Diskussionsforum
Menü

mit Paybox bezahlen (ein Zufriedener !)


07.10.2002 01:10 - Gestartet von azjoe
also ich nutze paybox seit ca 2 jahren.(seit ca beginn von paybox) und zwar fuer fast alle zahlungen im internet und fuer meine ueberweisungen von meinem kostenlosen online-girokonto aus an andere girokonten. die jeweilige ueberweisung kostet mir nichts . nur die online-paybox-seite-gebuehren. ausserdem zahle ich als anfangskunde (seit paybox besteht) nur 5 euro pro jahr grundgebuehr,die ich aber bereits fuer einige jahre im voraus durch freundschaftswerbungs-prämien herinnen habe ! ausserdem bekommt man eine kostenlose anonyme alias-nummer (als ersatz fuer die handynummer),wenn man diese wuenscht. ausserdem wird zwecks sicherheit nach 3 maliger falscher eingabe der jeweiligen persönlich zugeteilten pinnummer die paybox gesperrt. möchte noch anmerken ,dass mich das blöde pin umd tan eingeben beim onlinebanking so genervt hat noch dazu mit dem blöden langsamen (wie ich im internet gelesen hatte) auch noch nicht sehr sicheren java applet ,dass ich onlinebanking gar nicht mehr nutze ausserdem finde ich paybox sicherer,da der datenweg über den einen weg internet mit ssl-verschlüsselung läuft und und zum anderen die pin-bertätigung ueber das jeweilige handynetz läuft wenn jemand interesse hat,wuerde ich ihm gerne 25 cent kostenlos zum test auf sein handy senden ! schade,dass sich dieses system noch nicht so richtig durchgesetzt hat ! gruss josef kiefl pa falls ihr hier antworten wollt,waere ich gerne an einem erfahrungsaustausch interessiert !. hinterlasst dann bitte euro emailadr,um euch antworten zu koennen !
Menü
[1] koelli antwortet auf azjoe
08.10.2002 18:19
Benutzer azjoe schrieb:
also ich nutze paybox seit ca 2 jahren.(seit ca beginn von paybox) und zwar fuer fast alle zahlungen im internet und fuer meine ueberweisungen von meinem kostenlosen online-girokonto aus an andere girokonten. die jeweilige ueberweisung kostet mir nichts.

Also mich kostet eine Überweisung per Homebanking auch nichts. Im Gegenteil: Ich verdiene auch noch mit jeder Überweisung etwas. Man muss nur die entsprechende Bank haben.
Menü
[1.1] spunk_ antwortet auf koelli
08.10.2002 18:25
Benutzer koelli schrieb:

Im Gegenteil: Ich verdiene auch noch mit jeder Überweisung etwas. Man muss nur die entsprechende Bank haben.

raus mit der sprache.....:))
Menü
[1.1.1] koelli antwortet auf spunk_
08.10.2002 18:29
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer koelli schrieb:

Im Gegenteil: Ich verdiene auch noch mit jeder Überweisung etwas. Man muss nur die entsprechende Bank haben.

raus mit der sprache.....:))

Bei der Citibank gibts pro Online-Überweisung 15 Cent.
Menü
[1.1.1.1] handy-experte antwortet auf koelli
08.10.2002 19:45
Benutzer koelli schrieb:

Bei der Citibank gibts pro Online-Überweisung 15 Cent.

Und wie hoch ist die Grundgebühr im Monat? Bei der AdvanceBank, Netbank oder Postbank ist man kostenlos dabei, dafür gibt es aber den Unsinn mit 15 Cent pro Online-Überweisung nicht.
Menü
[1.1.1.1.1] koelli antwortet auf handy-experte
08.10.2002 20:40
Benutzer handy-experte schrieb:
Benutzer koelli schrieb:

Bei der Citibank gibts pro Online-Überweisung 15 Cent.

Und wie hoch ist die Grundgebühr im Monat? Bei der AdvanceBank, Netbank oder Postbank ist man kostenlos dabei, dafür gibt es aber den Unsinn mit 15 Cent pro Online-Überweisung nicht.

