Diskussionsforum
Menü

Roamingkosten


09.12.2010 15:14 - Gestartet von speed
Ich verstehe es sowieso nicht. Meistens handelt es sich um globale Anbieter. Vodafone und T-Mobil sind doch an fast allen Auslandsgesellschaften beteiligt. Mit welchem Recht also werden dort kosten berechnet. Das wäre genauso. als wenn ich mir ein Handy bei T-Mobile in Köln kaufe und sie extra Gebühren berechnen wenn ich in Hamburg telefoniere.
Menü
[1] bholmer antwortet auf speed
14.02.2011 14:20
Die Netzbetreiber wollen schlicht und ergreifend damit Geld verdienen. Mit den tatsächlichen Mehrkosten hat das gar nichts zu tun. Daher musste auch die EU durch Regulierung eingreifen.

Betr. Roaming:
Die typischen Preise im Ausland von Festnetz zu Festnetz betragen heute in der EU ca. 1-2 Cdent/Minute.

Da der inländische Netzbetreiber ja bei der Weiterleitung eingehender Telefonate ins Ausland schon im Inland den Mobilfunktarif abkassiert obwohl das Gespräch gar nicht in die mobile Infrastruktur weitergeleitet wird, steht dieses Geld für die Mobilfunktechnik im Ausland zur Verfügung. Nach meinem Verständnis dürften dann eingehende Roaminggespräche im Ausland höchstens 2 Cent zusätzlich kosten. Oder mache ich da einen Denkfehler?

Was erschwerend hinzukommt: Die Netzbetreiber beabsichtigen, die durch die Regulierung wegbrechenden Margen innerhalb der EU sich beim Roaming im Nicht-EU Ausland wieder hereinzuholen.
Daher werden diese Gespräche eher noch teurer werden.
Aber so funktioniert leider die Marktwirtschaft, wenn es keinen wirklichen Wettbewerb gibt.

Bert