Diskussionsforum
Menü

Ihr solltet euch alle mal an eure eigene Nase fassen


16.08.2022 21:57 - Gestartet von Blue_Fire
Ich will in den Branchen der ganzen schlau Meier Kommentatoren mal die Wunden Punkte sehen.

Ihr heult ehrlich wegen 5G DSS rum?

WAS FÜR PROBLEME MUSS MAN HABEN, WENN EINEN DAS STÖRT.

5G SA kommt, braucht Zeit und Implementierung. Wird immer mehr.

ES ZÄHLT NUR DIE LEISTUNG, nicht die Technologie wie der Anbieter das realisiert. Das müsst ihr den Anbietern überlassen, zu wissen, was momentan Sinn macht.

Leute.
Menü
[1] wolfbln antwortet auf Blue_Fire
17.08.2022 06:47

einmal geändert am 17.08.2022 06:59
Benutzer Blue_Fire schrieb:
Ich will in den Branchen der ganzen schlau Meier Kommentatoren mal die Wunden Punkte sehen.

Na, dann bring mal deine Argumente, warum der Protest dagegen daneben ist.

Ihr heult ehrlich wegen 5G DSS rum?

Na ja, eigentlich ist es kein DSS Problem. DSS bringt nicht viel. Zwar etwas effizienter als 4G+, dafür aber 20% Signalisierungsaufwand. Hätte man früher als 4.5G vermarktet.

O2, die hier so kritisiert werden, nutzen aber kaum DSS. Die n28 Frequenz um die es hier geht ist dort dezidiert im 5G, nicht im Sharing mit 4G (was DSS wäre). Da es aber NSA ist, braucht die Nutzung eine Ankerung im 4G.

WAS FÜR PROBLEME MUSS MAN HABEN, WENN EINEN DAS STÖRT.

Uns stört also nicht DSS, sondern genauer gesagt NSA und dessen Vermarktung. Warum?

1.) Es ist nicht 5G drin, wo es drauf steht (ULI-Problem)
2.) Wenn 5G drin ist, können es die wenigsten 5G Endgeräte (Lowband-Problem).

Beide Probleme ergänzen sich. Das kann man schon sagen und rumheulen.


5G SA kommt, braucht Zeit und Implementierung. Wird immer mehr.


Darauf läuft es sicher hinaus. Ist aber noch nicht soweit. 99% von 5G ist bisher NSA und keiner weiß, ob für SA (oder +) nicht wieder neue Geräte fällig werden.

ES ZÄHLT NUR DIE LEISTUNG, nicht die Technologie wie der Anbieter das realisiert. Das müsst ihr den Anbietern überlassen, zu wissen, was momentan Sinn macht.


Genau. Es zählt die Leistung.
1.) Fast aller 5G Ausbau ist NSA und schließt kein Funkloch. Also Kapa, nicht Fläche. Die Leute fordern aber Lückenschließung, nicht das Gigabit.
2.) DSS ist nicht signifikant schneller als LTE+, also was soll das bringen.
3.) n78 (3500 MHz) ist das schon, aber nur sehr begrenzt verfügbar auf unter 1% der Fläche.
4.) Häufig sieht der Nutzer "5G" im Gerät, steckt aber im 4G fest. Das führt vollends zum Platzen der Vermarktungsblase und zur Auffassung "5G tauge nichts."
5.) Die Anbieter vermarkten es wie den neusten Sch#iß, ist aber kalter Kaffee.

Wenn die Vermarktung so daneben ist, dass sie an Betrug grenzt, darf man das schon sagen.
1.) Es ist (oft) nicht drin, was draufsteht.
2.) Und wenn es dann doch drin ist, kann man es mit den Geräten dafür (oft) nicht nutzen.