Also als Unsinn würde ich das nicht bezeichnen, zumal das Girokonto auch kostenfrei ist und dazu noch eine kostenlose Visa-Karte enthält. Man muss nur monatlich 2500 Euro durchschnittliches Guthaben erreichen. Wenn man also neben dem Lohneingang noch ein wenig am Sparkonto liegen hat, ist das Ganze kostenlos.
Menü
[1.1.1.1.1.1] handy-experte antwortet auf koelli
08.10.2002 21:50
Benutzer koelli schrieb:

Also als Unsinn würde ich das nicht bezeichnen, zumal das Girokonto auch kostenfrei ist und dazu noch eine kostenlose Visa-Karte enthält. Man muss nur monatlich 2500 Euro durchschnittliches Guthaben erreichen. Wenn man also neben dem Lohneingang noch ein wenig am Sparkonto liegen hat, ist das Ganze kostenlos.


Ich muß zugeben, ich kenne niemanden, der ständig 2500 Euro auf seinem Konto beläßt, um keine Kontoführungsgebühren zu bezahlen. Es soll sogar Kunden geben, die hin und wieder mal das Konto überziehen...

Bei der Postbank reichen 1000 € Zahlungseingang pro Monat, damit man ein kostenloses Girokonto mit allem drum und dran bekommt - das kann sich wirklich jeder leisten.

Kostenlose Kreditkarten gibt es, wie bereits in einem anderen Beitrag erwähnt, bei mehreren Anbietern ebenfalls kostenlos.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] koelli antwortet auf handy-experte
09.10.2002 11:32
Benutzer handy-experte schrieb:
Benutzer koelli schrieb:

Also als Unsinn würde ich das nicht bezeichnen, zumal das Girokonto auch kostenfrei ist und dazu noch eine kostenlose Visa-Karte enthält. Man muss nur monatlich 2500 Euro durchschnittliches Guthaben erreichen. Wenn man also neben dem Lohneingang noch ein wenig am Sparkonto liegen hat, ist das Ganze kostenlos.


Ich muß zugeben, ich kenne niemanden, der ständig 2500 Euro auf seinem Konto beläßt, um keine Kontoführungsgebühren zu bezahlen. Es soll sogar Kunden geben, die hin und wieder mal das Konto überziehen...

Ich sage ja nicht, dass man ständig diese Summe auf dem Girokonto liegen haben muss. Aber ein Sparkonto hat doch wohl so ziemlich jeder, oder?
So, aber eigentlich gibg es hier im Forum ja um Mobile Payment.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] handy-experte antwortet auf koelli
09.10.2002 12:58
Benutzer koelli schrieb:

Ich sage ja nicht, dass man ständig diese Summe auf dem Girokonto liegen haben muss. Aber ein Sparkonto hat doch wohl so ziemlich jeder, oder?

Dann verschenkt man aber eine ganz nette Summe an Zinsen, wenn man rund 2500 Euro auf einem Sparkonto mit lausigem Zinssatz liegen läßt - welchen Zinssatz bekommst du auf dein Sparkonto bei der Citibank? 1,25%? 1,75%? Oder gar 2%?

Rechne mal aus, was du für 2500 Euro pro Jahr an Zinsen bekommst, wenn du es z.B. auf ein Tagesgeldkonto der DiBa legst (3,5%) - davon kannst du dir ein Luxus-Girokonto leisten und hast noch Geld übrig! Bei anderen Anlageformen ist der Unterschied selbstverständlich noch größer.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] RE: Paybox ...(ein weiterer Zufriedener !!!)
Franticek antwortet auf handy-experte
10.10.2002 15:59
Das Thema scheint sich in diesem Thread langsam dahin zu aendern, wo man mit dem Girokonto am besten faehrt. Doch zurueck zum Thema, zu Paybox ..
Beim Kauf im Internet ist das ideal, da keine kritischen Daten geschickt werden wie z.B. bei Kreditkarte. Die PIN-Bestaetigung erfolgt immer ueber Handy. Eine bequeme und sichere Sache.
Bei Ueberweisungen brauche ich keine TAN und was sonst noch fuer eine Nummer. Das geht hier etwas einfacher. Dabei ist es egal, wohin man ueberweist. Und wer wie ich auch schon ins Ausland ueberwiesen hat, der weiss, was das sonst bei den Banken an Auslandsgebuehren kostet.
Dass man auch in dem einen oder anderen Hotel oder Taxi mobil zahlen kann, ist sicherlich keine Lebensnotwendigkeit. Aber wenn ich abends da stehe und habe gerade nicht genuegend Bargeld dabei, dann ist diese Moeglichkeit, ein Taxi zu zahlen, ganz willkommen.
Wem es weniger gefaellt: Man kann, aber man MUSS es ja nicht benutzen.

