Diskussionsforum
Menü

Gähn


25.03.2022 10:31 - Gestartet von radiofan
Der wievielte Artikel zu einer möglichen UKW-Abschaltung bzw. Nichtabschaltung in den letzten 20 Jahren ist das jetzt? Der 500.? Der 800.? Ausser ein paar DAB-Fanatikern interessiert das niemanden mehr.
Menü
[1] flatburger antwortet auf radiofan
25.03.2022 11:20
Benutzer radiofan schrieb:
Der wievielte Artikel zu einer möglichen UKW-Abschaltung bzw. Nichtabschaltung in den letzten 20 Jahren ist das jetzt? Der 500.? Der 800.? Ausser ein paar DAB-Fanatikern interessiert das niemanden mehr.

Stimmt eigentlich. Sollen die UKW-ler so lange senden wie sie wollen.
Wenn die DAB Resourcen dann weg sind ist es deren Problem.
Menü
[1.1] radiofan antwortet auf flatburger
25.03.2022 12:21
Bin nicht gegen DAB. Aber UKW darf nicht zugunsten von DAB abgeschaltet werden. Beides ist wichtig.
Menü
[1.1.1] industrieclub antwortet auf radiofan
25.03.2022 21:00
Benutzer radiofan schrieb:
Bin nicht gegen DAB. Aber UKW darf nicht zugunsten von DAB abgeschaltet werden. Beides ist wichtig.

DAS vertrete ich hier schon seit Jahren. Weil es immer noch SO VIELE Genres gibt,
die im deutschen Äther nach wie vor nicht abgebildet werden, und weil ja bereits die Lang-, Mittel- und Kurzwellen abgeschaltet wurden. Was soll die ständige Beschneidung der Runffunkfrequenzen also ?! In D'land geht die "Abschaltitis" um.
GB z.B. ist ein führendes DAB+ Land, dennoch gibt es dort nicht nur UKW, sondern bis zum heutigen Tage sogar Mittelwellen- und Langwellen-Sender (z.B. BBC Radio 4
auf Langwelle 198 kHz, auch in Nordwest-D'land gut zu empfangen....!).
Menü
[1.1.1.1] radiofan antwortet auf industrieclub
25.03.2022 21:16
Das vertrete ich auch seit Jahren in verschiedenen Gruppen bei Facebook. Natürlich muss man ALLE RUNDFUNKBÄNDER erhalten. Leider will das Michael Fuhr nicht verstehen. Seine Artikel sind sehr meistens sehr einseitig für DAB+ und schaden dem Radio insgesamt. UKW muss bleiben. Zum Glück fanden seine Artikel kein großes Echo bei der Politik. Und bei den meisten "normalen" Hörern auch nicht. England macht's richtig. Auch Polski Radio ist seit 2 Jahren wieder auf Mittelwelle sogar in Deutsch zu hören, aus Litauen. Wie wichtig das ist, sieht man derzeit. Und es wird für viele Jahre oder Jahrzehnte wichtig bleiben aufgrund der neuen Situation in Europa. Auch in Deutschland sollten Mittelwelle und Kurzwelle wieder genutzt werden, neben DAB und UKW. Polski Radio ist übrigens auf 1386 kHz gut zu empfangen.
Menü
[1.1.1.1.1] industrieclub antwortet auf radiofan
25.03.2022 22:19
Benutzer radiofan schrieb:
Das vertrete ich auch seit Jahren in verschiedenen Gruppen bei Facebook. Natürlich muss man ALLE RUNDFUNKBÄNDER erhalten. Leider will das Michael Fuhr nicht verstehen. Seine Artikel sind sehr meistens sehr einseitig für DAB+ und schaden dem Radio insgesamt. UKW muss bleiben. Zum Glück fanden seine Artikel kein großes Echo bei der Politik. Und bei den meisten "normalen" Hörern auch nicht.....

Ja, bei den "normalen" Hörern ist RADIO nach wie vor das meistgenutzte elektr. Medium in D'land ! Dazu passt es natürlich überhaupt nicht, dass ausgerechnet dieses Medium immer mehr (Frequenz-) Federn lassen muss... Zumal die Lizenzbewerber ja bei Ausschreibungen auch meistens Schlange stehen...
Ich denke aber, dass die UKW / DAB+ Auseinandersetzung nur eine Art "Randthema" ist (wenngleich symptomatisch !!), dass die eigentliche große Auseinandersetzung die zwischen RUNDFUNK und INTERNET (-Radio) ist.
Und da stehen halt auf der Seite 'Internet' die vielfältigen, weltweiten, milliardenschweren Unternehmen (mit entsprechendem politischen Einfluss !) Und die Tatsache, dass Rundfunk meistens mehr oder weniger "FREE" ist, ärgert die ja besonders, da die eben (mit Abomodellen) GELD verdienen wollen....In dem Zusammenhang ist es dann natürlich besonders makaber, wenn die Leute innerhalb der Radio- (=Rundfunk !) Szene sich auch noch gegenseitig "zerfleischen" UKW ./.
DAB+) -- der lachende Dritte wird immer das INTERNET sein !
M. Fuhr hat überhaupt kein rundfunkgeschichtliches Bewusstsein, ist aber nur ein ganz kleines Rädchen, die großen Fehler wurden in der Politik gemacht, und zwar in den letzten 30 (!) Jahren, auf ALLEN Politikgebieten, und da wäre es ja fast ein Wunder, wenn es in der Rundfunkpolitik anders gewesen wäre ! Wir haben 30 ver-
lorene Jahre hinter uns....
<Vielen Dank für den Radio Polskie-Tip; war mir nicht bewusst...>
Menü
[1.1.1.1.1.1] radiofan antwortet auf industrieclub
25.03.2022 22:46
Da stimme ich dir voll zu. Und was Michael Fuhr betrifft: Das rundfunkgeschichtliche Bewusstsein fehlt ihm weitgehend. Ich erinnere nur daran, wie oft er sogar UKW als veraltet beschrieben hat.