Diskussionsforum
Menü

Wie soll der Verkäufer...23 Monate leben?


12.03.2022 18:08 - Gestartet von DcPS
Durch ehrliche Arbeit?
Jeder Sekvständige, der sich nuederläßt, kennt Und weiß umdue Gründungsprobleme zu Geschäftsbeginn. Wer ernsthaft ein Geschäft betreiben will, braucht und holt sich Hilfe, muß aber von Anfang an such etwas bescheiden.
Was die Inhabrr sokcher Läden aber nicht wollen - die wollen gleich Geld machen.
Ganz ähnlich wie beim Razschgiftgeschäft: Ware gegen viel Gekd - danach interessiert der Kunde nicht mehr, außer er kauft erneut.
Einer solchen Philossophie unterliegen alle Sifirt-Provisionsgeschäfte. Wer erwas äkter ist, erinnert sich vielkeicht noch an Versicherungsvertreter und Strukturvertriebler vor der Haustür? Das waren die Bereiche, wo es noch Arbeit gab, die andere groß machte.
Das Problem ist geblieben, und die Kkeinen können in so einem Verfahren selber nicht groß werden, sollen es nicht. Wue war das anfangs erwähnre "sich bescheiden"?
So, und nur so funktioniert es im Kapitalismus, Große werden nicht gebraucht, sie entstehen nur durch höhere Anfangsverluste oder besonderes Glück (mRNA-Impfstoff gegen Covid, weil nichts anderes da war).
Es gibt aber Läden, die sich an Regeln des guten Kaufmanns halten, diese sind aber meist breiter angelegt, werden vom Produkthersteller selber betrieben. Diese zu finden, ist schwierig.
Mich tröstet, daß der Verkäufer im Alter hoffentlich genauso betrogen wird wie der 89jährige, wenn sich da nicht endlich etwas ändert. Mir fiel auf, daß Vodafone immer wieder solche "seltsamen Meldungen" erzeugt, ich habe deshalb vor mehr als zwei Jahren schon beschlossen, solche Löden zu meiden. Da kann ja jeder mithelfen, daß sich etwas ändert, oder?