Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
12660 2661 26623751
Menü

Einschüchterung von Acoreus (Inkasso) / Telefonica


04.02.2006 15:51 - Gestartet von mwendler
Hallo,

seit ich im Oktober 2005 meine (Telekom-) Telefonrechnung etwas zu spät bezahlt habe (acht Tage), hat sich ein bizarres Spiel mit der Acoreus Collection Services entwickelt. Aus 7,57€ Gebühren für Onlinekosten von Telefonica wurden mittlerweile 25,07 Euro. Am 19. Januar 2006 hat mir Acoreus dann mit gerichtlicher Klage gedroht, der ich allerdings relativ gelassen entgegensehe. Ich hoffe, ich täusche mich nicht!

Folgender Sachverhalt: die Telekom-Rechnung war am 20.10.1005 fällig, ich habe aber erst am 28.10. überwiesen – allerdings komplett mit allen Fremdanbieter-Forderungen. Telefonisch hat mit die DTAG bestätigt, dass die Rechnung bezahlt wurde und alle Fremdanbieter ihr Geld erhalten haben. Doch das hindert acoreus nicht daran, mich ständig weiter mit Mahnungen und horrenden Kostenforderungen zu belästigen.

Die erste Mahnung von acoreus kam am 8.11. – also gut zehn Tage nachdem ich die Rechnung bezahlt habe. Da ich der Meinung war, dass es sich um einen Irrtum handelt, habe ich gar nicht reagiert. Nachdem die Gebührenforderungen immer höher wurden, habe ich mich per Telefon, Fax und Brief an sie gewendet und immer nur Standard-Antworten erhalten. Lange Rede, kurzer Sinn: meinen Recherchen zufolge endet ein Schuldverhältnis gemäß §362 BGB mit der Zahlung (=Erfüllung der Forderung) und acoreus hat keine Grundlage, mir Mahngebühren, Inkassogebühren, Auslagen und was-weiß-ich-noch-alles zu berechnen. Also, liebe Juristen, wer hat Recht? Und hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Menü
[1] LOWI antwortet auf mwendler
05.02.2006 00:04
Benutzer mwendler schrieb:
Hallo,

seit ich im Oktober 2005 meine (Telekom-) Telefonrechnung etwas zu spät bezahlt habe (acht Tage), hat sich ein bizarres Spiel mit der Acoreus Collection Services entwickelt. Aus 7,57€ Gebühren für Onlinekosten von Telefonica wurden mittlerweile 25,07 Euro. Am 19. Januar 2006 hat mir Acoreus dann mit gerichtlicher Klage gedroht, der ich allerdings relativ gelassen entgegensehe. Ich hoffe, ich täusche mich nicht!

Folgender Sachverhalt: die Telekom-Rechnung war am 20.10.1005 fällig, ich habe aber erst am 28.10. überwiesen – allerdings komplett mit allen Fremdanbieter-Forderungen. Telefonisch hat mit die DTAG bestätigt, dass die Rechnung bezahlt wurde und alle Fremdanbieter ihr Geld erhalten haben. Doch das hindert acoreus nicht daran, mich ständig weiter mit Mahnungen und horrenden Kostenforderungen zu belästigen.

Die erste Mahnung von acoreus kam am 8.11. – also gut zehn Tage nachdem ich die Rechnung bezahlt habe. Da ich der Meinung war, dass es sich um einen Irrtum handelt, habe ich gar nicht reagiert. Nachdem die Gebührenforderungen immer höher wurden, habe ich mich per Telefon, Fax und Brief an sie gewendet und immer nur Standard-Antworten erhalten. Lange Rede, kurzer Sinn: meinen Recherchen zufolge endet ein Schuldverhältnis gemäß §362 BGB mit der Zahlung (=Erfüllung der Forderung) und acoreus hat keine Grundlage, mir Mahngebühren, Inkassogebühren, Auslagen und was-weiß-ich-noch-alles zu berechnen. Also, liebe Juristen, wer hat Recht? Und hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Es ist natürlich normal, dass ein 'Anderer Anbieter' bei Ausbleiben einer Zahlung dieses anmahnt. Meist dauert das doch mehr als 4 Wochen, in der Regel sogar noch mehr. Dass Telefonica so schnell reagiert ist wirklich schnell (...naja wenns ums Geld geht...) Nun ist es auch oft so, dass die T-Com immer versucht das Geld weiterzugeben und die Carrier nehmen es gern (...auch ohne weiter zu prüfen). In manchen Fällen, wie sicherlich auch bei Dir, hat der Anbieter am Tag X selber gemahnt bzw. ein Inkasso beauftragt. Das Geld geht beim Anbieter z.Bsp dann am Tag X+3 ein, ein Ausgleich oder Mahnstop erfolgt nicht (ungenaue Prüfung)und dann wird gern gesagt, dass man bei der Telekom nachfragen soll. Es ist aber auch so, dass jeder Carrier einen Ansprechpartner bei der Telekom hat. In Deinem Fall würd ich Dir raten, Telefonica zu beauftragen dieses zu tun. Am besten alles schriftlich machen und mit Kopie an Arcoreus mit Vermerk der Bestätigung durch die Telekom.
Menü
[1.1] HSAC antwortet auf LOWI
05.02.2006 16:08
Wenn ich deine Daten der Rechnungsstellung und Mahnung sehe, vermute ich , dass Telefonica sich auf die Rechnung davor bezieht.
Ich rate dir, die erste Mahnung nochmals genauer anzusehen, ob dieses sich nicht auf die Rechnung vom September beziehen.

Viel Glück !

