Diskussionsforum
Menü

Deutschland Ticket


21.01.2023 16:12 - Gestartet von Uwe 64
Na klasse, wie man das Volk wieder spaltet, genau wie beim 9€ Ticket. Die "guten" in den Städten oder im Speckgürtel, wo regelmäßig ein Bus oder Bahn fährt, oder die "bösen" die weiterhin mit dem Auto fahren müssen, weil der öffentliche Nahverkehr sukzessive vor Ort zerstört wurde.
Menü
[1] 4G-Freak antwortet auf Uwe 64
21.01.2023 16:56
Benutzer Uwe 64 schrieb:
Na klasse, wie man das Volk wieder spaltet, genau wie beim 9€ Ticket. Die "guten" in den Städten oder im Speckgürtel, wo regelmäßig ein Bus oder Bahn fährt, oder die "bösen" die weiterhin mit dem Auto fahren müssen, weil der öffentliche Nahverkehr sukzessive vor Ort zerstört wurde.

Auch auf dem Land werden intelligente Verkehrskonzepte benötigt. Dann würden alle davon profitieren.
Vom Prinzip her ist das Deutschlandticket der richtige Ansatz, da es zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen beiträgt, für die der Verkehrssektor in besonderer Weise verantwortlich ist.
Menü
[1.1] trullibulli antwortet auf 4G-Freak
22.01.2023 17:59
Benutzer 4G-Freak schrieb:
Auch auf dem Land werden intelligente Verkehrskonzepte benötigt. Dann würden alle davon profitieren.
Vom Prinzip her ist das Deutschlandticket der richtige Ansatz, da es zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen beiträgt, für die der Verkehrssektor in besonderer Weise verantwortlich

Bei 49€ lohnt sich im Umland ein Motorroller oder ein kleiner PKW dann viel eher. Wer den Supermarkt nicht fussläufig hat, und wo nur alle 2 Stunden mal ein Bus kommt (abends keiner), der kann mit dem Ticket nichts anfangen.

Auch in der Stadt lohnt es sich nicht und niemand wird umsteigen. Bei uns ist das Ticket nur 16€ billiger, als das normale. Dafür steigt keiner vom Roller oder PKW in den Bus.

Das Ding ist einfach viel zu teuer und der ÖPNV außerhalb der Stadt nicht zu gebrauchen.
Menü
[2] agw antwortet auf Uwe 64
21.01.2023 18:18
Benutzer Uwe 64 schrieb:
Na klasse, wie man das Volk wieder spaltet, genau wie beim 9€ Ticket. Die "guten" in den Städten oder im Speckgürtel, wo regelmäßig ein Bus oder Bahn fährt, oder die "bösen" die weiterhin mit dem Auto fahren müssen, weil der öffentliche Nahverkehr sukzessive vor Ort zerstört wurde.

Der Verkehr wurde von den dort gewählten Politikern zerstört.
Man bekommt halt den Nahverkehr, den man gewählt hat.
Menü
[2.1] Uwe 64 antwortet auf agw
21.01.2023 18:32
Benutzer agw schrieb:
Der Verkehr wurde von den dort gewählten Politikern zerstört. Man bekommt halt den Nahverkehr, den man gewählt hat.
Falsch, zerstört wurde der öffentliche Nahverkehr von der früheren Regierung, die den öffentlichen Nahverkehr privatisiert hat. Ich kann mich noch an meine Jugend erinnern. Da gab es noch die Bahn, und Postbusse.
Menü
[2.1.1] lucky2029 antwortet auf Uwe 64
22.01.2023 21:44
Benutzer Uwe 64 schrieb:
Benutzer agw schrieb:
Der Verkehr wurde von den dort gewählten Politikern zerstört. Man bekommt halt den Nahverkehr, den man gewählt hat.
Falsch, zerstört wurde der öffentliche Nahverkehr von der früheren Regierung, die den öffentlichen Nahverkehr privatisiert hat. Ich kann mich noch an meine Jugend erinnern. Da gab es noch die Bahn, und Postbusse.

