Diskussionsforum
Menü

Votacall/0137 oder 0138


21.05.2005 19:20 - Gestartet von rabiatorix
Ich habe auf meiner letzten Telefonrechnung eine lange Liste mit 84 Anrufen zu 0137 oder 0138-Nummern, insgesamt Kosten in Höhe von über 40 Euro. An den Tagen, wo behauptet wird, dass ich dort angerufen hätte (alles so um Mitternacht herum an verschiedenen Tagen im April und Anfang Mai), war ich gar nicht da oder schon längst im Bett. Drei Anrufe können nachvollzogen werden, da wollte ich was gewinnen (bei 9Live), eine dumme Idee...
Hat einer von euch einen Tipp, was da passiert ist und was ich machen soll? Ist meine ISDN-Anlage 'gehackt' worden?
Die Telekommitarbeiterin war am Telefon wenig hilfreich und meinte bloß, dass ich schriftlich Einspruch einlegen soll.
Menü
[1] Wibu antwortet auf rabiatorix
24.05.2005 17:10
Benutzer rabiatorix schrieb:
Ich habe auf meiner letzten Telefonrechnung eine lange Liste mit 84 Anrufen zu 0137 oder 0138-Nummern, insgesamt Kosten in Höhe von über 40 Euro. An den Tagen, wo behauptet wird, dass ich dort angerufen hätte (alles so um Mitternacht herum an verschiedenen Tagen im April und Anfang Mai), war ich gar nicht da oder schon längst im Bett.

So was änliches hatte ich auch schon mal, nur tagsüber. Schau mal unter:

http://forum.computerbetrug.de/viewtopic.php?t=3386&highlight=

Da steht´s ausführlich.

>Drei Anrufe können nachvollzogen werden, da wollte ich was >gewinnen (bei 9Live), eine dumme
Idee...

In der Tat.

Hat einer von euch einen Tipp, was da passiert ist und was ich machen soll? Ist meine ISDN-Anlage 'gehackt' worden?

Ich tippe eher auf einen Abrechnungsfehler bei der Telekom. Das kommt vor. Schau vorsichtshalber mal im Hausanschlusskasten nach, vielleicht wurde da was manipuliert.

Wenn das alles so ist wie du sagst, fordere auf jeden Fall die 'Dokumentation der technischen Überprüfung der Verbindungen' gem. § 16 TKV beim Netzubetreiber an (WICHTIG!!) und lass dich nicht unterkriegen.

Die Telekommitarbeiterin war am Telefon wenig hilfreich und meinte bloß, dass ich schriftlich Einspruch einlegen soll.

Mehr konnte die dir auch nicht sagen. Poste doch bitte, wie es bei dir weitergeht.

Gruß wibu

Menü
[1.1] rabiatorix antwortet auf Wibu
12.06.2005 19:09
Hallo wibu,
vielen Dank erstmal für deine interessante Rückantwort. Ich habe von der Telekom (wie erwartet) eine wenig hilfreiche Rückantwort bekommen. Sie seien der Sache nachgegangen, die Verbindungsdaten wären korrekt erfasst u. berechnet worden. 'Unstimmigkeiten werden durch Prüfverfahren behoben und in Protokollen archiviert.' Die Forderungen (der Telekom) sind ihrer Meinung natürlich berechtigt. Das brachte mich natürlich nicht weiter, das Geld ist auch schon überwiesen (abgebucht). Aber ich will dranbleiben, denn das ist definitiv nicht mein Fehler oder meine Schuld.
Habe, wie du angeraten hast, nochmal Widerspruch eingelegt und jetzt die Dokumentation d. techn. Überprüfung angefordert, aber noch nichts gehört. Ich befürchte, dass die Telekom freiwillig nicht so schnell einlenkt, also wenn du noch ein paar mehr Tipps auf Lager hast, dann wär ich schon ganz dankbar.
Menü
[1.1.1] Wibu antwortet auf rabiatorix
14.06.2005 13:26
Benutzer rabiatorix schrieb:
Hallo wibu, vielen Dank erstmal für deine interessante Rückantwort. Ich habe von der Telekom (wie erwartet) eine wenig hilfreiche Rückantwort bekommen. Sie seien der Sache nachgegangen, die Verbindungsdaten wären korrekt erfasst u. berechnet worden. 'Unstimmigkeiten werden durch Prüfverfahren behoben und in Protokollen archiviert.' Die Forderungen (der Telekom) sind ihrer Meinung natürlich berechtigt.

