Diskussionsforum
Menü

Paypal + Ebay


19.01.2007 22:46 - Gestartet von ray81
einmal geändert am 19.01.2007 22:48
Wenn ich aus Deutschland bei Ebay etwas für 200,- Euro verkaufe und bei der Bezahlung paypal akzeptiere, die Ware von einem z.B. Österreicher bezahlt wird, dann kostet mich das alles in allem 18,85 Euro an Gebühren! Ich finde das zu hoch! Fast 10%!Naja, ich muß ja auch nicht und werd auch nicht!
Kreditkarte mal abgesehen, für die restlichen, besonders Euroauslandstransaktionen ist diese Gebühr viel zu hoch! Was hat man als Nicht Ebayler von Paypal? Mit den Gebühren! Nichts! Die Händler schlagen das drauf! Ebay ist mittlerweile teurer und bietet weniger, Paypal ist für den Käufer nicht wirklich kostenlos! Was gehört Ebay? Kräftige Konkurrenz!
Ich werde als Privatmann kein Paypal mehr anbieten! Und werde mich abmelden!

PS: Paypal arbeitet schon mit dem Geld, Zinsen! Und jetzt wollen sie noch mehr!!! Und schaut euch mal zur Belustigung das an! http://www.paybayinside.de/
Menü
[1] techie antwortet auf ray81
19.01.2007 22:56
Benutzer ray81 schrieb:
Wenn ich aus Deutschland bei Ebay etwas für 200,- Euro verkaufe und bei der Bezahlung paypal akzeptiere, die Ware von einem z.B. Österreicher bezahlt wird, dann kostet mich das alles in allem 18,85 Euro an Gebühren!

Es dem EU-Ausland (z.B. A) wären das 3,4% = 6,80 EUR + 0,35 EUR = 7,15 EUR (und nicht 18,85).

Ich finde das zu hoch!

Auch wenn Deine Rechnung nicht stimmt, zu hoch ist es dennoch - keine Frage!

PS: Paypal arbeitet schon mit dem Geld, Zinsen!

Stimmt! Ein Transfer von einem Bankkonto zu Paypal dauert meist 3-5 Tage. Unter "echten" Banken geht das innerhalb von Stunden. PP hat also einen erheblichen Zinsgewinn (oder ganz "bescheidene" Arbeitsabläufe).
Menü
[1.1] ray81 antwortet auf techie
19.01.2007 23:06
Hätte ich wohl genau schreiben müssen, ich meine hier alle Gebühren!!! Alle, auch die von Ebay, ich weiß, Ebay ist Ebay und Paypal ist Paypal, aber Paypal ist von Ebay!!!

Paypal 7,15 Euro
Ebay 3,20 Euro das Einstellen, 8,50 Euro der Verkauf!

Also es sind 18,85 Euro
Menü
[1.1.1] techie antwortet auf ray81
19.01.2007 23:14
Benutzer ray81 schrieb:
Hätte ich wohl genau schreiben müssen, ich meine hier alle Gebühren!!! Alle, auch die von Ebay, ich weiß, Ebay ist Ebay und Paypal ist Paypal, aber Paypal ist von Ebay!!!

Paypal 7,15 Euro Ebay 3,20 Euro das Einstellen, 8,50 Euro der Verkauf!

Also es sind 18,85 Euro

Ah, ok. Dann hattest Du natürlich Recht und ich hab's kapiert.

So gesehen nimmt eBucht + PP fast 10% vom Kuchen. Das erinnert mich fast an die Steuerabgaben aus der mittelalterlichen Zeit: Von 10 geernteten Sack Korn, mußte der Bauer 4 an die Kirche und 3 an den Staat abgeben, die restlichen 3 durfte er behalten.

