Diskussionsforum
Menü

Große Unverschämtheit


21.11.2002 20:38 - Gestartet von sargon
Das kann ja wohl nicht wahr sein! Die DTelekom hat eine Infrastruktur, die nicht gut genug ist um (fast) alle mit der ausreichenden Qualität zu erreichen.
Da ist ihr ein Marketinggag eingefallen. Da mit zunehmender Entfernung die Qualität abfällt definiert man es eben als Light mit halber Qualität. Und siehe da ein "Tolles Produkt".
Aber man will den vollen Preis weil ja die angeblichen Kosten gleich seien.

Ich empfinde das als große Unverschämtheit. Das ist eigentlich Ausschußwahre. Man will mit der bestehenden Infrastruktur ohne sie auszubauen mehr Profit machen und verkauft uns dieses schwachsinnige Light - und alle, die bislang noch kein DSL haben konnten sollen jetzt wohl auch noch dankbar sein.
Macht es auch 50% billiger oder behaltet euer Light.
Menü
[1] mungojerrie antwortet auf sargon
21.11.2002 20:52
Die Preise sind wahrlich etwas verwunderlich. So verstehe ich auch nicht, wieso ein T-DSL 1500 Anschluß offenbar mehr Aufwand erfordert, als die 768er Variante.

Was ich persönlich allerdings eher als Unverschämtheit empfinde, war eine Überraschung im Briefkasten. Obwohl es bei uns kein DSL (und wie es aussieht - Stichwort 300 Meter - auch kein light), haben wir heute einen Brief erhalten, in dem uns ein tolles DSL Einsteigerpacket angeboten wird...

Hey, superleistung. Sie schaffen es nichtmal, Konzernintern die Verfügbarkeitsabfrage mit der Adressbank zu verknüpfen...

Mungojerrie
Menü
[2] ONU antwortet auf sargon
22.11.2002 09:56
Wie gesagt die Anschlusskosten bleiben für
die Telekom die selben. Dieses Angebot soll
ja auch nur für die sein, die entfernungs-
abhängig, kein T-DSL mit 768 KBit/s. bekommen.

Also, sollte ich zu denen gehören, würde ich
die Bestellung direkt absenden anstatt weiter-
hin mit 64 KBit/s. rumzudümpeln...

Gruß

ONU
Menü
[3] mafioso68 antwortet auf sargon
22.11.2002 14:03
Wenn du Siemens dazu bewegen kannst für die gleiche Baugruppe
nur den halben Preis zu verlangen, bekommst du vielleicht auch
T-DSL light zum halben Preis.

Viel Erfolg
Menü
[4] ezc antwortet auf sargon
22.11.2002 14:30
Ich finde, man sollte die Kirche hier im Dorf lassen. Warum ist dieses Angebot eine Unverschämtheit? Keiner wird gezwungen, gegenüber dem bisherigen Zustand irgendeine Verschlechterung hinzunehmen. Denen, dies bisher kein DSL bekommen konnten, macht die Telekom ein Angebot. Ob das gut genug ist oder nicht, können die Betroffenen selbst entscheiden.

Wohl gemerkt: Ich behaupte hier nicht, dass das Angebot gut ist oder dass es schlecht ist. Jeder kann das für sich selbst eintscheiden. Ist das Angebot nicht gut genug, macht die Telekom damit eben keinen Umsatz - was kümmert mich das?

Mich ärgert ein Angebot dann, wenn ich über die angebotene Qualität oder über die Kosten nicht klar informiert werde, wenn also mit Tricks gearbeitet wird. Aber hier liegen doch die Fakten (Übertragungsraten, Preise) auf dem Tisch, oder?

Man kann die Angelegenheit auch mit der Situation beim Modemzugang vergleichen: Welche tatsächliche Übertragungsrate man mit einem 56k-Modem auf einer normalen Leitung erreicht, hängt ebenfalls von der Leitungsqualität (und damit oft von der Leitungslänge) ab. Wer nur auf 49 kBit/s kommt, muss aber gleichviel bezahlen wie der, der 54 kBit/s schafft.

