Diskussionsforum
Menü

günstiger Stick einwandfrei


11.06.2010 16:59 - Gestartet von koelli
einmal geändert am 11.06.2010 17:01
"Aufgrund ihrer Größe sind die verbauten Tuner ebenfalls recht klein und weniger empfangsstark als die Modelle in größeren DVB-T-Sticks."

Also ich hab genau die gegenteilige Erfahrung gemacht: Mein DVB-T-Stick ist dermaßen leicht, dass mich mal das Innenleben interessiert hat. Also kurz reingesehen und nur einen winzigen Chip entdeckt. Und TROTZDEM brauch ich noch nicht mal die mitgelieferte Stabantenne anzuschließen, denn der Stick alleine empfängt schon DVB-T!
Da fragt man sich doch, warum die Tuner in TV-Geräten bzw. Set-Top-Boxen deutlich größer sein müssen.
Aber warscheinlich übernimmt der PC und dessen Grafikkarte arbeiten, die sonst in der Box, bzw. im TV verarbeitet werden, nehme ich mal an.

"Unter den 20 getesteten DVB-T-Sticks erhielt der Terratec T5 (Preis rund 105 Euro) die besten Noten."

105 Euro für nen DVB-T-Empfänger???
Mein lieber Scholli.
Wie gesagt: Mein DVB-T-Stick empfängt sogar ohne angeschlossenen Antenne die Sender und hat gerade mal 15 Euro gekostet (MSI Digi Vox)
Menü
[1] hirnde antwortet auf koelli
11.06.2010 19:57
Benutzer koelli schrieb:
....
Wie gesagt: Mein DVB-T-Stick empfängt sogar ohne angeschlossenen Antenne die Sender und hat gerade mal 15 Euro gekostet (MSI Digi Vox)

Und wie ist die Empfangslage? Ohne Antenne kann ich mir den Empfang nur in unmittelbarer Nähe des Senders vorstellen. Wunder gibt es in diesem Bereich nicht!

Dass die Empfangsstärke von der Größe des Sticks abhängig ist, halte ich für Zufall. Entscheidend ist 1. die optimale möglichst verlustfreie Kopplung der Antennenleistung an den Empfangseingang und 2. eine möglichst rauscharme erste Verstärkerstufe des Empfängers, d.h. heute einen guten Chip.
Menü
[1.1] koelli antwortet auf hirnde
11.06.2010 21:23
Benutzer hirnde schrieb:
Benutzer koelli schrieb: ....
Wie gesagt: Mein DVB-T-Stick empfängt sogar ohne angeschlossenen Antenne die Sender und hat gerade mal 15 Euro gekostet (MSI Digi Vox)

Und wie ist die Empfangslage? Ohne Antenne kann ich mir den Empfang nur in unmittelbarer Nähe des Senders vorstellen.

Ja, wenn das Notebook am Fenster wäre, hätte es sogar Blickkontakt zum Sendemast.
Aber mein normaler DVB-T-Receiver für den Fernseher kann das nicht. Der bringt im selben Zimmer keinerlei Bilder ohne angeschlossene Antenne. Also kann ja der DVB-T-Stick nicht wirklich schlecht sein.
Menü
[1.1.1] hirnde antwortet auf koelli
11.06.2010 21:48
Benutzer koelli schrieb:

Ja, wenn das Notebook am Fenster wäre, hätte es sogar Blickkontakt zum Sendemast.
Aber mein normaler DVB-T-Receiver für den Fernseher kann das nicht. Der bringt im selben Zimmer keinerlei Bilder ohne angeschlossene Antenne. Also kann ja der DVB-T-Stick nicht wirklich schlecht sein.

Deshalb muss der Stick nicht besser sein, denn der Stick ist wahrscheinlich aus Kunststoff. Durch die Nähe des Mastes kann ohne Antenne noch genug Sendeleistung an den Empfangseingang gelangen. Der Receiver für den Fernseher hat wahrscheinlich ein Metallgehäuse, wenn nicht außen, dann doch innen um die Technik herum. Das Metall schirmt das Empfangssignal sehr stark ab. Würde man damit noch dichter an den Mast rücken, würde das Signal so stark steigen, dass dann vielleicht doch noch etwas am Empfänger ankommt.

Ein Vergleich von Receivern kann nur durch gleiche Bedingungen mit ordnungsgemäß angeschlossener gleicher Antenne stattfinden. Dabei muss nach außen sicher gestellt sein, dass die Antenne nicht schwankende Signale liefert (z.B. durch Wettereinflüsse oder durch eine ungünstige Ausrichtung).
Menü
[1.1.1.1] koelli antwortet auf hirnde
11.06.2010 22:17
Benutzer hirnde schrieb:
Deshalb muss der Stick nicht besser sein, denn der Stick ist wahrscheinlich aus Kunststoff.

Ah, OK. Daran liegts also.

Ein Vergleich von Receivern kann nur durch gleiche Bedingungen mit ordnungsgemäß angeschlossener gleicher Antenne stattfinden.

Auf jeden Fall hätten sie lieber mal die frei gewordenen analogen TV-Frequenzen, die sie jetzt an die Mobilfunkunternehmen versteigert haben, besser zusätzlich fürs DVB-T vergeben.
Denn die Bandbreite bei DVB-T ist nicht wirklich genug für gute Bildqualität. Merke ich gerade besonders bei den schnellen Bildbewegungen beim Fußball. Da treten schnell Klötzchen im Bild auf.
Menü
[2] oddel68 antwortet auf koelli
06.07.2010 21:56
schon mal im randgebiet deinen empfang getestet?? oder im keller ?????
Menü
[2.1] Beschder antwortet auf oddel68
07.07.2010 00:25
Benutzer oddel68 schrieb:
schon mal im randgebiet deinen empfang getestet?? oder im keller ?????

ja genau! oder im funkloch!