Der Staat kassiert auch weiterhin ab und eBucht nimmt sich nun den Teil, den vorher die Kirche eingesackt hat... Alles wird besser, nichts wird gut? :)
Menü
[1.1.1.1] GKr antwortet auf techie
19.01.2007 23:17
Benutzer techie schrieb:
Benutzer ray81 schrieb:
Hätte ich wohl genau schreiben müssen, ich meine hier alle Gebühren!!! Alle, auch die von Ebay, ich weiß, Ebay ist
Ebay und Paypal ist Paypal, aber Paypal ist von Ebay!!!

Paypal 7,15 Euro Ebay 3,20 Euro das Einstellen, 8,50 Euro der Verkauf!

Also es sind 18,85 Euro

Ah, ok. Dann hattest Du natürlich Recht und ich hab's kapiert.

So gesehen nimmt eBucht + PP fast 10% vom Kuchen. Das erinnert mich fast an die Steuerabgaben aus der mittelalterlichen Zeit: Von 10 geernteten Sack Korn, mußte der Bauer 4 an die Kirche und 3 an den Staat abgeben, die restlichen 3 durfte er behalten.

Der Staat kassiert auch weiterhin ab und eBucht nimmt sich nun den Teil, den vorher die Kirche eingesackt hat... Alles wird besser, nichts wird gut? :)

Ich glaube, im Februar 2006 hat Ebay die Gebühren für die Ebay-Shops drastisch erhöht. Daraufhin habe ich meinen eigenen Shop dort geschlossen.

Die Gebühren sind wirklich zu hoch.
Aber als Werbe-Plattform ist Ebay halt auch tatsächlich unschlagbar.

GKr
Menü
[2] Netsurfer antwortet auf ray81
19.01.2007 22:56
Man muss sich nur mal die Threads zu paypal im ebay-forum durchlesen. Nichts als Probleme und Ärger mit paypal. Mal gut dass ich diesen Kram nicht nutze!
Menü
[2.1] GKr antwortet auf Netsurfer
19.01.2007 23:11
Benutzer Netsurfer schrieb:
Man muss sich nur mal die Threads zu paypal im ebay-forum durchlesen. Nichts als Probleme und Ärger mit paypal. Mal gut dass ich diesen Kram nicht nutze!

Also ich will dem gar nicht widersprechen, weil ich diese und andere Beiträge im "Ebay-Marktplatz", richtig? nie lese.

Aber Tatsache ist:
Ich hatte noch nie Probleme mit PayPal.
Das hat (toi, toi, toi) bisher alles reibungslos funktioniert.

GKr
Menü
[2.1.1] Netsurfer antwortet auf GKr
19.01.2007 23:27

2x geändert, zuletzt am 19.01.2007 23:30
Benutzer GKr schrieb:
Aber Tatsache ist:
Ich hatte noch nie Probleme mit PayPal.
Das hat (toi, toi, toi) bisher alles reibungslos funktioniert.

GKr

Mag sein, aber diese zahlreichen Post dort sind mir Warnung genug...
Menü
[2.1.1.1] Merke antwortet auf Netsurfer
20.01.2007 00:37
Ich hatte nie Probleme, schade habe ich gerne genutzt. Aber bei den Gebühren wird das bald niemand mehr anbieten, ist auch verständlich. Mir ging es hauptsächlich darum, wenn ich Probleme mit dem Lieferanten habe, das ich bis 500,- € versichert bin, und die Kohle von denen zurück bekomme. (Oder habe ich es falsch verstanden??) Aber dann kaufe ich eben bei Trusted Shops, da habe ich auch diese Versicherung, und viele Akzeptieren meine Kredit Karte mittlerweile auch ohne PayPal!

MfG
Menü
[2.1.1.1.1] GKr antwortet auf Merke
20.01.2007 09:47
Benutzer Merke schrieb:
Ich hatte nie Probleme, schade habe ich gerne genutzt. Aber bei den Gebühren wird das bald niemand mehr anbieten, ist auch verständlich. Mir ging es hauptsächlich darum, wenn ich Probleme mit dem Lieferanten habe, das ich bis 500,- € versichert bin, und die Kohle von denen zurück bekomme. (Oder habe ich es falsch verstanden??) Aber dann kaufe ich eben bei Trusted Shops, da habe ich auch diese Versicherung, und viele Akzeptieren meine Kredit Karte mittlerweile auch ohne PayPal!