Leute.
Menü
[1.1] micro_x antwortet auf wolfbln
17.08.2022 09:52
2.) DSS ist nicht signifikant schneller als LTE+, also was soll das bringen. 3.) n78 (3500 MHz) ist das schon, aber nur sehr begrenzt verfügbar auf unter 1% der Fläche.
4.) Häufig sieht der Nutzer "5G" im Gerät, steckt aber im 4G fest. Das führt vollends zum Platzen der Vermarktungsblase und zur Auffassung "5G tauge nichts." 5.) Die Anbieter vermarkten es wie den neusten Sch#iß, ist aber kalter Kaffee.

Hallo wolfbln, danke erst mal die diesen ausführlichen Beitrag.
Ich bin selber Telekom Kunde und hatte mal angefragt wo der Sinn zwischen 5G und 4G sei, da sich im Speedtest nichts ändert. Ich hatte am selben Standort je im 4G und 5G getestet und das Resultat war dasselbe. Die Antwort drauf war um 4G zu entlasten. Dann hätte man ja im Prinzip einen zweiten 4G Sender bauen können, solange es kein 5G NSA ist. Korrigiere mich, wenn ich da falsch liege.

Aber wie du bereits erwähnt hast, ist es LTE+ in neuem Gewand.
Menü
[1.1.1] wolfbln antwortet auf micro_x
17.08.2022 10:03

einmal geändert am 17.08.2022 10:17
Benutzer micro_x schrieb:
2.) DSS ist nicht signifikant schneller als LTE+, also was soll das bringen.
3.) n78 (3500 MHz) ist das schon, aber nur sehr begrenzt verfügbar auf unter 1% der Fläche.
4.) Häufig sieht der Nutzer "5G" im Gerät, steckt aber im 4G fest. Das führt vollends zum Platzen der Vermarktungsblase und zur Auffassung "5G tauge nichts." 5.) Die Anbieter vermarkten es wie den neusten Sch#iß, ist aber kalter Kaffee.

Hallo wolfbln, danke erst mal die diesen ausführlichen Beitrag. Ich bin selber Telekom Kunde und hatte mal angefragt wo der Sinn zwischen 5G und 4G sei, da sich im Speedtest nichts ändert. Ich hatte am selben Standort je im 4G und 5G getestet und das Resultat war dasselbe. Die Antwort drauf war um 4G zu entlasten. Dann hätte man ja im Prinzip einen zweiten 4G Sender bauen können, solange es kein 5G NSA ist. Korrigiere mich, wenn ich da falsch liege.

Aber wie du bereits erwähnt hast, ist es LTE+ in neuem Gewand.

Die Antwort ist schon ziemlich richtig. Aber man muss fair sein, auch zur 5G Technologie und auch zur Telekom. So wie sie es vermarkten, kommt das so rüber. Und richtig: es ist zunächst eine Kapazitätserweiterung für 4G.

Allerdings kannst du auch zu einen ihrer n78 Standorte gehen, wovon es in zumeist in den Innenstädten immer mehr gibt und da merkst du schon Unterschiede im Handy. Das sind Orte, wo du die kleinen fast quadratischen Antennen zusätzlich zu den langen am Mast von Telekom erkennen kannst. Auch das entlastet primär LTE, gibt aber dann den beworbenen Speed Boost.

Das Problem ist dabei halt, dass n78 nur sehr kleinflächig nur so ein paar Blocks wirkt und du da dann am Besten in Sichtweite zum Sender stehst, um den Effekt auch richtig zu spüren.

Die Alternative beschreibst du auch. Gegenwärtig hätte Telekom & Co. auch weiteren Standort mit LTE bauen können, um LTE zu entlasten. Das ist aber teurer, als neue 5G Antennen an bestehende Standorte zu hängen (für n78), was wieder teurer ist als bestehende Antennen einfach auf 5G zu refarmen (wie für DSS auf n1).

