Allgemeines Forum
  • 03.07.2018 17:37
    Rincon schreibt

    Wie rette ich meine Festnetznummer?

    Liebe Community,

    ich habe ein kleines Problem. Wir sind Mitte Mai umgezogen und unser bisheriger DSL- und Festnetzanbieter Unitymedia konnte nicht mit in die neue Wohnung mitgehen, da das Haus von Netcologne versorgt wird und andere Kabelanbieter deswegen gesperrt sind. Unitymedia war deswegen raus.

    Ich habe dann in der neuen Wohnung einen neuen Vertrag mit O2 für DSL und Festnetz bestellt, damit wir in der neuen Wohnung mit Telefon und Internet versorgt sind.

    Mein Vertrag mit Unitymedia endet wegen Sonderkündigungsrecht zu Ende Juli.

    Das Problem ist nur, ich kann meine alte Festnetznummer von Unitymedia zu 02 nicht mitnehmen, da eine nachträgliche Portierung nicht möglich ist.
    Das ist ziemlich bitter, da wir diese Nummer schon seit fast 15 Jahren haben und sie sehr einfach zu merken ist. Ich würde extrem ungern darauf verzichten.

    Ich habe schon einmal geschaut, eventuell gibt es ja die Möglichkeit mit Anbietern wie Sipgate oder Simquadrat die alte Festnetzrufnummer von Unitymedia zu portieren und sie damit zu retten.

    Wenn dann irgendwann nach 24 Monaten der Vertrag mit 02 ausläuft und ich mir einen neuen DSL/Festnetz-Vertrag hole, könnte ich die Rufnummer ja wieder von Sipgate oder Simquadrat portieren und hätte somit meine alte, gewohnte Rufnummer wieder.

    Was meint ihr? Oder habt ihr andere Lösungen?

    Danke für Eure Antworten!

  • 03.07.2018 20:52
    2x geändert, zuletzt am 03.07.2018 20:58
    rac antwortet auf Rincon
    Benutzer Rincon schrieb:
    > Ich habe schon einmal geschaut, eventuell gibt es ja die
    >
    Möglichkeit mit Anbietern wie Sipgate oder Simquadrat die alte
    >
    Festnetzrufnummer von Unitymedia zu portieren und sie damit zu
    >
    retten.
    >
    > Wenn dann irgendwann nach 24 Monaten der Vertrag mit 02
    >
    ausläuft und ich mir einen neuen DSL/Festnetz-Vertrag hole,
    >
    könnte ich die Rufnummer ja wieder von Sipgate oder Simquadrat
    >
    portieren und hätte somit meine alte, gewohnte Rufnummer
    >
    wieder.
    >
    > Was meint ihr? Oder habt ihr andere Lösungen?
    >
    > Danke für Eure Antworten!

    Die Mitnahme der Rufnummer zu einem VOIP-Anbieter ist eine gute Möglichkeit die Rufnummer zu retten. Die VOIP-Daten dann einfach als zusätzliche Nummer in z. B. einer Fritzbox eintragen und zumindest eingehend die alte Nummer weiter verwenden.

    Aus meiner Erfahrung ist Sipgate ein zuverlässiger Anbieter, auch mit Toplink Xpress habe ich persönlich gute Erfahrung gemacht. Das Angebot bei Sipgate bietet z. B. Anrufbeantworter, Abweisung anonymer Anrufer; dies gibt es so bei Toplink nicht. Ein AB in der Fritzbox kann jedoch bei beiden Anbietern leicht eingerichtet werden.

    Der Tarif von O2 bietet ja schon eine Allnet-Flat, soll die alte Rufnummer zumindest bei Festnetzanrufen ausgehend angezeigt werden bietet sich der 2,90€ Tarif von Toplink an, so hat man neben der o2-Leitung noch eine zweite Leitung. Ansonsten lassen sich bei beiden Anbietern kostenfreie Grundtarife nutzen.

    Es gibt sicherlich noch andere Anbieter, die eine Möglichkeit der Nummernrettung darstellen. Wenn die Nummer nach zwei Jahren wieder exportiert werden soll, fallen bei Sipgate 29€ und Toplink 21€ an.

