Diskussionsforum
Menü

Falsche Schlagzeile


14.09.2022 12:44 - Gestartet von koelli
Also bleibt das Konto doch kostenlos!
Bei Gehaltseingang und fürs erste Konto.
Hatte schon Panik nach Lesen der Überschrift.
Menü
[1] machtdochnichts antwortet auf koelli
14.09.2022 13:12

2x geändert, zuletzt am 14.09.2022 13:15
Benutzer koelli schrieb:
Also bleibt das Konto doch kostenlos!

*Dein* Konto ja, aber *das* Konto nicht unbedingt.
Nicht jeder nutzt sein Konto so wie du.

Und die angeblich "falsche Schlagzeile" betrifft nicht nur "Gratis-Konto". Schau noch mal genauer hin. Die Überschrift ist schon richtig.


Bei Gehaltseingang und fürs erste Konto.

Es muss auch nicht unbedingt ein Gehaltseingang sein. Normaler Geldeingang reicht auch. Banken können unterscheiden, ob ein Eingang Einkommen oder einfach eine private Überweisung von einem Fremdkonto ist.
Der DKB ist das (noch) egal.

Hatte schon Panik nach Lesen der Überschrift.

Panik sowieso nicht. Immer locker vom Hocker. ;-)
Menü
[1.1] sleepyjoe antwortet auf machtdochnichts
14.09.2022 16:35
Benutzer machtdochnichts schrieb:

Und die angeblich "falsche Schlagzeile" betrifft nicht nur "Gratis-Konto". Schau noch mal genauer hin. Die Überschrift ist schon richtig.
>
Ich finde die Schlagzeile verwirrend. Als Kunde ging ich erstmal davon aus, dass auch bestehende Konten zukünftig Geld kosten.
Menü
[2] sushiverweigerer antwortet auf koelli
14.09.2022 16:13
Benutzer koelli schrieb:
Also bleibt das Konto doch kostenlos!
Bei Gehaltseingang und fürs erste Konto.
Hatte schon Panik nach Lesen der Überschrift.

Deins vielleicht.

Wer nur Teilzeit arbeitet, vielleicht mit Minijob oder weniger als 700 € verdient, der darf zahlen.

Verheiratete Frauen arbeiten oft Teilzeit, neben der Kinderbetreuung oder haben einen 450 €-Job, die dürfen jetzt 4,50 € zahlen.

Auch Menschen, die Sozialleistungen, wie Hartz 4 oder Grundsicherung, Erwerbsminderungsrenten oder Renten unter 700 € beziehen, dürfen zahlen.

Die Ärmsten mal wieder am stärksten zu belasten, ist natürlich schäbig, aber kennt man ja, von unserer tollen, kapitalistischen Wirtschaftsordnung, bei der den Besitzenden gegeben und den Besitzlosen genommen wird.
Menü
[2.1] sleepyjoe antwortet auf sushiverweigerer
14.09.2022 16:50

einmal geändert am 14.09.2022 16:51
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer koelli schrieb:


Wer nur Teilzeit arbeitet, vielleicht mit Minijob oder weniger als 700 € verdient, der darf zahlen.

Dann muss man sich eben Alternativen suchen. Selbst bei Sparkassen und Volksbanken geht es günstiger als 4,50 Euro monatlich. Zum Beispiel etwa bei der 1822direkt (Unternehmen der Frankfurter Sparkasse). https://www.1822direkt.de/girokonto/1822mobile/
Oder Santander: https://www.santander.de/privatkunden/konten-karten/girokonto/bestgiro/

Ich gehe aber davon aus, dass die Gebühren überall steigen werden.
Wie das schon losgeht. Grundgebühr, Gebühr für Karte1, Karte 2, usw. Und das nachdem mal alles gebührenfrei war. Und teilweise sogar bei der Nutzung fremder Geldautomaten noch Fremdgebühren erstattet wurden.

Verheiratete Frauen arbeiten oft Teilzeit, neben der Kinderbetreuung oder haben einen 450 €-Job, die dürfen jetzt 4,50 € zahlen.
>

Auch Menschen, die Sozialleistungen, wie Hartz 4 oder Grundsicherung, Erwerbsminderungsrenten oder Renten unter 700 € beziehen, dürfen zahlen.
>
Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben (Rente, Grundsicherung) bitte nicht in einen Topf werfen mit Transferempfängern. Aber das geht ja nicht nur hier im Forum so! Leistungsträger werden geschröpft und gezwungen für die vielen Nutznießer des BRD-Systems zu zahlen.