MfG

Wie's so spielt..
Mit Trusted Shop ist das Unternehmen, für das ich arbeite, mal so böse auf die Nase gefallen, daß sie den Vertrag mit denen fristlos gekündigt haben und heute der Meinung sind, daß ist rausgeschmissenes Geld.

GKr
Menü
[2.1.1.1.2] kujawa antwortet auf Merke
20.01.2007 11:25
Benutzer Merke schrieb:
Mir ging es hauptsächlich darum, wenn ich Probleme mit dem Lieferanten habe, das ich bis 500,- € versichert bin, und die Kohle von denen zurück bekomme. (Oder habe ich es falsch verstanden??)

Das hast du halb richtig verstanden *g*
Der groß angepriesene Käuferschutz ist keine richtige Versicherung.
Hier Zitat der Paypalkäuferschutzrichtlinien:
"Der PayPal-Käuferschutz ist eine kostenlose Kulanzleistung".

Kann man sich auf Kulanz verlassen?? Meiner Meinung nach nicht. Daher ist es für mich kein Schutz.

Und mit den neuen Gebühren... tschüß Paypal.
Menü
[2.1.1.1.2.1] saintsimon antwortet auf kujawa
20.01.2007 16:35

Hier Zitat der Paypalkäuferschutzrichtlinien: "Der PayPal-Käuferschutz ist eine kostenlose Kulanzleistung".

Kann man sich auf Kulanz verlassen?? Meiner Meinung nach nicht.
Daher ist es für mich kein Schutz.

Und mit den neuen Gebühren... tschüß Paypal.

Aus Erfahrung sprichst Du aber nicht, oder? Ich habe dank Paypal Käuferbeschwerde mein bereits gezahltes Geld für eine nicht gelieferte Ware aus den USA wieder problemlos zurückbekommen.

Ich habe in den lezten Jahren dutzende weltweite Zahlungen mit Paypal gemacht und nie Probleme gehabt.
Für den Inlandszahlungsempfang werde ich Paypal natürlich nicht mehr einsetzen.
Menü
[2.1.1.1.2.1.1] kujawa antwortet auf saintsimon
20.01.2007 16:46
Benutzer saintsimon schrieb:

Hier Zitat der Paypalkäuferschutzrichtlinien: "Der PayPal-Käuferschutz ist eine kostenlose Kulanzleistung".

Kann man sich auf Kulanz verlassen?? Meiner Meinung nach nicht.
Daher ist es für mich kein Schutz.

Und mit den neuen Gebühren... tschüß Paypal.

Aus Erfahrung sprichst Du aber nicht, oder?

Nein. Ich hatte bislang keine Probleme mit Paypal. Ich habe auch nie den Käuferschutz von Paypal in Anspruch genommen.

Ich habe dank Paypal Käuferbeschwerde mein bereits gezahltes Geld für eine nicht gelieferte Ware aus den USA wieder problemlos zurückbekommen.

Ich habe in den lezten Jahren dutzende weltweite Zahlungen mit Paypal gemacht und nie Probleme gehabt.
Für den Inlandszahlungsempfang werde ich Paypal natürlich nicht mehr einsetzen.

Bei internationalen Zahlungen mag Paypal vielleicht noch nen kleinen Sinn machen.
Jedoch im Inland garnicht.

Und zum Stichwort Sicherheit und Käuferschutz: Iloxx!
Der Treuhandservice ist teurer als Paypal, jedoch ist das dann auch eine Leistung für welche ich bezahle, und keine Kulanz.
Und dort kann ich definitiv von Erfahrung sprechen, daß mir die paar Euro Investition in Sicherheit schon paar mal Schaden von mir abwenden konnte.
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1] dancer antwortet auf kujawa
20.01.2007 17:02
Hi!

