Diskussionsforum
Menü

Moralisch verwerflich,


13.03.2022 11:15 - Gestartet von basti99
einmal geändert am 13.03.2022 11:16
andererseits war der alte Herr doch geschäftsfähig, oder nicht?
Diese Leute nehmen an Wahlen teil, sie bestimmen indirekt darüber mit, ob wegen Corona die Wirtschaft ruiniert wird, Atomkraftwerke abgeschaltet werden, Sozialleistungen erhöht oder reduziert werden. Diese Leute sind vermeintlich in der Lage, sich zu fast allem eine Meinung zu bilden und Entscheidungen zu treffen. Aber es soll zuviel verlangt sein, einen Vertrag zu verstehen, den sie unterschreiben?
Menü
[1] helloworld_de antwortet auf basti99
13.03.2022 11:26
Benutzer basti99 schrieb:
andererseits war der alte Herr doch geschäftsfähig, oder nicht? Diese Leute nehmen an Wahlen teil, sie bestimmen indirekt darüber mit, ob wegen Corona die Wirtschaft ruiniert wird, Atomkraftwerke abgeschaltet werden, Sozialleistungen erhöht oder reduziert werden. Diese Leute sind vermeintlich in der Lage, sich zu fast allem eine Meinung zu bilden und Entscheidungen zu treffen. Aber es soll zuviel verlangt sein, einen Vertrag zu verstehen, den sie unterschreiben?

Abgesehen davon, dass vor den vorletzten Wahlen Corona in noch keinem Wahlprogramm stand. Genauso wenig wie man jetzt in seine Wahlentscheidung nicht einfließen lassen konnte wie man damit umgeht, wenn Russland irgendwo einmarschiert - Aber ja, Vertrag ist Vertrag.
Menü
[1.1] basti99 antwortet auf helloworld_de
13.03.2022 11:32
Benutzer helloworld_de schrieb:


Abgesehen davon, dass vor den vorletzten Wahlen Corona in noch keinem Wahlprogramm stand. Genauso wenig wie man jetzt in seine Wahlentscheidung nicht einfließen lassen konnte wie man damit umgeht, wenn Russland irgendwo einmarschiert - Aber ja, Vertrag ist Vertrag.

Deshalb schrieb ich „indirekt“. Man könnte ergänzen „nachträglich legitimieren (oder ablehnen)“.
Menü
[2] wayne_757 antwortet auf basti99
13.03.2022 17:54
Sehe ich nicht so. Er wollte einfach nur einen Tarif um in Schweden telefonieren zu können und bekam dann etwas untergeschoben. Und im Shop heißt das, dass drölfzig Seiten AGB und kleingedrucktes ausgehändigt werden.

Ich würde bei deiner Forderung mitgehen, wenn man auf einer Zusammenfassungsseite unterschreiben müsste wo die Key Features aufgelistet sind und die Gesamtkosten fett ausgewiesen sind. Aber so? Niemals!
Menü
[2.1] niknuk antwortet auf wayne_757
13.03.2022 22:48
Benutzer wayne_757 schrieb:
Und im Shop heißt das, dass drölfzig Seiten AGB und kleingedrucktes ausgehändigt werden.

Ich vermute mal, dass im Shop etwas bewusst unterblieben ist, was gesetzlich vorgeschrieben ist, nämlich die Aushändigung des Produktinformationsblatts (§1 TKG, TK-Transparenzverordnung). Aus diesem Produktinformationsblatt gehen u.a. die Kosten des betreffenden Tarifs hervor, und zwar in einer Form, die auch für kognitiv eingeschränkte Personen verständlich ist. Sollte das Produktinformationsblatt dem Kunden nicht vorgelegt worden sein, kann man es dem Kunden nicht anlasten, dass er etwas unterschreibt, das er nicht vollumfänglich verstanden hat.

Gruß

niknuk
Menü
[3] abrazzo antwortet auf basti99
13.03.2022 18:33
Benutzer basti99 schrieb:

Diese Leute nehmen an Wahlen teil, Aber es soll zuviel verlangt sein, einen Vertrag zu verstehen, den sie unterschreiben?