Benutzer sargon schrieb:
Aber man will den vollen Preis weil ja die angeblichen Kosten gleich seien.

Warum 'angeblich'? Ich sehe keinen Grund, warum die Kosten geringer sein sollten. Im Gegenteil.


Ich empfinde das als große Unverschämtheit. Das ist eigentlich Ausschußwahre. Man will mit der bestehenden Infrastruktur ohne sie auszubauen mehr Profit machen und verkauft uns dieses schwachsinnige Light - und alle, die bislang noch kein DSL haben konnten sollen jetzt wohl auch noch dankbar sein.

Nein, keiner muss dankbar sein. Wer es haben will, muss es bezahlen, wem es zu teuer ist, der lässt es bleiben.

Macht es auch 50% billiger oder behaltet euer Light.

Dann werden sie's wohl behalten. Ich bezweifle, dass sie mit 50% auf ihre Kosten kommen.

Wer meint, er könnte ein besseres Preis-Leistungsverhältnis anbieten, kann ja mal versuchen, damit Geld zu verdienen. Aber bei den Konkurrenten der Telekom scheint die Investitionsneigung nicht größer zu sein als bei der Telekom.

Menü
[4.1] sargon antwortet auf ezc
22.11.2002 19:39
Liebe Telekom-Mitarbeiter,
was macht ihr denn um die Zeit im Forum?
Keine wartenden Kunden - oder ist Euch das egal?

Euer sargon


Wenn ich eine Brotfabrik habe und nur nach Westberlin liefere und die Leute in Ostberlin nichts bekommen, dann aber mit meinem Ausschuß in den Osten zu den Hungernden fahre und das für den selben Preis verkaufe brauchen sie es ja nicht nehmen. Aber dann hätten Sie halt kein Brot(-ausschuß).
Ich bekäme in meiner Strasse (Zentrumberlin) nur dieses Light. Ich kann nur das oder gar kein schnelles Internet bekommen.
Der Monopolist könnte seine Infrastruktur ausbauen, so wie er es getan hat um andere zu erreichen - das hat Investitionskosten verursacht, der Betrieb der Infrastruktur ist noch am billigsten. Wenn er diese Infrastruktur nun nutzt um ungeplante Extragewinne einzustreichen kann er das machen.
ABER BITTE NICHT FÜR DEN SELBEN PREIS - EURE LEISTUNG IST NUR DIE HÄLFTE.
Mit diesen dämlichen verständnisvollen Beiträgen kann man an den Geschäftspraktiken GARNICHTS verändern.
Menü
[4.1.1] mafioso68 antwortet auf sargon
22.11.2002 20:33
Benutzer sargon schrieb:
Liebe Telekom-Mitarbeiter, was macht ihr denn um die Zeit im Forum?
Keine wartenden Kunden - oder ist Euch das egal?

Euer sargon


Wenn ich eine Brotfabrik habe und nur nach Westberlin liefere und die Leute in Ostberlin nichts bekommen, dann aber mit meinem Ausschuß in den Osten zu den Hungernden fahre und das für den selben Preis verkaufe brauchen sie es ja nicht nehmen. Aber dann hätten Sie halt kein Brot(-ausschuß). Ich bekäme in meiner Strasse (Zentrumberlin) nur dieses Light. Ich kann nur das oder gar kein schnelles Internet bekommen. Der Monopolist könnte seine Infrastruktur ausbauen, so wie er es getan hat um andere zu erreichen - das hat
Investitionskosten verursacht, der Betrieb der Infrastruktur ist noch am billigsten. Wenn er diese Infrastruktur nun nutzt um ungeplante Extragewinne einzustreichen kann er das machen. ABER BITTE NICHT FÜR DEN SELBEN PREIS - EURE LEISTUNG IST NUR DIE HÄLFTE.
Mit diesen dämlichen verständnisvollen Beiträgen kann man an den Geschäftspraktiken GARNICHTS verändern.
Frag doch mal bei Siemens nach, ob die den Preis pro Port um 50% reduzieren damit du deinen DSL Anschluss zum halben Preis
bekommst.

