
Menü
[3] CHEFE antwortet auf nadine77
14.04.2008 16:53
In den AGB auf der Congstar-Seite und auch auf der Website des Anbieters finden sich KEINE Einschränkungen bezüglich der Nutzung der Flatrates, die zu einem Pauschalpreis alle Anrufe oder SMS abdecken!
Als zahlender und zuverlässiger Kunde, der ehrlich ist und sich an die AGB hält, finde ich mich total betrogen!
[...]
Und dafür bezahlt man auch noch Anmeldegebühren!

Betrug ist sicher das falsche Wort. Denn grundsätzlich hält sich Congster ja genauso wie Du an die AGB. Beide Vertragsparteien haben das Recht innerhalb von einem Monat zu künden. Das tut Congstar fristgerecht und rechtsmässig. Das brauchen Sie dann auch nicht begründen.
Gäbe es einen anderen Anbieter zum halben Preis, hättest Du Dich wahrscheinlich gefreut und innerhalb eines Monats gekündigt.

Der Grund wird relativ einfach sein - zu intensive (Fremdnetz)Nutzung. Wäre interessant, wenn Du bereit wärst, Zahlen offenzulegen.
Grundsätzlich verstehe ich natürlich Deinen Unmut - besonders wenn die intensive Nutzung durch "normales" telefonieren zustande kam und nicht durch absichtliches Ausnutzen mit dem Ziel möglichst hohen Kosten zu erzeugen. Soll ja auch vorkommen.
Mein Verständnis von Flatrate ist auch ein anderes - ich fände es brgrüssenswert, wenn die Anbieter das Ding wirklich beim Namen nennen würden (100 Stunden inklusive...), dann gäbs auch keine Diskussionen.

Aber Imageschäden sind ja scheinbar Trend!
Vermutlich ist der finanzielle Schaden in Summe höher als der Imageschaden - deswegen versucht man sich gezielt der einzelnen Kostentreiber zu erledigen. War ja auch zu Beginn der DSL Flatrates an der Tagesordnung...
Menü
[3.1] nadine77 antwortet auf CHEFE
14.04.2008 18:32
Telefoniert habe ich fast nicht und nur mit einer einzigen Privatperson gesmst. Und das nur in der Zeit von ca. 17-21 Uhr.
Hätte ich gewusst, dass ich rausgeworfen werde, weil ich nicht uneingeschränkt Nachrichten verschicken kann, hätte ich niemals diesen Vertrag geschlossen!
Wäre von Anfang an klar gewesen, dass es eine Volumenbeschränkung gibt, wäre es wenigstens ehrlich gewesen. Aber so werden Kunden gelockt! Ich habe mir x-mal die AGB durchgelesen, ob nicht irgendwo ein Haken ist, bevor ich den Vertrag abgeschlossen habe! Wozu?
Warum gibt denn die Pressestelle keine Auskunft?
Warum bekommt man als Kunde keine Antwort?
Egal wie! Nie wieder congstar & Co!
Menü
[3.1.1] Muß dieser Ärger sein??
1960herbert antwortet auf nadine77
14.04.2008 19:06
Benutzer nadine77 schrieb:
Telefoniert habe ich fast nicht und nur mit einer einzigen Privatperson gesmst. Und das nur in der Zeit von ca. 17-21 Uhr. Hätte ich gewusst, dass ich rausgeworfen werde, weil ich nicht uneingeschränkt Nachrichten verschicken kann, hätte ich niemals diesen Vertrag geschlossen!
Wäre von Anfang an klar gewesen, dass es eine Volumenbeschränkung gibt, wäre es wenigstens ehrlich gewesen. Aber so werden Kunden gelockt! Ich habe mir x-mal die AGB durchgelesen, ob nicht irgendwo ein Haken ist, bevor ich den Vertrag abgeschlossen habe! Wozu?
Warum gibt denn die Pressestelle keine Auskunft?
Warum bekommt man als Kunde keine Antwort?
Egal wie! Nie wieder congstar & Co!

