Diskussionsforum
Menü

Ein evolutives Problem


17.08.2022 16:19 - Gestartet von cassiel
Ich denke solche analogen Anschlüsse, die womöglich noch ein Wählscheibentelefon haben, befinden sich in einer IT-technischen Sackgasse. Und es gibt offensichtlich auch niemanden der ihnen da heraus helfen kann. Sonst wären sie schon längst von einem solchen Anschluß weg. Inhaber eines solchen Anschlusses werden auch kaum im Internet sein und Artikel wie diesen lesen um selbst Alternativen zu finden.

Wir sind schon vor gut 30 Jahren von zwei analogen Anschlüssen (mit dreistelliger Rufnummer, die nicht ISDN-fähig war) weg zu ISDN gewechselt und haben danach alle technischen Umstellungen mitgemacht und auch der Verwandtschaft geholfen das zu schaffen, so sie nicht selbst jung und IT-kompetent genug waren. Wer heute noch einen analogen Anschluß hat, ist eigentlich komplett aus der Zeit gefallen.

Rein finanziell und technisch wäre ein günstiger Mobilfunkvertrag mit einer Allnet-Flat mMn die beste Alternative. Die sind schon für weniger als die Hälfte zu bekommen (wie ja hier immer wieder angepriesen). Damit fallen für ausgehende Gespräche praktisch keine Extrakosten mehr an. Und wer von den häufigen Anrufern selbst noch keine Allnet-Flat hat, kann ja ebenfalls zu einem solchen Vertrag wechseln. Kann man ja auch alles eine Weile parallel laufen lassen bis alle Bescheid wissen und sich an die Umstellung gewöhnt haben und der Telekomanschluß kann dann gekündigt werden.
Die Betroffenen haben nur wohl niemanden der ihnen dabei hilft. Und ich denke das wissen die bei der Telekom ganz genau, weshalb sie ungeniert die Preise erhöhen.
Menü
[1] Blue_Fire antwortet auf cassiel
17.08.2022 23:19
Es wird hier mal wieder einfach nur Gewinnsucht vorgeworfen, aber keiner möchte sich damit beschäftigen dass diese Leistung auf Alter Technologie basierend teurer im er Halt und Betrieb ist.

Die Leute die heute noch eine Telefonanschluss haben sind in der Regel alte Menschen, die noch ihren Tarif von vor der 40 Jahren haben und ihre vierstellige Rufnummer. Die Internet haben könnten, wollen das aber nicht weil das für sie nichts mehr ist sie wollen abends drei Stunden telefonieren mit ihrer Nachbarin und das war's.

Wenn hier von Abzocke die Rede ist dann sollte man doch auch bedenken dass die Telekom einen Sozialtarif für reine Telefonie hat. Also wer sozial schwach ist kann diesen buchen.

Hier einfach davon zu sprechen dass man hier den Reibach machen will das stimmt nicht, denn im Shop wird durchaus Provision für einen Upgrade auf DSL gegeben und dementsprechend ist die Motivation da. Es gibt einfach Menschen die wollen nur dieses Produkt und ich kenne selber alte Leute die sagen lass mich in Ruhe mit diesem ganzen Glasfaser ich will nur telefonieren so wie immer.

Meine Mutter hat auch mal für 19,90 € einen Telefonanschluss bestellt weil sie nichts anderes kann und wollte ich habe weil die Leitung von Mäusen zerfressen war und der Vermieter sie nicht erneuern wollte, ihr eine Fritzbox mit LTE Stick hingestellt. Drillisch SIM-Karte rein 6,99 € im Monat und sogar noch mit Multisim auf 9,94 €. Die eine Karte in der Fritzbox die andere im Klapphandy und auf derselben Nummer überall erreichbar. zu Hause ein Festnetztelefon am Pots Port der Fritzbox und Allnet Flat. Unterwegs dasselbe nur am Klapphandy.

Es ist besser einen DSL zu Hause Start zu nehmen für 25 € mit Festnetz Flat. Das würde die alten Leute deutlich günstiger kommen, denn die telefonieren gerne auf 40 oder 50 euro im Monat hoch.

Von easybell gibt es auf DSL 16 Basis eine Allnet Flat für 33 €. Vorausgesetzt man holt sich den Router selbst. Bei O2 gab es für 25 € im Monat eine Allnet Flat exklusive Router. Einen alten DSL 16 Fähigen Router hat eigentlich fast jeder im Haushalt oder jemanden in der Bekanntschaft der einen übrig hat.

