Allgemeines Forum
  • 16.01.2014 13:05
    HZhohberg schreibt

    Telekom droht mit Abschaltung T-DSL

    Hallo Forumsteilnehmer, die Telekom fragt in mindestens 2 monatigen Abständen nach, ob ich nicht meinen T-DSL-Anschluss mit 3 Rufnummern in VoIP umstellen möchte. Es wird mitgeteilt, dass die alten DSL-Anschlüsse spätestens bis 2018 gekündigt werden, danach gebe es nur noch VoIP-Anschlüsse. Allerdings ist dabei andere Hardware notwendig. In meinem Fall sehe ich größere technische Probleme auf mich zukommen, da ich nach dem Splitter eine Auerswald-Telefonanlage betreibe und damit 4 konventionelle Analog-Telefone (2 x DECT-Basisstationen mit insgesamt 6 drahtlosen Telefonen, ein Faxgerät) und 1 ISDN-Telefon am So-Bus betreibe. Parallel laufen Leitungen für Internet 2 Stockwerke höher, mit Anschluss an eine Fritz-Box Fon WLAN 7270, die ich in 2010 beschafft habe. Ich möchte auf die Auerswald-TK-Anlage ungern verzichten und auch keine neuen Leitungen legen. Wer hat Erfahrung mit der Umstellung von T-DSL auf VoIP. Können die vorhandenen Geräte weiter verwendet werden. Wie ist die Sprachqualität und Verbindungssicherheit mit VoIP, vor allem auch mit angeschlossenem Fax-Gerät? Ist evtl. der Umstieg zu Kabel BW mit deutlich höherer Dowload-Rate empfehlenswert? Dank für die Rückmeldung. HZHohberg.
  • 11.08.2014 10:36
    einmal geändert am 11.08.2014 10:37
    hueb8 antwortet auf HZhohberg
    Telekom und die Kenntnisse zu T-DSL IP
    Hallo,

    was für eine Auerswald-Anlage ist es denn genau?
    Benutzer HZhohberg schrieb:
    > ...Auerswald-Telefonanlage betreibe und damit 4
    > konventionelle Analog-Telefone (2 x DECT-Basisstationen mit
    > insgesamt 6 drahtlosen Telefonen, ein Faxgerät) und 1
    > ISDN-Telefon am So-Bus betreibe. Parallel laufen Leitungen für
    > Internet 2 Stockwerke höher, mit Anschluss an eine Fritz-Box
    > Fon WLAN 7270, die ich in 2010 beschafft habe.
    > ...
  • 03.09.2015 17:48
    Tele_skop antwortet auf HZhohberg
    Benutzer HZhohberg schrieb:
    (> Hallo Forumsteilnehmer, die Telekom fragt in mindestens 2
    > monatigen Abständen nach, ob ich nicht meinen T-DSL-Anschluss
    > mit 3 Rufnummern in VoIP umstellen möchte. Es wird mitgeteilt,
    > dass die alten DSL-Anschlüsse spätestens bis 2018 gekündigt
    > werden, danach gebe es nur noch VoIP-Anschlüsse. Allerdings ist
    > dabei andere Hardware notwendig. In meinem Fall sehe ich
    > größere technische Probleme auf mich zukommen, da ich nach dem
    > Splitter eine Auerswald-Telefonanlage betreibe und damit 4
    > konventionelle Analog-Telefone (2 x DECT-Basisstationen mit
    > insgesamt 6 drahtlosen Telefonen, ein Faxgerät) und 1
    > ISDN-Telefon am So-Bus betreibe. Parallel laufen Leitungen für
    > Internet 2 Stockwerke höher, mit Anschluss an eine Fritz-Box
    > Fon WLAN 7270, die ich in 2010 beschafft habe. Ich möchte auf
    > die Auerswald-TK-Anlage ungern verzichten und auch keine neuen
    > Leitungen legen. Wer hat Erfahrung mit der Umstellung von T-DSL
    > auf VoIP. Können die vorhandenen Geräte weiter verwendet
    > werden. Wie ist die Sprachqualität und Verbindungssicherheit
    > mit VoIP, vor allem auch mit angeschlossenem Fax-Gerät? Ist
    > evtl. der Umstieg zu Kabel BW mit deutlich höherer Dowload-Rate
    > empfehlenswert? Dank für die Rückmeldung. HZHohberg.)

    Hallo,
    mein Umstieg stand letztes Jahr an.
    In meinem Fall hing eine Eumex 800 dran mit acht analogen Endgeräten und einem ISDN Telefon. Mit Hilfe einer Fritzbox 7390 mit S0 Anschluss hat die Eumex bisher noch nicht geschnallt, das SIE gar nicht mehr das Sagen hat.
    Lediglich das Faxgerät musste ich an der Fritzbox anschließen und ist über intern nicht mehr erreichbar.
    Für mich war der Umstieg unkomplizierter als erwartet.
    Viele Grüße Tele_skop