"Diese Leute"? Was bist denn du für ein arrogantes Wesen? Da wurde die Unwissenheit und Unerfahrenheit eines alten Menschen ausgenutzt, aber du findest das in Ordnung. Widerlich.
Menü
[3.1] VF Insider antwortet auf abrazzo
13.03.2022 19:00
Benutzer abrazzo schrieb:
Benutzer basti99 schrieb:

Diese Leute nehmen an Wahlen teil, Aber es soll zuviel verlangt sein, einen Vertrag zu verstehen, den sie unterschreiben?

"Diese Leute"? Was bist denn du für ein arrogantes Wesen? Da wurde die Unwissenheit und Unerfahrenheit eines alten Menschen ausgenutzt, aber du findest das in Ordnung. Widerlich.


Ich kann mich dem nur anschliessen. Es ist unmenschlich und abartig.
Was will basti99 uns damit eigentlich sagen?
Ältere Menschen---Wahlen---vertrag verstehen----
Das ist so unglaublich und verachtend gegenüber älteren Menschen.
Hier ist jemand betrogen worden, ein 90 jährige ist betrogen worden.
Und basti99 fällt nichts anderes ein?
Karma basti99, Karma,
Möge Karma deine Gedanken und deine Ansichten in kürze berücksichtigen.

Ich finde es toll, das ein 89 jähriger so etwas noch planen kann und sich selbst informiert, das er noch am aktivem Leben teil nimmt ist etwas besonderes.
Das Ihm das am Ende zum Verhängnis wird, m ist nicht seine schuld. Er ist ein Opfer.
basti99 Denkmal bitte nach, bevor Du solche Dinge von Dir gibst. Man könnte glauben Du hast keine Familie, keine Großeltern, keine Eltern, niemanden der Dich geliebt hat. Selten von einen Menschen etwas gelesen, was so wenig Menschlichkeit gezeigt hat. Lass die helfen.
Menü
[3.1.1] basti99 antwortet auf VF Insider
13.03.2022 20:18
Benutzer VF Insider schrieb:
()

Wenn ich mir deine Wirren VF- Bashing - Beiträge durchlese, Geschwurbel ohne Ende, frag ich mich, wer hier wirklich Hilfe braucht, War der Opa nun geschäftsfähig oder nicht?
Menü
[4] ÖhmmmTja antwortet auf basti99
13.03.2022 22:20
Der gute Mann ist zu einem FACHBERATER gegangen, da von keinem Menschen auf diesem Planeten erwartet werden kann, sich mit allen Dingen 100% auszukennen. Er hat sein Anliegen klar formuliert und das Handy gezeigt. Da sehe ich dann wohl eindeutig eine Falschberatung bei wohlwollendem Hinsehen bzw. Betrug bei etwas kritischer Betrachtungsweise. Und dies ist unabhängig von der zu beratenden Person, ob nun 20 Jahre alt und keine Ahnung von der Materie oder 99 Jahre alt.
Menü
[4.1] basti99 antwortet auf ÖhmmmTja
13.03.2022 23:06
Benutzer ÖhmmmTja schrieb:
Der gute Mann ist zu einem FACHBERATER gegangen, da von keinem Menschen auf diesem Planeten erwartet werden kann, sich mit allen Dingen 100% auszukennen. Er hat sein Anliegen klar formuliert und das Handy gezeigt. Da sehe ich dann wohl eindeutig eine Falschberatung bei wohlwollendem Hinsehen bzw. Betrug bei etwas kritischer Betrachtungsweise. Und dies ist unabhängig von der zu beratenden Person, ob nun 20 Jahre alt und keine Ahnung von der Materie oder 99 Jahre alt.

Ich habe die Hoffnung aufgegeben, bei einem stationären Händler beraten zu werden. Vielleicht liegt mein Denkfehler darin ,dass ich jeden für nicht geschäftsfähig halte, der glaubt im stationären Handel (egal ob Mobilfunk-Shop, Bank, Warenhaus, Versicherungsmakler, oder sonstwas ) beraten zu werden.
Menü
[4.1.1] ÖhmmmTja antwortet auf basti99
13.03.2022 23:32
Vielleicht liegt mein Denkfehler darin ,dass ich jeden für nicht geschäftsfähig halte, der glaubt im stationären Handel (egal ob Mobilfunk-Shop, Bank, Warenhaus, Versicherungsmakler, oder sonstwas ) beraten zu werden.

