Diskussionsforum
Menü

Worte die es nicht gibt


25.01.2022 08:40 - Gestartet von donrizzi
Auch heute ist teltarif.de ein Garant für Worte, die es nicht gibt. Da wird „öfters“ U-Bahn gefahren. Nein, es ist „öfter“. Auch wenn das „öfters“!in Soziolekten randständiger Gruppen gesprochen wird, hat es in publizierten Texten nichts verloren. Ich empfehle gerne ein freies Korrektorat das der technischen Kompetenz eine sprachliche hinzufügt.

Gern geschehen!
Menü
[1] hrgajek antwortet auf donrizzi
25.01.2022 11:47
Biongiorno donrizzi,

Benutzer donrizzi schrieb:
Auch heute ist teltarif.de ein Garant für Worte, die es nicht gibt.

Hm.

>Da wird „öfters“ U-Bahn gefahren. Nein, es ist „öfter“.
Auch wenn das „öfters“

Hm. Nehmen wir den Duden

https://www.duden.de/rechtschreibung/oefters

Der kennt das Wort auch :-)

Trotzdem Danke :-)
Sprache ist lebendig :-)

gruß

Henning Gajek
(teltarif.de)
Menü
[2] donrizzi antwortet auf donrizzi
25.01.2022 13:02
Benutzer donrizzi schrieb:
Auch heute ist teltarif.de ein Garant für Worte, die es nicht gibt. Da wird „öfters“ U-Bahn gefahren. Nein, es ist „öfter“.
Auch wenn das „öfters“!in Soziolekten randständiger Gruppen gesprochen wird, hat es in publizierten Texten nichts verloren. Ich empfehle gerne ein freies Korrektorat das der technischen Kompetenz eine sprachliche hinzufügt.

Gern geschehen!

PS der Hinweis auf den Duden führt in den Wald und kann nur als faule Ausrede gewertet werden a) wird „öfters“ als landschaftlich beschrieben und teltarif.de hat einen anderen Ansatz als ein Regionalblättchen im Schwarzwald. Ist es b) ein Irrglauben, der Duden sei ein Regelwerk. Er bildet vielmehr ab, was alles gesprochen wird. Z.B. auch Dativ anstelle von Genitiv.

Die Frage die bleibt: bemüht sich ein erfolgreiches Onlinemedium wie teltarif.de in seinen Publikationen um gutes Deutsch oder nicht? Falls ja, dürfen wohlmeinende Hinweise aufgenommen werden.
Menü
[2.1] wolfbln antwortet auf donrizzi
25.01.2022 15:07
Benutzer donrizzi schrieb:

Die Frage die bleibt: bemüht sich ein erfolgreiches Onlinemedium wie teltarif.de in seinen Publikationen um gutes Deutsch oder nicht? Falls ja, dürfen wohlmeinende Hinweise aufgenommen werden.

Öfters ist ein "Besserwisserwort".
Das ist hier länger ausgeführt:
https://blog.leo.org/2012/11/26/wie-landschaftlich-ist-oefters/

Aber mal ernsthaft. Da wird im Artikel ein Vorgang beschrieben, bei dem eine Behörde bei der Überprüfung von Auflagen für eine milliardenschwere Versteigerung in einer Schlüssel-Zukunftstechnologie versagt.....

.... und alles worüber ihr euch aufregt ist die richtige Schreibweise von "oft".

Da kann man schon Angst um die Zukunftsfähigkeit des Landes bekommen. Denn die hängt u.a. davon ab, dass der Mobilfunk besser wird und nicht wie man "oft" schreibt.
Menü
[2.1.1] Inkompetenz antwortet auf wolfbln
25.01.2022 20:27
Benutzer wolfbln schrieb:
"...die Zukunftsfähigkeit des Landes... hängt...davon ab, dass der Mobilfunk
besser wird..."

Du hast auch keine Angst, Unfug zu schreiben, oder?
Seit 2014 lassen die Berliner Millonen und Abermillionen der Ärmsten der Armen aus aller Welt ins Land. Die Pharma macht seit zwei Jahren ihren Reibach auf Steuerzahlerkosten, und hindert schon genauso lange die Lehrer daran, die Schüler ordentlich zu unterrichten. Und das sind nur zwei Beispiele.
Und du glaubst, vom Mobilfunk hängt Deutschlands Zukunft ab?
Du klingst eher, als würdest du zu den betroffenen Schülern gehören, die wirklich arm dran sind.
Menü
[2.1.1.1] helmut-wk antwortet auf Inkompetenz
27.01.2022 17:21
Benutzer Inkompetenz schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb: "...die Zukunftsfähigkeit des Landes... hängt...davon ab, dass
der Mobilfunk
besser wird..."