Jedoch im Inland garnicht.

Naja, allenfalls der Geschwindigkeitsvorteil. Ich als Privater werde aber nicht mehr Paypal anbieten. Da aber eh nur max 1/3 mit Paypal zahlt, ist das auch kein Verlust. Den vielbeschworenen Vorteil als Verkäufer konnte ich nicht beobachten.

LG Guido
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.1] Betschlor antwortet auf dancer
20.01.2007 17:19
Richtig
Ich werde Paypal auch nicht mehr anbieten,
hatte teilweise auch Schwierigkeiten damit

Paypal ist gestorben!

Überweisung lebt!
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.2] GKr antwortet auf dancer
20.01.2007 17:28
Benutzer dancer schrieb:
Hi!

Jedoch im Inland garnicht.

Naja, allenfalls der Geschwindigkeitsvorteil. Ich als Privater werde aber nicht mehr Paypal anbieten. Da aber eh nur max 1/3 mit Paypal zahlt, ist das auch kein Verlust. Den vielbeschworenen Vorteil als Verkäufer konnte ich nicht beobachten.

LG Guido

Ja, aber der Geschwindigkeitsvorteil wird mehr als aufgefressen dadurch, daß es anschließend 5 Werktage dauert, bis ich das Geld von meinem PayPal-Konto dort habe, wo ich es haben will: auf meinem Bankkonto.

Ich habe mir die Diskussion nun noch einmal aufmerksam durchgelesen und auch die PayPal-Argumente und -zahlen noch einmal geprüft.

Ich werde es so machen:
PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen, aber ohne Verlinkung.

GKr
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.2.1] Steffi13 antwortet auf GKr
20.01.2007 17:35
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen, aber ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt.
Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.2.1.1] GKr antwortet auf Steffi13
20.01.2007 18:24
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen, aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt.
Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.2.1.1.1] Steffi13 antwortet auf GKr
20.01.2007 18:28
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen, aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt. Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.2.1.1.1.1] GKr antwortet auf Steffi13
20.01.2007 18:37
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen, aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt. Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform. Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt. Für Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören würden.

Voraussetzung ist aber:
Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr
Menü
[…1.1.2.1.1.1.2.1.1.1.1.1] Steffi13 antwortet auf GKr
20.01.2007 18:43
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen, aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt. Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform. Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt. Für Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören würden.

Voraussetzung ist aber: Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr


Jetzt bin ich gespannt!???
Menü
[…1.2.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf Steffi13
20.01.2007 19:04
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen, aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt. Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform.
Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren
Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt. Für Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören würden.

Voraussetzung ist aber: Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr


Jetzt bin ich gespannt!???


Ich verstehe die Frage nicht, falls es eine war.
Menü
[…2.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] Steffi13 antwortet auf GKr
20.01.2007 19:06
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen, aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt. Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform.
Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren
Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt. Für Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören würden.

Voraussetzung ist aber: Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr


Jetzt bin ich gespannt!???


Ich verstehe die Frage nicht, falls es eine war.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Du sprichst hier immer nur von Dir.
Also:
Hosen runter.
Welcher ebay name und welches Produkt?
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf Steffi13
20.01.2007 19:09
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern per
PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen,
aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt. Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform.
Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren
Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt. Für Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören würden.

Voraussetzung ist aber: Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr


Jetzt bin ich gespannt!???


Ich verstehe die Frage nicht, falls es eine war.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Du sprichst hier immer nur von Dir.
Also:
Hosen runter.
Welcher ebay name und welches Produkt?

Ach so..
ich dachte, das sei bekannt.
Findest Du alles über den Online-Shop auf meiner Webseite.

GKr
www.bleisetzer.de

Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Steffi13 antwortet auf GKr
20.01.2007 19:14
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen
darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr gern
per
PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen,
aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen" in
endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt. Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform.
Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt. Für Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören würden.

Voraussetzung ist aber: Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr


Jetzt bin ich gespannt!???


Ich verstehe die Frage nicht, falls es eine war.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Du sprichst hier immer nur von
Dir.
Also:
Hosen runter.
Welcher ebay name und welches Produkt?