Die Ärmsten mal wieder am stärksten zu belasten, ist natürlich
Hartzer, die bisher sogar auch Heizkosten vom Amt gezahlt bekommen, gehören für mich nie im Leben zu den Ärmsten. Aber davon ab, werden die paar Euro verkraftbar sein.

schäbig, aber kennt man ja, von unserer tollen, kapitalistischen Wirtschaftsordnung, bei der den Besitzenden gegeben und den Besitzlosen genommen wird.
Ich kenne es eher so, dass die Leistungsträger ausgenommen werden. Ich sehe auch nicht ein, warum man als Steuerzahler so eine Breite Basis an Leistungslosen bedindungslos durchfüttern muss.
Menü
[2.1.1] sushiverweigerer antwortet auf sleepyjoe
14.09.2022 23:58

einmal geändert am 15.09.2022 00:12
Benutzer sleepyjoe schrieb:

Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben (Rente, Grundsicherung) bitte nicht in einen Topf werfen mit Transferempfängern.

Gute Arme und schlechte Arme oder wie?

Übrigens sind nur 1/3 aller Hartz IV-Bezieher arbeitslos. 1/3 sind erwerbstätig und 1/3 Alleinerziehende und Kinder.

Aber ich will dir deine menschenfeindlichen Vorurteile ja nicht rauben.

Aber das geht ja nicht nur hier im Forum so! Leistungsträger werden geschröpft und gezwungen für die vielen Nutznießer des BRD-Systems zu zahlen.

Leistungsträger = Krankenschwestern, Erzieher, Menschen die etwas Sinnvolles für das Allgemeinwohl tun. Ich glaube nicht, dass du einer davon bist, du bist allenfalls ein überbezahlter "LeistungsWEGträger".

"BRD-System" ist eine Formulierung, die ich nur von Neon.a.zis kenne. Bist du einer?

Die Ärmsten mal wieder am stärksten zu belasten, ist natürlich
Hartzer, die bisher sogar auch Heizkosten vom Amt gezahlt bekommen, gehören für mich nie im Leben zu den Ärmsten. Aber davon ab, werden die paar Euro verkraftbar sein.

Du gehörst in jedem Fall zu den Ärmsten, im Geiste und vom Charakter.

Ich kenne es eher so, dass die Leistungsträger ausgenommen werden. Ich sehe auch nicht ein, warum man als Steuerzahler so eine Breite Basis an Leistungslosen bedindungslos durchfüttern muss.

Nach unten treten ist immer schäbig, machen nur die miesesten Kreaturen, die bemerken auch nicht, wie schäbig und armselig das ist.
Menü
[2.1.1.1] blumenwiese antwortet auf sushiverweigerer
15.09.2022 15:35
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
"BRD-System" ist eine Formulierung, die ich nur von Neon.a.zis kenne. Bist du einer?

Totschlagsargumente kenne ich nur von Menschen, die keine echten Argumente haben. Bist du so einer?

Aber richtig ist, dass diese Formulierung gerne von Sozialisten, braunen wie roten, verwendet wird.
Menü
[2.2] Uwe 64 antwortet auf sushiverweigerer
15.09.2022 14:00
Das Leben ist hart und ungerecht.
Dem Kapitalismus wohnt eine Tugend inne: Die unglaubliche Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends.

(WinstonChurchill)
Menü
[2.3] blumenwiese antwortet auf sushiverweigerer
15.09.2022 15:38
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Die Ärmsten mal wieder am stärksten zu belasten, ist natürlich schäbig, aber kennt man ja, von unserer tollen, kapitalistischen Wirtschaftsordnung, bei der den Besitzenden gegeben und den Besitzlosen genommen wird.

Eine Bank verteilt keine Almosen. Eine Bank muss Gewinn machen. Bei Kunden mit höherem Geldeingang ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass diese durch andere Geschäfte der Bank Zinsen und Provisionserlöse bringen, als bei Kunden mit geringerem Geldeingang.
Menü
[2.4] nurmalso antwortet auf sushiverweigerer
17.09.2022 21:37
Banken bieten für Auszubildene und junge Menschen kostenlose Konten an.
Wer danach kein Einkommen hat, gehört wohl nicht gerade zu den Leistungsträgern.
Menü
[3] hajo antwortet auf koelli
20.09.2022 15:46
Benutzer koelli schrieb:
Also bleibt das Konto doch kostenlos!
Das Konto bleibt (bisher !!) kostenlos.
Aber die Girocard wird kostenpflichtig, jedoch nur 0,99 € monatlich.
Also keine Panik!
Menü
[3.1] koelli antwortet auf hajo
21.09.2022 08:23
Benutzer hajo schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Also bleibt das Konto doch kostenlos!
Das Konto bleibt (bisher !!) kostenlos.
Aber die Girocard wird kostenpflichtig, jedoch nur 0,99 € monatlich.
Also keine Panik!

Die Girokarte nutze ich eh nicht mehr, nur noch die VISA.
Da gibt's nämlich dauernd Aktionen wie etwa "10 mal mit Visa zahlen, Amazon Gutschein erhalten" oder "2% des Kaufs mit Visa zurück bekommen"