Diskussionsforum
Menü

Wer zahlt, soll es nicht sehen können.


14.05.2022 13:31 - Gestartet von kommodore
Fazit: Der dt. Steuerzahler finanziert indirekt die Inhalte der Deutschen Welle, soll diese aber nicht sehen können.

Ich hätte Verständnis wenn der DW wegen dem speziellen Programmauftrag die aktive Bewerbung des Senders (in Printmedien, Plakaten usw) in Deutschland untersagt würde, wenn aber Plattformen (wie Magenta TV) die Inhalte nicht einmal verbreiten dürfen, dann bleiben Fragen offen. Der dt. Steuerzahler soll nicht sehen was mit seinem Geld finanziert wird.
Menü
[1] r o s s i n antwortet auf kommodore
14.05.2022 14:29
Fazit: Der dt. Steuerzahler finanziert indirekt die Inhalte der Deutschen Welle, soll diese aber nicht sehen können.
War es nicht der Beitragszahler (GEZ-Gebühren).
Menü
[1.1] gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2 antwortet auf r o s s i n
14.05.2022 17:00
War es nicht der Beitragszahler (GEZ-Gebühren).

Nein, das ist ja genau der Grund, weshalb die Verbreitung in Deutschland unzulässig ist: Es ist ein Staatssender, der effektiv von der Regierung kontrolliert und entsprechend auch finanziert wird, im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Medien, die über die GEZ direkt finanziert werden und von der Regierung unabhängig sind.
Menü
[1.1.1] r o s s i n antwortet auf gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2
14.05.2022 17:48
In der ARD-Mediathek Senderliste ganz unten wird DW (engl.) auch als Stream angeboten.
Menü
[1.1.2] Medienjournal antwortet auf gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2
15.05.2022 09:03

3x geändert, zuletzt am 15.05.2022 09:07
Ihr liegt alle knapp daneben!

Die Deutsche Welle:
- ist ein öffentliche-rechtlicher Sender
- wird aus Steuern finanziert
- der Rundfunkbeitrag wird nicht für die DW genutzt
- es gibt keine GEZ mehr

Ausführlicher:
Die DW ist ein Auslandssender, der staatlich finanziert wird, der journalistisch jedoch im Rahmen des Deutsche Welle Gesetzes frei agieren kann. Es ist also kein Staatssender, die Bundesregierung kann sich nicht ins Programm einmischen und dort Propaganda verbreiten.

Deutsche Welle Gesetz § 4 Ziele:

Die Angebote der Deutschen Welle sollen Deutschland als europäisch gewachsene Kulturnation und freiheitlich verfassten demokratischen Rechtsstaat verständlich machen. Sie sollen deutschen und anderen Sichtweisen zu wesentlichen Themen vor allem der Politik, Kultur und Wirtschaft sowohl in Europa wie in anderen Kontinenten ein Forum geben mit dem Ziel, das Verständnis und den Austausch der Kulturen und Völker zu fördern. Die Deutsche Welle fördert dabei insbesondere die deutsche Sprache.


Wer es genauer wissen will:
https://m.dw.com/downloads/26315376/dwgesetzneues-cd.pdf
Menü
[1.1.3] sleepyjoe antwortet auf gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2
15.05.2022 10:12
Benutzer gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2 schrieb:

finanziert wird, im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Medien, die über die GEZ direkt finanziert werden und von der Regierung unabhängig sind.

Öffentlich-rechtliche Medien von der Regierung unabhängig? Dass ich nicht lache.
Menü
[1.1.4] Uwe 64 antwortet auf gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2
15.05.2022 11:41
im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Medien, die über die GEZ direkt finanziert werden und von der Regierung unabhängig sind.

Wer das glaubt wird Seelig, wer es nicht glaubt kommt auch in den Himmel. Die öffentlich-rechtlichen sind in meinen Augen ein Propagandasender. Ich erinnere nur an das Lied „Oma ist ne alte Umweltsau“, gesungen vom WDR-Kinderchor. Für mich staatliche Stimmungsmache und hetze jung gegen alt. So lässt sich vieles finden, was bei den öffentlich-rechtlichen staatliche Stimmungsmache ist. Nennt man in Fachkreisen auch Nudging. (Nudging bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie „Anstoßen oder „Anschubsen. Nudging ist eine Strategie zur Verhaltensänderung: Menschen sollen dazu bewegt werden, sich für eine erwünschte Verhaltensweise zu entscheiden, ohne dass dazu Zwang ausgeübt wird.)