Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
12093 2094 20953755
Menü

Anschluss-Sperrung


12.05.2005 16:19 - Gestartet von Graziosa
Hallo,

ich habe mal eine Frage zur Telekom. Mein Freund konnte aufgrund einer finanziellen Notlage seine letzten beiden Telefonrechnungen noch nicht bezahlen. Die Telekom hat bisher nur die Rechnungen geschickt, heute wurde dann auf einmal der komplette Anschluss lahmgelegt. Es erfolgte keine Kündigung und auch keine Ankündigung der Sperre. Er kann auch nicht mehr angerufen werden, es ist alles komplett tot.
Ist es nicht so, dass die Telekom zunächst mal die Kündigung oder Sperrung ankündigen muss, bevor sie den Anschluss einfach abschalten?
Und was kann man jetzt tun, um den Anschluss wieder freizubekommen?

Danke für eure Antworten!
Menü
[1] birdyy antwortet auf Graziosa
12.05.2005 17:13
Benutzer Graziosa schrieb:

Hallo,

ich habe mal eine Frage zur Telekom. Mein Freund konnte aufgrund einer finanziellen Notlage seine letzten beiden Telefonrechnungen noch nicht bezahlen. Die Telekom hat bisher nur die Rechnungen geschickt, heute wurde dann auf einmal der komplette Anschluss lahmgelegt. Es erfolgte keine Kündigung und auch keine Ankündigung der Sperre. Er kann auch nicht mehr angerufen werden, es ist alles komplett tot.
Ist es nicht so, dass die Telekom zunächst mal die Kündigung oder Sperrung ankündigen muss, bevor sie den Anschluss einfach abschalten? Und was kann man jetzt tun, um den Anschluss wieder freizubekommen?

Ich kann nicht beurteilen, ob die Telekom verpflichtet ist,
vorher zu mahnen. Möglicherweise nicht.

Es gibt leider nur eine richtige Lösung: Die Finanzen
in Ordnung bringen und bezahlen.

Am Besten mal bei der Telekom anrufen und die Lage ehrlich und realistisch schildern. Da findet sich sicher eine Lösung. Leider stecken viele Leute in solchen Lagen den Kopf in den Sand und machen garnichts.

Wichtig wäre:
- Mit der Telekom eine realistische Rückzahlungsvereinbarung treffen, evtl. lassen sie den Betrag in Raten abstottern

- Wenn in Zukunft wieder mal kein Geld zum Bezahlen der nächsten Rechnung da ist: Nicht telefonieren! Ich habe es oft erlebt,
daß Betroffene die Tatsache, daß die nächste Rechnung nicht bezahlt werden kann, ignorieren und munter weitertelefonieren.

- Wenn Call-by-Call benutzt wurde, ist es empfehlenswert,
wenigstens die Call-by-Call Anbieter direkt zu bezahlen
(Kontaktinfos auf der Telefonrechnung), da diese sehr schnell
mit Inkassofirmen usw. anfangen, das geht richtig ins Geld.
Die Telekom ist da meistens ein wenig entspannter.

Auf die Dauer droht ihm, daß der Anschluß gekündigt wird und daß
ein neuer Anschluß nur nach Hinterlegung einer
Sicherheitsleistung (also Bares!) gelegt wird. Das kann
er natürlich dann überhaupt nicht brauchen, wenn das
Geld sowieso knapp ist.

Um welchen Betrag geht es denn? Bekommt er Sozialhilfe o.ä.?
Ist absehbar, wann wieder Geld reinkommt, oder ist es einfach
ein "Er hat über seine Verhältnisse gelebt" Problem?

Gruß Phil
Menü
[1.1] Graziosa antwortet auf birdyy
12.05.2005 19:07
Es geht um die letzten beiden Rechnungen, insgesamt ca. 700 EUR.
Er ist selbständig und bisher ist sein Geschäft auch immer super gelaufen. Nur momentan hat er die Probleme, dass viele Kunden nicht zahlen und er schon gerichtlich vorgehen muss, trotzdem sein Geld meist nicht bekommt. Wenn es der Anwalt schafft, das Geld von seinen Kunden einzutreiben, dann ist auch ein Ende absehbar.
Das Problem ist halt auch, ohne Telefon und Internet bekommt er keine Aufträge und kann somit auch kein weiteres Geld verdienen
Menü
[1.1.1] birdyy antwortet auf Graziosa
13.05.2005 01:59
Benutzer Graziosa schrieb:

Hallo,

Es geht um die letzten beiden Rechnungen, insgesamt ca. 700 EUR. Er ist selbständig und bisher ist sein Geschäft auch immer super gelaufen. Nur momentan hat er die Probleme, dass viele Kunden nicht zahlen und er schon gerichtlich vorgehen muss, trotzdem sein Geld meist nicht bekommt. Wenn es der Anwalt schafft, das Geld von seinen Kunden einzutreiben, dann ist auch ein Ende absehbar.
Das Problem ist halt auch, ohne Telefon und Internet bekommt er keine Aufträge und kann somit auch kein weiteres Geld verdienen

Ohje - der Domino-Effekt.... Der nicht zahlende Kunde
reißt auch ihn mit rein.