Ach so..
ich dachte, das sei bekannt.
Findest Du alles über den Online-Shop auf meiner Webseite.

GKr
www.bleisetzer.de


Hoer ich da ein bisschen Arroganz heraus?

Leider finde ich auf die schnelle den Onlineshop nicht.
Gib mir doch bitte noch den Link.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf Steffi13
20.01.2007 19:17
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen Auktionen
darauf hinweisen, daß Kunden aus Nicht-EU-Staaten sehr
gern
per
PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich hinzufügen,
aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen"
in
endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt. Lass das Paypal komplett weg und biete es einem auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt. Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können
sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform.
Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt. Für Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören würden.

Voraussetzung ist aber: Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr


Jetzt bin ich gespannt!???


Ich verstehe die Frage nicht, falls es eine war.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Du sprichst hier immer nur von
Dir.
Also:
Hosen runter.
Welcher ebay name und welches Produkt?

Ach so..
ich dachte, das sei bekannt.
Findest Du alles über den Online-Shop auf meiner Webseite.

GKr
www.bleisetzer.de


Hoer ich da ein bisschen Arroganz heraus?

Leider finde ich auf die schnelle den Onlineshop nicht. Gib mir doch bitte noch den Link.

Arroganz?
Weil ich in einem Forum, in dem ich seit vielen Jahren schreibe und nie ein Geheimnis um meine Identität bzw. meine Liebhabereien gemacht habe, davon ausging, daß meine private Webseite bekannt ist und meine Ebay-Aktivitäten?

http://search.ebay.de/_W0QQfgtpZ1QQfrppZ200QQsassZbleisetzer

GKr

Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Steffi13 antwortet auf GKr
20.01.2007 19:24
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen: PayPal-Zahlung de-aktivieren und in meinen
Auktionen
darauf
hinweisen, daß Kunden aus
Nicht-EU-Staaten
sehr
gern
per
PayPal
zahlen können. So ein PayPal-Logo
werde ich
hinzufügen,
aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach abgeschlossenen "Auktionen"
in
endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt.
Lass das Paypal komplett weg und biete es einem
auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt.
Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich meine
Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer können
sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und nicht
so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform.
Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt. Für Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören würden.

Voraussetzung ist aber: Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr


Jetzt bin ich gespannt!???


Ich verstehe die Frage nicht, falls es eine war.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Du sprichst hier immer nur von
Dir.
Also:
Hosen runter.
Welcher ebay name und welches Produkt?

Ach so..
ich dachte, das sei bekannt.
Findest Du alles über den Online-Shop auf meiner Webseite.

GKr
www.bleisetzer.de


Hoer ich da ein bisschen Arroganz heraus?

Leider finde ich auf die schnelle den Onlineshop nicht. Gib mir doch bitte noch den Link.

Arroganz?
Weil ich in einem Forum, in dem ich seit vielen Jahren schreibe und nie ein Geheimnis um meine Identität bzw. meine Liebhabereien gemacht habe, davon ausging, daß meine private Webseite bekannt ist und meine Ebay-Aktivitäten?

http://search.ebay.de/_W0QQfgtpZ1QQfrppZ200QQsassZbleisetzer

GKr


Wenn es sich bei den relativ geringen Preisen um ein Produkt handelt, was es im aussereuropaeischen Ausland so nicht gibt.
Einverstanden.
Ansonsten sind 99,9 % positive Bewertung natuerlich Anlass, sich den Kauf bei Dir noch einmal zu ueberlegen.
;-)))
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf Steffi13
20.01.2007 19:29
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich werde es so machen:
PayPal-Zahlung de-aktivieren und
in
meinen
Auktionen
darauf
hinweisen, daß Kunden aus
Nicht-EU-Staaten
sehr
gern
per
PayPal zahlen können. So ein PayPal-Logo werde ich
hinzufügen,
aber
ohne Verlinkung.

