Allgemeines Forum
Menü

RegTP-Schreiben an alle TK-Unternehmen


21.04.2005 14:23 - Gestartet von GKr
Derzeit verschickt die www.RegTP.de Fragebogen an alle TK-Unternehmen. Betreff des Anschreibens "Telekommunikationsbeitrag nach § 144 Telekommunikationsgesetz".

Zur Erläuterung:
Es ist geplant, dass alle TK-Unternehmen, bemessen nach ihren Umsätzen, Beiträge zur Finanzierung der www.RegTP.de zahlen. Genau dieser Einschätzung der Bemessung dient der Fragebogen.

Für alle TK-Unternehmen gilt nach § 6 Telekommunikationsgesetz (TKG) eine Meldepflicht. Dieser sind längst nicht alle TK-Unternehmen nachgekommen - und das sind keinesfalls nur kleine Unternehmen.

Spätestens jetzt, nach Start dieser RegTP-Aktion, wird es nun allerdings ungerecht, dass einige TK-Unternehmen ihrer Meldepflicht nicht nachkommen und sich somit dann letztendlich natürlich auch einer geplanten Beitragspflicht entziehen. Kämen sie damit durch, wäre das wettbewerbsverzerrend. Und das ist nicht zu akzeptieren.

Dass die RegTP u.a. von den Unternehmen der TK-Branche finanziert wird, empfinden wir als nachvollziehbar. Solange es alle Unternehmen mit Beiträgen, gestaffelt nach der Unternehmensgrösse und/oder -Umsätze, betrifft.

GKr
Menü
[1] tb_m antwortet auf GKr
21.04.2005 15:03
Benutzer GKr schrieb:
Derzeit verschickt die www.RegTP.de Fragebogen an alle TK-Unternehmen. Betreff des Anschreibens "Telekommunikationsbeitrag nach § 144 Telekommunikationsgesetz".

Zur Erläuterung:
Es ist geplant, dass alle TK-Unternehmen, bemessen nach ihren Umsätzen, Beiträge zur Finanzierung der www.RegTP.de zahlen. Genau dieser Einschätzung der Bemessung dient der Fragebogen.

Für alle TK-Unternehmen gilt nach § 6 Telekommunikationsgesetz (TKG) eine Meldepflicht. Dieser sind längst nicht alle TK-Unternehmen nachgekommen - und das sind keinesfalls nur kleine Unternehmen.

Spätestens jetzt, nach Start dieser RegTP-Aktion, wird es nun allerdings ungerecht, dass einige TK-Unternehmen ihrer Meldepflicht nicht nachkommen und sich somit dann letztendlich natürlich auch einer geplanten Beitragspflicht entziehen. Kämen sie damit durch, wäre das wettbewerbsverzerrend. Und das ist nicht zu akzeptieren.

Dass die RegTP u.a. von den Unternehmen der TK-Branche finanziert wird, empfinden wir als nachvollziehbar. Solange es alle Unternehmen mit Beiträgen, gestaffelt nach der Unternehmensgrösse und/oder -Umsätze, betrifft.

Dann sende doch eine Mitteilung an die RegTP, in
der Du auf diese Unternehmen hinweist.

CU
Menü
[1.1] GKr antwortet auf tb_m
21.04.2005 15:17
Benutzer tb_m schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Derzeit verschickt die www.RegTP.de Fragebogen an alle TK-Unternehmen. Betreff des Anschreibens
"Telekommunikationsbeitrag nach § 144
Telekommunikationsgesetz".

Zur Erläuterung:
Es ist geplant, dass alle TK-Unternehmen, bemessen nach ihren Umsätzen, Beiträge zur Finanzierung der www.RegTP.de zahlen.
Genau dieser Einschätzung der Bemessung dient der Fragebogen.

Für alle TK-Unternehmen gilt nach § 6
Telekommunikationsgesetz (TKG) eine Meldepflicht. Dieser sind längst nicht alle TK-Unternehmen nachgekommen - und das sind keinesfalls nur kleine Unternehmen.

Spätestens jetzt, nach Start dieser RegTP-Aktion, wird es nun allerdings ungerecht, dass einige TK-Unternehmen ihrer Meldepflicht nicht nachkommen und sich somit dann letztendlich natürlich auch einer geplanten Beitragspflicht entziehen.
Kämen sie damit durch, wäre das wettbewerbsverzerrend. Und das ist
nicht zu akzeptieren.

