Diskussionsforum
Menü

1&1 Betrug mit System


30.12.2020 12:43 - Gestartet von Mirjam123
Ich kann nur von meinen persönlichen Erfahrungen mit 1u1 berichten, bin mir aber sicher, dass sehr viele Menschen systematisch von 1&1 betrogen werden.

1. Beispiel:
1&1 hat auch nach Abbezahlung des Kabelrouters (24 Monate lang 4,99 Euro) im 25. 26. und 27. Monat noch 4,99 Euro abgebucht. Nach der ersten telefonischen Beschwerde wurde mir versprochen, die fälschliche Abbuchung sofort zu stoppen und es wurden mir 10 Euro gutgeschrieben, im nächsten Monat wurden aber wieder 4,99 Euro abgebucht!! Ich bin gespannt, was nach meiner heutigen Beschwerde passiert! Heute wollte der Mitarbeiten sogar versuchen, mich zu einer Vertragsumstellung zu bewegen, weil er meinte, er könne dann sofort die 4,99 Euro rausnehmen. Das KANN er nicht nur, sondern er MUSS es, unabhängig davon, ob ich meinen Vertrag umstelle oder nicht.

2. Beispiel
Ich hatte in meine fristgerechte schriftliche Kündigung nur meine Kundennummer, nicht aber die Vertragsnummer geschrieben. Da ich nur einen Vertrag habe und eindeutig über meine Kundennummer identifiziert werden kann, hielt ich das nicht für notwendig. Auch konnte ich sie eine Zeit lang nicht findn, weil sie auf keinem der Briefe von 1&1 vermerkt war. Ohne die Vertragsnummer wollte 1&1 die Kündigung aber nicht akzeptieren. Da ich die Vertragsnummer aber nicht mehr innerhalb der Kündigungsfrist nachreichen konnte, wurde die Kündigung erst 12 Monate später berücksichtigt. Das heißt für mich, mehr als 400 Euro Leergeld bezahlen...

3. Beispiel
Als ich bei 1&1 angerufen habe, um zu versuchen, doch noch irgendwie aus dem Vertrag herauszukommen, wurde mir ein "Weihnachtsspecial" angeboten. Ein DSL Mobilfunkvertrag mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten: 10 Monate kostenlos, dann 34,99 Euro. Ich habe telefonisch eingewilligt, meinen Vertrag, aus dem ich ja nicht rausgelassen wurde, umzustellen. Einen Monat später merke ich, dass immer noch 38, 41 Euro von meinem Konto abgebucht werden. Ich rufe an, um zu fragen, wie das sein kann. Es wird so getan, als hätte ich nie zugestimmt, den Vertrag umzustellen.

Was habe ich daraus gelernt?

Ich werde nur noch schriftlich mit 1&1 kommunizieren, am besten immer per Einschreiben. Falls ich anrufe, werde ich die Gespräche immer aufzeichnen.

Ich werde nie wieder über 1&1 einen Vertrag abschließen.

Ich bin bereit, bei einer Sammelklage mitzumachen.


Ähnliche Erfahrungen gemacht?
Menü
[1] welli antwortet auf Mirjam123
06.01.2021 15:18

2. Beispiel Ich hatte in meine fristgerechte schriftliche Kündigung nur meine Kundennummer, nicht aber die Vertragsnummer geschrieben. Da ich nur einen Vertrag habe und eindeutig über meine Kundennummer identifiziert werden kann, hielt ich das nicht für notwendig. Auch konnte ich sie eine Zeit lang nicht findn, weil sie auf keinem der Briefe von 1&1 vermerkt war. Ohne die Vertragsnummer wollte 1&1 die Kündigung aber nicht akzeptieren. Da ich die Vertragsnummer aber nicht mehr innerhalb der Kündigungsfrist nachreichen konnte, wurde die Kündigung erst 12 Monate später berücksichtigt. Das heißt für mich, mehr als 400 Euro Leergeld bezahlen...
>


Hallo,

wenn du eine schriftliche Kündigung gemacht hast, mit deiner Kundennummer hast du einen Nachweis. Da steht dein Name und deine Adresse drin. Ausserdem bekommst du eine Kundigungsbestätigung mindenstens ins Postfach.
Und auf jeder Rechung steht jetzt dein Vertragsdatum und Status drin,also gekündigt zu wann oder dem Datum wo deine Kündigung bei 1und 1 eintreffen muss.
Geh zum Anwalt, geb ihm den Nachweis deiner schriftlichen Kümdigung und er macht das was draus.....
Für eine Kündigung brauchst du keine Vertragsnummer... Name und Kundennummer reichen da vollkommen.

Ich denke du hast eher die Kündungsfrist verpasst und deshalb hat sich der Vertrag regulär um 12 Monate verlängert...

Gruß