Diskussionsforum
Menü

Nicht lukrativ genug


10.04.2022 11:00 - Gestartet von einstein76
Man sollte vielleicht auch bedenken, dass Kreditkarten gegenüber der klassischen Girokarte der Bank viel mehr Einnahmen generieren. Jede bargeldlose Zahlung kostet den Händler eine prozentuale Beteiligung. Kreditkartenzahlungen kosten meist um die 2-3% vom Umsatz, bei Zahlung mit einer Girokarte max. 1%.
Warum sollten die Banken da noch an der Ausgabe von Girokarten interessiert sein? Es ist seit Jahren ein Rückgang von Barzahlungen zu erkennen. So generiert man eben Geld.
Menü
[1] basti99 antwortet auf einstein76
10.04.2022 11:43
Benutzer einstein76 schrieb:
Man sollte vielleicht auch bedenken, dass Kreditkarten gegenüber der klassischen Girokarte der Bank viel mehr Einnahmen generieren. Jede bargeldlose Zahlung kostet den Händler eine prozentuale Beteiligung. Kreditkartenzahlungen kosten meist um die 2-3% vom Umsatz, bei Zahlung mit einer Girokarte max. 1%.
Warum sollten die Banken da noch an der Ausgabe von Girokarten interessiert sein? Es ist seit Jahren ein Rückgang von Barzahlungen zu erkennen. So generiert man eben Geld.

Ich verstehe den Zusammenhang mit tan2go nicht.

Trotzdem klarstellend: Die von dir genannten Prozentzahlen sind aus Händlersicht im Durchschnitt wahrscheinlich korrekt. Aber die Gebühren des Händlers kommen nicht in dieser Höhe bei der kartenausgebenden Bank an.

Für die Karten vom Visa und Mastercard hat die EU das Interbankenentgelt auf 0,2% bei Debitkarten und 0,3% bei Kreditkarten gedeckelt (gilt nur für Umsätze innerhalb der EU und Privat-Kunden-Karten, andere Umsätze / Produkte sind nicht reguliert).

Die Differenz zu den erheblich höheren Kosten der Händler streichen die Kreditkartengesellschaften sowie die Abwickler (Aquirer) der Händler ein.
Menü
[1.1] RE: Zusammenhang mit tan2go
Darkframe antwortet auf basti99
10.04.2022 17:00

einmal geändert am 10.04.2022 17:02
Kunden, welche kein Smartphone für das Onlinebanking nutzen können keine Tan über tan2go erzeugen. Für den extra angeschafften Tangenerator benötigt er dann aber eine Girokarte welche er dort zum erzeugen der Tan einführen muss.


Benutzer einstein76 schrieb Ich verstehe den Zusammenhang mit tan2go nicht.
>
Menü
[2] pfungpfeur antwortet auf einstein76
10.04.2022 15:04
Bei meinem Stammdöner in Österreich kurz nach der Grenze kann man auch mit Karte zahlen und das kostet ihn nur sechs Cent pro Zahlung! Nicht nur bei Glasfaser und Mobilfunk sondern auch bei Kartenzahlung ist Deutschland schlimmer als die dritte Welt! Ich sage nur MPesa.
Menü
[2.1] w.erik antwortet auf pfungpfeur
10.04.2022 20:46
Benutzer pfungpfeur schrieb:
Bei meinem Stammdöner in Österreich kurz nach der Grenze kann man auch mit Karte zahlen und das kostet ihn nur sechs Cent pro Zahlung! Nicht nur bei Glasfaser und Mobilfunk sondern auch bei Kartenzahlung ist Deutschland schlimmer als die dritte Welt!

Mit Karte zahlen kann ich beim Fleischer, beim Bäcker und beim Tierarzt hier in Deutschland auch. Nur leider nicht mit Visa oder Mastercard, sondern nur mit der Girocard.
Beim Aldi oder Penny oder Edeka ist Visa kein Problem.
Menü
[2.1.1] Hofrat antwortet auf w.erik
10.04.2022 22:39
Benutzer w.erik schrieb:

Mit Karte zahlen kann ich beim Fleischer, beim Bäcker und beim Tierarzt hier in Deutschland auch. Nur leider nicht mit Visa oder Mastercard, sondern nur mit der Girocard.