Das übliche Blablabla.

Das brachte mich natürlich nicht weiter, das Geld ist auch schon überwiesen (abgebucht).

Mach die Abbuchung rückgängig und widerrufe die Einzugsermächtigung. Schreib denen, dass du nach Vorlage sämtlicher Nachweise (auch des Prüfprotokolls) die Überweisung vornimmst, wenn die Rechnung tatsächlich stimmen sollte.

Aber ich will dranbleiben, denn das ist definitiv nicht mein Fehler oder meine Schuld.
Habe, wie du angeraten hast, nochmal Widerspruch eingelegt und jetzt die Dokumentation d. techn. Überprüfung angefordert, aber noch nichts gehört.

Wundert mich gar nicht. Ich kenne keinen, der schon mal ein Prüfprotokoll gesehen hat. Es gibt aber schon Gerichtsurteile, die besagen, dass keine Zahlungspflicht besteht, wenn trotz Anforderung kein Prüfprotokoll vorgelegt wurde.

>Ich befürchte, dass die Telekom freiwillig
nicht so schnell einlenkt,

Das befürchte ich allerdings auch.

also wenn du noch ein paar mehr Tipps auf Lager hast, dann wär ich schon ganz dankbar.

Tipps eigentlich nicht mehr. Nur brauchst du einigermaßen gute Nerven, weil die Telekom die Sache wahrscheinlich in den Mahnlauf geben wird. Denk daran, wer dein Geld will, trägt die Beweislast, obwohl die Telekom das gern anders hätte.

Gruß wibu
Menü
[1.1.1.1] Micky34 antwortet auf Wibu
18.06.2005 23:17
Benutzer Wibu schrieb:
Benutzer rabiatorix schrieb:
Hallo wibu, vielen Dank erstmal für deine interessante Rückantwort. Ich habe von der Telekom (wie erwartet) eine wenig hilfreiche Rückantwort bekommen. Sie seien der Sache nachgegangen, die Verbindungsdaten wären korrekt erfasst u. berechnet worden. 'Unstimmigkeiten werden durch Prüfverfahren behoben und in Protokollen archiviert.' Die Forderungen (der Telekom) sind ihrer Meinung natürlich berechtigt.

Das übliche Blablabla.

Das brachte mich natürlich nicht weiter, das Geld ist auch schon überwiesen (abgebucht).

Mach die Abbuchung rückgängig und widerrufe die Einzugsermächtigung. Schreib denen, dass du nach Vorlage sämtlicher Nachweise (auch des Prüfprotokolls) die Überweisung vornimmst, wenn die Rechnung tatsächlich stimmen sollte.

Richtig, du solltest den Abbuchungsbetrag zurückbuchen lassen, aber den unstrittigen Betrag, also den Rest der Rechnung, direkt wieder an die DTAG überweisen. Dann können die deinen Anschuß nicht sperren mit der Begründung du wärst zahlungsunwillig oder so.

Aber ich will dranbleiben, denn das ist definitiv nicht mein
Fehler oder meine Schuld.
Habe, wie du angeraten hast, nochmal Widerspruch eingelegt und jetzt die Dokumentation d. techn. Überprüfung angefordert, aber noch nichts gehört.