Menü
[4.1.1.1] Kachelratte antwortet auf mafioso68
22.11.2002 23:34
Der Witz an der Sache sind doch die 300m.

Ist ja nicht zu glauben.
Menü
[4.1.1.2] cf antwortet auf mafioso68
26.11.2002 17:53
Benutzer mafioso68 schrieb:

Frag doch mal bei Siemens nach, ob die den Preis pro Port um 50% reduzieren damit du deinen DSL Anschluss zum halben Preis bekommst.

Es geht doch nicht nur um die Hardware.
Halbe Geschwindigkeit = halber Datendurchsatz - folglich weniger Traffic und damit weniger laufende Kosten für den ISP

Chris
Menü
[4.1.1.2.1] Kai Petzke antwortet auf cf
26.11.2002 19:03
Benutzer cf schrieb:

Es geht doch nicht nur um die Hardware. Halbe Geschwindigkeit = halber Datendurchsatz - folglich weniger Traffic und damit weniger laufende Kosten für den ISP

Der ISP heißt aber nicht "Deutsche Telekom", sondern 1&1 oder T-Online oder GMX oder ...

Bei denen kannst Du auch gerne anfragen, ob Sie Dir eine "Billig-Flat" für "DSL light" anbieten. Zumindest GMX hat aber bereits etwas im Programm, was in die Richtung geht, nämlich einen Volumentarif mit nur 2 GB.


Kai
Menü
[4.1.1.2.1.1] cf antwortet auf Kai Petzke
26.11.2002 19:44
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Benutzer cf schrieb:

Es geht doch nicht nur um die Hardware. Halbe Geschwindigkeit = halber Datendurchsatz - folglich weniger Traffic und damit weniger laufende Kosten für den ISP

Der ISP heißt aber nicht "Deutsche Telekom", sondern 1&1 oder T-Online oder GMX oder ...

Bei denen kannst Du auch gerne anfragen, ob Sie Dir eine "Billig-Flat" für "DSL light" anbieten. Zumindest GMX hat aber bereits etwas im Programm, was in die Richtung geht, nämlich einen Volumentarif mit nur 2 GB.


Kai

Stimmt natürlich.
Man sollte nicht mit Zahnschmerzen Forumsbeiträge schreiben :(

Chris (juhuu! dem Zahn gehts wieder gut)

Menü
[4.1.1.2.2] MartyK antwortet auf cf
27.11.2002 00:22
Benutzer cf schrieb:
Benutzer mafioso68 schrieb:

Frag doch mal bei Siemens nach, ob die den Preis pro Port um 50% reduzieren damit du deinen DSL Anschluss zum halben Preis bekommst.

Es geht doch nicht nur um die Hardware. Halbe Geschwindigkeit = halber Datendurchsatz - folglich weniger Traffic und damit weniger laufende Kosten für den ISP

Jo, für den ISP! Die Anschlusskosten gehen an T-Kom. Mit T-DSL-Light wird natürlich ein entsprechend geringerer Datendurchsatz erzielt. Und der Kunde muss auch hier nur zahlen, was er verbraucht (es sei denn, er hat eine Flatrate).

Martin
Menü
[4.1.2] Ed antwortet auf sargon
23.11.2002 19:40
Benutzer sargon schrieb:
Liebe Telekom-Mitarbeiter, was macht ihr denn um die Zeit im Forum?
Keine wartenden Kunden - oder ist Euch das egal?

Aha. Wen einer was schreibt was Dir nicht passt muß er also gleich ein Telekommitarbeiter sein.


Wenn ich eine Brotfabrik habe und nur nach Westberlin liefere und die Leute in Ostberlin nichts bekommen, dann aber mit meinem Ausschuß in den Osten zu den Hungernden fahre und das für den selben Preis verkaufe brauchen sie es ja nicht nehmen. Aber dann hätten Sie halt kein Brot(-ausschuß).