Fr
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] handy-experte antwortet auf Franticek
10.10.2002 19:12
Benutzer Franticek schrieb:

Das Thema scheint sich in diesem Thread langsam dahin zu aendern, wo man mit dem Girokonto am besten faehrt.

Richtig, aber es paßt doch irgendwie zum Thema, wenn man Gebühren für eine Dienstleistung bezahlt, die man anderswo kostenlos bekommt.

Doch zurueck zum Thema, zu Paybox ..
Beim Kauf im Internet ist das ideal, da keine kritischen Daten geschickt werden wie z.B. bei Kreditkarte. Die PIN-Bestaetigung erfolgt immer ueber Handy. Eine bequeme und sichere Sache.

Bei der Amex Blue Kreditkarte ist es auch bequem und sicher, da Amex das Risiko zu 100% übernimmt. Mißbrauch ist mit dieser Karte (für dich) ausgeschlossen, das bekommst du sogar schriftlich. Und wenn doch: jede Buchung kann ohne Angabe von Gründen rückgängig gemacht werden. Wo ist da der Vorteil von Paybox? (Außer, daß es happige Gebühren kostet).

Das zumindest in Bezug auf Bezahlen im Internet.

Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Franticek antwortet auf handy-experte
11.10.2002 11:46
Benutzer handy-experte schrieb:
Benutzer Franticek schrieb:

Das Thema scheint sich in diesem Thread langsam dahin zu aendern, wo man mit dem Girokonto am besten faehrt.

Richtig, aber es paßt doch irgendwie zum Thema, wenn man Gebühren für eine Dienstleistung bezahlt, die man anderswo kostenlos bekommt.

Doch zurueck zum Thema, zu Paybox ..
Beim Kauf im Internet ist das ideal, da keine kritischen Daten geschickt werden wie z.B. bei Kreditkarte. Die PIN-Bestaetigung erfolgt immer ueber Handy. Eine bequeme und sichere Sache.

Bei der Amex Blue Kreditkarte ist es auch bequem und sicher, da Amex das Risiko zu 100% übernimmt. Mißbrauch ist mit dieser Karte (für dich) ausgeschlossen, das bekommst du sogar schriftlich. Und wenn doch: jede Buchung kann ohne Angabe von Gründen rückgängig gemacht werden. Wo ist da der Vorteil von Paybox? (Außer, daß es happige Gebühren kostet).

Das zumindest in Bezug auf Bezahlen im Internet.


Ich habe auch Amex, aber nicht Blue. Und bei dem 100% Risikoausschluss gibt es auch "Kleingedrucktes" .... Missbrauch ist aber moeglich, wer immer dann fuer den Schaden aufkommt. Aerger hat man in jedem Fall. Und bei Paybox kann es halt gar nicht erst dazu kommen.

Und umsonst? Die "happige" Gebuehr von € 9.50 im Jahr (79 Cent pro Monat) ist in jedem Fall um einiges niedriger als die fuer mein Girokonto. Und andere Gebuehren?
Bei Paybox zahle ich € 1.50, wenn ich Geld ins Ausland schicke, bei Banken fangen die Gebuehren fuer eine Auslandsueberweisung bei 10 Euro erst an und gehen je nach Bank bis zu 30 Euro oder mehr.

Ich bin kein fanatischer Payboxer, aber ich halte das System fuer gut und fuer viele Bereiche sehr brauchbar, doch gibt es auch viele Bereiche, bei denen so etwas tatsaechlich Unsinn ist. Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, morgens beim Baecker die Broetchen per paybox zu zahlen oder aehnliches. Man muss durchaus unterscheiden, wo und in welchen Faellen diese Zahlungsweise gut ist und wo nicht.

Gruss ... Fr
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] handy-experte antwortet auf Franticek
11.10.2002 17:03
Benutzer Franticek schrieb:

Aerger hat man in jedem Fall. Und bei Paybox kann es halt gar nicht erst dazu kommen.

