Diskussionsforum
Menü

Es wird noch schlimmer.....


16.08.2022 09:54 - Gestartet von wolfbln
2x geändert, zuletzt am 16.08.2022 10:00
Also die Sache mit der falschen ULI-Signalisierung nur o2 in die Schuhe zu schieben, ist falsch. Das wird auch von den anderen Betreibern so gehandhabt.

Sobald eine Zelle 5G-ready ist, also das 4G eine 5G NSA Zelle ankern kann, erscheint diese oft falsche Anzeige. Bei o2 könnte das häufiger sein, da sie auch intercell Aggregation machen, also das auch ein Nachbarstandort signalisieren kann.

Der größere "Betrug" passiert aber anderswo. O2 und auch Vodafone verkaufen 5G Handys, die nur eingeschränkt in ihren 5G Netz funktionieren und sagen das mit keinen Wort.

Hierbei handelt es sich um die fehlende Lowband Aggregation. D.h. es ankert die 5G NSA Zelle in Band 28 (700 MHz) in B20 des LTE (800 MHz). Das wird immer mehr die Standardkonfi von o2 auf dem Land. Auch Vodafone benutzt es viel, weniger die Telekom.

Von den 10 meistverkauften "5G-Geräten" von o2 und Vodafone können das nur 2-3 davon, z.B. das Samsung Galaxy S20. Kein iPhone und auch viele andere $$$$ Geräte nicht. Sie bilden also nur ein 5G Teilnetz ab. Dieses nicht abgebildete 5G Netz könnte bei o2 bald flächenmäßig größer sein, als dort, wo die Handys wirklich in 5G funktionieren. Diese kompatibel Geräte sind auch nicht so leicht herauszufinden, da die Combos nicht in den Standardangaben stehen.

Zusammen mit der falschen 5G Anzeige ist das schon am Rande des Betrugs. Es wird bewusst dem Endverbraucher vorgegaukelt, er benutze 5G, steckt aber technisch tatsächlich im 4G fest. Das führt alles dazu, dass sich die Leute bei 5G veräppelt fühlen, sagen 5G bringe nichts, weil sie im teils überlasteten 4G stecken, ohne es zu wissen.
Menü
[1] markusweidner antwortet auf wolfbln
16.08.2022 10:08
Benutzer wolfbln schrieb:
Also die Sache mit der falschen ULI-Signalisierung nur o2 in die Schuhe zu schieben, ist falsch. Das wird auch von den anderen Betreibern so gehandhabt.

Völlig klar, nur hier war es jetzt auffällig, weil dieser Effekt Ende vergangener Woche quasi von heute auf morgen in weiten Teilen des Rhein-Main-Gebiets auftrat.

Der größere "Betrug" passiert aber anderswo. O2 und auch Vodafone verkaufen 5G Handys, die nur eingeschränkt in ihren 5G Netz funktionieren und sagen das mit keinen Wort.

Die Vodafone-Pressestelle räumt das zumindest ein. Es ist halt eigentlich eine Schande, dass drei Jahre nach 5G-Netzstart immer noch Smartphones auf den Markt kamen, die den Standard nicht komplett abbilden. Früher gab es mal Normen, Pflichtenhefte etc., an die sich alle zu halten hatten - sowohl die Netzbetreiber als auch die Gerätehersteller. Heute regiert das Chaos und der Verbraucher hat das Nachsehen.
Menü
[1.1] Blacky83 antwortet auf markusweidner
16.08.2022 10:13
Benutzer markusweidner schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:
Also die Sache mit der falschen ULI-Signalisierung nur o2 in die Schuhe zu schieben, ist falsch. Das wird auch von den anderen Betreibern so gehandhabt.

Völlig klar, nur hier war es jetzt auffällig, weil dieser Effekt Ende vergangener Woche quasi von heute auf morgen in weiten Teilen des Rhein-Main-Gebiets auftrat.


Das scheint jetzt in weiteren Kreisen zu sein. Auch im Bereich Homberg/Ohm bzw. Stadtallendorf wird 5G angezeigt.

Richtig prüfen geht nur mit einem Speedtest, da merkt man den echten 5G Speed oder 4G
Menü
[1.1.1] mici01 antwortet auf Blacky83
16.08.2022 13:44
Benutzer Blacky83 schrieb:
Das scheint jetzt in weiteren Kreisen zu sein. Auch im Bereich Homberg/Ohm bzw. Stadtallendorf wird 5G angezeigt. Richtig prüfen geht nur mit einem Speedtest, da merkt man den echten 5G Speed oder 4G

Richtig Prüfen lässt sich das sehr Einfach. Auf dem iPhone mit dem Field Test und auf Android mit Apps wie NetMonster oder Net Monitor
Menü
[1.2] wayne_757 antwortet auf markusweidner
16.08.2022 10:19
Ich denke, dass das bundesweit der Fall ist. War bis gestern in Niedersachsen (Tossens) und dort wurde auch überall nicht vorhandenes 5G signalisiert. Daheim in Nordbaden ebenfalls.
Menü
[1.3] mici01 antwortet auf markusweidner
16.08.2022 13:41
Benutzer markusweidner schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:
Also die Sache mit der falschen ULI-Signalisierung nur o2 in die Schuhe zu schieben, ist falsch. Das wird auch von den anderen Betreibern so gehandhabt.