Der Vergleich ist absolut sinnlos. Ist DSL etwa lebensnotwendig?
Bekommt man im Ausland einen Porsche billiger weil es da ein Tempolimit gibt und man ihn nicht zu 100% nutzen kann?

Ich bekäme in meiner Strasse (Zentrumberlin) nur dieses Light. Ich kann nur das oder gar kein schnelles Internet bekommen.

Dann wohnst Du ahlt ungünstug weit von der Vermittlungsstelle weg. Ist genauso Pech wie Leute in ner Kleinstadt.
Geh doch zu Arcor und frag da nach, da hast Du weit bessere Möglichkeiten als Leute in einer Kleinstadt.

Der Monopolist könnte seine Infrastruktur ausbauen, so wie er es getan hat um andere zu erreichen - das hat
Investitionskosten verursacht, der Betrieb der Infrastruktur ist noch am billigsten.

Falls Du es noch nicht mitbekommen hast: Es gibt kein Monopol mehr, wenn Dir die Preise nicht passen mach Deine eigene Firma auf. Und die Telekom hat keien Geld für Investitionen. Außerdem weißt Du scheinbar gar nicht wieviel es kostet das Netz auszubauen. Oder glaubst Du eine Baufirma hat Mitleid mit Dir weil Du kein DSL hast und baggert gartis?

Wenn er diese Infrastruktur nun nutzt um ungeplante Extragewinne einzustreichen kann er das machen. ABER BITTE NICHT FÜR DEN SELBEN PREIS - EURE LEISTUNG IST NUR DIE HÄLFTE.

Na dann frag am Montag mal bei Siemens, Acer, AVM &Co nach ob sie Dir ein Modem zum halben Preis verkaufen weil Du ja schließlich DSL light hast. Das Gelächter von denen möcht ich hören. Aber mach mal und berichte hier.

Wo Du einen Nachlaß bekommen könntest wären die Internet Verbindungskosten wenn es eine Flat oder nach Zeit abgerechnet wird, weil Du ja weniger ziehen kannst. Aber bevor Du jetzt nur bei T-Online anrufst und wieder meckerst: frag auch mal die anderen.

Mit diesen dämlichen verständnisvollen Beiträgen kann man an den Geschäftspraktiken GARNICHTS verändern.

Und mit Deinen "Ich hab ein Menschenrecht auf DSL und die böse Telekom MUß mir deshalb schnelles DSL legen egal was es denen kostet"-Beiträgen noch viel weniger.

Ed
Menü
[4.1.2.1] comtom antwortet auf Ed
25.11.2002 08:19
Die Telekom hat immer noch den Auftrag, das "Volk" mit Leistungen zu versorgen. Bei der Werbung, das man ~90% der Bevölkerung erreicht, ist es ein Witz, wenn man z.B. als Berliner (Zentrum - siehe sargon) nicht angeschlossen werden kann.

Aber bei QSC ist das nicht anders, dort wurden auch schon jede Menge Berliner, Kieler & andere von den Leitungen getrennt, obwohl sie da sind - da rentiert sich das für das Unternehmen nicht, interessiert keinen ob der- oder dioejenige den Anschluß "dringend" benötigt... Denkt mal DA drüber nach ;)))
Menü
[4.1.2.1.1] Ed antwortet auf comtom
25.11.2002 08:49
Benutzer comtom schrieb:
Die Telekom hat immer noch den Auftrag, das "Volk" mit Leistungen zu versorgen.

Da steht aber nur was von Grundversorgung, und da zählt DSL nunmal nicht dazu. Ich bezweifle das da überhaupt ISDN dazugehört.

Bei der Werbung, das man ~90% der Bevölkerung erreicht, ist es ein Witz, wenn man z.B. als Berliner (Zentrum - siehe sargon) nicht angeschlossen werden kann.

