Diskussionsforum
Menü

Und was ist im Inland?


25.03.2009 11:44 - Gestartet von plam
Die meißten Anbieter in Deutschland, ausgenommen Discounter, verlangen ja noch deutlich mehr für eine SMS, als 13 Cent. Ändern die dann ihre Preise oder ist es dann tatsächlich so, dass eine innerdeutsche SMS mehr kostet, als eine SMS ins Ausland? Wundern würde mich gar nix...
Menü
[1] rotella antwortet auf plam
25.03.2009 13:16
Da die von der Regulierung nicht betroffen sind, werden auch keine Preise gesenkt werden.
Andererseits: Wer immer noch 19ct für eine SMS zahlt, ist doch selber Schuld, bzw. der Preis ist ihm völlig egal...
Menü
[1.1] Beschder antwortet auf rotella
25.03.2009 13:39
man sucht sich den anbieter der am besten zu einem passt. ich nutze base web edition für 10.-€/monat und telefnoiere 10 std ins fest- und 10 std ins e-plus-netz.

gespräche in andere mobilnetze werde mit simyo oder zur not mit sparruf geführt.

sms schreibe ich keine, wenn dann nur am pc. entweder kostenfrei via web oder über datenkarte für 9 cent mit fonic oder simyo.

also, base bekommt von mir keinen cent mehr als die 10.-€ GG, sind selber schuld wenn sie 29cent für andere netze und sms nehmen.

fazit: mir ists egal was mein anbieter in fremdnetze und für sms berechnet solange sie über 15cent liegen.

ärgern tu ich mich schon lange nicht mehr, bringt ja nichts. im gegenteil, ich freu mich über die fallenden preise.

gruss
beschder
Menü
[1.1.1] zink antwortet auf Beschder
27.03.2009 07:01
Hallo !
Ich stimme Dir zu. Jeder kann sich seinen Tarif aussuchen, es ist völlig überflüssig über Minuten/SMS/Datenpreise zu jammern.

Zinker
Menü
[1.1.1.1] Telly antwortet auf zink
29.03.2009 07:23
Benutzer zink schrieb:
Hallo !
Ich stimme Dir zu. Jeder kann sich seinen Tarif aussuchen, es ist völlig überflüssig über Minuten/SMS/Datenpreise zu jammern.

Zinker


Das ist vom Grundsatz her richtig. Doch darum gehts nicht.

Die Regulierung bezieht sich auf die Handy-Nutzung im Ausland. Hierbei stellt sich für mich zum einen die Frage, ob die EU das eigentlich können dürfen soll.

Auch hier kann man wieder geteilter Meinung sein. Wenn wir hier im Forum Mobilfunkanbieter wären - und nicht in erster Linie Konsumenten - dann wären wir wohl nicht glücklich darüber...

Woher nimmt die EU sich das Recht raus, es überhaupt zu regulieren? Und vor allem - wonach kalkuliert sie das Ganze?

Wenn man jetzt antwortet, dass die Inlandspreise in den EU-Staaten um ein Vielfaches günstiger sind als die Roamingpreise, so stimmt dies und ärgert mich als Konsument auch enorm.

Kommt die EU am Ende also zur "Einsicht", dass die Preise reguliert werden müssen, so muss sie sich die Frage gefallen lassen, warum sie nicht auch gleich die Inlandspreise reguliert!

Wir haben doch auch heute die absurde Situation, dass Ortsgespräche im Festnetz teuerer sind als Ferngespräche. Da läuft doch was aus dem Ruder. Immer weniger Call by Call Anbieter gibts im Festnetz. Dies ist u. a. auch den Flaterates geschuldet, die an sich eine gute Idee sind - doch vom Kunden oft nicht hinterfragt werden. Eine Flaterate lohnt doch nur für Extremtelefonierer!

Die Regelung zu den Höchstpreisen fürs EU-Roaming sollte einfach ergänzt werden mit dem Zusatz, dass Verbindungen im Inland nicht teuerer sein dürfen als im EU-Roaming. Wo ist da das Problem?

Wenn hier im Forum die Meinung vertreten wird, dass der Verbraucher doch selbst den für sich günstigen Anbieter suchen soll - so stimme ich dem vollkommen zu!

Doch wenn Regelung - dann doch bitte richtig!!!!

Telly


Menü
[1.1.1.1.1] zink antwortet auf Telly
30.03.2009 08:09
Hallo !

Du hast Recht, mit dem was Du schreibst.
Aber: Kommunikation per Handy ist kein Grundrecht. Man muss ja nicht aus dem Ausland anrufen oder Anrufe entgegennehmen.
Eigentlich sollte der Markt da funktionieren.
Wenn die grossen Mobilfunkunternehmen meinen, finanziel besser abzuschneiden wenn die Leute wenige Minuten für viel Geld, anstatt viele Minuten für wenig Geld, telefonieren, bitte.

Mal sehen wohin das noch führt...
Zinker