Dass die RegTP u.a. von den Unternehmen der TK-Branche finanziert wird, empfinden wir als nachvollziehbar.
Solange es alle Unternehmen mit Beiträgen, gestaffelt nach der Unternehmensgrösse und/oder -Umsätze, betrifft.

Dann sende doch eine Mitteilung an die RegTP, in der Du auf diese Unternehmen hinweist.

CU

Ich hoffe lieber darauf, dass diese Unternehmen Ihrer Meldepflicht nachkommen. Zur Not werde ich, falls mir ein solches Unternehmen auffällt, dies auch direkt anschreiben und fragen, wann sie sich denn nun bequemen.

Interessant scheint mir aber auch, dass es nun tatsächlich mit den Beitragserhebungen loszugehen scheint.

GKr
Menü
[1.1.1] tb_m antwortet auf GKr
21.04.2005 15:22
Benutzer GKr schrieb:
Dass die RegTP u.a. von den Unternehmen der TK-Branche finanziert wird, empfinden wir als nachvollziehbar.
Solange es alle Unternehmen mit Beiträgen, gestaffelt nach der Unternehmensgrösse und/oder -Umsätze, betrifft.

Dann sende doch eine Mitteilung an die RegTP, in der Du auf diese Unternehmen hinweist.

CU

Ich hoffe lieber darauf, dass diese Unternehmen Ihrer Meldepflicht nachkommen. Zur Not werde ich, falls mir ein solches Unternehmen auffällt, dies auch direkt anschreiben und fragen, wann sie sich denn nun bequemen.

Interessant scheint mir aber auch, dass es nun tatsächlich mit den Beitragserhebungen loszugehen scheint.

GKr

Betrachtet man sich die Art der "Finanzierung" der
Regulierungsbehörden in anderen europäischen Ländern,
so war hiermit schon lange zu rechnen.

CU
Menü
[1.1.1.1] GKr antwortet auf tb_m
21.04.2005 16:00
Benutzer tb_m schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Dass die RegTP u.a. von den Unternehmen der TK-Branche finanziert wird, empfinden wir als nachvollziehbar.
Solange es alle Unternehmen mit Beiträgen, gestaffelt nach der Unternehmensgrösse und/oder -Umsätze, betrifft.

Dann sende doch eine Mitteilung an die RegTP, in der Du auf diese Unternehmen hinweist.

CU

Ich hoffe lieber darauf, dass diese Unternehmen Ihrer Meldepflicht nachkommen. Zur Not werde ich, falls mir ein solches Unternehmen auffällt, dies auch direkt anschreiben und
fragen, wann sie sich denn nun bequemen.

Interessant scheint mir aber auch, dass es nun tatsächlich mit
den Beitragserhebungen loszugehen scheint.

GKr

Betrachtet man sich die Art der "Finanzierung" der Regulierungsbehörden in anderen europäischen Ländern, so war hiermit schon lange zu rechnen.

CU

Wie werden die Regulierungsbehörden in anderen Ländern finanziert? Sag' mal - ich weiss es wirklich nicht.

GKr
Menü
[1.1.1.1.1] tb_m antwortet auf GKr
21.04.2005 16:06
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer tb_m schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Dass die RegTP u.a. von den Unternehmen der TK-Branche finanziert wird, empfinden wir als nachvollziehbar.
Solange es alle Unternehmen mit Beiträgen, gestaffelt nach der Unternehmensgrösse und/oder -Umsätze, betrifft.

Dann sende doch eine Mitteilung an die RegTP, in der Du auf diese Unternehmen hinweist.

CU

Ich hoffe lieber darauf, dass diese Unternehmen Ihrer Meldepflicht nachkommen. Zur Not werde ich, falls mir ein solches Unternehmen auffällt, dies auch direkt anschreiben und
fragen, wann sie sich denn nun bequemen.

Interessant scheint mir aber auch, dass es nun tatsächlich mit den Beitragserhebungen loszugehen scheint.

GKr

Betrachtet man sich die Art der "Finanzierung" der Regulierungsbehörden in anderen europäischen Ländern, so war hiermit schon lange zu rechnen.

CU

Wie werden die Regulierungsbehörden in anderen Ländern finanziert? Sag' mal - ich weiss es wirklich nicht.

