Diskussionsforum
Menü

Und wieder die Teleknom


18.05.2023 22:28 - Gestartet von Megadrop
Und schon wieder bremst die Teleknom.
Anstatt das es schnell geht, bremst die Telekom alle(s) aus.

Genau so wie beim Handy Netz.
Da wo wenig Kunden sind und wenig zu verdienen ist, wird kein Glasfaser gelegt und auch keine Antennen für handynetz.

Wie ich überall zu diesen Themen schreibe:
Die Bundesregierung sollte entweder eine eigene Firma gründen oder die Bundesnetzagentur sollte eine eigene Abteilung auf machen, die sich nur damit beschäftigt, dort Glasfaser und Handy Antennen zu bauen, wo es sich für die Handy netz Betreiber und Glasfaser Firmen nicht lohnt.

ZB in Sachen Antennen für handynetz.
Da sollte diese Firma in den so genannten weißen flecken das Glasfaser netz ausbauen, denn über das Glasfaser netz werden auch die Handy Masten angeschlossen.

Und die Gesammtkosten für den Bau der Handy Masten in den Gebieten der weißen flecken, könnten dann durch fünf geteilt werden
(Telekom, Vodafone, o2, 1&1 und Bundesnetzagentur).
Menü
[1] foxtrot.kilo antwortet auf Megadrop
19.05.2023 00:28

einmal geändert am 19.05.2023 00:52
Findest du nicht, dass es einfach an der zu niedrigen Aufgreifschwelle liegt? Wäre diese gleich bei 200 gewesen, hätte die Telekom ihr VDSL 50 doch auch gebaut und die Leute hätten erst mal davon profitiert und später dann nochmal vom geförderten Ausbau durch den anderen Netzbetreiber.
Hier bremst doch eher die dämliche Förderrichtlinie.
Lass die Telekom doch machen, was sie will, so wie du jeden Marktteilnehmer machen lassen solltest, was er will (wenn du willst, dass der Markt es selber regelt.) Der Markt ist doch frei. So lange jemand nichts illegales tut, kannst du ihm nicht die Ausübung seiner Arbeit oder die Teilnahme am Wettbewerb untersagen oder ihm die Schuld für den Wegfall der Förderfähigkeit einer Region in die Schuhe schieben. Die Politik hat sich mit der Festlegung auf die viel zu niedrigen 30 Mbit/s einfach zu dumm angestellt.
Menü
[2] Blue_Fire antwortet auf Megadrop
19.05.2023 01:38
Benutzer Megadrop schrieb:
Und schon wieder bremst die Teleknom. Anstatt das es schnell geht, bremst die Telekom alle(s) aus.

Was genau bremst die Telekom?
Nur weil die Ediscom ohne geschenkte Gelder vom Staat nichts tut?
VDSL ist schon ab 600m vom KVZ nicht mehr so leistungsfähig, also bekommt der abgelegene Bauernhof trotzdem Glas.

Warum schafft es nur die EDISCOM nicht gegen VDSL anzutreten?

Wenn die Telekom doch allen das angezeigt hat, warum tun jetzt alle auf verwundert???

Genau so wie beim Handy Netz. Da wo wenig Kunden sind und wenig zu verdienen ist, wird kein Glasfaser gelegt und auch keine Antennen für handynetz.

Wie ich überall zu diesen Themen schreibe:
Die Bundesregierung sollte entweder eine eigene Firma gründen oder die Bundesnetzagentur sollte eine eigene Abteilung auf machen, die sich nur damit beschäftigt, dort Glasfaser und Handy Antennen zu bauen, wo es sich für die Handy netz Betreiber und Glasfaser Firmen nicht lohnt.

Für Mobilfunkmasten gibt's das:
https://netzda-mig.de/

Für Festnetz auch. Glasfaser.
Dort gibt es die Bundesförderung. Die Bundesförderung wurde der Telekom, Vodafone, o2 und 1&1 sowie aus Telekom Dividenden gespeist. Daher wird mit Telekom Geldern gebaut.

Zum Glück hat die Telekom eigenes Geld in die Hand genommen um Glasfaser näher zum Kunden zu bringen. Dies bereitet den FTTH Ausbau vor.
Kann die Telekom nix für, dass die "Konkurrenz" nur baut, wenn der Staat das Portmonee aufmacht!....