Genau das ist oft das Problem. Es hat nicht jeder mehr eine Girocard auch nicht in Deutschland und mit Bargeld will auch nicht jeder bezahlen. Kreditkarten sind gesetzlich zugelassene Zahlungsmittel.

Beim Aldi oder Penny oder Edeka ist Visa kein Problem.

Genau so ist es.
Menü
[2.1.1.1] basti99 antwortet auf Hofrat
11.04.2022 04:34
Benutzer Hofrat schrieb
Kreditkarten sind gesetzlich zugelassene Zahlungsmittel.

Der Händler entscheidet, welches Zahlungsmittel er zulässt (außer Bargeld, das muss er nehmen). Es gibt kein Recht auf Kartenzahlung.

Und der Kunde sucht seine Bank selbst aus.
Menü
[2.1.1.1.1] Hofrat antwortet auf basti99
11.04.2022 05:07

2x geändert, zuletzt am 11.04.2022 05:16
Benutzer basti99 schrieb:

Der Händler entscheidet, welches Zahlungsmittel er zulässt (außer Bargeld, das muss er nehmen). Es gibt kein Recht auf Kartenzahlung.

Das ist mir bekannt und ich entscheide bei wenn ich einkaufe in welche Gaststätte ich gehe und zu welchem Dienstleister ich gehe. In fast allen Fällen lasse ich mein Geld nur dort wo ich mit Kreditkarte zahlen kann. Wer das nicht akzeptiert als Dienstleister Gaststätte Händler etc der macht mit mir kein Geschäft.

Das entscheide ich als Kunde. Ich erwarte von jedem Geschäft Dienstleister Gaststätte dass er alle in Deutschland zugelassen gesetzlichen Zahlungsmittel akzeptiert. Ich als Kunde entscheide wo und bei wem ich mein Geld lasse. Zudem nutze ich u.a. aus diesem Grund verstärkt Online Einkäufe bei Amazon usw. Wer Kreditkarten nicht akzeptiert benötigt mich nicht als Kunde. Ich suche mir für alles was keine Kreditkarten akzeptiert entsprechenden Ersatz. Girocard Nutzung schraube ich auf Null herunter. Bargeld nur für Trinkgelder Podologin, da habe ich noch keinen gleichwertigen Ersatz gefunden, und eventuell Parkuhren oder in Ausnahmefällen.

Und der Kunde sucht seine Bank selbst aus.

Genau, ich suche mir meine Bank aus, aber nach meinen Vorstellungen und nicht nach den Vorstellungen von Händlern Gaststätten und Dienstleistern usw, die keine Kreditkarten akzeptieren. Es gibt in fast allen Fällen gleichwertigen Ersatz. Jeder ist zu ersetzen, das gilt genau so auch bei Händlern Dienstleistern Gaststätten usw .
Menü
[2.1.1.1.1.1] basti99 antwortet auf Hofrat
11.04.2022 05:25
Benutzer Hofrat schrieb:

Genau, ich suche mir meine Bank aus, aber nach meinen Vorstellungen und nicht nach den Vorstellungen von Händlern Gaststätten und Dienstleistern usw, die keine Kreditkarten akzeptieren. Es gibt in fast allen Fällen gleichwertigen Ersatz. Jeder ist zu ersetzen, das gilt genau so auch bei Händlern Dienstleistern Gaststätten usw .

Am leichtesten zu ersetzen ist die „Bezahlkarte“, nämlich durch Bargeld.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] Hofrat antwortet auf basti99
11.04.2022 05:32

einmal geändert am 11.04.2022 05:33
Benutzer basti99 schrieb:

Am leichtesten zu ersetzen ist die „Bezahlkarte“, nämlich durch Bargeld.