Aber jetzt mit Light kann er ja angeschlossen werden. Bei der Netzplanung gab es damals halt andere Ansprüche. Ich weiß von einem Versuch wo neugierige Telekommitarbeiter mal versucht haben einen analogen Anschluß über 25 Km zu schalten. Das geht sogar. DSL ist da leider "etwas" anspruchvoller.
Wieviele Berliner können denn kein DSL bekommen? Wenn Telekom dort eine Deckung von über 99% hat dann könnten da noch locker über 1000 kein DSL haben. Nur die Millionen die DSL haben schreiben das nicht, so das es hier scheint als wenn jeder zweite in Berlin kein DSL hat.

Aber bei QSC ist das nicht anders, dort wurden auch schon jede Menge Berliner, Kieler & andere von den Leitungen getrennt, obwohl sie da sind - da rentiert sich das für das Unternehmen nicht, interessiert keinen ob der- oder dioejenige den Anschluß "dringend" benötigt... Denkt mal DA drüber nach ;)))

Das ist ja die Schweinerei. Wir haben ja soooo einen freien Markt und die Konkurrenz macht auch 5 Jahre nach der Öffnung nur Rosienenpickerei. Dagegen sollte man mal was machen. Aber die wollen ja gar keine Kunden, denn wenn sie selbst einen nennenswerten Marktanteil hätten kann man nicht mehr so leicht auf "den Monopolisten" einschlagen. Stattdessen gründen sie lieber 10 Tochterfirmen (die auf der Rechnung alle unter einem Punkt abgerechnet werden) um Vielfalt vorzugaukeln.

Grüße

Ed
Menü
[4.1.2.1.1.1] mr.magoo antwortet auf Ed
26.11.2002 20:01
Ich glaube Ed, du läufst wie so ein mancher Deutscher mit Augenklappen durch die Gegend rum und hast immer noch nicht begriffen, dass es bei DSL keine Konkurrenz gibt!!!. Egal was man auch tut, die Telekom verdient mit, oder bietet sonst noch jemand den DSL Anschluß an??? Und komm ja nicht mit Arcor, sonst müßte ich nach dem Preis fragen. Ja! Kein Unterschied. Wenn ein Light-DSL das gleiche kosten soll, wieso ist der DSL 1500 teurer?. Komischerweise schaft die DSL-Technik 10 Mbit/s. Ich habe einen Bekannten in Polen und habe ihm von T-DSL erzählt. Er hat sich darüber köstlich amüsiert, wie man die Deutschen für dumm verkauft. Ich fand es allerdings garn nicht so lustig. Wie kommt es eigentlich, dass die Studenten für 10 Euro pro Semester eine Standleitung mit einer 100 Mbit-Leitung bekommen? Das Netz wird nicht subvenzioniert!!! Die DSL mit einer lächerlichen 768 kb/s kostet dagegen über 50 Euro im Monat. Und wieder landen wir bei der lieben Telekom. Was hat sie eigentlich aus dem Kabelanschluss gemacht? Da passen tatsächlich 50 Fernsehprogramme + Inernet rein. Ich hab es mit eigenen Augen gesehen. In Deutschland ist es natürlich nicht möglich. Genau wie bei DSL 1500 (behauptet von der lieben Telekom) sollte das Netz sooooo strahlen, daß man die Spiegeleier drauf braten kann. Blödsinn, Blödsinn, Blödsinn!
Aber was nützt das ganze, wenn man an alles glaubt was die Telekom erzählt?
Menü
[4.1.2.1.1.1.1] Michigan antwortet auf mr.magoo
26.11.2002 20:39
Hi!