Man könnte erwarten dass die Telekom nicht immer die billigste Lösung vorzieht. Hier macht sie es aber. Zumal für einen flächendeckenden Ausbau von n78, dass dann den Speed Boost bringt, sowieso viel mehr Standorte nötig sind.
Menü
[1.1.1.1] Keine zusätzliche Kapazität
nudel antwortet auf wolfbln
17.08.2022 11:09
Benutzer wolfbln schrieb:

Die Antwort ist schon ziemlich richtig. Aber man muss fair sein, auch zur 5G Technologie und auch zur Telekom. So wie sie es vermarkten, kommt das so rüber. Und richtig: es ist zunächst eine Kapazitätserweiterung für 4G.
Wenn ich ein 4G only Handy benutze und dieses sich ins Band 1 "einwählt" im CA, habe ich die identische Geschwindigkeit als mit dem 5G Handy nebendran. Es ist keine Erweiterung, sondern - wie Du schon schriebst - nur eine Marketing-Verschlimmbesserung durch die 15 % Signalisierungs-Verluste. Was wirklich eine Kapazitätserweiterung ist, sind Standorte mit Band 3 only, die (wie bei o2) über Intersite-CA das Band n1 benutzen von einem anderen Standort (habe ich bei mir feststellen können). Ansonsten wäre das B1 ohne DSS deutlich effektiver.
Menü
[1.2] Tom2122 antwortet auf wolfbln
18.08.2022 07:03
Benutzer wolfbln schrieb:
1.) Es ist nicht 5G drin, wo es drauf steht (ULI-Problem) 2.) Wenn 5G drin ist, können es die wenigsten 5G Endgeräte (Lowband-Problem).

Beide Probleme ergänzen sich. Das kann man schon sagen und rumheulen.
Dann also am besten 5G NSA abschalten, damit die Leute herumheulen, die kein 5G SA taugliches Smartphone besitzen? (beispielsweise ein Fairphone 4 von o2 gekauft haben..)
Menü
[1.3] an0n antwortet auf wolfbln
18.08.2022 08:35
Benutzer wolfbln schrieb:
1.) Fast aller 5G Ausbau ist NSA und schließt kein Funkloch. Also Kapa, nicht Fläche. Die Leute fordern aber Lückenschließung, nicht das Gigabit.
2.) DSS ist nicht signifikant schneller als LTE+, also was soll das bringen.

Wie üblich, argumentiere ich hier aus eigener Erfahrung dagegen.

Ich habe mir 5G für Kapazität geholt, wegen Mobilrouter. Die Abdecklung bei mir war völlig okay, nur die Geschwindigkeit nicht.

Die Geschwindigkeit die jetzt im Schnitt ankommt, ist ca. 200 mbit/s, im Gegensatz zu den ca 25 mbit/s in LTE. Das entspricht NATÜRLICH nicht den "maximal 300 (oder sind es jetzt schon 500) mbit/s" mit denen der Netzanbieter dummerweise immer trommelt, aber das ist man ja schon gewohnt dass man das nicht im Ansatz ernst nehmen kann. Zuverlässig 200-250 ist aber für nen Mobilrouter völlig okay.
Menü
[2] Blue_Fire antwortet auf Blue_Fire
18.08.2022 01:15
Benutzer Blue_Fire schrieb:
Ich will in den Branchen der ganzen schlau Meier Kommentatoren mal die Wunden Punkte sehen.

Ihr heult ehrlich wegen 5G DSS rum?

WAS FÜR PROBLEME MUSS MAN HABEN, WENN EINEN DAS STÖRT.

5G SA kommt, braucht Zeit und Implementierung. Wird immer mehr.

ES ZÄHLT NUR DIE LEISTUNG, nicht die Technologie wie der Anbieter das realisiert. Das müsst ihr den Anbietern überlassen, zu wissen, was momentan Sinn macht.

Leute.

Also erstmal danke für Antworten die wirklich versiert und fachlich voller Hintergrundwissen sind. Ich bin eher oberflächlich mobilfunker eher im Thema Festnetz zuhause.

Ich sehe einen mindestens 25% igen Anstieg gegenüber 4g. Es kann quasi 4.5g sein,
ist schnell ausgerollt und dann schon mal teilweise Funktionen anbieten die 5g betreffen. Standalone braucht seine Zeit und kostet. Das dürfte det Haupt Grund sein.