Diskussionsforum
Menü

Glas parallel zu Kupfer


27.05.2022 13:02 - Gestartet von PeterR
Interessant wäre mal internas zu erfahren, ab wann die Telekom "freiwillig" in Gebieten, wo nachträglich zum bestehenden Kupfer - "Glas" verbaut wurde - das Kupfer abschaltet und alle Restkunden auf Glas "zwangsmigriert".

Irgenwo muss ja der Punkt kommen wo die parallele Bereitstellung von 2 Kommunikationsnetzten unwirtschaftlicher ist als der Anschluss über Glasfaser;

Dafür müssten dann halt die noch bestehenden Restkunden der Regio Tarife und ähnlichem technisch und vertraglich auf "Glas" transferiert werden;

Bisher gab es bei uns nur 2 Wellen von Migrationen.

Also ich hab ja Zeit :) - auf IP-Migration hab ich auch bis zum Kündigungsbrief der Telekom gewartet.
Menü
[1] spezi10 antwortet auf PeterR
27.05.2022 13:15
Benutzer PeterR schrieb:
Interessant wäre mal internas zu erfahren, ab wann die Telekom "freiwillig" in Gebieten, wo nachträglich zum bestehenden Kupfer - "Glas" verbaut wurde - das Kupfer abschaltet und alle Restkunden auf Glas "zwangsmigriert".

Von konkreten öffentlichen Plänen habe ich da auch noch nichts gehört.

Je nach örtlicher Situation ist das für die Telekom auch mit einem gewißen Risiko verbunden: dort wo es nur Telekom-Kupfer und Telekom-FTTH gibt müssen die Kunden dann ja letztlich mitmachen wenn sie Festnetz behalten wollen. Gibt es z.B. aber auch einen Kabelanbieter, dann besteht aus Sicht der Telekom die Gefahr dass man in Kunden ins Netz dieses Kabelanbieters treibt.

Darüberhinaus gibt es da sicher auch eine regulatorische Komponente.

Wo es in den nächsten Monaten möglicherweise doch ein Abschalten des Kupfernetzes geben wird ist das Flutgebiet im Ahrtal&Co: da wurde das bestehende Netz teilweise nur notdürftig geflickt. Aktuell baut die Telekom dort großflächig FTTH aus. Wenn das fertig ist wird man das provisorische Flickwerk wohl aufgeben, was dazu führen dürfte dass das Kupfernetz teilweise nicht mehr funktioniert.
Menü
[1.1] fe rnwe h antwortet auf spezi10
27.05.2022 14:03

2x geändert, zuletzt am 27.05.2022 14:06
Das Diktat des eCommerce bewirkt ja diesen UNsinn.
Bandbreite wird ja nur benötigt, weil jede oft sinnfreie Website von "google" und Co. so viel Datenmüll senden muss und natürlich auch - oft illegal - empfängt.
Die übertragene, wenn überhaupt noch vorhandene Information darin dagegen umfasst oft nur eine Bytes.
Somit ist in 5-10 Jahren das teure Glasfasernetz auch veraltet. Anstatt klima- und umweltschonend den Datenverkehr und Serververbrauch zu begrenzen wird der ungezähmte eCommerce noch auf Steuerzahlers Kosten subventioniert.

PS
4K ein Stream geht ruckelfrei mit ADSL2+ 16mBit.
Menü
[2] marius1977 antwortet auf PeterR
27.05.2022 17:18
Benutzer PeterR schrieb:
Interessant wäre mal internas zu erfahren, ab wann die Telekom "freiwillig" in Gebieten, wo nachträglich zum bestehenden Kupfer - "Glas" verbaut wurde - das Kupfer abschaltet und alle Restkunden auf Glas "zwangsmigriert".

Irgenwo muss ja der Punkt kommen wo die parallele Bereitstellung von 2 Kommunikationsnetzten unwirtschaftlicher ist als der Anschluss über Glasfaser;

Dafür müssten dann halt die noch bestehenden Restkunden der Regio Tarife und ähnlichem technisch und vertraglich auf "Glas" transferiert werden;

Herausforderung sind hier u.a. die Geschäftskunden. Es gibt noch immer einige SDSL-Anschlüsse, die auch über Wettbewerber aus dem HVT geschaltet sind.
Menü
[3] H_F antwortet auf PeterR
30.05.2022 06:59

4x geändert, zuletzt am 30.05.2022 08:00
"Zwangsmigrierung" - Das ist eine interessante Frage ... !

In meinem Gebiet wurden ab Jahr 2010 die KVZs durch glasfaserangebundene Outdoor-DSLAMs ersetzt.
Die Inbetriebnahme war Anfang 2012 mit VDSL-50 (vorher DSL 2 MBit).
Dann wurde irgendwann Anfang 2018 Vectoring mit 100 Mbit nachgerüstet und seither habe VDSL100, was sehr stabil läuft.
Inzwischen wurden alle Outdoor-DSLAMs rundherum auf Supervectoring (bereits vorletztes & letztes Jahr) aufgerüstet (kann man ja via DSL-Verfügbarkeitsabfrage prüfen), nur DER EINE Outdoor-DSLAM, an dem ich angeschlossen bin, leider nicht. :-(
Vor ca. 2 Monaten wurde eine Umfrage zum Glasfaserausbau gemacht.
Was da heraus kommt, ist mir derzeit unbekannt.

Ich würde mich schon freuen, wenn entweder SVDSL-250 buchbar wäre oder halt Glasfaser kommen würde.
Derzeit tut sich da rein gar nichts, also zumindest nicht für mich ersichtlich.

Wenn die dt. Telekom "meinen" Outdoor-DSLAM auf Super-Vectoring aufbohrt, wird sie wohl kaum kurz danach Glasfaser verlegen ...
Und wenn Glasfaser kommen sollte, wird die dt.Telekom vermutlich keine Supervectoring-Baugruppe erst einbauen ... ?!?!

Ich bin gespannt ...



Benutzer PeterR schrieb:
Interessant wäre mal internas zu erfahren, ab wann die Telekom "freiwillig" in Gebieten, wo nachträglich zum bestehenden Kupfer - "Glas" verbaut wurde - das Kupfer abschaltet und alle
Restkunden auf Glas "zwangsmigriert".