Diskussionsforum
Menü

Speedport Smart 3 oder welche Fritzbox?


30.10.2020 18:03 - Gestartet von sonycom007
Ein freundliches "Hallo".

Ich wohne "auf dem Land" und habe eine max. Datenübertragungsrate laut Telekom von 50 Mb/s, die ich auch heute gebucht habe (zuvor: 16 Mb/s).

Dazu auch gleich den Router Speedport Smart 3 mit 14 Tg. Rückgaberecht als Ersatz für den Uralt-Router Speedport W732 V.

Mietpreis des Router: 5,80 € plus MWST.

----------------­----------­------------------------
Verwendungszweck(e):

1 x Analg-Telefon
2 x DECT-Telefon
1 x Analog-Fax

1 x LAN / PC

WLAN:

3 x Handy
4 x Tablet
2 x Laptop
1 x VU-Box (ähnlich Dreambox)
1 x Smart-TV
2 x Drucker


Räumlichkeiten: 2- Familien-Haus, WLAN-Abdeckung wird im Moment mit 2 x einfachen WLAN-Repeatern für rund 10,-- € / Stück gut erreicht, Router steht dezentral an der Stirnseite des Hauses.
----------------­----------­------------------------

Nun überlege ich, ob ich lieber zur Fritzbox greife wegen deren angeblich beserer Bedienerfreundlichkeit und überhaupt.

Modelle die meiner Meinung nach in Frage kommen:

Fritzbox 7590
Fritzbox 7530

Fragen:

(a) Speedport vs Fritzbox(en) --> was meint ihr Spezialistinnen und Spezialisten dazu?

(a) Wenn Fritzbox: mieten oder kaufen?

Grundsätzlich bin ich ein Freund vom Kaufen, mieten hat den Vorteil, bei einem defekten Gerät nicht "im Regen zu stehen".

Gibt es noch etwas zu bedenken, das ich vergessen habe?

Vielen Dank fürs Einlesen und für eure INfos.

Grüße,

sony
Menü
[1] Anatal antwortet auf sonycom007
05.01.2021 15:31
Auch ein freundliches Hallo:) - Vielleicht kann ich helfen.

Grundsätzlich würde ich die FritzBox bevorzugen. Die bisherigen, von mir benutzten Speedport-Router können - sowohl was Bedienkomfort und Ausfallsicherheit betrifft - nicht mit dem Fritz-Konzept mithalten. Allerdings habe ich den letzten Speedport vor knapp vier Jahren genutzt; es kann sein, dass mittlerweile bessere Modelle entwickelt wurden. Die Fritzbox ist dagegen menütechnisch sehr durchdacht, die Anleitung sehr übersichtlich und ausführlich und die Features sinnvoll. Meine beiden sind bisher nie ausgefallen.
Allgemein rate ich zu einem Router-Selbstkauf. Der große Vorteil: Man kann das Gerät vollständig selbst konfigurieren, was bei entsprechenden Kenntnissen vor allem in Sachen IT-Sicherheit große Vorteile bringt. Bei gemieteten Geräten sind bestimmte Einstellungen schon vorkonfiguriert und eine oft gewünschte Änderung nicht möglich. Im Fall eines FritzBox-Erwerbs und IT-Interesse kann man sogar beim "Fritz-Labor" mitmachen - hier testet man neue Versionen. Beim Speedport geht das meines Wissens nicht.
Der einzige Vorteil bei gemieteten Geräten ist der, dass man bei einem Anbieterwechsel das Gerät einfach zurückgeben kann bzw. muss und bei einem Defekt ein neues Gerät oft umsonst oder zu günstigeren Konditionen erworben werden kann. Wechselt man wegen günstigerer Tarife beispielsweise von DSL zu einem Cable-Routerkonzept, könnte man, wenn man einen eigenen DSL-Router besitzt, diesen wegen technischer Inkompatibilität nicht nutzen und wäre damit bei der Tarifwahl etwas eingeschränkt. Auch allgemeine Kommunikationskonzepte sollten bei der Entscheidung eine Rolle spielen. So ist es für jemand, der eine SAT-Schüssel zum TV-Empfang nutzt - also kein Kabel-TV hat, nicht unbedingt sinnvoll, extra Cable-Internet mit einem entsprechenden Router zu bestellen, sondern eher DSL. Im gegenteiligen Fall kann man - sofern einer neu irgendwo hinzieht - auf ein totales Cable-Konzept setzen (mit TV und Netz), wenn keine SAT-Anlage installiert werden kann.
Letztlich ist es eine individuelle Entscheidung, die nach Abwägen dieser Aspekte erfolgt. Ich hoffe, das hilft etwas.


Benutzer sonycom007 schrieb:
Ein freundliches "Hallo".

Fragen:

(a) Speedport vs Fritzbox(en) --> was meint ihr Spezialistinnen
und Spezialisten dazu?

(a) Wenn Fritzbox: mieten oder kaufen?
Menü
[2] AW Nord antwortet auf sonycom007
11.03.2021 11:30
Hatte mit dem Speedport Smart 3 ständig WLAN-Verbindungsabbrüche, es finden sich zahlreiche entsprechende Berichte dazu im Netz. Austausch und neuere Firmware-Versionen brachten keine Verbesserung.
Habe mir für ganz kleines Geld einen Speedport W724V geholt, das reicht für meine Anforderungen und läuft stabil.
Wenn man mehr will, in jedem Falle auf Fritzbox wechseln. Statt Kauf ist vielleicht das Angebot von routermiete.de eine Alternative.
Menü
[3] RUDI2016 antwortet auf sonycom007
02.04.2021 17:56
hallo ich benutze seit jahren fritzboxen.noch nie ausfälle gehabt.habe die 7590.mal bedenken, avm gibt 5 jahre garantie auf die geräte