Aber naja VDSL hat nicht viel reichweite also die "Gammel DSL" Adressen bekommen trotzdem Glas. Der Ortskern wiederum ist wegen dichterer Bebauung durchaus attraktiv privatwirtschaftlich. Entweder baut die Telekom das bis 2024 oder ein anderer. Dauert nicht lange. Bis dahin hat man halt DSL 250.

ZB in Sachen Antennen für handynetz. Da sollte diese Firma in den so genannten weißen flecken das Glasfaser netz ausbauen, denn über das Glasfaser netz werden auch die Handy Masten angeschlossen.

Passiert, einer von dreien (Deutsche Funkturm, Vantage Towers oder American Tower Company) erhalten den Zuschlag gefördert auszubauen und alle 3 Anbieter hängen sich dran bzw. machen MOCN (wie National Roaming quasi)

Und die Gesammtkosten für den Bau der Handy Masten in den Gebieten der weißen flecken, könnten dann durch fünf geteilt werden (Telekom, Vodafone, o2, 1&1 und Bundesnetzagentur).

Warum wird hier blind kritisiert ohne vorherige Recherche?
Menü
[2.1] Megadrop antwortet auf Blue_Fire
19.05.2023 02:39

einmal geändert am 19.05.2023 02:54
Benutzer Blue_Fire schrieb:
>>Aber naja VDSL hat nicht viel reichweite also die "Gammel DSL"
Adressen bekommen trotzdem Glas.
Der Ortskern wiederum ist wegen dichterer Bebauung durchaus attraktiv privatwirtschaftlich.
Entweder baut die Telekom das bis
2024 oder ein anderer.
Dauert nicht lange.
Bis dahin hat man halt DSL 250<<

Also wir hatten bis 2012 nur ISDN .
Und die Hälfte unsres 1500 Einwohner Dorfes hatte DSL light (386 kb/s).

Natürlich ging DSL light nur genau bis zu unserem Nachbarn.
Und unser Haus bekam nichts mehr.
Also weiter surfen mit ISDN.

2012 baute die Telekom dann eine 50000 DSL Leitung bis zur Orts Grenze.

Dann machten sie ein Jahr später durch ein Hardware Austausch in den Kästen eine 100000er DSL Leitung draus.

Ein DSL Kasten steht am einen Ende der Straße, ein zweiter steht am Anderen Ende der Straße am einen Ende des Dorfes.

Am anderen Ende des Dorfes bekommen die Leute von den 100000er DSL nur noch eine 5000er DSL Leitung.

Und die Telekom will nicht weiter ausbauen.

Deshalb machte Anfang 2022 die Firma
"Deutsche Glasfaser“ eine Kunden aquise oder wie das heißt und wir erreichten, das 40% der Bewohner einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser machten.
(Sowie die ganze Verband Gemeinde die 40% erreichte, außer zwei Dörfer.Nach Absprache mit der Deutschen Glasfaser werden aber auch die zwei Dörfer die unter den 40% landeten mit Glasfaser ausgebaut.
So mit hat unsere gesamte Verband gemeinde Glasfaser.)

Nur wie laaaaang das dauert.
Die Aquise war im Januar 2022.
Bis heute sind sie am Glasfaserkabel verlegen.
Angeblich sollen sie bis Dezember 2023 fertig sein!
Da bin ich mal gespannt.
Und was ist dann?

Dann sitzt man erst mal den zwei Jahres Vertrag bei DG ab und danach kann man wieder per freier Wahl den Anbieter seiner Wahl auswählen. Der dann über die Glasfaser Leitung der DEUTSCHE GLASFASER auch Glasfaser Geschwindigkeit anbieten kann.
So weit alles gut.

Aber, wenn dann mal die Leitung kaputt ist, kommt auch wenn man für Glasfaser bei zb der Telekom ist die deutsche Glasfaser um die Leitung zu reparieren.

Dann bin ich mal gespannt, wie viel Ausfälle es über die Glasfaser Leitung der deutschen Glasfaser geben wird.

Und:
ob sie es schaffen, bis Ende 2023 fertig zu sein mit dem Glasfaser Leitung in jedes Haus das einen Vertrag abgeschlossen hat zu legen.
Bin mal gespannt, wie viel Ausfälle es geben wird. Wir werden ja sehen...
================­==========­=================



Benutzer Blue_Fire schrieb:
Benutzer Megadrop schrieb:
Und schon wieder bremst die Teleknom. Anstatt das es schnell geht, bremst die Telekom alle(s) aus.