GKr

Unter anderem aus:
* Beitragszahlungen der TK-Unternehmen
* Beiträge aus der Nummernverwaltung
* Beiträge aus der Erstellung von Zertifikaten, Inspektionen,
Lizenzgebühren, ...

CU
Menü
[2] handytim antwortet auf GKr
21.04.2005 15:23
Nur mal so eine Frage, vielleicht weiss da noch niemand eine Antwort darauf, aber mich würde es interessieren:

Kommt eine große Gesellschaft "billiger" weg, oder ist es aus der Sicht des Unternehmers sinnvoller, viele "Kleine Klitschen" am Markt zu haben, die dann alle zusammen weniger bezahlen müssen (da die Umsätze niedriger sind)?

Ciao
Tim
Menü
[2.1] tb_m antwortet auf handytim
21.04.2005 15:41
Benutzer handytim schrieb:
Nur mal so eine Frage, vielleicht weiss da noch niemand eine Antwort darauf, aber mich würde es interessieren:

Kommt eine große Gesellschaft 'billiger' weg, oder ist es aus der Sicht des Unternehmers sinnvoller, viele 'Kleine Klitschen' am Markt zu haben, die dann alle zusammen weniger bezahlen müssen (da die Umsätze niedriger sind)?

Ciao
Tim

Nach meinen Erkenntnissen (das sind einige Regulierungsbehörden
in Europa) spielt die Umsatzgröße keine Rolle, da immer ein
Beitrag im Promillebereich des zur Berechnung zugrundeliegenden Umsatzes herangezogen wird. Eine Splittung in
Einzelgesellschaften macht aus dieser Sicht keinen Sinn.

CU
Menü
[2.1.1] GKr antwortet auf tb_m
21.04.2005 16:04
Benutzer tb_m schrieb:
Benutzer handytim schrieb:
Nur mal so eine Frage, vielleicht weiss da noch niemand eine Antwort darauf, aber mich würde es interessieren:

Kommt eine große Gesellschaft 'billiger' weg, oder ist es aus der Sicht des Unternehmers sinnvoller, viele 'Kleine Klitschen' am Markt zu haben, die dann alle zusammen weniger bezahlen müssen (da die Umsätze niedriger sind)?

Ciao
Tim

Nach meinen Erkenntnissen (das sind einige Regulierungsbehörden in Europa) spielt die Umsatzgröße keine Rolle, da immer ein Beitrag im Promillebereich des zur Berechnung zugrundeliegenden Umsatzes herangezogen wird. Eine Splittung in Einzelgesellschaften macht aus dieser Sicht keinen Sinn.

CU

Widerspricht sich das nicht?
"Umsatzgrösse spielt keine Rolle"
und
"Beitrag aufgrund eines Promillesatzes des zur Berechnung zugrundeliegenden Umsatzes."

?

GKr
Menü
[2.1.1.1] Der Abt antwortet auf GKr
21.04.2005 16:07
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer tb_m schrieb:
Benutzer handytim schrieb:
Nur mal so eine Frage, vielleicht weiss da noch niemand eine Antwort darauf, aber mich würde es interessieren:

Kommt eine große Gesellschaft 'billiger' weg, oder ist es aus der Sicht des Unternehmers sinnvoller, viele 'Kleine Klitschen' am Markt zu haben, die dann alle zusammen weniger bezahlen müssen (da die Umsätze niedriger sind)?

Ciao
Tim

Nach meinen Erkenntnissen (das sind einige
Regulierungsbehörden in Europa) spielt die Umsatzgröße keine Rolle, da immer ein Beitrag im Promillebereich des zur Berechnung zugrundeliegenden Umsatzes herangezogen wird. Eine Splittung in Einzelgesellschaften macht aus dieser Sicht keinen Sinn.

CU

Widerspricht sich das nicht?
"Umsatzgrösse spielt keine Rolle"
und "Beitrag aufgrund eines Promillesatzes des zur Berechnung zugrundeliegenden Umsatzes."

?

GKr

Ich denke es sollte wohl "Unternehmensgröße spielt keine Rolle" heißen. Gell?
Menü
[2.1.1.2] tb_m antwortet auf GKr
21.04.2005 16:09
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer tb_m schrieb:
Benutzer handytim schrieb:
Nur mal so eine Frage, vielleicht weiss da noch niemand eine Antwort darauf, aber mich würde es interessieren:

Kommt eine große Gesellschaft 'billiger' weg, oder ist es aus der Sicht des Unternehmers sinnvoller, viele 'Kleine Klitschen' am Markt zu haben, die dann alle zusammen weniger bezahlen müssen (da die Umsätze niedriger sind)?

