Diskussionsforum
Menü

Über das Ziel hinausgeschossen...


09.12.2022 00:11 - Gestartet von 388
Das Ziel war doch längst erreicht - jetzt wird nur noch drüber hinausgeschossen!

Es ist immer schlecht, wenn die Politik dermaßen konkret in technische Details reinregiert. Das verhindert Innovationen - z.B. würde dadurch Magsafe für Apple-Notebooks dadurch praktisch verboten.
USB-C ist ein passabler Standard, Lightning halte ich für mechanisch noch einfacher und robuster. Aber wie soll sich irgendwann ein Nachfolger etablieren, wenn USB-C politisch festgezurrt wird?

Über diese Verordnung wird seit circa einem Jahrzehnt diskutiert - ich finde, sie hat dadurch bereits ihr Ziel erreicht, BEVOR sie erlassen wurde. Auch wegen der EU-Drohung hat sich USB (A, später C) als Standard für die Ladegeräte durchgesetzt. Es gibt aktuell schon ja praktisch nur noch zwei Kabeltypen: USB-USB und USB-Lightning, wobei gerade der Generationenwechsel von USB-A und Micro-USB hin zu USB-C stattfindet. Der extreme Wildwuchs von vor zehn Jahren ist ja längst beseitigt - ergibt es da noch Sinn, jetzt Lightning mit Gewalt zu beerdigen und als Nebenwirkung auch noch Innovation zu erschweren?
Menü
[1] BA1968 antwortet auf 388
09.12.2022 10:05
Benutzer 388 schrieb:
Das Ziel war doch längst erreicht - jetzt wird nur noch drüber hinausgeschossen!

Es ist immer schlecht, wenn die Politik dermaßen konkret in technische Details reinregiert. Das verhindert Innovationen - z.B. würde dadurch Magsafe für Apple-Notebooks dadurch praktisch verboten.
USB-C ist ein passabler Standard, Lightning halte ich für mechanisch noch einfacher und robuster. Aber wie soll sich irgendwann ein Nachfolger etablieren, wenn USB-C politisch festgezurrt wird?

Über diese Verordnung wird seit circa einem Jahrzehnt diskutiert - ich finde, sie hat dadurch bereits ihr Ziel erreicht, BEVOR sie erlassen wurde. Auch wegen der EU-Drohung hat sich USB (A, später C) als Standard für die Ladegeräte durchgesetzt. Es gibt aktuell schon ja praktisch nur noch zwei Kabeltypen: USB-USB und USB-Lightning, wobei gerade der Generationenwechsel von USB-A und Micro-USB hin zu USB-C stattfindet. Der extreme Wildwuchs von vor zehn Jahren ist ja längst beseitigt - ergibt es da noch Sinn, jetzt Lightning mit Gewalt zu beerdigen und als Nebenwirkung auch noch Innovation zu erschweren?

Das kann ich nicht bestätigen. Ich sehe immer noch einen Ladegeräte Wildwuchs. Wenn ich im Urlaub bin, hat man zig Ladegeräte dabei mit immer noch unterschiedlichen Steckern. Bluetooth-Box, Barttrimmer, eBookreader...
Mal USB-C, mal Micro-USB und mal DC-Stecker. Zum Glück habe ich kein Apple mit, sonst käme noch Lightning dazu. Zuhause das gleiche Spiel: Die Echos haben wieder eigene Netzteile.
All das sind nur Ladegeräte. Da braucht es keine Innovationen mehr. Was es braucht ist ein einheitlicher Stecker. Und die Industrie weigert sich.
Zum gern vorgebrachten Argument Innovationserschwerung: Wie gesagt, beim Laden gibt es keine Innovationen. Und Daten werden schon seit langen (ganz innovativ) kabellos übertragen. Innovative Ladestecker (Magsafe) werden ja nicht verboten, solange sie zusätzlich angeboten werden. Mein Surface Laptop hat ja auch zwei Lademöglichkeiten: Magnetisch und USB-C.