Was genau bremst die Telekom?
Nur weil die Ediscom ohne geschenkte Gelder vom Staat nichts tut?
VDSL ist schon ab 600m vom KVZ nicht mehr so leistungsfähig, also bekommt der abgelegene Bauernhof trotzdem Glas.

Warum schafft es nur die EDISCOM nicht gegen VDSL anzutreten?

Wenn die Telekom doch allen das angezeigt hat, warum tun jetzt alle auf verwundert???

Genau so wie beim Handy Netz. Da wo wenig Kunden sind und wenig zu verdienen ist, wird kein Glasfaser gelegt und auch keine Antennen für handynetz.

Wie ich überall zu diesen Themen schreibe:
Die Bundesregierung sollte entweder eine eigene Firma gründen oder die Bundesnetzagentur sollte eine eigene Abteilung auf machen, die sich nur damit beschäftigt, dort Glasfaser und Handy Antennen zu bauen, wo es sich für die Handy netz Betreiber und Glasfaser Firmen nicht lohnt.

Für Mobilfunkmasten gibt's das:
https://netzda-mig.de/

Für Festnetz auch. Glasfaser.
Dort gibt es die Bundesförderung. Die Bundesförderung wurde der Telekom, Vodafone, o2 und 1&1 sowie aus Telekom Dividenden gespeist. Daher wird mit Telekom Geldern gebaut.

Zum Glück hat die Telekom eigenes Geld in die Hand genommen um Glasfaser näher zum Kunden zu bringen. Dies bereitet den FTTH Ausbau vor.
Kann die Telekom nix für, dass die "Konkurrenz" nur baut, wenn der Staat das Portmonee aufmacht!....

Aber naja VDSL hat nicht viel reichweite also die "Gammel DSL" Adressen bekommen trotzdem Glas. Der Ortskern wiederum ist wegen dichterer Bebauung durchaus attraktiv privatwirtschaftlich. Entweder baut die Telekom das bis 2024 oder ein anderer. Dauert nicht lange. Bis dahin hat man halt DSL 250.

ZB in Sachen Antennen für handynetz. Da sollte diese Firma in den so genannten weißen flecken das Glasfaser netz ausbauen, denn über das Glasfaser netz werden auch die Handy Masten angeschlossen.

Passiert, einer von dreien (Deutsche Funkturm, Vantage Towers oder American Tower Company) erhalten den Zuschlag gefördert auszubauen und alle 3 Anbieter hängen sich dran bzw. machen MOCN (wie National Roaming quasi)

Und die Gesammtkosten für den Bau der Handy Masten in den Gebieten der weißen flecken, könnten dann durch fünf geteilt werden (Telekom, Vodafone, o2, 1&1 und Bundesnetzagentur).

Warum wird hier blind kritisiert ohne vorherige Recherche?
Menü
[2.1.1] Blue_Fire antwortet auf Megadrop
19.05.2023 03:15
Die Telekom baut den größten Teil Deutschlands mit Glasfaser aus, du wohnst in einem Ort der von der deutschen Glasfaser ausgebaut wurde.

Nein die deutsche Glasfaser kommt nicht um dir die telekom-leitung dann Stand zu setzen, weil du nicht zur Telekom wechseln kannst auf dem Glasfasernetz der deutschen Glasfaser. Zwei Jahre hin oder her erst wenn die miteinander kooperieren kannst du dahin wechseln.

Momentan kannst du nirgendwohin wechseln, außer demnächst zu Vodafone und mittelfristig im Kölner Raum auch zu NetCologne.

Also nein die Telekom baut millionenfach glasfaseranschlüsse und in deinem Ort war halt die deutsche Glasfaser schneller.

Es kann immer noch mal sein dass die Telekom trotzdem noch mal da ausbaut, wenn die deutsche Glasfaser die Telekom nicht rein lässt, zu einem guten Preis. Und ganz viele bei der Telekom bleiben und diese ihr Kupfer Netz abschaltet. Die beiden sich bis dahin nicht einig geworden sind.

Also muss die DG die Preise senken.