Warum sollte die Telekom DSL-light günstiger machen??? Das wäre das schlimmste aus Sicht der Telekom, was sie machen könnten. Dann könnten sie den normalen DSL-Anschluß eingraben. Wer braucht überhaupt diese Übertragungsraten? Den meisten DSL-Usern würde doch die halbe Geschwindigkeit auch reichen. Meist kann man die volle Geschwindigkeit sowieso nicht ausnutzen, weil die Gegenseite nicht schneller ist. Außerdem ist es doch auch nicht so wichtig, ob eine Seite in 1 oder 2 Sekunden aufgebaut ist. Hauptsache es geht schneller als bei Analog und ISDN. Für viele ist es einfach nur eine günstige Alternative, um viel Surfen zu können, ohne auf die Uhr sehen zu müssen, und nicht in möglichst kurzer Zeit ein Maximum an Daten zu ziehen. Also gibt es für mich, aus Sicht der Telekom nur 2 Möglichkeiten. Entweder DSL-light zu gleichen Preisen, oder garnicht. Und DSL-light ist ja wohl die kundenfreundlicher Lösung, da sich jeder entscheiden kann, wie er will.
Ich habe 2 Freunde, Sie wohnen beide in unterschiedlichen Nachbarorten, einer links und einer rechts von unserem Dorf. Bei uns gibt es DSL, bei dem einen nur in allen Dörfern drum herum, und beim anderen im gleichen Ort 100 m weiter. Sie regen sich immer über das teure surfen über Modem, bzw. Internet auf. größere Daten kann man nicht mal ziehen, wenn man Zeit hat, da es dann gleich ins Geld geht. Sie wollen sich beide DSL-light holen, weil es für sie günstiger und besser ist, als so zu surfen.

Gruß Michigan
Menü
[4.1.2.1.1.1.2] Ed antwortet auf mr.magoo
05.12.2002 00:30
Benutzer mr.magoo schrieb:
Ich glaube Ed, du läufst wie so ein mancher Deutscher mit Augenklappen durch die Gegend rum und hast immer noch nicht begriffen, dass es bei DSL keine Konkurrenz gibt!!!. Egal was man auch tut, die Telekom verdient mit, oder bietet sonst noch jemand den DSL Anschluß an??? Und komm ja nicht mit Arcor, sonst müßte ich nach dem Preis fragen. Ja! Kein Unterschied.

Aber warum dann nur über die Telekom meckern? Es gibt also Konkurrenz aber die machen den selben Preis. Warum denkst Du eigentlich das es alles umsonst geben muß? Gehst Du umsonst arbeiten?

Wenn ein Light-DSL das gleiche kosten soll, wieso ist der DSL 1500 teurer?.

Fragt sich ob alle Modems in der Vermittlungsstelle DSL1500 fähig sind. Falls es nicht alle sind müßte da aufgerüstet werden was wiederum Geld kostet.

Aber auch wenn jedes im Moment verbaute DSL1500 fähig ist greift auch hier die Marktwirtschaft: Man nimmt was der Markt bereit ist zu zahlen. Bestellt mal ein neues Auto (am besten was mehr wollen als es gibt z.B. Mercedes SL) da gibts auch keinen Rabatt, auf eines wovon der Händler welche rumstehen hat dagegen schon. Beim Golf kostete ein Tempomat 330DM, der Nachrüstsatz incl. neuem Blinkerschalter 138DM. Wenn man also alles im Werk eingebaut hätte mit Sicherheit Kosten von unter 100DM. Da fragt man sich auch warum das so ist.
Und neue Handys kosten komischerweise auch besonders viel solange Lieferschwierigkeiten bestehen.

Komischerweise schaft die DSL-Technik 10 Mbit/s.

Ja klar. Aber bei welcher Entfernung von der Vermittlungsstelle? Und wer kann denn die Datenmenge liefern? Und wozu sollte man das legal benötigen?
Man kann mit Autos auch 400Km/h fahren nur was kostet so ein Auto?

Ich habe einen Bekannten in Polen und habe ihm von T-DSL erzählt. Er hat sich darüber köstlich amüsiert, wie man die Deutschen für dumm verkauft.

In welcher Beziehung? Bezweifelt er die Existenz von DSL? Oder sind ihm die Deutschen Preise zu teuer? Wenn wir jetzt Preise umrechnen dann aber auch seinen Verdienst.