GKr

Die Idee ist gut.
Doch damit wirst Du nach
abgeschlossenen
"Auktionen"
in
endlose Diskussionen ueber Paypal Zahlungen verstrickt.
Lass das Paypal komplett weg und biete es
einem
auslaendischen Hoechstbieter nach der Auktion erst an.

Bieter aus dem Ausland sind bei mir generell gesperrt.
Und ich schalte sie nur nach vorheriger Kontaktaufnahme und Akzeptanz durch mich für meine Auktionen frei.

Ich denke im Moment eher darüber nach, ob ich
meine
Auktionen generell ausschließlich für individuell von mir
zugelassene potentielle Bieter umrüste. Dann packe ich in
diese Ausnahmeliste alle Käufer rein und die Erstkäufer
können
sich dann ja melden und um Freischaltung bitten.

GKr

Der Aufwand lohnt sich doch nur bei hochwertigen und
nicht
so oft angebotenen Artikeln. Fuer Kaeufer und Verkaeufer.

Es macht keinen Sinn, hochwertige Artikel über Ebay anzubieten, sofern man eine Alternativ-Plattform für solche Angebote anbieten kann. Man nutzt dann Ebay nur noch als Werbeplattform.
Verkauft dort permanent einige wenige Artikel, über die man indirekt über die MICH-Seite ohne gegen die Ebay-Bedingungen zu verstoßen für die Alternativ-Plattform (konkret: den eigenen Online-Shop) wirbt. Dort verkauft man dann die hochpreisigeren Artikel und spart so die Ebay-Gebühren.

Darüber hinaus ist Ebay ein Käufer-Schnäppchen-Markt.
Für
Verkäufer von hochwertigen Artikeln eher uninteressant.

Über eine geschlossene Benutzergruppe kann man sich einen festen Kundenkreis schaffen, der gleichzeitig Sogwirkung
auf potentielle Käufer ausübt, die diesem Kreis gern angehören
würden.

Voraussetzung ist aber: Man muß über ein gut eingeführtes hochqualitatives Produkt verfügen und einen guten Ebay-Namen verfügen.

GKr


Jetzt bin ich gespannt!???


Ich verstehe die Frage nicht, falls es eine war.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Du sprichst hier immer nur von
Dir.
Also:
Hosen runter.
Welcher ebay name und welches Produkt?

Ach so..
ich dachte, das sei bekannt.
Findest Du alles über den Online-Shop auf meiner Webseite.

GKr
www.bleisetzer.de


Hoer ich da ein bisschen Arroganz heraus?

Leider finde ich auf die schnelle den Onlineshop nicht. Gib mir doch bitte noch den Link.

Arroganz?
Weil ich in einem Forum, in dem ich seit vielen Jahren schreibe und nie ein Geheimnis um meine Identität bzw. meine Liebhabereien gemacht habe, davon ausging, daß meine private Webseite bekannt ist und meine Ebay-Aktivitäten?

>
http://search.ebay.de/_W0QQfgtpZ1QQfrppZ200QQsassZbleisetzer

GKr


Wenn es sich bei den relativ geringen Preisen um ein Produkt handelt, was es im aussereuropaeischen Ausland so nicht gibt.
Einverstanden.
Ansonsten sind 99,9 % positive Bewertung natuerlich Anlass, sich den Kauf bei Dir noch einmal zu ueberlegen. ;-)))

Muß nicht sein.
Was willst Du mit dem alten Zeugs..
Das sind deutsche Schriften.
Die gab es nur im deutschen Sprachraum.
Und jetzt gibt es die bei mir.

Das ganze ist mehr eine Art weltweiter Kollegenkreis.
Oder, in neu-deutsch, eine Buchdruck-Community.
Außerhalb dieses Kreises hat dieses schönes Zeugs nur Metallwert.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Steffi13 antwortet auf GKr
20.01.2007 19:32
Benutzer GKr schrieb:

Muß nicht sein.
Was willst Du mit dem alten Zeugs..
Das sind deutsche Schriften.
Die gab es nur im deutschen Sprachraum.
Und jetzt gibt es die bei mir.