Falsch ist die Aussage von agw sicher nicht. Nur etwas zu kurz gefasst. Es kommt natürlich noch dazu, dass damals in der Zeit deiner Kindheit immer weniger Bus und Bahn nutzen wollten. Alles wurde über Jahrzehnte aufs Auto optimiert. Nun wissen wir es war sicher nichts die schlauste Idee der Politik. Auf der anderen Seite hat unser Land und damit jede:r Bürger:in davon profitiert. Die Rahmenbedingungen unsere Welt möglichst nicht durch unser Tun zu zerstören hat damals halt noch keine Rolle gespielt.
Menü
[2.1.2] matth antwortet auf Uwe 64
26.01.2023 05:36
Benutzer Uwe 64 schrieb:
Benutzer agw schrieb:
Man bekommt halt den Nahverkehr, den man gewählt hat.
Falsch, zerstört wurde der öffentliche Nahverkehr von der früheren Regierung, die den öffentlichen Nahverkehr privatisiert hat. Ich kann mich noch an meine Jugend erinnern.
Auch die war gewählt.
Menü
[3] Sittkomm antwortet auf Uwe 64
21.01.2023 22:52
Benutzer Uwe 64 schrieb:
Na klasse, wie man das Volk wieder spaltet

Wie wär's, einen Gang runterzuschalten.
Menü
[4] franskeijer antwortet auf Uwe 64
22.01.2023 20:10
Gut 80 % der Bevölkerung wohnt in der Stadt.
Menü
[4.1] Uwe 64 antwortet auf franskeijer
22.01.2023 20:28
Benutzer franskeijer schrieb:
Gut 80 % der Bevölkerung wohnt in der Stadt.
Das kann nicht sein. Zur Einführung des 9€ Ticket, wurde gesagt, das 50 Millionen Menschen keinen ordentlichen Zugang zum öffentlichen Nahverkehr haben. Daher kann nicht 80% der Bevölkerung in Städten wohnen.
Menü
[4.1.1] lucky2029 antwortet auf Uwe 64
22.01.2023 21:11
Benutzer Uwe 64 schrieb:
Benutzer franskeijer schrieb:
Gut 80 % der Bevölkerung wohnt in der Stadt.
Das kann nicht sein. Zur Einführung des 9€ Ticket, wurde gesagt, das 50 Millionen Menschen keinen ordentlichen Zugang zum öffentlichen Nahverkehr haben. Daher kann nicht 80% der Bevölkerung in Städten wohnen.
Vielleicht alles eine Frage der Quelle und Auslegung von Zahlen. Laut Statista Leben 2021 = 77,5% der Bevölkerung in einer Stadt.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/662560/umfrage/urbanisierung-in-deutschland/

Und ist es nun falsch ein preislich attraktives Ticket verfügbar zu machen nur weil es nicht für 100% der Bevölkerung eine gute Lösung wäre? Dann besser nichts tun? Das kann ja wohl auch keine Option sein!
Und nun zum eigentlichen Thema. Aus meiner Sicht ist die App überflüssig. Das Ticket wird es bei allen lokalen Verkehrsanbietern in den jeweiligen Apps auch geben und vermutlich sogar direkt bei der Deutschen Bahn :-) Also erstmal abwarten und der 1.4 ist ja auch noch nicht sicher...
Menü
[4.1.1.1] nurmalso antwortet auf lucky2029
23.01.2023 01:00
Nicht alles, was sich Stadt nennt, hat einen gut ausgebauten Nahverkehr.
Wieviele wohnen in einer Großstadt?
Hier wurde behauptet, der Straßenverkehr wäre wesentlich füt den Co2 Ausstoß verantwortlich.
Er ist nur der Bereich, den die Politik sich ausgesucht hat, um die Leute bluten zu lassen.
Der Anteil ist zu gering um irgendwas zu bewirken.
Das 49 Euro Ticket ist für Stadtbewohner uninteressant, weil sie damit nicht viel sparen können.
Für Pendler auf dem Land ist es eine mögliche Einsparung. Die Nahverkehrstickets für die Fahrt vom Land in die Stadt sind unfassbar teuer. Aber viele haben jetzt die Möglichkeit zum home Office. Und für einzelne Tage muss man dann schon wieder rechnen, ob es sich lohnt.
Sobald man im Auto zu zweit fahren kann, ist öpnv eh schon keine Alternative mehr.
Menü
[4.1.1.1.1] lucky2029 antwortet auf nurmalso
23.01.2023 12:11
Benutzer nurmalso schrieb:
Nicht alles, was sich Stadt nennt, hat einen gut ausgebauten Nahverkehr.
Das stimmt
Wieviele wohnen in einer Großstadt?
26.676.094 Menschen
Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1353/umfrage/einwohnerzahlen-der-grossstaedte-deutschlands/