Nein - ich habe bei einer VISA-Karte auch gerade eine unberechtigte Buchung gehabt. Angerufen und fertig. Ist das "Ärger"?

Und umsonst? Die "happige" Gebuehr von € 9.50 im Jahr (79 Cent pro Monat) ist in jedem Fall um einiges niedriger als die fuer mein Girokonto.

Es gibt kostenlose Girokonten, z.B. bei der Postbank, Netbank, Advance Bank,...

Und andere Gebuehren? Bei Paybox zahle ich € 1.50, wenn ich Geld ins Ausland schicke

Im Postbank Online-Banking sind Auslandsüberweisungen per Online-Banking ebenfalls für 1,50 EUR möglich.

Ich bin kein fanatischer Payboxer, aber ich halte das System fuer gut und fuer viele Bereiche sehr brauchbar, doch gibt es auch viele Bereiche, bei denen so etwas tatsaechlich Unsinn ist.

Ich könnte mir Paybox eher als Notfallsystem vorstellen, wenn man wirklich nur das Handy dabei hat. Und das Argument mit den Auslandsüberweisungen ist ja eher ein "Seiteneffekt" - das hat auch nicht wirklich etwas mit Micropayment zu tun.

Wie auch immer: ich habe es mal getestet und in einem Zeitraum von mehreren Monaten nicht ein einziges Mal genutzt. Hauptsächlich mangels sinnvoller Einsatzmöglichkeit.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] patrickhabermann antwortet auf handy-experte
11.10.2002 19:26
Mich würde mal interessieren, ob man paybox überall benutzen kann und wie hoch die Gebühren ganz genau sind. Irgendwie gebe ich jedesmal auf, wenn ich auf der paybox-Seite, mich versuche zu informieren. Ein Grund ist auch, dass ich noch nicht ganz verstehe, wozu ich das überhaupt brauche und welche Geschäfte überhaupt paybox akzeptieren.
Und noch was zu der Banksache. Ich finds total blöde, dass man regelmäßigen Geldfluss haben muss. Ich bin bei der Sparda Bank. Da hab ich 3,5% Zinsen, ne Bankcard, Online Banking und dann ist das auch noch kostenlos. Und die Sparda Bank ist auch keine Direkt Bank. In vielen Großstädten ist sie schon vertreten und außerdem ist sie cash pool Mitglied.
Als Schüler hat man nun mal nicht 2500 Euro angespart oder gar jeden Monat als Gehalt...
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] handy-experte antwortet auf patrickhabermann
11.10.2002 22:17
Benutzer patrickhabermann schrieb:

Mich würde mal interessieren, ob man paybox überall benutzen kann und wie hoch die Gebühren ganz genau sind. Irgendwie gebe ich jedesmal auf, wenn ich auf der paybox-Seite, mich versuche zu informieren.

So schwierig zu finden ist die Seite "Preisliste" auf www.paybox.de nicht, hier der Link auf dem Servierteller:
http://www.paybox.de/594.html

Und was heißt "überall"? Du kannst PB dort nutzen, wo es akzeptiert wird. Wo das in deiner Gegend ist, mußt du selbst herausfinden.

>Ein Grund ist auch, dass ich noch nicht ganz
verstehe, wozu ich das überhaupt brauche und welche Geschäfte überhaupt paybox akzeptieren.

Warum machst du dir dann Gedanken darüber, wenn du über genügend Zahlungsmöglichkeiten verfügst? Oder hast du finanzielle Überkapazitäten, die du abbauen mußt?

Und noch was zu der Banksache. Ich finds total blöde, dass man regelmäßigen Geldfluss haben muss. Ich bin bei der Sparda Bank. Da hab ich 3,5% Zinsen, ne Bankcard, Online Banking und dann ist das auch noch kostenlos. Und die Sparda Bank ist auch keine Direkt Bank. In vielen Großstädten ist sie schon vertreten und außerdem ist sie cash pool Mitglied.

Wie gesagt, es gibt viele Banken, die ein kostenloses Girokonto mit Top-Leistungen anbieten. Es gibt keinen Grund, zu Banken zu gehen, bei denen man 2500 EUR auf einem Konto mit lausigem Zinssatz vorhalten muß.