Das ganze ist mehr eine Art weltweiter Kollegenkreis. Oder, in neu-deutsch, eine Buchdruck-Community. Außerhalb dieses Kreises hat dieses schönes Zeugs nur Metallwert.

Aber innerhalb steigert es den Wert ungemein.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf Steffi13
20.01.2007 19:35
Benutzer Steffi13 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:

Muß nicht sein.
Was willst Du mit dem alten Zeugs..
Das sind deutsche Schriften.
Die gab es nur im deutschen Sprachraum.
Und jetzt gibt es die bei mir.

Das ganze ist mehr eine Art weltweiter Kollegenkreis. Oder, in neu-deutsch, eine Buchdruck-Community. Außerhalb dieses Kreises hat dieses schönes Zeugs nur Metallwert.

Aber innerhalb steigert es den Wert ungemein.

Also, wenn Du schon so fragst:
Es geht bei dieser Sache nicht um Gewinn oder Wert bzw. deren Steigerung. Es geht um Freude, die man beim Gebrauch dieser Artikel empfinden kann. (Nicht zu verwechseln mit Spaß. Das ist etwas anderes als Freude).

Für mich ist das ein Ausgleich zu meinem Beruf in der Telekommunikation. Man kann etwas schaffen und kann es anfassen. Es hat etwas sinnliches.

Menü
[3] sushiverweigerer antwortet auf ray81
20.01.2007 23:20
Benutzer ray81 schrieb:
Wenn ich aus Deutschland bei Ebay etwas für 200,- Euro verkaufe und bei der Bezahlung paypal akzeptiere, die Ware von einem z.B. Österreicher bezahlt wird, dann kostet mich das alles in allem 18,85 Euro an Gebühren! Ich finde das zu hoch! Fast 10%!Naja, ich muß ja auch nicht und werd auch nicht! Kreditkarte mal abgesehen, für die restlichen, besonders Euroauslandstransaktionen ist diese Gebühr viel zu hoch! Was hat man als Nicht Ebayler von Paypal? Mit den Gebühren! Nichts! Die Händler schlagen das drauf! Ebay ist mittlerweile teurer und bietet weniger, Paypal ist für den Käufer nicht wirklich kostenlos! Was gehört Ebay? Kräftige Konkurrenz! Ich werde als Privatmann kein Paypal mehr anbieten! Und werde mich abmelden!

PS: Paypal arbeitet schon mit dem Geld, Zinsen! Und jetzt wollen sie noch mehr!!! Und schaut euch mal zur Belustigung das an! http://www.paybayinside.de/

PayPal war! mal ne gute Idee, kostenlose Sicherheit sozusagen. Aber die neuen Gebühren sind völlig überzogen, eben ebay-typisch und daher indiskutabel. Welcher private Verkäufer wird noch PayPal-Zahlung anbieten bei den Wucherpreisen? keiner der bei klarem Verstand ist.

Auch die neuen Ebay-Gebühren sind unverschämt, z.B. die neuen Gebühren für private Bieterliste, diese sinnvolle Funktion war bis Ende letzten Jahres kostenlos, jetzt kostet sie 0,39€! echt dreist!

Ich habe letzten Monat 40 € Ebaygebühren bezahlt, was habe ich eigentlich verkauft? ein paar Kleinigkeiten. Es ist echt traurig was man sich von dem Monopolanbieter gefallen lassen muss!
Menü
[3.1] mohlis antwortet auf sushiverweigerer
20.01.2007 23:32
PayPal war! mal ne gute Idee, kostenlose Sicherheit sozusagen. Aber die neuen Gebühren sind völlig überzogen, eben ebay-typisch und daher indiskutabel. Welcher private Verkäufer wird noch PayPal-Zahlung anbieten bei den Wucherpreisen? keiner der bei klarem Verstand ist.

