Diskussionsforum
  • 16.03.2013 10:26
    LilaFox schreibt

    Ich bin weiter für ganz Abschaffen

    Auf kleinen Smartphones ist es eher eine Spielerei die schnell zu sehr anstrengt. Bei dem mobilen TVs muss man oft beim Wechsel von ARD zu ZDF wie früher auch die Antenne Drehen. Und die Artefakte sind auch unangenehm.
    In meinen Augen sind PODcasts on demand zum mitnahmen interessanter als sich von allgemeinen Broadcast besudeln zu lassen.

    Ok aber jede/r wie sie/er mag. Ich persönlich bin jedenfalls für die totale Abschaffung von DVB-T.

  • 16.03.2013 12:01
    koelli antwortet auf LilaFox
    Benutzer LilaFox schrieb:
    >
    > Ok aber jede/r wie sie/er mag. Ich persönlich bin jedenfalls
    >
    für die totale Abschaffung von DVB-T.
    >
    Nein!
    DVB-T esr bisher in Ballungsräumen ein wunderbarer Ersatz zum teuren Kabel.
    Statt 17, 98 Euro wie bei Unitymedia zahle ich 0, 00 Euro für 24 Sender über DVB-T.
    Wenn RTL aussteigt, muss ich mir nen kostenpflichtigen Empfangsweg suchen, da ich keinen freien Blick auf Astra hab :(
  • 16.03.2013 12:51
    dokuso antwortet auf koelli
    Abseits von persönlichen "Schicksalen" hätte die Einstellung weiterreichende, gesamtgesellschaftliche Konsequenzen:

    Alle Programmanbieter hätten im Wesentlichen nur noch zwei Verbreitungswege: Satellit und Kabelnetz (TV via DSL ist derzeit kaum relevant). Man begäbe sich in Abhängigkeiten und hätte keine direkte Kontrolle. Wo in einem Markt ein Anbieter entfällt und die Nachfrager nicht immer den Anbieter frei wählen können, steigen die Preise deutlich.

    Die Sendeanlagen müssen für die verschiedenen Funkdienste, ganz besonders UKW-Rundfunk, trotzdem betrieben werden. Die Fixkosten werden bei MediaBroadcast ja durch alle vorhandenen Anbieter geteilt. Wo der bisherige Hauptzahler entfällt, steigen folglich die Preise für die verbliebenen. Die Folge: Die Hörrundfunkverbreitung wird deutlich teurer (meine Schätzung: 2-4x).

    Aus einmal geschaffenen Fakten gäbe es dan auch kein Entkommen mehr. Ein Rückweg zu einer terrestrischen Vollversorgung wäre unmöglich.
  • 16.03.2013 15:29
    LilaFox antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:
    > Benutzer LilaFox schrieb:
    > >
    > > Ok aber jede/r wie sie/er mag. Ich persönlich bin jedenfalls
    > >
    für die totale Abschaffung von DVB-T.
    > >
    > Nein!
    > DVB-T esr bisher in Ballungsräumen ein wunderbarer Ersatz zum
    >
    teuren Kabel.
    > Statt 17, 98 Euro wie bei Unitymedia zahle ich 0, 00 Euro für
    >
    24 Sender über DVB-T.
    > Wenn RTL aussteigt, muss ich mir nen kostenpflichtigen
    >
    Empfangsweg suchen, da ich keinen freien Blick auf Astra hab :(

    Genau du zahlst 17,98. Aber wieviele Gebühren vielleicht für DVB-T Verschwendet werden. Ich würde gerne mal die Zahlen von AZDBS sehen. Ich wette hier wird für den Einzelfall deutlich mehr ausgegeben. DVB-T ist eine uralte Technologie die unsere Luft zusätzlich unnötig verstrahlt. Aber das ist meine Meinung.
  • 16.03.2013 16:57
    Telly antwortet auf LilaFox
    > > Wenn RTL aussteigt, muss ich mir nen kostenpflichtigen
    > >
    Empfangsweg suchen

    Für RTL würde ich keinen Cent extra zahlen. Für umme schaue ich ab und zu mal rein.