Hier wurde behauptet, der Straßenverkehr wäre wesentlich füt den Co2 Ausstoß verantwortlich.
Er ist nur der Bereich, den die Politik sich ausgesucht hat, um die Leute bluten zu lassen.
Der Verkehr ist mit 18,2 % nicht der hauptverantwortliche Bereich.
Die Energiewirtschaft 37,8%
Es muss jetzt an allen Stellschrauben gedreht werden und deshalb wäre es falsch nur auf die anderen zu schauen. Ein wesentlich verantwortlicher Bereich ist der Verkehr trotzdem und es ist mit vorhandener Technologie bereits heute recht einfach daran was zu verbessern. Die Technologie wird ja auch immer besser und günstiger. Unabhängig von dem ganzen CO2 Thema wäre es ansonsten generell nicht die schlechteste Idee die Abhängigkeit von Rohstoffen welche wir selbst (aus Europäischer Sicht) nicht im ausreichenden haben zu reduzieren.

Quelle: https://www.ndr.de/ratgeber/klimawandel/CO2-Ausstoss-in-Deutschland-Sektoren,kohlendioxid146.html

Der Anteil ist zu gering um irgendwas zu bewirken.
Nein!

Das 49 Euro Ticket ist für Stadtbewohner uninteressant, weil sie damit nicht viel sparen können.
Nein! Zu pauschal gesagt. Hier im VRS kostet eine einfache Monatskarte für eine Stadt mal schnell 90€ und die geht dann nur für die eine Stadt. Da ist 49€ schon eine Ersparnis und Verbesserung. Außerdem geht es mit persönlich nicht nur darum ob ich etwas sparen würde, sondern auch um den Vorteil auf meinen Reisen vor Ort einfach zu wissen ich kann das Ticket da auch benutzen. Egal welcher Tarifverbund, Entfernung, Bus, Bahn U-Bahn...

Für Pendler auf dem Land ist es eine mögliche Einsparung. Die Nahverkehrstickets für die Fahrt vom Land in die Stadt sind unfassbar teuer.
Das stimmt und die zählen oft nicht zu den 26.676.094 Menschen die in einer Großstadt leben.

Aber viele haben jetzt die Möglichkeit zum home Office. Und für einzelne Tage muss man dann schon wieder rechnen, ob es sich lohnt.
Rechnen lohnt sich immer... Und gut das es jetzt für viele die HomeOffice Möglichkeit gibt.

Sobald man im Auto zu zweit fahren kann, ist öpnv eh schon keine Alternative mehr.
Das ist wieder zu pauschal und stimmt nicht! Dafür sind viele Individuelle Faktoren zu berücksichtigen.
Menü
[4.1.1.1.1.1] nurmalso antwortet auf lucky2029
29.01.2023 16:18
Mein Ticket würde monatlich 157,60 kosten. Ist aber erst ab 14 genutzten Tagen günstiger als ein Tagesticket.
Wenn ich regelmäßig fahre, benötige ich mit dem PKW zusätzlich 136 Liter Benzin (22 Tage) , was etwa 230 Euro entspricht. Nehme ich meinen Sohn, der das gleiche Ticket benötigen würde, mit in die Stadt und setze ihn ab, sparen wir gemeinsam deutlich.

Zu zweit zu fahren ist bei jeder Art der Berechnung günstiger als MVV.