Diskussionsforum
Menü

Ohne StreamOn Verbot wohl erst 2023 neue Tarife


13.05.2022 19:18 - Gestartet von HabeHandy
einmal geändert am 13.05.2022 19:24
Die Bundesnetzagentur hat mit den StreamOn-Verbot die Pläne von Telekom & Vodafone durchkreuzt erst nach den Netzstart von 1&1 im Sommer 2023 mit neuen Tarifen zu reagieren.

Ich tippe das die Telekom das Volumen max. Verzehnfacht und bei den Volumentarifen bleibt.

Möglich wäre das unlimitierte Tarife mit Prio-Volumen (wie in den USA) kommen, Wenn das Volumen verbraucht ist und die Basistation sich langweilt hat man weiterhin FullSpeed, aber wenn die Basistation stark belastet ist wird es superlahm.

Alternativ (werden Kunden nicht verstehen) unlimitiertes Volumen via 5G, aber begrenztes Volumen via 4G. Stationen mit n78 hätten genug Kapazität für Streaming.
Menü
[1] okverstanden antwortet auf HabeHandy
14.05.2022 18:15
Wäre durchaus interessant. Mal sehen was dann umgesetzt wird.
Hauptsache wir landen dann nicht nur bei 5GB mehr.
Menü
[1.1] TeleSebi antwortet auf okverstanden
14.05.2022 19:23
Benutzer okverstanden schrieb:
Wäre durchaus interessant. Mal sehen was dann umgesetzt wird. Hauptsache wir landen dann nicht nur bei 5GB mehr.

Es steht ja drinnen das alle Vorteile von StreamOn erhalten bleiben, von daher wird sich doch nichts ändern? Ich hoffe man kann dann noch Youtube unbegrenzt schauen.
Menü
[1.1.1] RollinCHK antwortet auf TeleSebi
15.05.2022 00:04
Du hast das nicht ganz verstanden. Das Zero-Rating, also dass eben bestimmtes Datenvolumen nicht angerechnet wird ist untersagt worden. Wenn alle Vorzüge von StreamOn erhalten bleiben sollen, geht das nur über unlimitierte Tarife. Selbst wenn die Telekom statt StreamOn zukünftig 300 GB für 30 Euro anbieten würde, würde dies nicht alle Vorteile von StreamOn abdecken. Wenn es Jemand gewohnt ist mehrere Stunden täglich Filme und Serien in HD zu gucken, dann würde selbst so ein hohes Datenvolumen die StreamOn Vorteile nicht abdecken, so einfach ist das. Das mag für Bestandskunden ja zunächst nicht relevant sein, da es ja die Übergangsfrist bis März 23 (glaub ich) gibt, aber ab dem 01. Juli sieht die Welt anders aus. Da wird man Neukunden nämlich etwas bieten müssen.

Wenn die Telekom also nicht ansatzweise etwas anbietet, was Richtung unlimited zum fairen Preis geht, haben sie ein Problem. Millionen Kunden können nämlich dann nach Auslaufen von StreamOn dank des neuen TKGs monatlich kündigen, wenn die Mindestvertragslaufzeit beendet ist. Da kommen in paar Dinge zusammen.

MagentaEINS wird da als Lockmittel kaum helfen. Die unlimited Tarife von o2 waren letztendlich aus zwei Gründen bisher beispielsweise nicht so die Konkurrenz für die Telekom.

1. Die Telekom hatte StreamOn
2. Das o2 Netz war für viele Nutzer zu "schlecht"

Letzteres hat sich inzwischen auch stark verändert.
Menü
[1.1.1.1] TeleSebi antwortet auf RollinCHK
15.05.2022 04:34
Benutzer RollinCHK schrieb:
Du hast das nicht ganz verstanden. Das Zero-Rating, also dass eben bestimmtes Datenvolumen nicht angerechnet wird ist untersagt worden. Wenn alle Vorzüge von StreamOn erhalten bleiben sollen, geht das nur über unlimitierte Tarife. Selbst wenn die Telekom statt StreamOn zukünftig 300 GB für 30 Euro anbieten würde, würde dies nicht alle Vorteile von StreamOn abdecken. Wenn es Jemand gewohnt ist mehrere Stunden täglich Filme und Serien in HD zu gucken, dann würde selbst so ein hohes Datenvolumen die StreamOn Vorteile nicht abdecken, so einfach ist das. Das mag für Bestandskunden ja zunächst nicht relevant sein, da es ja die Übergangsfrist bis März 23 (glaub ich) gibt, aber ab dem 01. Juli sieht die Welt anders aus. Da wird man Neukunden nämlich etwas bieten müssen.

Wenn die Telekom also nicht ansatzweise etwas anbietet, was Richtung unlimited zum fairen Preis geht, haben sie ein Problem. Millionen Kunden können nämlich dann nach Auslaufen von StreamOn dank des neuen TKGs monatlich kündigen, wenn die Mindestvertragslaufzeit beendet ist. Da kommen in paar Dinge zusammen.

MagentaEINS wird da als Lockmittel kaum helfen. Die unlimited Tarife von o2 waren letztendlich aus zwei Gründen bisher beispielsweise nicht so die Konkurrenz für die Telekom.

1. Die Telekom hatte StreamOn 2. Das o2 Netz war für viele Nutzer zu "schlecht"

Letzteres hat sich inzwischen auch stark verändert.


Sollte es dazu kommen, das es keine angemessene Alternative geben wird und ich dann nicht mehr unbegrenzt Prime, sowie Youtube schauen kann, so wird der Vertrag sofort von mir gekündigt.
Ich bin sowieso schon mächtig sauer auf die Telekom, da man vor einigen Monaten, zu einem die Telekom Connect App entfernt hat und zum anderen alle Wlan Hotspots abgeschaltet hat, was ebenfalls einen großen Mehrwert hatte, da man in der Stadt eigentlich immer mit einem WLAN Netz verbunden war.
Das ist unglaublich was sich die Telekom erlaubt. Services und Optionen werden einfach gestrichen.
Menü
[1.1.1.1.1] RollinCHK antwortet auf TeleSebi
15.05.2022 13:38
Ja, nachvollziehbar. Telekom_Fon HotSpots gabs in Städten sehr häufig, auch wenn sie nicht immer die beste Performance hatten.

Es kommt sicher auch noch für die Zukunft hinzu, dass die Menschen das Geld nicht mehr so locker sitzen haben. Durch Preissteigerungen für Lebensmittel, hohe Energiekosten etc. wird sich so mancher Telekom Kunde noch überlegen müssen, ob man nicht lieber zum günstigeren Anbieter wechselt und dafür vielleicht an anderer Stelle wieder n paar Euro mehr zur Verfügung stehen.