Bargeld nutze ich - wie erwähnt - nur Podologin Trinkgeld ev Parkuhren ansonsten nur in Ausnahmefällen. Habe nur wenig Bargeld bei mir.
Menü
[2.1.1.1.1.2] machtdochnichts antwortet auf Hofrat
11.04.2022 12:01
Benutzer Hofrat schrieb:

..... ich entscheide bei wenn ich einkaufe in welche Gaststätte ich gehe und zu welchem Dienstleister ich gehe.

Das ist dein gutes Recht.
Ich entscheide das auch selbst. Aber das macht doch eigentlich jeder, oder?

In fast allen Fällen lasse ich mein Geld nur dort wo ich mit Kreditkarte zahlen kann. Wer das nicht akzeptiert als Dienstleister Gaststätte Händler etc der macht mit mir kein Geschäft.

Sehr gut! So soll es sein.
Bis hier sehe ich absolut kein Problem!

Das entscheide ich als Kunde.

Richtig!
Du bist ein freier Mann!


Ich erwarte von jedem Geschäft Dienstleister Gaststätte dass er alle in Deutschland zugelassen gesetzlichen Zahlungsmittel akzeptiert.


Huch!
Das Recht, welches du für dich beanspruchst - nämlich selber dein Handeln zu bestimmen, sprichst du einem Dienstleister oder Händler ab?
Was sind die für dich? Abschaum, Knechte?

Auch sie haben das Recht zu entscheiden, mit wem sie Verträge eingehen möchten.

(Rechtliche Einschränkungen gibt es immer. Diese Ausnahmen ändern nichts am Thema.)

Im Übrigen sind Kreditkarten kein gesetzliches Zahlungsmittel.



Ich als Kunde entscheide wo und bei wem ich mein Geld lasse.

Richtig. Du bist der Chef.

Aber der Händler entscheidet, von wem er welche Zahlung annimmt oder auf wen er gerne als Kunden verzichten möchte.


Zudem nutze ich u.a. aus diesem Grund verstärkt Online Einkäufe bei Amazon usw.

Ich auch. wo ist das Problem?

Wer Kreditkarten nicht akzeptiert benötigt mich nicht als Kunde.

Richtig!
Er benötigt dich nicht und vielleicht will er dich auch gar nicht.


Bargeld nur für Trinkgelder Podologin, da habe ich noch keinen gleichwertigen Ersatz gefunden, und eventuell Parkuhren oder in Ausnahmefällen.

Oha, da schwächelst du aber!


Jeder ist zu ersetzen, das gilt genau so auch bei Händlern Dienstleistern Gaststätten usw .

Richtig! Jeder!
Auch Kunden sind zu ersetzen.

Und Kunden, die überzogene Ansprüche stellen, ersetzt jeder Gewerbetreibende gerne.
Menü
[2.1.1.1.1.2.1] Hofrat antwortet auf machtdochnichts
11.04.2022 12:24
Benutzer machtdochnichts sch

Ich erwarte von jedem Geschäft
Huch!
Das Recht, welches du für dich beanspruchst - nämlich selber dein Handeln zu bestimmen, sprichst du einem Dienstleister oder Händler ab?

Händler Gaststätte Dienstleister die keine Kreditkarten akzeptieren lasse ich links liegen die interessieren mich nicht.

Was sind die für dich? Abschaum, Knechte?

Selbstverständlich nicht, sie nenne ich niemandem. Wer so denkt mit dem will ich nichts zu tun haben.

Im Übrigen sind Kreditkarten kein gesetzliches Zahlungsmittel.

Mir ist bewusst dass nur Bargeld gesetzliches Zahlungsmittel ist.

Aber der Händler entscheidet, von wem er welche Zahlung annimmt oder auf wen er gerne als Kunden verzichten möchte.

Wer keine Kreditkarten akzeptiert interessiert mich nicht. Dann kaufe ich lieber online wenn ich nicht mit Kreditkarten zahlen kann.

Richtig! Jeder!
Auch Kunden sind zu ersetzen.

Jeder Händler etc ist zu ersetzen.

Und Kunden, die überzogene Ansprüche stellen, ersetzt jeder Gewerbetreibende gerne.

Auf diese Gewerbetreibenden verzichte ich sehr gerne.