Andererseits gibt es vielleicht eine Chance, daß die
Telekom sich noch auf eine Verlängerung oder
Stundung (also späterer Zahlungstermin) einläßt,
vielleicht kann er eine Teilzahlung vorschlagen? Oft
wirken sofort gezahlte 100 oder 200 EUR da Wunder.

Auf jeden Fall nach Möglichkeit versuchen, einen
Vorgesetzten zu erreichen, nicht nur so einen Callcenter-
Mitarbeiter, da ist es nicht sicher, ob der die
Berechtigung hat.

Viel Glück!

Gruß
Phil
Menü
[2] heke1 antwortet auf Graziosa
12.05.2005 17:14
Das ist so nicht glaubbar!!! Da hat er Termine verpennt!

Mir ist das auch schon ein paar mal so gegangen da ich die Überweisungen zu spät getätigt habe bzw. auf Montage in Europa war und nicht im Lastschriftverfahren stecke.
Die Telekom sperrt erst für ein paar tage abgenede Rufe, man kann aber noch ca.10Tage angerufen werden. Wenn aber schon die 2 Rechnung da ist, dann hat er halt die Warnung verpennt.
Wenn er jetzt nicht schnell macht muß er event noch die neue Freischaltung mit 49€ bezahlen da er für die Telekom einen "neuanschluß bekommt!


Benutzer Graziosa schrieb:
Hallo,

ich habe mal eine Frage zur Telekom. Mein Freund konnte aufgrund einer finanziellen Notlage seine letzten beiden Telefonrechnungen noch nicht bezahlen. Die Telekom hat bisher nur die Rechnungen geschickt, heute wurde dann auf einmal der komplette Anschluss lahmgelegt. Es erfolgte keine Kündigung und auch keine Ankündigung der Sperre. Er kann auch nicht mehr angerufen werden, es ist alles komplett tot.
Ist es nicht so, dass die Telekom zunächst mal die Kündigung oder Sperrung ankündigen muss, bevor sie den Anschluss einfach abschalten? Und was kann man jetzt tun, um den Anschluss wieder freizubekommen?

Danke für eure Antworten!
Menü
[2.1] Schalk antwortet auf heke1
12.05.2005 17:37
Ich denke auch mal, daß er die Mahnungen irgendwie verschlafen hat.
Denn normalerweise kommt nach ca. 3-4 Wochen die Mahnung und danach erst nach einiger Zeit die Schrittweise Sperrung.

Es kann natürlich sein, daß er vorher gesperrt wurde, weil die Rechnung vielleicht horrend hoch war.

Über welchen Betrag reden wir denn????

Menü
[2.1.1] heke1 antwortet auf Schalk
12.05.2005 18:07
Die Telekom ist hier eigentlich sehr human, jedenfalls bei mir und was ich so mitbekommen habe. Die privaten Festnetz-Betreiber oder auch der ganze Mobilfunk lässt sich da ganz schnell auf ne Sperrung ein. Ist auch ein gutes Druckmittel

bei mir waren das i.d.R um die 200,-€ +/- ein bischen die ich konstant mit ISDN und DSL habe. Aber Sicherheiten musste ich keine leisten. Freischaltung war dann immer super schnell nach Bezahlung da. Nur 1-2 Tage hats gedauert.



Benutzer Schalk schrieb:
Ich denke auch mal, daß er die Mahnungen irgendwie verschlafen hat.
Denn normalerweise kommt nach ca. 3-4 Wochen die Mahnung und danach erst nach einiger Zeit die Schrittweise Sperrung.

Es kann natürlich sein, daß er vorher gesperrt wurde, weil die Rechnung vielleicht horrend hoch war.

Über welchen Betrag reden wir denn????

