Diskussionsforum
Menü

Preis-Leistung stimmt einfach nicht.


16.06.2022 16:10 - Gestartet von trullibulli
Jetzt sollen also die ISPs ihre Kupferkunden melken, damit ein paar Glücksritter 20 Jahre zu spät ihre überteuerten Glasfaserleitungen rentabel kriegen?

Vdsl bietet mittlerweile 250mbit zu Preisen unter 80€. Schon diese braucht derzeit und absehbar in Zukunft kaum einer. Soll man Homeoffice per 8k und Dolby Sourround abhalten? Musik als WAV streamen?

Glasfaser ist ein Produkt aus der Vergangenheit. Zukunft haben die Mobilnetze.

Die Telekom hat hier Glasfaser ausgebaut. Die Preise sind jedoch grotesk lächerlich. Den Kunden ist es völlig wurscht, ob Youtube per Kupfer, Glasfaser oder Spaghetti übertragen wird. Und bei Downloads bemerkt man es auch, da gehen selten mehr als 60mbit durchs Wlan (ja, liegt am wifi, aber es legt sich doch niemand Ethernet durch die Bude, die meisten surfen ohnehin per Handy oder Tablet).

Also, abgesehen von beruflicher Nutzung als Firma mit X Mitarbeitern, wer braucht die Glasfaserangebote zu diesen Preisen?
Menü
[1] marius1977 antwortet auf trullibulli
16.06.2022 22:51
Benutzer trullibulli schrieb:


Die Telekom hat hier Glasfaser ausgebaut. Die Preise sind jedoch grotesk lächerlich. Den Kunden ist es völlig wurscht, ob Youtube per Kupfer, Glasfaser oder Spaghetti übertragen wird. Und bei Downloads bemerkt man es auch, da gehen selten mehr als 60mbit durchs Wlan (ja, liegt am wifi, aber es legt sich doch niemand Ethernet durch die Bude, die meisten surfen ohnehin per Handy oder Tablet).

Der größte Vorteil von Glasfaser ist doch, dass es im
Gegensatz zu Kupfer, keine möglichen Störungen mehr gibt. Dem Licht sind Übersprechen, Hochfrequenzstörungen usw. Egal.

Also, abgesehen von beruflicher Nutzung als Firma mit X Mitarbeitern, wer braucht die Glasfaserangebote zu diesen Preisen?

Schon bekannt, dass die Telekom-Tarife Magenta vollkommen identisch sind, egal ob Kupfer oder Glasfaser!
Menü
[1.1] sleepyjoe antwortet auf marius1977
17.06.2022 05:39

2x geändert, zuletzt am 17.06.2022 05:40
Benutzer marius1977 schrieb:

Der größte Vorteil von Glasfaser ist doch, dass es im Gegensatz zu Kupfer, keine möglichen Störungen mehr gibt.

Keine Störungen? Niemals? Wer's glaubt.

Schon bekannt, dass die Telekom-Tarife Magenta vollkommen identisch sind, egal ob Kupfer oder Glasfaser!

Man kann nicht immer Telekom wählen. Insbesondere wurde bereits beklagt, dass es "keine Konkurrenz" gäbe. Und tatsächlich kann man nicht von einer Vielzahl von in Konkurrenz stehenden Anbietern das günstigste Angebot auswählen. Daher ist schon ersichtlich, dass man wahrscheinlich draufzahlt. Aber dafür bekommt man eben einen guten Anschluss.
Menü
[2] trzuno antwortet auf trullibulli
17.06.2022 11:09
Benutzer trullibulli schrieb:
Vdsl bietet mittlerweile 250mbit zu Preisen unter 80€.

Hier gibt es FTTH mit 500 MBit/s für 50 €.
Selbst bei der Telekom kosten 500 MBit/s nur 60 €. Ist ja logisch, dass die ein Stück teurer sind.

Bei kleineren FTTH Anbietern wird bisher oft ein Standardtarif für ca. 50 € angeboten. Je nach Netzbetreiber gibt es dafür halt etwas mehr oder weniger Bandbreite und einige haben auch etwas niedrigere oder höhere Preise.

Mit ca. 50 € pro Kunden konnte man anscheinend bisher die Investition in das FTTH Netz finanzieren. Künftig wird es durch die steigenden Kosten halt teurer FTTH auszubauen, was eventuell steigende Preise gibt. Ob sich das auch auf Bestandsnetze auswirkt ist offen.

Glasfaser ist ein Produkt aus der Vergangenheit. Zukunft haben die Mobilnetze.

Die Netzkapazität bei Mobilfunk hängt immer von den verfügbaren Frequenzen, dem Mobilfunkstandard und der Senderdichte ab.

Unterm Strich kann die steigende Mobilfunkkapazität aber nicht mit dem stärker steigenden Bedarf mithalten.

Die Telekom hat hier Glasfaser ausgebaut. Die Preise sind jedoch grotesk lächerlich.

Das sind bis 250 MBit/s die gleichen wie für VDSL.
Also 250 M für 55 € und die 500 M über Glas kosten 60 €.

Also, abgesehen von beruflicher Nutzung als Firma mit X Mitarbeitern, wer braucht die Glasfaserangebote zu diesen Preisen?