Ciao
Tim

Nach meinen Erkenntnissen (das sind einige
Regulierungsbehörden in Europa) spielt die Umsatzgröße keine Rolle, da immer ein Beitrag im Promillebereich des zur Berechnung zugrundeliegenden Umsatzes herangezogen wird. Eine Splittung in Einzelgesellschaften macht aus dieser Sicht keinen Sinn.

CU

Widerspricht sich das nicht?
"Umsatzgrösse spielt keine Rolle"
und "Beitrag aufgrund eines Promillesatzes des zur Berechnung zugrundeliegenden Umsatzes."

?

GKr

Der Promillesatz ist fest!

CU
Menü
[2.2] GKr antwortet auf handytim
21.04.2005 16:02
Benutzer handytim schrieb:
Nur mal so eine Frage, vielleicht weiss da noch niemand eine Antwort darauf, aber mich würde es interessieren:

Kommt eine große Gesellschaft "billiger" weg, oder ist es aus der Sicht des Unternehmers sinnvoller, viele "Kleine Klitschen" am Markt zu haben, die dann alle zusammen weniger bezahlen müssen (da die Umsätze niedriger sind)?

Ciao
Tim

Ich habe telefonisch nachgefragt und mir wurde gesagt, dass derzeit weder die Höhe der Beiträge feststeht, noch die Prozentzahl, gemessen an den Umsätzen der letzten Jahre.
Man sei sich bewusst, dass es viele TK-Firmengruppen gäbe.

Also: Antwort offen.

GKr
Menü
[2.2.1] Nova Telecom antwortet auf GKr
21.04.2005 16:10
....dann könnte man von den Eltern schulpflichtiger Kinder auch einen Obulus verlangen....Dem Gesetzgeber fällt doch immer wieder etwas Neues ein, um an Geld zu kommen. IHK-Beiträge, GEZ, Maut, Mwst. Egal, Hauptsache Bares!

Andre Kaiser
Menü
[2.2.1.1] GKr antwortet auf Nova Telecom
21.04.2005 16:36
Benutzer Nova Telecom schrieb:
....dann könnte man von den Eltern schulpflichtiger Kinder auch einen Obulus verlangen....

Das gehört zwar nicht zum Thema, aber die Eltern schulpflichtiger Kinder sind sowieso die Melkesel der Nation.

Dem Gesetzgeber fällt doch immer
wieder etwas Neues ein, um an Geld zu kommen. IHK-Beiträge, GEZ, Maut, Mwst. Egal, Hauptsache Bares!

Andre Kaiser

Eine Mitfinanzierung der RegTP durch die TK-Unternehmen empfinde ich als in Ordnung. Schließlich profitieren die TK-Unternehmen durch eben diese Regulierung (zumindest sollen sie es nach dem Geist der Einrichtung).
Dazu kommt: Wer Beiträge zahlt, hat auch ein (grösseres) Mitspracherecht.

Was ich nicht in Ordnung finde, ist, wenn Unternehmen wie das Ihre und das meinige zahlen, weil wir unserer Meldepflicht nachgekommen sind. Andere TK-Unternehmen jedoch nicht.

Das kann es nicht sein.

GKr

Menü
[2.2.1.1.1] Nova Telecom antwortet auf GKr
21.04.2005 16:57
Eben drum, weil es immer ungerecht ist. IHK-Beiträge, GEZ u.s.w. sind ein Bsp. dafür, wie Schindluder mit den Geldern getrieben werden kann. Das die Finanzierung solcher Institutionen gesichert sein muß (?), ist allen klar. Profitieren wir doch alle davon. Aber! Muß jede dieser Intitutionen ihr Geld separat eintreiben oder geht es nicht kostengünstiger. Mehrwertsteuer wird auch zentral eingezogen und in vielen Bereichen wieder ausgegeben. Entziehen kann man sich dem schwer, auch wenn es einige versuchen und spätestens bei einer Außenprüfung des FA zur Kasse gebeten werden. Warum nicht eine Zentralsteuer analog der Mehrwertsteuer? Eine Mediensteuer z.B. oder Erhöhung der Mwst. Ich weiß um die Bedeutung dieser Aussage. Steuererhöhungen sind ein heißes Eisen. Dennoch könnten wir uns somit einige Querelen und Zusatzausgaben für jede Institution, die Geld beansprucht und für die Allgemeinheit arbeitet, sparen.