Hallo,
ich kann verstehen, dass Du verärgert bist, denn wenn Du zu einem anderen Anbieter wechselst, mußt Du wieder Anschlußgebühren zahlen und Deine neue Handynummer allen bekanntgeben. Die Mitnahme der Nummer kostet meist auch Geld und manchmal geht das angeblich nicht.
Besonders ärgerlich und auch etwas überheblich ist das Verhalten der Pressestelle von congstar. Die sollten mal gründlich über Kundenbindung und Kundenzufriedenheit nachdenken. Eine klare Regelung über die maximalen Minuten bzw. SMS ist sicher nicht zu viel verlangt.
Herbert.
Menü
[3.1.1.1] mohlis antwortet auf 1960herbert
14.04.2008 19:24

3x geändert, zuletzt am 14.04.2008 19:45
[...]
Besonders ärgerlich und auch etwas überheblich ist das Verhalten der Pressestelle von congstar. Die sollten mal gründlich über Kundenbindung und Kundenzufriedenheit nachdenken. Eine klare Regelung über die maximalen Minuten bzw.
SMS ist sicher nicht zu viel verlangt.
Herbert.

Glaube mir : Die *haben* gründlich über Kundenbindung und Kundenzufriedenheit nachgedacht und *deswegen* die Kündigung ausgesprochen.

1.) Die Bindung eines Kunden, der für den Anbieter unrentabel ist, ist alles Andere als attraktiv.
2.) Die Kundenzufriedenheit ist dem Anbieter nur solange wichtig, wie er für den Anbieter Gewinn bringt. ("Was interessiert mich die Zufriedenheit des Kunden, wenn ich mit ihm nur Verluste mache")

Menü
[3.1.2] mohlis antwortet auf nadine77
14.04.2008 19:19
Benutzer nadine77 schrieb:
[...]
Egal wie! Nie wieder congstar & Co!

Das hofft auch Congstar, dass Du nie wieder Kunde bei Ihnen wirst. Sonst hätten sie Dich ja nicht rausgeschmissen :-)
Menü
[3.1.2.1] nadine77 antwortet auf mohlis
14.04.2008 19:26
Geh mal in eine Kneipe, bestell eine Coloa, bezahle!
Und dann bestell noch eine und werd rausgeschmissen, weil keine Cola mehr da ist! Woanders bekommst Du wenigstens noch ein alternatives Angebot! Denn der Kunde zahlt doch die Arbeitsplätze?
Wenn ich persönlich einem Kunden ein Angebot mache, dass ich anschliessend nicht einhalten kann, schmeisse ich ihn dann raus?????
Es geht einfach ums Prinzip!!!!
Menü
[3.1.2.1.1] Monika Penthouse antwortet auf nadine77
14.04.2008 19:30
Benutzer nadine77 schrieb:
Geh mal in eine Kneipe, bestell eine Coloa, bezahle! Und dann bestell noch eine und werd rausgeschmissen, weil keine Cola mehr da ist! Woanders bekommst Du wenigstens noch ein alternatives Angebot! Denn der Kunde zahlt doch die Arbeitsplätze?
Wenn ich persönlich einem Kunden ein Angebot mache, dass ich anschliessend nicht einhalten kann, schmeisse ich ihn dann raus?????
Es geht einfach ums Prinzip!!!!

Bei "All Inclusive" wirst du nicht rausgeschmissen, weil keine Getränke mehr da sind, sondern weil du sie den anderen wegsäufst.

Aber:

Keine Angst- mit Coloa und Cola passiert dir das bestimmt nicht!
,-)

Monika
Menü
[3.1.2.1.2] 1960herbert antwortet auf nadine77
14.04.2008 22:13
Benutzer nadine77 schrieb:
Geh mal in eine Kneipe, bestell eine Coloa, bezahle! Und dann bestell noch eine und werd rausgeschmissen, weil keine Cola mehr da ist! Woanders bekommst Du wenigstens noch ein alternatives Angebot! Denn der Kunde zahlt doch die Arbeitsplätze?

Richtig, nur das haben viele Anbieter noch nicht begriffen!

Wenn ich persönlich einem Kunden ein Angebot mache, dass ich anschliessend nicht einhalten kann, schmeisse ich ihn dann raus?????

Nein, normalerweise nicht. Ein guter Anbieter würde zumindest versuchen, den Kunden evtl. mit einer Änderungskündigung zu halten.

Es geht einfach ums Prinzip!!!!

Da gebe ich Dir recht!
Ich habe mal zum Thema Kundenbindung gelesen:

Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit!

Herbert.