Diskussionsforum
Menü

Nullnummer


04.05.2022 16:56 - Gestartet von HaBu
Ich wette, dass sich in ganz Deutschland kein Haushalt findet, der davon wirklich profitiert. Die Bandbreiten sind so gering und obendrein Ausnahmen für Satellitenverbindungen zulässig - diese Versorgung ist heute schon flächendeckend über Mobilfunk und Satellit verfügbar.

Dazu müsste jemand abgelegen in den Bergen, ohne DSL, ohne Mobilfunk, am Nordhang ohne Blick nach Süden zu geostationären Satelliten leben. Aber selbst dann kann er noch Starlink nutzen.
Menü
[1] Erugan antwortet auf HaBu
04.05.2022 22:49
Benutzer HaBu schrieb:
diese Versorgung ist heute schon flächendeckend über Mobilfunk und Satellit verfügbar.

Nun. Um beides geht es nicht!
Oder glaubst du, die emsigen Migrantenkolonnen, verlegen, und verlegen, und verlegen deutschlandweit Kabel, weil "die Versorgung heute schon flächendeckend über Mobilfunk und Satellit verfügbar" wäre?
Menü
[1.1] HaBu antwortet auf Erugan
05.05.2022 18:36
Benutzer Erugan schrieb:
Benutzer HaBu schrieb:
diese Versorgung ist heute schon flächendeckend über Mobilfunk und Satellit verfügbar.

Nun. Um beides geht es nicht! Oder glaubst du, die emsigen Migrantenkolonnen, verlegen, und verlegen, und verlegen deutschlandweit Kabel, weil "die Versorgung heute schon flächendeckend über Mobilfunk und Satellit verfügbar" wäre?

Doch genau darum gehts. Das über den Rechtsanspruch durchsetzbare "schnelle Internet" ist so langsam, dass es praktisch überall verfügbar ist. Die von Dir angesprochenen Bautrupps verlegen Kabel, weil 10 Mbit/s nicht mehr zeitgemäß sind und jeder Glasfaser möchte (dann aber den Gigabit-Tarif nicht bucht).