    Alternativ nach 24 Monaten einfach die Rufnummer bei einem VOIP-Anbieter belassen, dort eine Flatrate buchen bzw. die Festnetznummer eingehend weiterverwenden und einen reinen Internet-Tarif wählen. Bei beiden Anbietern lassen sich auch andere Rufnummern übermitteln. So kann z. B. die Nummer bei Anbieter 1 liegen und über Anbieter 2 (mit einer passenden Flatrate) ausgehend übermittelt werden.
  • 15.08.2018 19:10
    Rincon antwortet auf rac
    Lieber Rac,

    vielen Dank für Deine tatkräftige Hilfe. Mittlerweile habe ich die Nummer zu Toplink Xpress portiert und sie gehört wieder mir.
    Nur wie kann ich sie auch über meinen 02-Vertrag nutzen, damit mich Leute auf der Nummer anrufen können und Sie ggf. auch bei externen Telefonaten angezeigt wird?
    In der Einrichtungssoftware des Routers der o2-Homebox gibt es unter Telefonie leider nicht so etwas wie eine Rubrik "Eigene Nummer eintragen"

    Viele Grüße und Danke für die Antwort

    Rincon
  • 16.08.2018 09:32
    rac antwortet auf Rincon
    Benutzer Rincon schrieb:
    > Lieber Rac,
    >
    > vielen Dank für Deine tatkräftige Hilfe. Mittlerweile habe ich
    >
    die Nummer zu Toplink Xpress portiert und sie gehört wieder
    >
    mir.
    > Nur wie kann ich sie auch über meinen 02-Vertrag nutzen, damit
    >
    mich Leute auf der Nummer anrufen können und Sie ggf. auch bei
    >
    externen Telefonaten angezeigt wird?
    > In der Einrichtungssoftware des Routers der o2-Homebox gibt es
    >
    unter Telefonie leider nicht so etwas wie eine Rubrik "Eigene
    >
    Nummer eintragen"
    >
    > Viele Grüße und Danke für die Antwort
    >
    > Rincon

    Hallo,

    schön zu hören, dass die Bestandsnummer gerettet werden konnte.

    Mit Routern von o2 habe ich bisher keine Erfahrung gesammelt. Ich habe aber die Befürchtung, dass in der Providerbox von o2 Fremdanbieter nicht gerne gesehen sind und deshalb keine Funktion implementiert ist.

    1) Eine schnelle aber eher unkomfortable Lösung: Nutzung eines Softphones (VoIP Software auf dem PC oder App auf dem Smartphone; z. B. X-Lite, Zoiper) Dort die Zugangsdaten von Toplink eintragen, damit können dann die eingehenden Anrufe empfangen werden (ggf. Testanruf von o2-Nummer vornehmen)

    2) Eine Möglichkeit wäre es eine gebrauchte Fritzbox für 10-30€ zukaufen und dort sowohl die ToplinkXpress als auch o2 Voip-Daten (ich würde vorher mit einem Softphone testen, ob sich die o2-VoIP-Zugangsdaten auch außerhalb der Homebox nutzen lassen) einzugeben.
    Hierfür die Fritzbox über LAN 1 an die Homebox anschließen und entsprechend konfigurieren. Das WLAN der Fritzbox deaktivieren - spart etwas Strom.

    3) Die o2-Homebox nicht mehr nutzen und eine Fritzbox auch als Router nutzen. Dort funktioniert es problemlos mit o2 und einem anderen Anbieter parallel. Die gebrauchten Fritzboxen nutzen meist nur das 2,4 GHz-Netz und nicht das modernere 5 GHz (weniger Auslastung in Großstädten).

    Für Fall 2 kann im Prinzip jede Fritzbox genutzt werden, hier würde ich eher 10-15€ für eine gebrauchte 7320 (sehr kleine Fritzbox, extra USB Speicher für AB-Funktion anschließen), 7330, 7270 (schon recht alt) oder eine andere Fritzbox ausgeben. Sie bekommen aber alle keine Updates von AVM mehr.
    Bei Fall 3 könnte eine 7362SL eine Alternative für 20-30€ sein. Diese soll von AVM auch ein Update auf das neue OS7 bekommen. Auch wenn diese von ehemaligen 1&1-Kunden stammt, können diese problemlos mit jedem anderen Anbieter genutzt werden. (Hier nur den automatischen Einrichtungsprozess von 1&1 abbrechen und die Konfiguration des DSL-Anschlusses manuell mit Hilfe des Einrichtungsassistenten vornehmen). Vorher prüfen, ob die Fritzbox für die passende Geschwindigkeit von o2 kompatibel ist (7362SL sollte auch am 100 Mbit/s Anschluss laufen)

    Die eigene Bestands-Rufnummer kann ausgehend nur angezeigt werden, wenn auch über Toplink telefoniert wird (dabei fallen jedoch Kosten an entweder für jede Minute oder eine Flat). Bei der Nutzung der enthaltenen o2 Allnetflat kann nur die neue Nummer übertragen werden.

    Ich hoffe meine Ausführungen waren verständlich, so dass auch die Anrufe der alten Nummer in Zukunft angenommen werden können