Ich fand es allerdings garn nicht so lustig. Wie kommt es eigentlich, dass die Studenten für 10 Euro pro Semester eine Standleitung mit einer 100 Mbit-Leitung bekommen? Das Netz wird nicht subvenzioniert!!!

Er bekommt keine 100MBit Internetleitung sondern einen 100MBit Anschluß an die Uniserver. Die sind vielleicht mit 155MBit am Internet, aber er ist auch nicht der Einzige der da dran hängt. Oft haben die Webmaster auch Sperren eingebaut z.B. FileSharing wäre der Kill für das Netz. Und warum kosten Unis dem Steuerzahler wohl Geld? Die Studentenanschlüsse sind natürlich subventioniert, außerdem bekommst Du von der Telekom auch einen anderen Preis wenn Du statt 200 DSL-Anschlüssen einen 155MBit Anschluß nimmst und dann alles selbst verteilst.
Die 10Euro sind doch eher ein Symbolischer Betrag damit nicht wieder jemand meckert "Die Studenten brauchen nix zahlen".

Die DSL mit einer lächerlichen 768 kb/s kostet dagegen über 50 Euro im Monat. Und wieder landen wir bei der lieben Telekom.

Ja inclusive Telefonanschluß und Flatrate. Aber komischerweise bekommst Du bei AOL auch keine Flat für 3,80 Euro.

Was hat sie eigentlich aus dem Kabelanschluss gemacht? Da passen tatsächlich 50 Fernsehprogramme + Inernet rein. Ich hab es mit eigenen Augen gesehen.

Wer hat Dir denn das wie gezeigt? Ich habe gerade mal gezählt: 34 analoge + x digital (weiß ich nicht da ich kein DVB hab).
Die Telekom hat aber Teile ihres Netzes verkauft und bekommt man da jetzt gleich zig Sender mehr?
Beim Kabelanschluß ist es wie bei DSL: Je länger die Leitung desto weniger geht durch. Und für 50 Sender (wenn es denn geht) nutzt man einen Frequenzbereich der bei der Planung des Netzes nicht vorgesehen war. Also müßte man jetzt neue Verstärker einbauen und die Kosten dann auf die Kunden umlegen. Wa glaubst Du wieviele bereit sind mehr zu zahlen um den 5. Musiksender oder 6. Shoppingkanal sehen zu können?

In Deutschland ist es natürlich nicht möglich. Genau wie bei DSL 1500 (behauptet von der lieben Telekom) sollte das Netz sooooo strahlen, daß man die Spiegeleier drauf braten kann. Blödsinn, Blödsinn, Blödsinn!

Das hab ich noch nicht gehört. Der Ausgangsport hätte überhaupt nicht die Leistung um überhaupt etwas nennenswert zu erwärmen. Allerdings sollte man die Strahlung nicht vernachlässigen, denn schließlich wärst Du auch nicht begeistert wenn ein Gerät bei Dir nicht mehr ginge nur weil Dein Nachbar sich ein neues Funkgerät mit Megapowerbrenner gekauft hat.

Aber was nützt das ganze, wenn man an alles glaubt was die Telekom erzählt?

Es gibt halt einfach auch mal Fakten, und die bleiben es egal wer sie sagt. Wenn die Telekom feststellt 1+1=2 dann zweifelst Du das auch an?

Ed
Menü
[4.1.2.2] cf antwortet auf Ed
26.11.2002 19:47
Benutzer mr.magoo schrieb:
[...] Ich fand es allerdings garn nicht so lustig. Wie kommt es eigentlich, dass die Studenten für 10 Euro pro Semester eine Standleitung mit einer 100 Mbit-Leitung bekommen? Das Netz wird nicht subvenzioniert!!!

Das gibts in Deutschland an den Unis auch.
Die Frage ist nur, inwiefern der Steuerzahler das DFN mitbezahlt, über das von den Unis ja die Daten übertragen werden.

Chris
Menü
[4.1.2.2.1] mr.magoo antwortet auf cf
26.11.2002 19:49
Ich meinte auch die deutschen Unis.
Menü
[4.1.2.2.1.1] Blobber antwortet auf mr.magoo
26.11.2002 19:55
Benutzer mr.magoo schrieb:
Ich meinte auch die deutschen Unis.