Wundert mich gar nicht. Ich kenne keinen, der schon mal ein Prüfprotokoll gesehen hat. Es gibt aber schon Gerichtsurteile, die besagen, dass keine Zahlungspflicht besteht, wenn trotz Anforderung kein Prüfprotokoll vorgelegt wurde.

>Ich befürchte, dass die Telekom freiwillig
nicht so schnell einlenkt,

Das befürchte ich allerdings auch.

also wenn du noch ein paar mehr Tipps auf Lager hast, dann wär ich schon ganz dankbar.

Tipps eigentlich nicht mehr. Nur brauchst du einigermaßen gute Nerven, weil die Telekom die Sache wahrscheinlich in den Mahnlauf geben wird. Denk daran, wer dein Geld will, trägt die Beweislast, obwohl die Telekom das gern anders hätte.

Gruß wibu
Menü
[1.1.1.2] RE: Votacall/01379 oder 01378
rabiatorix antwortet auf Wibu
02.07.2005 11:43
Hallo wibu,
es gab zwischenzeitlich einen Brief zurück von der Telekom und die Telefonrechnung für Juni. Jetzt rate mal, was passiert ist: Im Mai wurden weitere - wenn auch nur sechs - Gespräche abgerechnet, die wieder definitiv nicht von mir geführt wurden. Ja, und die Telekom AG stellt wieder mal fest, dass ihnen definitiv kein Fehler unterlaufen ist und keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden konnten. Das von dir angesprochene Prüfprotokoll haben sie selbstverständlich nicht beigelegt.
Ich bin ein ruhiger und zurückhaltender Mensch, der für viele Dinge Verständnis hat, aber das ärgert mich doch ziemlich.
Als nächstes lasse ich (auch wieder für Geld) diese Nummern sperren, dann hat man damit endlich Ruhe.
Ich werde allerdings noch einmal darauf reagieren und einen vielleicht etwas harscheren Ton an den Tag legen. Bewirken wird das wohl nichts, aber sonst fruste ich hier...
Hast du noch einen anderen Tipp? Bin immer offen dafür.
Danke und Gruß
rabiatorix
Menü
[1.1.1.2.1] TRUMPI antwortet auf rabiatorix
30.05.2007 16:30
habe leider auch das problem mit 1379 telefonnummern
soll über 120 anrufe getätigt haben
diese anrufe dauerten angeblich alle genau 3 sekunden.
sind da betrüger an werk.
infocity hat alles über eine andere zertifizierte firma
überprüfen lassen.
soll io. sein
habe eine telefon-internet flatrate.
oft bekam ich falsche abrechnungen ohne flatrate
die damen bei kabelcom wolfsburg stellen auf stur.
Menü
[2] himmelblau antwortet auf rabiatorix
18.07.2005 14:14
Hat einer von euch einen Tipp, was da passiert ist und was ich machen soll? Ist meine ISDN-Anlage 'gehackt' worden?

deine telefonanlage wurde nicht gehackt. sobald man einmal bei 9live angerufen hat wird deine nummer dort gespeichert. nachnach ruft sich 9live ständig selbst von deinem anschluss an. anders kann dieser sender nicht überleben.

*kopfschüttel*
Menü
[2.1] Wibu antwortet auf himmelblau
19.07.2005 15:49
Benutzer himmelblau schrieb:
Hat einer von euch einen Tipp, was da passiert ist und was ich machen soll? Ist meine ISDN-Anlage 'gehackt' worden?

deine telefonanlage wurde nicht gehackt. sobald man einmal bei 9live angerufen hat wird deine nummer dort gespeichert. nachnach ruft sich 9live ständig selbst von deinem anschluss an. anders kann dieser sender nicht überleben.

Wie soll das technisch funktionieren?

Gruß wibu

*kopfschüttel*
Menü
[3] Beschder antwortet auf rabiatorix
30.05.2007 16:35
hast du mal geprüft wer hinter den gewählten nummern steckt?
gruss
beschder