Andre Kaiser
Menü
[2.2.1.1.1.1] GKr antwortet auf Nova Telecom
21.04.2005 17:04
Benutzer Nova Telecom schrieb:
Eben drum, weil es immer ungerecht ist. IHK-Beiträge, GEZ u.s.w. sind ein Bsp. dafür, wie Schindluder mit den Geldern getrieben werden kann. Das die Finanzierung solcher Institutionen gesichert sein muß (?), ist allen klar. Profitieren wir doch alle davon. Aber! Muß jede dieser Intitutionen ihr Geld separat eintreiben oder geht es nicht kostengünstiger. Mehrwertsteuer wird auch zentral eingezogen und in vielen Bereichen wieder ausgegeben. Entziehen kann man sich dem schwer, auch wenn es einige versuchen und spätestens bei einer Außenprüfung des FA zur Kasse gebeten werden. Warum nicht eine Zentralsteuer analog der Mehrwertsteuer? Eine Mediensteuer z.B. oder Erhöhung der Mwst. Ich weiß um die Bedeutung dieser Aussage. Steuererhöhungen sind ein heißes Eisen. Dennoch könnten wir uns somit einige Querelen und Zusatzausgaben für jede Institution, die Geld beansprucht und für die Allgemeinheit arbeitet, sparen.

Andre Kaiser

Die geplanten Beiträge sollen einer zweckgebundenen Finanzierung der Regulierungsbehörde durch die TK-Unternehmen dienen, die von eben dieser Regulierungsbehörde profitieren.

Ich sehe keinen Grund, warum die Finanzierung durch eine allgemeine Steuer für alle Bürger realisiert werden sollte.

GKr
Menü
[2.2.1.1.1.1.1] Nova Telecom antwortet auf GKr
21.04.2005 18:03


Die geplanten Beiträge sollen einer zweckgebundenen Finanzierung der Regulierungsbehörde durch die TK-Unternehmen dienen, die von eben dieser Regulierungsbehörde profitieren.

Ich sehe keinen Grund, warum die Finanzierung durch eine allgemeine Steuer für alle Bürger realisiert werden sollte.

GKr
welchen Zweck dient ein IHK-Beitrag, wenn gleich nur große Unternehmen davon profitieren? Hat der Bürger etwas von einer Regulierung oder nur die TK-Unternehmen? Wurde die RegTP für die TK-Anbieter gegründet oder für den Endverbraucher? Wohl eher für den Verbraucher. Huhn oder Ei? Sicherlich profitieren diese von jeder Maßnahme gegen die T-COM mehr, als jedes TK-Unternehmen für sich. Dafür sind die Gewinne nicht der Rede wert. Ginge es um die Unternehmen, würde sich die Finanzierungsfrage erübrigen.

Andre Kaiser
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.1] tcsmoers antwortet auf Nova Telecom
21.04.2005 18:06
Benutzer Nova Telecom schrieb:


Die geplanten Beiträge sollen einer zweckgebundenen Finanzierung der Regulierungsbehörde durch die TK-Unternehmen dienen, die von eben dieser Regulierungsbehörde profitieren.

Ich sehe keinen Grund, warum die Finanzierung durch eine allgemeine Steuer für alle Bürger realisiert werden sollte.

GKr
welchen Zweck dient ein IHK-Beitrag, wenn gleich nur große Unternehmen davon profitieren? Hat der Bürger etwas von einer Regulierung oder nur die TK-Unternehmen? Wurde die RegTP für die TK-Anbieter gegründet oder für den Endverbraucher? Wohl eher für den Verbraucher. Huhn oder Ei? Sicherlich profitieren diese von jeder Maßnahme gegen die T-COM mehr, als jedes TK-Unternehmen für sich. Dafür sind die Gewinne nicht der Rede wert. Ginge es um die Unternehmen, würde sich die Finanzierungsfrage erübrigen.

Andre Kaiser

ANDRE ich stimme Dir zu. Man sucht nur mal wieder eine neue Geldquelle. Wenn ich schon diesen IHK-Zwangsbeitrag sehe, bekomme ich einen dicken Hals.

