Diskussionsforum
Menü

Tablet PC mit Windows 7


21.06.2010 18:54 - Gestartet von chickolino
ich bin mal gespannt, wann ein Tablet PC als I-Pad Konkurent rauskommt, der auf Windows 7 (oder Windows XP) läuft.

Beim eeePC als Begründer der Netbook-Klasse hat es ja auch nicht lange gedauert bis das Alternative Betriebssystem von Windows XP Netbooks abgelöst wurde.
Menü
[1] Telly antwortet auf chickolino
21.06.2010 19:27
Benutzer chickolino schrieb:
ich bin mal gespannt, wann ein Tablet PC als I-Pad Konkurent rauskommt, der auf Windows 7 (oder Windows XP) läuft.

Beim eeePC als Begründer der Netbook-Klasse hat es ja auch nicht lange gedauert bis das Alternative Betriebssystem von Windows XP Netbooks abgelöst wurde.

Darauf warte ich auch ;-)

Eigentlich steht ein neues Notebook an. Aber ich warte mal auf ein Pad mit Windows 7. Sind ja schon welche vorgestellt. Aber kaufen kann man noch nix.

Man sollte dann eine Bluetooth-Tastatur anschließen können und einige USB-Anschlüsse sollte es haben.

Telly
Menü
[2] Kai Petzke antwortet auf chickolino
06.07.2010 11:41
Benutzer chickolino schrieb:
ich bin mal gespannt, wann ein Tablet PC als I-Pad Konkurent rauskommt, der auf Windows 7 (oder Windows XP) läuft.

Der "Slate" von HP sollte genau sowas werden. Anfangs des Jahres auf der CES von Steve Ballmer höchstpersönlich hoffnungsfroh in die Kameras gehalten. Inzwischen hat HP das Projekt erster Klasse beerdigt: https://www.teltarif.de/s/s38322.html

Gründe dafür gibt es zwei:
- Intels ultramobile Plattformen, insbesondere wohl auch das immer wieder von Intel als "ARM-Killer" gehypte Moorestown, brauchen zu viel Strom bei zu wenig Leistung. Insbesondere fehlen die bei Handy-Chips selbstverständlichen Coprozessoren für Video- (und JPEG)-Encodierung bzw. -Decodierung und 3D-Grafik. Speziell bei Moorestown kommt dann wohl noch hinzu, dass Windows nicht drauf läuft.
- Anders als Apple und google ist es Microsoft bisher nicht gelungen, eine Entwickler-Community von ihrer Plattform zu begeistern, so dass das Portfolio an Touch-Applikationen für Windows 7 entsprechend übersichtlich ist.


Kai
Menü
[2.1] niveaulos antwortet auf Kai Petzke
06.07.2010 15:17
Gründe dafür gibt es zwei:
- Intels ultramobile Plattformen, insbesondere wohl auch das immer wieder von Intel als "ARM-Killer" gehypte Moorestown, brauchen zu viel Strom bei zu wenig Leistung. Insbesondere fehlen die bei Handy-Chips selbstverständlichen Coprozessoren für Video- (und JPEG)-Encodierung bzw. -Decodierung und 3D-Grafik. Speziell bei Moorestown kommt dann wohl noch hinzu, dass Windows nicht drauf läuft.
- Anders als Apple und google ist es Microsoft bisher nicht gelungen, eine Entwickler-Community von ihrer Plattform zu begeistern, so dass das Portfolio an Touch-Applikationen für Windows 7 entsprechend übersichtlich ist.

Gründe gibt es drei: Nicht zu vergessen dass HP viel Geld bezahlt hat um Palm sowie vornehmlich dessen System webOS aufzukaufen, das gerade auf den genannten Plattformen vermutlich viel perfomanter läuft weil es eben speziell für derartige Hardware entwickelt wurde. Warum sollte man dann also noch Lizenzgebühren an Microsoft zahlen wenn man was eigenes, unterstellterweise sogar geeigneteres hat? Deswegen werden Pads von HP kommen - nur eben nicht mit Windows.
Menü
[2.1.1] Kai Petzke antwortet auf niveaulos
07.07.2010 15:27
Benutzer niveaulos schrieb:

Gründe gibt es drei: Nicht zu vergessen dass HP viel Geld bezahlt hat um Palm sowie vornehmlich dessen System webOS aufzukaufen, ...

Ich bin mir dessen bewusst. Ich vermute sogar, dass HP gezielt Palm gekauft hat, um webOS-Tablets herauszubringen. Aber genau deswegen sehe ich den Palm-Kauf nicht mehr als Grund, warum HP bei den Tablets Wintel rausschmeißt, sondern als Folge des Rausschmisses: Erst gab es bei HP die strategische Entscheidung, Tablets ohne Wintel zu bauen, dann hat man sich mit Palm den Partner gleich einverleibt ;-)


Kai