1&1 hatte mal DSL Basic für erst 9,99 € im ersten Jahr und dann dauerhaft 24,99 mit Festnetz Flat.

Bei der Telekom kann man ja dann noch Call by Call machen bzw darüber sparen und ja was soll man dazu noch sagen.

Vodafone hat über Kabelfernsehen für glaube ich 13 € den klassischen Telefonanschluss im Angebot aber auch der muss mit Router laufen. Ich meine Verbrauchskosten kommen noch on top dort.

Jede moderne Oma hat heute eine aldi talk karte oder Lidl Connect. Von daher das ist alles nicht so schlimm wie dargestellt. Und zu denken dass das jetzt alles alte abgehängte Leute sind wäre auch ein bisschen hart. Die 14 Millionen reine Telefonie Kunden glaube ich die die Telekom noch hat, das sind sicherlich nicht alles Leute ohne Kinder die ihnen nicht helfen würden.


Am besten mal im Altenheim im Keller schauen da steht ein ganzer Kabelverzweiger für die ganzen Telefonleitungen in jedes Zimmer. Ab einem gewissen Alter möchte man nur noch das nutzen was man schon immer hatte, man hat keine Lust mehr sich mit neuen Dingen zu beschäftigen oder dem sogenannten Internet.

Meine Oma ist tatsächlich so modern sie hat DSL 16 mit Festnetz Flat. 100 GB Datenvolumen für ein bisschen Mozilla Thunderbird und Gmail, und eine sipgate Allnet europaflat. Die habe ich ihr da reingebracht. Da kann sie Allnet ihre Kinder in Dänemark auf dem Handy anrufen. Zusammen macht das 45 € im Monat. 25 an die Telekom und 20 an sipgate.

Jeder gute Berater der etwas auf sich hält sollte die Leute auf ein dsl- Produkt und beraten wenn dies denn verfügbar ist. Es gibt ganz wenige Anschlüsse in Deutschland wenige tausend, wo nur telefoniert werden kann. Da sind die Leitungslängen so extrem dass es nichts anderes gibt. Entweder gibt's dort nichts und nur ein Bauernhaus im Wald oder eine Hütte auf der Alm oder es wird dort gefördert Glasfaser ausgebaut.

Von daher keine Sorge da wird niemand abgehängt.

Ich sehe tatsächlich auch das Potenzial, wenn die Telekom diese Gebühren senkt für Voice Over IP-fähige Festnetz Tarife, dann noch Flatrate Optionen anbietet, dass hier eine massive Migration auf DSL Produkte durch ein gutes Angebot eintreten könnte.

Diese Zielgruppe, die nur telefonieren will, ist eine ganz eigene. Diese ist mit 100 GB teilweise zufrieden oder zumindest mit einer reinen 16er Leitung.

Du hast so viele verschiedene Kundeninteressen und Gruppen, manchmal müsste man genauer auf diese eingehen mit einzelnen abgestimmten Produkten.

Also meine Oma ist happy und zahlt das was sie vorher zahlte nur optimiert. Jetzt kann sie so viel sie möchte nach Dänemark auf das Handy telefonieren. Das wäre vorher und denkbar gewesen. Eine andere Oma die ich kenne möchte ich von Vodafone DSL 16 mit Festnetz Flat ohne mobilfunkflat, mindestens dahin bringen einen neuen DSL 16er Tarif bei Vodafone zu nehmen der eine Vodafone Flat hat oder gleich easybell für 33 € Allnet Flat.

Die lokale Stadtwerke wollten sie nicht anbinden das Haus hat fünf Wohneinheiten aber die Stadtwerke wollen nur drei ausbauen. Denn die Stadtwerke gehen bald pleite der Kredit ist bald alle, wenn sie vier oder fünf Wohneinheiten über Glas ausbauen würden müssten Sie den gesamten Innenhaus Ausbau Netzebene vier selbst bezahlen. Bis nur drei Wohneinheiten kann man schön den Anwohner zwingen die Löcher selber zu bohren. So bleibt mehr Geld für andere Mehrfamilienhäuser übrig. 100 Millionen Euro sind bei einem Glasfaserausbau schnell weggeatmet.