"Könner brauchen keine Kammer"

peso
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf tcsmoers
21.04.2005 18:20
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer Nova Telecom schrieb:


Die geplanten Beiträge sollen einer zweckgebundenen Finanzierung der Regulierungsbehörde durch die TK-Unternehmen dienen, die von eben dieser Regulierungsbehörde profitieren.

Ich sehe keinen Grund, warum die Finanzierung durch eine allgemeine Steuer für alle Bürger realisiert werden sollte.

GKr
welchen Zweck dient ein IHK-Beitrag, wenn gleich nur große Unternehmen davon profitieren? Hat der Bürger etwas von einer Regulierung oder nur die TK-Unternehmen? Wurde die RegTP für
die TK-Anbieter gegründet oder für den Endverbraucher? Wohl eher für den Verbraucher. Huhn oder Ei? Sicherlich profitieren diese von jeder Maßnahme gegen die T-COM mehr, als jedes TK-Unternehmen für sich. Dafür sind die Gewinne nicht der Rede wert. Ginge es um die Unternehmen, würde sich die Finanzierungsfrage erübrigen.

Andre Kaiser

ANDRE ich stimme Dir zu. Man sucht nur mal wieder eine neue Geldquelle. Wenn ich schon diesen IHK-Zwangsbeitrag sehe, bekomme ich einen dicken Hals.

"Könner brauchen keine Kammer"

peso

Bei allem Respekt - Ihr seid nicht beim Thema.
Es ging nicht um die IHK, sondern um die RegTP.
Es ging auch nicht um Sinn oder nicht Sinn der RegTP, sondern es ging darum, dass nun scheinbar konkrete Maßnahmen eingeleitet werden seitens der RegTP, die TK-Unternehmen mit Beiträgen zu belegen. Und wer die nun bezahlt.

</rüffel>

GKr
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.1.1.1] Nova Telecom antwortet auf GKr
21.04.2005 18:49


Bei allem Respekt - Ihr seid nicht beim Thema. Es ging nicht um die IHK, sondern um die RegTP. Es ging auch nicht um Sinn oder nicht Sinn der RegTP, sondern es ging darum, dass nun scheinbar konkrete Maßnahmen eingeleitet werden seitens der RegTP, die TK-Unternehmen mit Beiträgen zu belegen. Und wer die nun bezahlt.

</rüffel>

GKr
Entschuldigung! Dieser Quervergleich sollte eigentlich nur die Absurdität solcher Gedanken verinnerlichen. Dies sollte erlaubt sein. TK-Unternehmen sollen zur Finanzierung herangezogen werden. Vermutlich wird der Beitrag an der Größe des Unternehmens bemessen. Was mich analog wieder zur IHK bringt. Denn auch hier werden Beiträge von allen Unternehmen gefordert. Aber nur die Großen haben wirklich etwas davon. Und das lieber Herr Kraus führt bei einer Abgabe bei TK-Unternehmen wieder zu Einfluß auf einer besonderen Ebene. Dass hier gleich gewettert wird, ist mir schon bewußt. Niemand ist bestechlich, niemand hat die Absicht, für einzelne Lobbyisten irgendetwas zu tun? Wohl kaum möglich. Geld, egal ob nun als Beitrag oder Kredit, sucht sich seine Wege, um Mehr zu werden. Das sind die Dinge des Kapitals.

Andre Kaiser
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.1.1.2] kfschalke antwortet auf GKr
21.04.2005 19:23
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer Nova Telecom schrieb:


Die geplanten Beiträge sollen einer zweckgebundenen Finanzierung der Regulierungsbehörde durch die TK-Unternehmen dienen, die von eben dieser Regulierungsbehörde profitieren.

Ich sehe keinen Grund, warum die Finanzierung durch eine allgemeine Steuer für alle Bürger realisiert werden sollte.

GKr
welchen Zweck dient ein IHK-Beitrag, wenn gleich nur große Unternehmen davon profitieren? Hat der Bürger etwas von einer Regulierung oder nur die TK-Unternehmen? Wurde die RegTP für
die TK-Anbieter gegründet oder für den Endverbraucher? Wohl eher für den Verbraucher. Huhn oder Ei? Sicherlich profitieren diese von jeder Maßnahme gegen die T-COM mehr, als jedes TK-Unternehmen für sich. Dafür sind die Gewinne nicht der Rede wert. Ginge es um die Unternehmen, würde sich die Finanzierungsfrage erübrigen.