Menü
[2.1.2] Graziosa antwortet auf Schalk
12.05.2005 19:04
Dadurch dass er selbständig ist, braucht er das Telefon natürlich auch geschäftlich und er hatte jeden Monat ne Rechnung von ca. 300-400 EUR. Was aber bei ihm ganz normal ist und schon seit Jahren immer brav gezahlt wurde.
Er hat halt selber das Problem mit nicht-zahlenden Kunden, die ihm eine Menge Geld schulden und so steht er nun selber blöd da, denn ohne Telefon bekommt er auch keine neuen Aufträge, usw.
Die Hinterlegung eines Sicherheits-Betrages ist natürlich auch Mist in einer Situation, wo kaum Geld vorhanden ist.
Übrigens hat er ja gleich bei der Telekom angerufen, die Dame am Tel. meinte auch, das käme ihr komisch vor, wollte ihn dann verbinden, hat nicht geklappt und die sagten, sie rufen ihn auf dem Handy zurück, was sie natürlich nicht getan haben
Menü
[2.1.2.1] samtpfote antwortet auf Graziosa
15.07.2005 13:57
Hallo,

auch ich hatte das Problem, dass die Telekom sehr schnell war mit der Kappung meines Anschlusses. Ich habe noch mit einer Dame dort telefoniert und mitgeteilt,dass ich die Summe per Online-Banking überweisen werde. Am nächsten Tag war der Anschluss gekündigt!
Wenn ich einen neuen Anschluss möchte muss ich eine Sicherheitsleistung von 250 Euro hinterlegen, die nach 6 Monaten dann zurückerstattet werden.

Gruss,
Tina
Menü
[3] reiseesel antwortet auf Graziosa
15.07.2005 15:36
Benutzer Graziosa schrieb:
Hallo,

ich habe mal eine Frage zur Telekom. Mein Freund konnte aufgrund einer finanziellen Notlage seine letzten beiden Telefonrechnungen noch nicht bezahlen. Die Telekom hat bisher nur die Rechnungen geschickt, heute wurde dann auf einmal der komplette Anschluss lahmgelegt. Es erfolgte keine Kündigung und auch keine Ankündigung der Sperre. Er kann auch nicht mehr angerufen werden, es ist alles komplett tot.
Ist es nicht so, dass die Telekom zunächst mal die Kündigung oder Sperrung ankündigen muss, bevor sie den Anschluss einfach abschalten? Und was kann man jetzt tun, um den Anschluss wieder freizubekommen?

Danke für eure Antworten!

Die Geschichte glaube ich nicht.

- nach drei Wochen verschickt die Telekom eine Mahnung.
Dein Freund hat nie eine erhalten?

- Die Sperre darf frühestens zwei Wochen nach Androhung der Sperre erfolgen, die den Hinweis auf möglichen Schutz vor Gericht enthalten muss.
Nicht gelesen?

- Eine Sperre darf erfolgen, wenn der Kunde mit 75 Euro in Verzug ist
Das wird ja auch nicht bestritten.

- Die Sperrung für eingehende Anrufe erfolgt erst nach mindestens einwöchiger Sperre für abgehende Verbindungen
Ist nicht aufgefallen, dass das raustelefonieren nicht mehr ging?

Übrigens ist das alles gesetzlich geregelt im § 19 TKV, an den sich die Telekom vollautomatisch hält.

Ausnahme: die sofortige Sperre ist möglich wenn das Entgeltaufkommen in sehr hohem Maße ansteigt und Tatsachen die Annahme rechtfertigen, daß der Kunde nicht zahlt.

Hätte Dein Freund reagiert und z.B. um Stundung gebeten, wäre es nicht so weit gekommen.

Schlimm genug, dass die Kunden nicht zahlen. Aber die Sperre hätt er sicher verhindern oder zumindest verschieben können.

Gruß,

reiseesel
Menü
[3.1] Andneub antwortet auf reiseesel
15.07.2005 19:57
Mahnverfahren der Deutschen Telekom


1. Ersteund einzige Mahnung 14 Tage nach Rechnungsdatum
2. Teilsperre ( abgehend ) nach 31 Tagen ab Rechnungsdatum
3. Kündigung nach 45 Tagen ab Rechnungsdatum

Wiedereinrichtung kostet 29,95 plus Sicherheitsleistung von mindestens 250 Euro
Menü
[3.1.1] SL55 antwortet auf Andneub
15.07.2005 20:46
Vieleicht würde ein Anbieterwechsel gut tun. Bezahlen muss er seine Rechnung klaro. Dennoch verzichten Arcor und Co. auf solche 'Sicherheitsleistungen'....
Mein Tipp also: Rechnung bezahlen (Kredit/Raten...) und Anbieter wechseln. So spart er sich die Sicherheitsleitung und meist auch die Anschlussgebühr. Auserdem wäre bei der Rechnungssumme ohnehin ein Wechsel evtl. sinnvoll...