    Auch HD+ verdient an mir keinen Cent. Das geht schon rein aus Prinzip nicht. Ich zahle nicht, um werbeverseuchtes TV in HD sehen zu "dürfen".

    Telly
  • 17.03.2013 00:57
    LTEphone antwortet auf Telly
    Erhaltet DVB-T und ÖR
    Benutzer Telly schrieb:
    > > > Wenn RTL aussteigt, muss ich mir nen kostenpflichtigen
    > > >
    Empfangsweg suchen
    >
    > Für RTL würde ich keinen Cent extra zahlen.

    ich auch nicht!


    > Auch HD+ verdient an mir keinen Cent. Das geht schon rein aus
    >
    Prinzip nicht. Ich zahle nicht, um werbeverseuchtes TV in HD
    >
    sehen zu "dürfen".

    an mir verdienen die auch nichts.
    Auf verschlüsselten HD-Quatsch kann ich getrost verzichten.

    Wenn jetzt das ZDF oder sogar die ARD und die Dritten Programme aus DVB-T aussteigen, dann wird es wirklich kritisch. Wir wollen hier in DL nicht auch noch das erleben, was die Griechen vor einiger Zeit erlebt haben: dort wurde nämlich das Bildungsfernsehen (1.Programm) einfach mal schnell abgeschaltet. Denn wenn das Volk verdummt, kann es sich nicht mehr gegen schlechte politische Entscheidungen wehren.
    Ich finde, die ARD und die Dritten Programme und insbesondere der Deutschlandfunk dürfen niemals dem Rotstift zum Opfer fallen. Eher würde ich eine "Verblödungssteuer" einführen für Sender wie Pro7 oder RTL .
    Letztendlich geht es auch darum, dass es noch eine genügende Anzahl von gebildeten Menschen in DL gibt, damit wir mit anderen Ländern noch mithalten können (z.B. Finnland). Und da ist es meiner Meinung nach auch völlig der falsche Weg, das Gymnasium um ein Jahr zu verkürzen.
  • 17.03.2013 14:26
    Müller2 antwortet auf LTEphone
    Benutzer LTEphone schrieb:
    >
    > Wenn jetzt das ZDF oder sogar die ARD und die Dritten Programme
    >
    aus DVB-T aussteigen, dann wird es wirklich kritisch. Wir
    >
    wollen hier in DL nicht auch noch das erleben, was die Griechen
    >
    vor einiger Zeit erlebt haben: dort wurde nämlich das
    >
    Bildungsfernsehen (1.Programm) einfach mal schnell
    >
    abgeschaltet. Denn wenn das Volk verdummt, kann es sich nicht
    >
    mehr gegen schlechte politische Entscheidungen wehren.
    >
    Ich finde, die ARD und die Dritten Programme und insbesondere
    >
    der Deutschlandfunk dürfen niemals dem Rotstift zum Opfer
    >
    fallen. Eher würde ich eine "Verblödungssteuer" einführen für
    >
    Sender wie Pro7 oder RTL .
    > Letztendlich geht es auch darum, dass es noch eine genügende
    >
    Anzahl von gebildeten Menschen in DL gibt, damit wir mit
    >
    anderen Ländern noch mithalten können (z.B. Finnland). Und da
    >
    ist es meiner Meinung nach auch völlig der falsche Weg, das
    >
    Gymnasium um ein Jahr zu verkürzen.

    Ja, ja, genau: Fernsehen bildet. Und ausgerechnet das ÖR mit seinen im Politgeschacher verteilten Posten und Pöstchen und der dementsprechend "kritischen" Berichterstattung trägt dazu bei, daß sich "das Volk" "gegen falsche politische Entscheidungen wehren" kann. Und Orwells "Wahrheitsministerium" verbreitete "1984" die Wahrheit.
  • 17.04.2013 05:04
    tosho antwortet auf Müller2
    Benutzer Müller2 schrieb:
    > Benutzer LTEphone schrieb:

    > Ja, ja, genau: Fernsehen bildet. Und ausgerechnet das ÖR mit
    >
    seinen im Politgeschacher verteilten Posten und Pöstchen und
    >
    der dementsprechend "kritischen" Berichterstattung trägt dazu
    >
    bei, daß sich "das Volk" "gegen falsche politische
    >
    Entscheidungen wehren" kann. Und Orwells "Wahrheitsministerium"
    >
    verbreitete "1984" die Wahrheit.