Wollte gerade Antworten, Beitrag geloescht?
Menü
[4.1.2.2.1.1.1] mr.magoo antwortet auf Blobber
26.11.2002 20:03
Sorry, ist wieder drauf.
Menü
[4.1.2.2.1.1.1.1] Hondo2000 antwortet auf mr.magoo
27.11.2002 12:06
Ich denke die Telekom wartet damit bis zum Januar 2003, ab diesem Zeitpunkt steigen die einmaligen Bereitstellungskosten für DSL von bisher ca. 75 Euro auf ca. 100.- Euro.
Menü
[4.1.2.2.1.1.1.1.1] survivor_rgbg antwortet auf Hondo2000
27.11.2002 12:58
also wenn sie das wirklich machen sollten, dann kriegens a problem mit mir!!! des lass ich mir net bieten.
das wäre ja der hamemr
Menü
[4.1.2.2.1.1.1.1.1.1] accolon antwortet auf survivor_rgbg
07.12.2002 13:44
Benutzer survivor_rgbg schrieb:
also wenn sie das wirklich machen sollten, dann kriegens a problem mit mir!!! des lass ich mir net bieten.

Was hast du vor? Willst du denen ins Gesicht schlagen oder was?
Menü
[4.1.2.2.1.1.1.1.1.1.1] survivor_rgbg antwortet auf accolon
07.12.2002 17:35
lol, ka, aber ich hab das problem nicht mehr, ich habs letzten sontag, 1.12.2002 bestellt, hab am mittwoch das modem bekommen, und die bereitstellungsgebühr ist 75,--€. :)
SuRv!v0r
Menü
[5] jolou antwortet auf sargon
08.12.2002 19:01
Benutzer sargon schrieb:


Ich empfinde das als große Unverschämtheit. Das ist eigentlich Ausschußwahre. Man will mit der bestehenden Infrastruktur ohne sie auszubauen mehr Profit machen und verkauft uns dieses schwachsinnige Light - und alle, die bislang noch kein DSL haben konnten sollen jetzt wohl auch noch dankbar sein. Macht es auch 50% billiger oder behaltet euer Light.

So seid ihr Pfennigfuchser. Echt übel. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, zu surfen bis eure dummen Rechner auseinanderfallen , zu einem Pauschaltarif und ihr beschwehrt euch immer noch. Bleibt doch weiterhin bei euren günstigen 'by call' Tarifen und schaut auf eure Uhren damit die Rechnung nich zu hoch wird. Seid froh und in der Tat dankbar endlich in den Genuss einer günstigen Flat zu kommen.
Menü
[5.1] m.b.m antwortet auf jolou
08.12.2002 20:12
Benutzer jolou schrieb:
Benutzer sargon schrieb:


Ich empfinde das als große Unverschämtheit. Das ist eigentlich Ausschußwahre. Man will mit der bestehenden Infrastruktur ohne sie auszubauen mehr Profit machen und verkauft uns dieses schwachsinnige Light - und alle, die bislang noch kein DSL haben konnten sollen jetzt wohl auch noch dankbar sein. Macht es auch 50% billiger oder behaltet euer Light.

So seid ihr Pfennigfuchser. Echt übel. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, zu surfen bis eure dummen Rechner auseinanderfallen , zu einem Pauschaltarif und ihr beschwehrt euch immer noch. Bleibt doch weiterhin bei euren günstigen 'by call' Tarifen und schaut auf eure Uhren damit die Rechnung nich zu hoch wird. Seid froh und in der Tat dankbar endlich in den Genuss einer günstigen Flat zu kommen.

Warum aufregen? Bei mir geht auch light nicht, habe letzten Sonntag bestellt u. hatte am Donnerstag die Email im Postfach, dass es auch weiterhin "bis auf Weiteres" nicht realisierbar ist.
Grüße