Diskussionsforum
Menü

O2 Nie wieder !!!


10.02.2018 14:41 - Gestartet von jgteamwork
Ich bin seit einigen Jahren Kunde bei O2. Im Dezember 2017 rief man mich an wegen einem Neuvertrag. Dieser sollte 5€ günstiger sein. Ok. Dann hatten wir über die Feiertage Totalausfall, kein Festanschluss, kein Internet, kein Handy. Ich und mein Mann erkrankten an einer schweren Grippe. Wir konnten keinen Notarzt rufen und unsere Kinder konnten wir auch nicht erreichen. Dann ging es wieder kurz und wir meldeten Störung. Nichts tat sich. Im neuen Jahr kam dann mein Mann ins Krankenhaus mit einer Lungenentzündung. Wir hatten Glück, dass er nicht gestorben ist. Mit dem Ausfall zog sich über 2 Wochen hin. Mal ging es kurze Zeit, aber so langsam, dass man es nicht nutzen konnte, mal gar nicht. Wir meldeten innerhalb von 4 Wochen ca 9 mal Störung. Danach schickte ich O2 eine Sonderkündigung. Diese wurde abgelehnt von O2. Der Grund war, wir hätten bei der Störung nicht mitgearbeitet und uns nicht oft genug gemeldet. Am 5.1.18 wurde das Ticket angeblich geschlossen. Dann bekamen wir eine Rechnung für 3 Monate. Ich rief wieder bei O2 an und verlangte eine Korrektur der Rechnung. Das wurde abgelehnt. Als die Rechnung abgebucht wurde, lies ich diese zurückbuchen. Dann sperrte O2 das Internet, anstatt die Rechnung zu korrigieren. Ich war gezwungen, die teure Rechnung im O2 - Shop zu bezahlen. Dann rief ich bei O2 an und wollte wieder freigeschaltet werden. Der O2 Mitarbeiter sagte, er könne den Geldeingang sehen, aber freischalten würde er mich nicht. Ich musste 2 Tage warten. Das ist alles nur Schikane von O2. Jetzt werde ich zum Rechtsanwalt gehen und O2 verklagen.
Menü
[1] myselfme antwortet auf jgteamwork
10.02.2018 15:53
Na ja, ob da wirklich o2 die Verantwortung alleine trägt, es geht aus Deinem Post nicht hervor.
Es kann ja theoretisch auch die T-Com sein, die den Anschluß noch nicht entstören konnte; es könnte Deine Hausverkabelung sein oder ein ganz blöder PC-Fehler.
Man sollte auch die Zahlung nicht einstellen, solange die Ursache nicht rechtswirksam festgestellt wurde - dann ist nämlich auch der Anbieter von der Leistung frei, muss Entstörungsarbeiten also nicht fortsetzen.
Und glaube mir , ach über zehn Jahren im 2nd Level des techn. Kundendienstes für diverse Anbieter - o2 ist noch einer der kulantesten.
Menü
[1.1] jgteamwork antwortet auf myselfme
10.02.2018 18:28
Benutzer myselfme schrieb:
Na ja, ob da wirklich o2 die Verantwortung alleine trägt, es geht aus Deinem Post nicht hervor.
Es kann ja theoretisch auch die T-Com sein, die den Anschluß noch nicht entstören konnte; es könnte Deine Hausverkabelung sein oder ein ganz blöder PC-Fehler.
Man sollte auch die Zahlung nicht einstellen, solange die Ursache nicht rechtswirksam festgestellt wurde - dann ist nämlich auch der Anbieter von der Leistung frei, muss Entstörungsarbeiten also nicht fortsetzen.
Und glaube mir , ach über zehn Jahren im 2nd Level des techn. Kundendienstes für diverse Anbieter - o2 ist noch einer der kulantesten.


Die Telecom ist mein neuer Anbieter. Mit denen habe ich mehrmals telefoniert. Da lag es nicht dran. Mein PC ist gerade mal ein halbes Jahr alt und mein Sohn hat mir diesen überprüft. Und wie kulant O2 ist, habe ich gesehen.
Menü
[1.1.1] Malk antwortet auf jgteamwork
16.02.2018 14:13

Die Telecom ist mein neuer Anbieter. Mit denen habe ich mehrmals telefoniert. Da lag es nicht dran. Mein PC ist gerade mal ein halbes Jahr alt und mein Sohn hat mir diesen überprüft. Und wie kulant O2 ist, habe ich gesehen.

Schon lustig.... eine ähnliche Geschichte wie Sie mit O2 erlebt haben, habe ich mit der Telekom erlebt (2001/2002)...
Falsche Rechnung -> Mitarbeiter im T-Punkt sagt: Kein Problem, Fehler bei uns, schrieben Sie eine Beschwerde, wir regeln das.
Ein Jahr später kam dann ein Brief, dass man keinen Fehler gefunden hat und ich solle 300€ zahlen.... keine Reaktion mehr auf Schrieben oder Telefon... direkt Abmahnung und Inkasso... niemand wollte mit uns sprechen, an Zusagen konnte sich keiner erinnern...

Aus diesem Grund ist die Telekom für mich gestorben.
Menü
[2] Mirjam123 antwortet auf jgteamwork
30.12.2020 12:48
Tut mir leid, was euch passiert ist! Hört sich schrecklich an!
Gibt es eigentlich irgendeinen DSL-Anbieter, der nicht systematisch Menschen belügt und betrügt? Ich habe gerade mehrere Kämpfe mit 1&1 hinter mir. 1&1 ist für mich auch gestorben...
Menü
[2.1] Percy antwortet auf Mirjam123
06.01.2021 07:12
Benutzer Mirjam123 schrieb:

Gibt es eigentlich irgendeinen DSL-Anbieter, der nicht systematisch Menschen belügt und betrügt? Ich habe gerade mehrere Kämpfe mit 1&1 hinter mir. 1&1 ist für mich auch gestorben...

Ich kann easybell empfehlen. Die waren bisher immer kulant und wenn es eine Störung gab, war der Techniker schnell da bzw. ich würde auf dem Mobiltelefon zurückgerufen um den Fehler einzugrenzen.
Menü
[2.2] docfeelgood antwortet auf Mirjam123
07.01.2021 10:21
Bin nach gefühlten Ewigkeiten bei der Telekom mit grottenschlechtem Service und den ebenso schlechten Erfahrungen mehrerer Freunde mit 1&1 seit jetzt fast 8 Jahren bei Easybell ("komplett easy"). Die wenigen Unterbrechungen die es gab, lagen ausschliesslich im Verantwortungsbereich der von easybell angemieteten "letzten Meile". Der Service von denen sorgte stets für eine Behebung. Wartezeit an der Hotline zwischen 0 und 10 Minuten. Mehrmals musste im DSLAM etwas neu gestartet werden (das konnten die direkt veranlassen), mal gab's nach einem Umzug in der Nachbarschaft eine Fehlschaltung der alten Kupferdrähte im Hausverteiler (hat easybell binnen weniger Tage einen Techniker vorbeigeschickt).
Daher: bleibe bis auf weiteres bei denen.