Jeder der sich den extra Komfort/Luxus leisten will und kann.
Wobei "brauchen" halt immer so die Frage ist.

"Braucht" man 4k Streaming mit 25 MBit/s pro Stream, oder reicht auch FullHD mit ~ 7 MBit/s?
"Braucht" jeder im Haushalt gleichzeitig einen eigenen 4k Stream, oder reicht nicht auch 1 TV pro Haushalt aus?
"Braucht" man überhaupt Streaming?
"Braucht" man einen 50 GB Download in unter 14 Minuten (500 MBit/s), oder hat das auch 67 Minuten Zeit (100 MBit/s) oder sogar 267 Minuten (25 MBit/s).

Wenn man auf fast allen Luxus und Komfort verzichtet, dann "braucht" man wahrscheinlich höchstens einen 16 MBit/s Zugang oder sogar weniger.
Man streamt dann halt höchstens in HD, macht große Downloads über Nacht, usw.
Menü
[3] Jointventure antwortet auf trullibulli
24.06.2022 21:26

4x geändert, zuletzt am 25.06.2022 01:21
Seien wir doch mal ehrlich: Es geht bergab!

Während viele Länder in der Welt wirtschaftlich und technologisch aufgeholt haben, geht es mit Deutschland kontinuierlich bergab. Die Chinesen haben uns längst überholt, andere Länder werden folgen. Technik- und Fortschritts- Feindlichkeit, zusammen mit der "German Angst", sorgen dafür, dass wir immer weiter zurück fallen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nicht mehr. Sowohl auf der Lohnseite (Urlaubstage, Wochenarbeitszeit, etc.), bei den Abgaben, wie auch bei den Dienstleistungen. Zum einen werden riesige Geldmengen gedruckt, was Diebstahl ist, weil Vermögen und Einkommen dadurch entwertet werden. Zum anderen werden ständig neue Schulden gemacht, was mittelfristig zum Zusammenbruch des Währungssystems führen wird.

Deutschland leistet sich das teuerste und schlechteste Telekomminikationsnetz in Europa und darüber hinaus. Viele Entwicklungsländer haben ein besseres Mobilfunknetz als Deutschland. Gleiches trifft auf Internetanschlüsse zu.

Der Hauptschulabschluss hat keinen Wert mehr, weil das Niveau heruntergefahren wurde, damit alle mitkommen. Und auch, weil immer mehr Unterrichtsstoff vermittelt wird, was auf Kosten der Grundkenntnisse geht und Stress verursacht.

Unser wichtigstes Kulturgut, die deutsche Sprache, wird verhunzt. Denglisch in allen Medien, und jetzt wird auch noch "gegendert". Typische Gebärden einer verwöhnten Wohlstandsgesellschaft.

Während kriminelle Clans weitgehend unbehelligt bleiben, gilt jeder Normalbürger als potentiell kriminell. In China hat man in den Städten überall freien Internetzugang, in Deutschland ist das verboten, denn es könnten Straftaten verübt werden.

Ein schneller Internet-Anschluss über Glasfaser wäre heute Standard, wenn Kohl, Schwarz-Schilling und Konsorten nicht rücksichtslos ihre eigenen Interessen durchgesetzt hätten.

Wenn wir uns nicht auf Südeuropa- oder Türkei-Niveau begeben wollen, brauchen wir ein schnelles und preiswertes Internet für alle. Das geht nur, wenn wir uns von Kupfer verabschieden und eindeutig zu Glasfaser bekennen. Nur wenn alle Anschlüsse umgestellt werden, kann schnelles Internet billig werden. Wozu das gebraucht wird? Zum Beispiel zum Lernen und arbeiten. Leider haben wir keine Politiker mehr, die bereit sind, richtige Entscheidungen zu treffen. Es wird auf Freiwilligkeit gesetzt, statt Verantwortung zu übernehmen.

..............

Benutzer trullibulli schrieb:
Jetzt sollen also die ISPs ihre Kupferkunden melken, damit ein paar Glücksritter 20 Jahre zu spät ihre überteuerten Glasfaserleitungen rentabel kriegen?

Vdsl bietet mittlerweile 250mbit zu Preisen unter 80€. Schon diese braucht derzeit und absehbar in Zukunft kaum einer. Soll man Homeoffice per 8k und Dolby Sourround abhalten? Musik als WAV streamen?

Glasfaser ist ein Produkt aus der Vergangenheit. Zukunft haben die Mobilnetze.

Die Telekom hat hier Glasfaser ausgebaut. Die Preise sind jedoch grotesk lächerlich. Den Kunden ist es völlig wurscht, ob Youtube per Kupfer, Glasfaser oder Spaghetti übertragen wird. Und bei Downloads bemerkt man es auch, da gehen selten mehr als 60mbit durchs Wlan (ja, liegt am wifi, aber es legt sich doch niemand Ethernet durch die Bude, die meisten surfen ohnehin per Handy oder Tablet).

Also, abgesehen von beruflicher Nutzung als Firma mit X Mitarbeitern, wer braucht die Glasfaserangebote zu diesen
Preisen?