Andre Kaiser

ANDRE ich stimme Dir zu. Man sucht nur mal wieder eine neue Geldquelle. Wenn ich schon diesen IHK-Zwangsbeitrag sehe, bekomme ich einen dicken Hals.

"Könner brauchen keine Kammer"

peso

Bei allem Respekt - Ihr seid nicht beim Thema. Es ging nicht um die IHK, sondern um die RegTP. Es ging auch nicht um Sinn oder nicht Sinn der RegTP, sondern es ging darum, dass nun scheinbar konkrete Maßnahmen eingeleitet werden seitens der RegTP, die TK-Unternehmen mit Beiträgen zu belegen. Und wer die nun bezahlt.

</rüffel>

GKr

Naja, wenn es ums Geldeintreiben geht, wird die RegTP dann auch gegen nicht eingetragende TK-Unternehmen vorgehen.
Menü
[2.2.1.1.1.1.2] tcsmoers antwortet auf GKr
21.04.2005 18:05
Benutzer GKr schrieb:

Die geplanten Beiträge sollen einer zweckgebundenen Finanzierung der Regulierungsbehörde durch die TK-Unternehmen dienen, die von eben dieser Regulierungsbehörde profitieren.

Aha, die TK-Unternehmen sollen davon profitieren. Bisher war ich der Auffassung, dass insbesonders der Nutzer davon profitieren sollte. Aufgrund der ganzen Lobbyisten ist die RegTP doch jetzt schon handlungsunfähig.



Ich sehe keinen Grund, warum die Finanzierung durch eine allgemeine Steuer für alle Bürger realisiert werden sollte.

Selbstverständlich muss die RegTP vom Staat finanziert werden. In erster Linie soll doch im Nutzerinteresse reguliert werden.

Für mich ist die RegTP mittlerweile völlig überflüssig. Was regelt der Laden noch und was kostet er ?

peso

GKr
Menü
[2.2.1.1.1.1.2.1] Nato antwortet auf tcsmoers
22.04.2005 21:12

Ich sehe keinen Grund, warum die Finanzierung durch eine allgemeine Steuer für alle Bürger realisiert werden sollte.

Selbstverständlich muss die RegTP vom Staat finanziert werden. In erster Linie soll doch im Nutzerinteresse reguliert werden.

Für mich ist die RegTP mittlerweile völlig überflüssig. Was regelt der Laden noch und was kostet er ?

peso
Hallo !
Vielleicht eine kurze Skizze, wie der Telefonmarkt ohne RegTP aussähe !

Gruß Nato
Menü
[2.2.1.1.2] CAS antwortet auf GKr
22.04.2005 10:38
Hallo GKR,
anscheinend ist es Ihnen ja sehr wichtig, dass alle Unternehmen gemeldet sind. Kann ich verstehen.
Allerdings bin ich der Meinung, dass nur meckern nicht hilft. Nennen Sie hier im Forum doch mal ein paar Unternehmen, die nicht gemeldet sind.

Ich werde diese als Verbraucher dann anschreiben und der RegTP melden. Und schon ist alles okay.

Nur meckern gilt nicht, Taten sind gefragt.

CAS
Menü
[2.2.1.1.2.1] GKr antwortet auf CAS
22.04.2005 11:09
Benutzer CAS schrieb:
Hallo GKR, anscheinend ist es Ihnen ja sehr wichtig, dass alle Unternehmen gemeldet sind. Kann ich verstehen.

Es hängt für mich ausschliesslich mit meinem persönlichen Sinn für gleiche Rechte und Pflichten für alle zusammen.

Allerdings bin ich der Meinung, dass nur meckern nicht hilft. Nennen Sie hier im Forum doch mal ein paar Unternehmen, die nicht gemeldet sind.

Das kann ich einfach nicht. Der Grund ist eher irrational. Ich empfände das als Anschwärzerei.
Die gemeldeten TK-Unternehmen werden von der www.RegTP.de veröffentlicht. Die meisten TK-Unternehmen sind darüber hinaus hier bei Teltarif gelistet. Die Fakten sind also jedem zugänglich.


Ich werde diese als Verbraucher dann anschreiben und der RegTP melden. Und schon ist alles okay.

Nur meckern gilt nicht, Taten sind gefragt.

Ich werde die Geschäftsführer dieser Unternehmen in 3 Monaten selbst persönlich anschreiben und um Stellungnahme bitten.

GKr

CAS