    Gegen den Schund, mit dem uns die Privaten abfüllen ist der ÖR immer noch Gold wert, auch wenn deine Einwände nicht ganz unberechtigt sind.
  • 17.03.2013 14:15
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:
    > > > Wenn RTL aussteigt, muss ich mir nen kostenpflichtigen
    > > >
    Empfangsweg suchen
    >
    > Für RTL würde ich keinen Cent extra zahlen. Für umme schaue ich
    >
    ab und zu mal rein.
    >
    > Auch HD+ verdient an mir keinen Cent. Das geht schon rein aus
    >
    Prinzip nicht. Ich zahle nicht, um werbeverseuchtes TV in HD
    >
    sehen zu "dürfen".

    Dito. Auf den Käse kann ich verzichten.
    Durch HD wird der Inhalt auch nicht besser.

    Bei Pro7 finde ich das Fehlen von HD allerdings schade, die hier die Primetimefilme in HD echt fein wären. Dann würde ich auch Pro7 mit Werbung gucken. Aktuell schau ich dann halt oft lieber SRF. Da kommt der gleiche Film 15 Minuten früher, im Zweikanalton und ist auch noch werbefrei...

    Hätten wir schon heute DVB-T2 mit moderner MPEG-4- oder gar H.264/H.265-Codierung, dann würden sich die Kabelnetzbetreiber nicht diese Dreistigkeit mit der Nichteinspeisung der Öffentlich Rechtlichen in HD erlauben. Im Mai 2013 ist es dann genau ein volles Jahr der konsequenten, konsequenzenlosen Totalverweigerung der Einspeisung...
  • 23.03.2013 16:05
    helmut-wk antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:
    > Benutzer LilaFox schrieb:
    >
    Wenn RTL aussteigt, muss ich mir nen kostenpflichtigen
    >
    Empfangsweg suchen, da ich keinen freien Blick auf Astra hab :(

    Dito, aber wenn nur RTL aussteigt, wär das für mich noch kein Grund zum Wechseln. Nur könnte das tatsächlich der Anfang vom Ende sein, Sat1&Co. ist ja auch schon ein größerer Block und wenn das ZDF auch noch aussteigt, bleiben ja fast nur ARD (incl. "Dritte") und Teleshopping-Sender übrig.
  • 26.03.2013 13:16
    mediahead antwortet auf helmut-wk
    Unabhängig von der Qualität der Öffis oder der Privaten (ich selber schaue sowohl hier wie da mal): Es gibt einen Grundversorgungsauftrag, der ohne kostenfreien terrestrischen Empfang nicht zu erfüllen ist. Punkt.

    Für die Privaten gilt: Wer nicht in der Lage ist, sein (werbefinanziertes) Programm zumindest auf einem Vertriebsweg für den Nutzer kostenlos zur Verfügung zu stellen, sollte mal sein Managment und sein Geschäftsmodell überprüfen. Ich zahl doch nicht für Programme, die alle Werbetreibenden bereits zuvor finanziert haben sollten (deren Produkte diese Kosten ja auch für mich wieder enthalten). Mit ein wenig Abstand entsteht da nämlich das klare Bild einer rein durch die Konsumenten finanzierten TV Landschaft.

    Und für das Stammtisch-Gedröhne hier im Forum: Habt ihr's mal OHNE TV versucht? Geht dank Internet, welches sowohl Infos wie auch Unterhaltung in mehr als ausreichendem Umfang bereithält, in aller Regel sehr gut. Kenne inzwischen mind. ein Dutzend Leute, die gar keinen TV mehr besitzen und nichts vermissen. Die TV-Anbieter könnten sich also mit den derzeitig diskutierten Vorhaben langfristig auch sehr leicht selbst ins Aus schießen. Die Verluste, welche dramatische Werbeeinbrüche zur Folge hätten liessen sich z.B. mit den derzeit reichlich unausgereiften Pay-per-View-Modellen nicht ansatzweise wieder auffangen.