Diskussionsforum
Menü

Unternehmern ist das altbekannt...


19.02.2003 17:33 - Gestartet von desperados
...und beginnt mit der Handelsregistereintragung. So ca. 8-10 Rechnungen für die Handelsregisteranmeldung erhält man im Schnitt schon, einige davon aus Belgien, Österreich & Co. Wer das beim ersten Mal bezahlt, fällt dann wohl aus allen Wolken, wenn die zweite kommt...und die dritte...alles dieselbe Masche. Nur unterstellt man bei Unternehmern, dass sie eher wissen, was sie tun (HGB), bei Privatleuten wurde diese Masche bisher nicht im großen Stil angewendet.

naja, neue Märkte erschließen, nennt sich das.
Menü
[1] niknuk antwortet auf desperados
19.02.2003 19:46
Benutzer Tomas Runde schrieb:

Manchmal frage ich mich, ob Adolf mit seinen Rassentheorien wirklich so falsch lag...

Es ist dir schon klar, dass du mit der Äußerung mit einem Bein im Knast stehst? Ganz abgesehen davon, dass das wirklich allerunterste Schublade ist.

Ich könnte dir auf Anhieb diverse Fälle von Abz0ckerei von Angehörigen aller möglicher Nationalitäten nennen, incl. Deutschen oder Schweizern. Genauso kenne ich einige ausländische Geschäftsleute, deren Geschäfte hundertprozentig sauber sind und die es überhaupt nicht nötig haben, jemanden übers Ohr zu hauen (dazu gehört z. B. der Inhaber meiner Autowerkstatt, dessen Korrektheit und Gewissenhaftigkeit die jeder mir bekannten, von Deutschen geführten Autowerkstatt bei weitem übertrifft).

Sicher ist der Betrugsversuch von Akalan eine Schweinerei. Aber ein Buchhalter, der eingehende "Rechnungen" erstens nicht bis zum Ende (incl. Kleingedrucktem) durchliest und zweitens auch sonst nicht auf ihre Richtigkeit überprüft, sollte sich besser nach einem anderen Job umsehen.

Übrigens: ich bin deutscher Staatsangehöriger.

niknuk
Menü
[1.1] Tomas Runde antwortet auf niknuk
19.02.2003 21:10
Der Spruch war sicher überzogen.

Wenn Du mal beim DeNIC den Whois-Eintrag für die Domain aufrufst, wirst Du feststellen, daß auch hier ein "typisch norddeutscher" Name als Admin angegeben ist.

Ich bin mit Sicherheit nicht ausländerfeindlich, hatte mehrere Jahre eine nicht-deutsche Freundin und habe auch heute viele nicht-deutsche Freunde (Kollegen, mein Döner-Shop, private Kontakte, ...), die sich ein härteres Vorgehen der Justiz gegen Leute wünscht, die durch ihr Verhalten eindeutig zur wachsenden Ausländerfeindlichkeit beitragen.
Menü
[2] hdontour antwortet auf desperados
19.02.2003 23:20
Solche Abz0cker-Typen (Akalan Secahaddin) sind meiner Meinung nach hauptverantwortlich für eine zunehmende Ausländerfeindlichkeit in Deutschland.

Da bin ich nicht Deiner Meinung mit dem "hauptverantwortlich".
Viele Deutsche wünschen sich wahrscheinlich einfach nur, daß alle "Ausländer" auf der Welt gleich behandelt werden. Ich bin mit einer Thai verheiratet. Was glaubst Du welche Rechte ich als Deutscher in Thailand habe, wenn ich mit einer Thailänderin verheiratet bin: g a r k e i n e!

Den Rest, den ich mir denke, kannst Du Dir wahrscheinlich auch denken, deshalb brauche ich ihn ja nicht zu schreiben.
Menü
[3] blödsinn!!
falkenstein antwortet auf desperados
20.02.2003 09:42
Ähnliches ist mir passiert mit dem Verlag für Polizeipublikationen aus Bad Schwartau. Es waren keine AUSLÄNDER, sondern der gute und ehrliche HANS oder HANSIS. Gauner haben eben keine Nationalität.Das ist nicht weiter als der Versuch, ohne Gegenleistung den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen. Es ist schwachsinnig, diesen Fall auszunutzen und Ausländerfeindlichkeit zu betreiben.
Menü
[3.1] first_bourbon antwortet auf falkenstein
20.02.2003 10:52
Kein Beitrag