Diskussionsforum
Menü

Wohnungsnot und Vermietung


12.08.2022 15:11 - Gestartet von F0KFANicWIV7JU
einmal geändert am 12.08.2022 15:13
Wir haben eine Einliegerwohnung zum Vermieten geschaffen, weil ein Kind ausgezogen ist und für das andere Kind noch genug Platz ist. Unser Mieter will nun einen 250 MBit Anschluss, wir haben nur 100 MBit gebucht. Leitungslänge ist bei uns 135 Meter. Problem ist halt nur, dass keine Leitung frei ist. So hängt der Mieter aktuell bei uns am Netz, bei der nächsten Vertragsverlängerung nehmen wir 250 Mbit. Der Mieter konnte ohne Probleme seinen laufenden O2 Vertrag wegen Leitungsmangel kündigen.
Menü
[1] rmax antwortet auf F0KFANicWIV7JU
13.08.2022 13:11
Benutzer F0KFANicWIV7JU schrieb:

bei der nächsten Vertragsverlängerung nehmen wir 250 Mbit.

Warum bis dahin warten? Der Wechsel zu einem schnelleren (und damit teureren) Anschluss ist doch in aller Regel auch innerhalb der Mindestvertragslaufzeit möglich.
Menü
[1.1] F0KFANicWIV7JU antwortet auf rmax
14.08.2022 11:39
Benutzer rmax schrieb:
Benutzer F0KFANicWIV7JU schrieb:

bei der nächsten Vertragsverlängerung nehmen wir 250 Mbit.

Warum bis dahin warten? Der Wechsel zu einem schnelleren (und damit teureren) Anschluss ist doch in aller Regel auch innerhalb der Mindestvertragslaufzeit möglich.

Man kann bares Geld Sparen wenn man abwartet und einen 24 Monatsvertrag abschließt. Wir haben ja mit 100 Mbit und 40 MBit Upload einen sehr schnellen Anschluss und paar Monate warten lohnt sich für uns und erspart uns 480 Euro auf 24 Monate. Wenn unser Mieter bereit gewesen wäre diese Differenz zu bezahlen, hätten wir direkt gewechselt. Aber er sieht auch ein sich ein wenig gedulden. Ein FTTH Ausbau ist aber vor 2035 bei uns unrealistisch. Da der Ausbau 2016 erfolgt ist. Wir hatten von 2002 bis Juli 2016 DSL 1877 kbit/s. Das Upgrade auf 100 Mbit/s war extrem. Kurz nach unserer Vertragsverlängerung mit 100 MBit war dann 250 MBit verfügbar. Wir haben aber unserm Mieter bei der außerordentlichen Kündigung geholfen, wir haben wirklich alles versucht um ihm einen DSL Anschluss zu besorgen. Aber das Problem des Leitungsmangel wird nich behoben. Bei uns im Keller kommen zwar genug Adern an, diese können aber nicht verwendet werden, laut der Telekom. Das Papier der Telekom haben wir dann mit zur O2 Kündigung gelegt. Die Rückerstattung hat aber sechs Wochen gedauert. Lastschrift Kündigung geht erst nach mehrfach Mahnung des Anbieters. Wenn die Leitung nach einem Umzug aber mit einem gleichwertigen Anschluss geschaltet werden kann, ist eine Kündigung schwierig. Aber durch die schlechte Versorgung in Deutschland ist eine Kündigung oft einfach durch Leitungs oder Leistungsmangel gerechtfertigt. Wer einmal eine Kündigung bei 1+1 durch gebracht hat der weiß was Leidensdruck ist
:-) schönen Sonntag!