Auch die neuen Ebay-Gebühren sind unverschämt, z.B. die neuen Gebühren für private Bieterliste, diese sinnvolle Funktion war bis Ende letzten Jahres kostenlos, jetzt kostet sie 0,39€! echt dreist!

Ich habe letzten Monat 40 € Ebaygebühren bezahlt, was habe ich eigentlich verkauft? ein paar Kleinigkeiten. Es ist echt traurig was man sich von dem Monopolanbieter gefallen lassen muss!

Das Du Dich als Ebay-Nutzer über höhere Gebühren ärgerst, ist verständlich. Aber im Endeffekt wird Dir nichts anderes übrig bleiben und die neuen Gebühren zahlen.

Es gibt nun mal keine wirkliche Alternative zu Ebay. Die anderen Auktionsplattformen wie z.B. Hood.de sind einfacht zu kleine und haben nie und nimmer die Reichweite wie Ebay.

Ebay hat eine extreme Mionopolstellung und es ist weit und breit keine wirkliche konkurrenz in Sicht, dass sich das in naher Zukunft ändern könnte.

Traurig aber wahr. Als die Telekom als Monopolist der einizige Anbieter für Telefonanschluss war, konnten Sie auch die Preise erhöhen und die Kunden mussten zusehen. Denn : es gab nichts anderes.


Menü
[3.2] RE: Paypal + Ebay = Abz.oc.ke
grinsefrau antwortet auf sushiverweigerer
04.02.2007 22:24
ICH VERKAUFE NICHT MEHR ÜBERS INTERNET UND NICHT MEHR ÜBER EBAY: Was ebay mir übriglässt, kassieren die Abmahner - Absahner... unddas Finanzamt.

Natürlich ärgere ich mich auch bei ebay über die Privatverkäufer, die reihenweise die gleichen Waren verkaufen und jede Haftung unter Hinweis auf Privatverkauf ablehnen.

Ich hab mir einen Laden gemietet und mache so guten Umsatz.

NIE WIEDER INTERNET - UMSÄTZE!!!













Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer ray81 schrieb:
Wenn ich aus Deutschland bei Ebay etwas für 200,- Euro verkaufe und bei der Bezahlung paypal akzeptiere, die Ware von einem z.B. Österreicher bezahlt wird, dann kostet mich das alles in allem 18,85 Euro an Gebühren! Ich finde das zu hoch! Fast 10%!Naja, ich muß ja auch nicht und werd auch nicht! Kreditkarte mal abgesehen, für die restlichen, besonders Euroauslandstransaktionen ist diese Gebühr viel zu hoch!
Was hat man als Nicht Ebayler von Paypal? Mit den Gebühren!
Nichts!
Die Händler schlagen das drauf! Ebay ist mittlerweile teurer und bietet weniger, Paypal ist für den Käufer nicht wirklich kostenlos! Was gehört Ebay? Kräftige Konkurrenz! Ich werde als Privatmann kein Paypal mehr anbieten! Und werde
mich abmelden!

PS: Paypal arbeitet schon mit dem Geld, Zinsen! Und jetzt wollen sie noch mehr!!! Und schaut euch mal zur Belustigung das
an! http://www.paybayinside.de/

PayPal war! mal ne gute Idee, kostenlose Sicherheit sozusagen. Aber die neuen Gebühren sind völlig überzogen, eben ebay-typisch und daher indiskutabel. Welcher private Verkäufer wird noch PayPal-Zahlung anbieten bei den Wucherpreisen? keiner der bei klarem Verstand ist.

Auch die neuen Ebay-Gebühren sind unverschämt, z.B. die neuen Gebühren für private Bieterliste, diese sinnvolle Funktion war bis Ende letzten Jahres kostenlos, jetzt kostet sie 0,39€! echt dreist!

Ich habe letzten Monat 40 € Ebaygebühren bezahlt, was habe ich eigentlich verkauft? ein paar Kleinigkeiten. Es ist echt traurig was man sich von dem Monopolanbieter gefallen lassen
muss!