Diskussionsforum
Menü

Kein Facebook-Zwang in Deutschland


10.02.2022 14:31 - Gestartet von Inkompetenz
einmal geändert am 10.02.2022 14:46
Ich verstehe den ganzen Text nicht.
Facebook ist ein amerikanisches Unternehmen, dass gegründet wurde, um Geld zu verdienen.
Höchstwahrscheinlich verdient es das Geld mit Werbung, auf die die Nutzer bestenfalls klicken, denn "Klicks" werden wohl vom Werbenden bezahlt. Es gibt also kein öffentlich-rechtliches-Facebook, zu dessen Anmeldung und Bezahlung der Staat die Bürger zwingt. So etwas gibt es in Amerika nicht.
Jeder, der sich auf facebook anmeldet, könnte wissen, dass es Unternehmen nur ums Geld geht. Und dazu ist es halt am besten, man platziert Werbung personalisiert.
Facebook wär ja blöd, würde es das Nicht tun! Es würde auch wenig Sinn machen, einer übergewichtigen 60 Jahre alten Frau, stänig Nike-Schuh-Werbung vor die Nase zu setzen...und wäre für die alte Dame auch lästig.
Genau darum gibt es (exerne) Rechenzentren, die schauen, dass Unsinn bei der Werbung nach Möglichkeit unterbleibt, und forschen, was anderes der dicken Frau gefallen könnte.
Fa facebook sich eben über werbung finanziert, oder gar nicht, und man sich einfach an- und abmelden kann, verstehe ich das ganze Problem nicht.
Ich würde mir wünschen, der deutsche Bürger hätte dieses Recht bezogen auf das Zwangsgebührenfernsehen hier im Land.