Isso.
Es gibt gute und schlechte Berater. Es gibt A***löcher, die nur ans Kohlemachen denken und es gibt Leute, die wollen die Welt ein kleines Stück besser machen. Vielleicht bist Du immer an erstere geraten.
Menü
[4.1.2] Hofrat antwortet auf basti99
14.03.2022 12:38

einmal geändert am 14.03.2022 12:48
Benutzer basti99 schrieb:
Benutzer ÖhmmmTja schrieb:
Der gute Mann ist zu einem FACHBERATER gegangen

Die meisten Mitarbeiter in den Mobilfunk Shops sind Verkäufer und auf Provision aus, und keine FACHBERATER. Eine positive Ausnahme in einem Vodafone Job durften wir allerdings im Urlaub im letzten Jahr kennen lernen. Normalerweise betrete ich keinen Mobilfunk Shop, egal von welcher Firma.

Ich informiere mich hier bei Telefon-Treff und im Internet und mache meine Verträge Online. Smartphones kaufe ich über AMAZON. Ausnahme Google Pixel, da musste ich zu Saturn um im letzten Jahr das Google Pixel 5 kaufen zu können. Im Urlaub wollte mein ZTE 9 Pro nicht mehr aufladen. Danach funktionierte das ZTE wieder komisch. Im Urlaub hatte ich mir das Google Pixel 5 im Saturn gekauft.

Jemand übers Ohr zu hauen, nur weil der sich nicht auskennt, finde ich allerunterste Schublade, das ist durch nichts zu entschuldigen. Dabei spielt es keine Rolle wie alt derjenige ist der übers Ohr gehauen werden soll oder wurde.
Das ist aufs schärfste zu verurteilen.

, da von keinem
Menschen auf diesem Planeten erwartet werden kann, sich mit allen Dingen 100% auszukennen.

Das stimmt nicht jeder kann sich mit allem Auskennen, eigentlich gibt es dafür Spezialisten, eigentlich ...

Er hat sein Anliegen klar
formuliert und das Handy gezeigt. Da sehe ich dann wohl eindeutig eine Falschberatung bei wohlwollendem Hinsehen bzw. Betrug bei etwas kritischer Betrachtungsweise. Und dies ist unabhängig von der zu beratenden Person, ob nun 20 Jahre alt und keine Ahnung von der Materie oder 99 Jahre alt.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ich habe die Hoffnung aufgegeben, bei einem stationären Händler beraten zu werden.

Diese Hoffnung habe ich auch aufgegeben.

Vielleicht liegt mein Denkfehler darin ,dass
ich jeden für nicht geschäftsfähig halte, der glaubt im stationären Handel (egal ob Mobilfunk-Shop, Bank, Warenhaus, Versicherungsmakler, oder sonstwas ) beraten zu werden.

Nicht geschäftsfähig halte ich so jemand ganz und gar nicht,
der von der irrigen Meinung ausgeht beraten zu werden, vor allem in Mobilfunk Shops in manchen Warenhäusern und bei Banken.

Versicherungsmakler muss man auch aufpassen denke. Hier haben wir einen guten Versicherungsmakler aus Berlin gefunden, der uns immer gerne weiter hilft und gut und im Sinne des Kunden berät. Vielleicht ist das auch hier eine Ausnahme.

In meiner Arbeitsphase, bin Erwerbsminderungsrentner, war ich u.a .Verkäufer. Gute Beratung spricht sich durch Mund Propaganda herum und führt zu immer mehr Stammkunden. Beschummeln bringt genau das Gegenteil, auch das spricht sich schnell herum. Als Verkäufer muss man sich anstrengen und Beraten und nicht einfach nur jemand was andrehen. Nicht nur Geld kassieren sondern Beraten ist angesagt. Das vermisse ich fast überall, zum Teil sogar in den Apotheken. Ich hatte keine Provision erhalten nur mein Monatliches Entgelt.