Diskussionsforum
Menü

Mindest-Taktfrequenz 1 GHz? Mindest-Akku 1 kg!


09.07.2010 09:43 - Gestartet von tom.stein
Gerade setzte Android an, richtig abzuheben, da werden die Entwickler größenwahnsinnig: 1 GHz Taktfrequenz - das ist für einen kleinen sparsamen Prozessor eine andere Liga. Geräte mit solchen Prozessoren gibt es, aber keines davon kommt auf 1 Woche Standby oder ähnliche Dinge, die man von den bisherigen Telefonen gewohnt war. Damit ist Android ausschließlich für die oberste Liga (iPhone etc. mit Standby-Zeiten von max. 2 Tagen) geeignet.

Natürlich kann man auch als Geschäftsreisender immer ein Ladegerät oder einen Ersatzakku mitschleppen. Aber Emails lesen und Termine verwalten funktioniert auch mit Telefonen, die Standby-Zeiten >5 Tage haben. Einige von denen sind sogar so klein und leicht, dass sie die Anzug-Taschen nicht so schrecklich ausbeulen.

Schade, dass Android sich selbst den Markt verkleinert.

Tom

P.S.: Im kommenden Winter dagegen werden solche Stromfresser-Handys als Handwärmer vielleicht gefragt sein!
Menü
[1] b-a antwortet auf tom.stein
12.07.2010 17:21
Benutzer tom.stein schrieb:
Gerade setzte Android an, richtig abzuheben, da werden die Entwickler größenwahnsinnig: 1 GHz Taktfrequenz

Damit ist Android ausschließlich für die oberste Liga (iPhone etc. mit Standby-Zeiten von max. 2 Tagen) geeignet.

Natürlich kann man auch als Geschäftsreisender immer ein Ladegerät oder einen Ersatzakku mitschleppen.

Einem Business-Mann würde ich bisher kein Adroid-Handy empfehlen, bei den vielen Bugs. Wahrscheinlich ist das der Grund, daß das Blackberry in letzter Zeit so gut zulegen kann.
Menü
[1.1] Eugenius antwortet auf b-a
15.07.2010 00:30
Benutzer b-a schrieb:

Einem Business-Mann würde ich bisher kein Adroid-Handy empfehlen, bei den vielen Bugs. Wahrscheinlich ist das der Grund, daß das Blackberry in letzter Zeit so gut zulegen kann.

Ich kann zwar nichts zu RIM sagen, aber Android hat viel weniger Bugs als Windows Mobile.

Habe selber mehr als 4 Jahre WinMob Geräte (Win2003,WM5,WM6,WM6.5) genutzt. Jetzt bin ich auf HTC Desire mit Android umgestigen. Ich muss zugeben, es gibt Bugs, aber es funktioniert trozdem schnell und zuverlässig.
Menü
[2] niveaulos antwortet auf tom.stein
23.07.2010 16:55
Schade, dass Android sich selbst den Markt verkleinert.


Tut es nicht, denn du hast die entsprechenden Meldungen offenbar nur teilweise mitbekommen. Android soll künftig ausdrücklich (ob das Sinnvoll ist bleibt etwas anderes...) in mehreren Schienen seperat weiterentwickelt werden: Einmal in der eben beschriebenen neuen Version, die ausschließlich für Hochleistungsgeräte gedacht und konzipiert ist, zum anderen sollen die bestehenden Android-Versionen seperat weiterentwickelt werden und für kleinere, günstigere und schwächere Geräte ausgelegt sein. Dahinter steckt die Absicht diese technisch unterschiedlichen Systeme nicht jeweils mit dem Balast der anderen unnötig einzuengen.
Menü
[2.1] tom.stein antwortet auf niveaulos
24.07.2010 09:55
Benutzer niveaulos schrieb:
Schade, dass Android sich selbst den Markt verkleinert.


Tut es nicht, denn du hast die entsprechenden Meldungen offenbar nur teilweise mitbekommen. Android soll künftig ausdrücklich (ob das Sinnvoll ist bleibt etwas anderes...) in mehreren Schienen seperat weiterentwickelt werden
[...]
Dahinter steckt die Absicht diese technisch unterschiedlichen Systeme nicht jeweils mit dem Balast der anderen unnötig einzuengen.

Den Markt aufzuteilen heißt den Markt zu verkleinern.Insbesondere dürften demnach auch einige Apps nur auf der einen "schnellen" Schiene funktionieren oder anspruchslos designt und damit auf der "schnellen" Schiene langweilige Fremdkörper sein.

Für mich sieht das - allem Marketinggeblubber zum Trotz - nach einer Marktverkleinerung aus. "Teile und herrsche" ist ein wichtiger Leitspruch gegenüber Konkurrenten. Android hat sich selbst geteilt.

Tom