HSAC
Menü
[1.2] mwendler antwortet auf LOWI
06.02.2006 11:02

In manchen Fällen, wie
sicherlich auch bei Dir, hat der Anbieter am Tag X selber gemahnt bzw. ein Inkasso beauftragt. Das Geld geht beim Anbieter z.Bsp dann am Tag X+3 ein, ein Ausgleich oder Mahnstop erfolgt nicht (ungenaue Prüfung)und dann wird gern gesagt, dass man bei der Telekom nachfragen soll. Es ist aber auch so, dass jeder Carrier einen Ansprechpartner bei der Telekom hat.

Das finde ich ja so unglaublich: die bei Telefonica sind offensichtlich völlig unfähig, ihre eigene Buchhaltung zu überwachen (oder sie wollen das gar nicht). Als letztes forderten sie von mir, dass ich meine Telefonrechnung in Kopie an sie sende. Das war mir dann zuviel. Schließlich hatten sie schon einen Kontoauszug von mir angefordert (habe ich auch zugeschickt), da hätten sie das mit der Telefonrechnung gleich mit dazuschreiben können. Ich weiß, ich mache mir jetzt wahrscheinlich extra-Arbeit, aber es geht mir hier einfach ums Prinzip. Buchhaltung ist deren Aufgabe, und wenn ich gezahlt habe, sollen sie schweigen. Leider lassen sich viel zu viele Leute verunsichern und zahlen lieber die (ungerechtfertigten) Forderungen der Inkasso-Haie.
Menü
[2] scaphax antwortet auf mwendler
22.06.2006 19:59
Auch ich habe ein Problem mit Telefonica, die einen Betrag von 25,99 bzw 30,15 Euro brutto von mir fordern. Ich habe mehrmals Einspruch erhoben und hatte das Geld zurückgeholt, allerdings waren da noch 14 Cent dabei, die ich wohl wirklich verbraucht habe, die habe ich versäumt noch extra wieder zu überweisen. Meine Einsprüche hat Telefonica kommentarlos übergangen und nur irgendwelche Standardschreiben mit Kundenservice-blablabla rausgeschickt, und inzwischen habe sie mir ein Inkasso-Unternehmen (arcoreus natürlich, die zu ihnen selbst gehören...) auf den Hals gehetzt und wollen inzwische schon 50 Euro von mir.
Kann mir jemand sagen, ob ich die Inkassokosten nun zahlen muss, weil ich tatsächlich diese 14 Cent und wohl in 2002 noch weitere 29 Cent nicht gezahlt hatte?

Danke für jeden Rat und Erfahrungsberichte!

scaphax
Menü
[2.1] Nova Telecom antwortet auf scaphax
22.06.2006 22:20
Benutzer scaphax schrieb:
Auch ich habe ein Problem mit Telefonica, die einen Betrag von 25,99 bzw 30,15 Euro brutto von mir fordern. Ich habe mehrmals Einspruch erhoben und hatte das Geld zurückgeholt, allerdings waren da noch 14 Cent dabei, die ich wohl wirklich verbraucht habe, die habe ich versäumt noch extra wieder zu überweisen. Meine Einsprüche hat Telefonica kommentarlos übergangen und nur irgendwelche Standardschreiben mit Kundenservice-blablabla rausgeschickt, und inzwischen habe sie mir ein Inkasso-Unternehmen (arcoreus natürlich, die zu ihnen selbst gehören...) auf den Hals gehetzt und wollen inzwische schon 50 Euro von mir.
Kann mir jemand sagen, ob ich die Inkassokosten nun zahlen muss, weil ich tatsächlich diese 14 Cent und wohl in 2002 noch weitere 29 Cent nicht gezahlt hatte?

Danke für jeden Rat und Erfahrungsberichte!

scaphax

Für eine Hauptforderung von 14 Cent wird sich kein Inkassounternehmen an Ihr Heimatgericht wenden oder gar ein Rechtsanwalt bemühen. Überweisen Sie einfach die 14 Cent an Telefonica und dann Tschüss. Den Frust von der Seele schreiben tut zwar gut, nützt aber nur der Post etwas. Einfach nicht reagieren und das Blabla ignorieren. Aussitzen!

MfG

Andre Kaiser
Menü
[2.1.1] mwendler antwortet auf Nova Telecom
22.06.2006 23:59
bei mir ist die Sache gut ausgegangen: Telefonica hat nichts mehr von sich hören lassen. Offensichtlich prüfen die dann noch den Sachverhalt, nachdem sie sich über Wochen taub stellen.

Aber die Buchhaltung scheint noch immer nicht zu funktionieren. Auf meiner letzten DTAG-Rechnung stehen Gebühren von minus-22 Euro drin. Toll, ist das jetzt Entschädigung für die Unannehmlichkeiten?!

Wünsche Dir alles Gute mit diesem komischen UNternehmen. Vielleicht überweisen sie dir ja nochmal irgendwelche (falschen) Summen...

MW
Menü
[2.1.2] scaphax antwortet auf Nova Telecom
23.06.2006 14:17
Danke für die Antwort! Überweise denen diese Cent-Beträge...

Telefonicas Hauptforderung beläuft sich allerdings auf 30,15 (25,99 netto) Euro für einen Online-Dienst, den ich angeblich in Anspruch genommen habe. Da ich damals (märz 2006) mit dem SmartSurver im Internet war, kann es nur sein, dass da ein eklatanter Tarifwechsel stattgefunden hat, wo die Einwahl vermutlich plötzlich 25,99 gekostet hat. Hat man denn eine Möglichkeit sich dagegen zu wehren? Oder muss ich das schlucken, weil ich nicht genug aufgepasst habe bei den plötzlichen Tarifsprüngen?