Völlig klar, nur hier war es jetzt auffällig, weil dieser Effekt Ende vergangener Woche quasi von heute auf morgen in weiten Teilen des Rhein-Main-Gebiets auftrat.


Nicht nur Rhein-Main, wenn man mal auf Twitter oder ins o2 Eigene Forum guckt scheint das o2 fast überall im Nokia-Gebiet ULI aktiviert hat. Hier in MV ist es das gleiche.
Menü
[2] wayne_757 antwortet auf wolfbln
16.08.2022 10:17
Bei der Telekom habe ich die Erfahrung gemacht, dass sobald 5G signalisiert wird, dies auch in der Regel verfügbar ist (S22 ultra).
Menü
[2.1] wolfbln antwortet auf wayne_757
16.08.2022 10:27

einmal geändert am 16.08.2022 10:30
Benutzer wayne_757 schrieb:
Bei der Telekom habe ich die Erfahrung gemacht, dass sobald 5G signalisiert wird, dies auch in der Regel verfügbar ist (S22 ultra).

Die Beobachtung ist richtig. Beide Umstände, die zum Betrugsvorwurf führen, treten bei der Telekom seltener auf. Ich will aber nicht behaupten, dass sie nun überhaupt nicht vorkommen.

Die Telekom hat großflächig 5G über DSS realisiert und es gibt auch keine Aggregation verschiedener Standorte. Daher ist die 5G Anzeige im Handy stimmiger.

Du benutzt nun auch mit dem Samsung Galaxy S22 Ultra eines der wenigen Geräte, die bisher Lowband aggregieren können. Daher tritt das andere "Phänomen" auch nicht bei dir auf. Telekom nutzt die Ankerung einer n28 5G Zelle in B20 des LTE auch viel seltener als O2 und Vodafone, wenn überhaupt.
Menü
[3] Uwe 64 antwortet auf wolfbln
16.08.2022 14:19
Benutzer wolfbln schrieb:


Der größere "Betrug" passiert aber anderswo. O2 und auch Vodafone verkaufen 5G Handys, die nur eingeschränkt in ihren 5G Netz funktionieren.

Das Problem ist doch, das die "Verkäufer" in den Shops, nicht viel Ahnung haben von den Handys. Wenn der Hersteller 5G auf die Packung druckt; dann ist doch auch 5G drin. Selbst die Hotliner haben keine Ahnung von den Geräten.
Menü
[3.1] wolfbln antwortet auf Uwe 64
16.08.2022 15:52

einmal geändert am 16.08.2022 16:01
Benutzer Uwe 64 schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:


Der größere "Betrug" passiert aber anderswo. O2 und auch Vodafone verkaufen 5G Handys, die nur eingeschränkt in ihren 5G Netz funktionieren.

Das Problem ist doch, das die "Verkäufer" in den Shops, nicht viel Ahnung haben von den Handys. Wenn der Hersteller 5G auf die Packung druckt; dann ist doch auch 5G drin. Selbst die Hotliner haben keine Ahnung von den Geräten.

Das ist etwas einfach alles auf die Verkäufer abzuwälzen. Der Anbieter weiß das sehr wohl. Ich habe mit einigen Verantwortlichen gesprochen. Die stellen sich auf den Standpunkt "5G ist eine Technologie im Wachsen" und nicht jedes 5G Handy müsste alles 5G verstehen. Das wäre auch bei LTE so gewesen. Manche Features kamen später.

Das ist zum Teil richtig. Aber damals hatte Teltarif und jeder mit Halbwissen den LTE-Intessenten gesagt, es muss Band 20 (800 MHz) haben, wenn man auf dem Land LTE haben will. Heute ist das - wie Markus W. in einen Kommentar hier richtig sagt - unendlich schwieriger und selbst für Profis kaum mehr durchschaubar.

Es geht um die sog. Lowband ENDC. D.h. ein 5G Lowband im 700 MHz Spektrum (n28) muss das Gerät in einen LTE Lowband (800 MHz, Band 20) ankern können, damit es NSA 5G macht. Das wird immer mehr zur Standartkonfiguration von O2 und Vodafone auf dem Land.

Leider wird in den Tech Specs eines Smartphones zwar aufgeführt, welche NSA Bänder es theoretisch versteht: n1, n3 usw. Aber nicht, wo die im LTE ankern können, damit 5G im NSA-Modus funktioniert. Mit dem Midbands n1 und n3 gibts kaum Probleme, auch nicht mit dem Highband n78, aber Lowband geht eben nur sinnvollerweise im Lowband zu ankern, denn sonst würde man nur einen sehr kleinen Bereich des n28 effektiv nutzen können.

Vielleicht sollte Teltarif auf die Seite cacombos hinweisen, wo das für fast alle auf dem Markt befindlichen 5G Geräte spezifiziert wird und wie man dort die genaue Combo erkennt, die man in Deutschland braucht.