Du hast auch keine Angst, Unfug zu schreiben, oder? Seit 2014 lassen die Berliner Millonen und Abermillionen der Ärmsten der Armen aus aller Welt ins Land.

Falsch. 2015 sind über eine Mio. gekommen, danach waren es deutlich weniger. Inzwischen zieht es die berliner Regierung (wie der Rest der EU) wieder vor, dass sie im Mittelmeer ertrinken oder in Libyen verrecken - Hauptsache sie kommen nicht in die "Festung Europas" .

Die Pharma macht seit zwei Jahren ihren Reibach auf Steuerzahlerkosten, und hindert schon genauso lange die Lehrer daran, die Schüler ordentlich zu unterrichten.

Schulschließungen werden nicht von der Pharma-Industrie angeordnet, und an den Infektionszahlen, zeitweise vollen Intensivstationen etc. ist auch nicht die Pharmaindustrie schuld.

Schuld sind mangelnde Rücksicht auf Umweltprobleme (die dazu führen, dass Tiere immer öfter Kontakt zu Menschen haben und entsprechend immer öfter Viren überspringen), eine inkompetente Verwaltung in Wuhan (die den Warner verwarnte, statt die Warnung ernst zu nehmen), und aktuell die vielen Impf- und Maskengegner.

In Zukunft wird es wohl noch öfters (!) eine Pandemie geben ...

Und du glaubst, vom Mobilfunk hängt Deutschlands Zukunft ab?

Die Aussage war "unter anderem". Also gibt es noch anders, wovon Deutschlands Zukunft abhängt - und die Formulierung klingt nicht so, als ob Mobilfunk an der ersten Stelle steht.

Wie das wolfbln genau sieht, weiß ich natürlich nicht ...
Menü
[2.1.1.1.1] Inkompetenz antwortet auf helmut-wk
27.01.2022 19:43

2x geändert, zuletzt am 27.01.2022 19:58
Benutzer helmut-wk schrieb:
"Falsch. 2015 sind über eine Mio. gekommen, danach waren es deutlich weniger."
2013 127 000
2014 202 000
2015 476 000
2016 745 000
2017 222 000
2018 185 000
2019 165 000
2020 122 000
2021 191 000
Kene Sorge! Niemand musste ertrinken! Alle wurden gerettet. Und das sind nur die veröffentlchten Zahlen fürs Prospekt. Die Dunkelziffer liegt vermutlich, höher. Ähnlich wie beim VW-Diesel der Schadstoffausstoß...
Hast wohl kein Google?
https://mediendienst-integration.de/artikel/die-wichtigsten-asylzahlen-2021.html
Allah Akubar!
Menü
[2.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf Inkompetenz
27.01.2022 21:28
Benutzer Inkompetenz schrieb:
Benutzer helmut-wk schrieb:
"Falsch. 2015 sind über eine Mio. gekommen, danach waren es deutlich weniger."
2013 127 000
2014 202 000
2015 476 000
2016 745 000
2017 222 000
2018 185 000
2019 165 000
2020 122 000
2021 191 000

Das sind die Zahlen, wie viel Anträge gestellt wurden. 2015 kamen über eine Million, die konnten erst nach Monaten eine Antrag stellen. Viele, die 2015 kamen, kamen erst 2016 an die Reihe.

Kene Sorge! Niemand musste ertrinken! Alle wurden gerettet.

Du meinst, von den Leuten, die in D ankommen, ist keiner im Mittelmeer ertrunken.

Hast du wirklich keine Meldungen gesehen, wo von Ertrunkenen nach einem Unglück mit Fluchtbooten berichtet wurde? Oder über die Zustände in Libyen, wo Flüchtlinge sich die Überfahrt mit Sklavenarbeit verdienen müssen?

https://de.statista.com/infografik/5244/todesfaelle-von-fluechtlingen-im-mittelmeer/

Und das sind nur die veröffentlichten Zahlen. Die Dunkelziffer liegt vermutlich, höher.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] Inkompetenz antwortet auf helmut-wk
27.01.2022 21:37

einmal geändert am 27.01.2022 21:55
Junger Mann, wenn Fernsehsender deine Informationsquellen sind, dann solltest du dich eher mit deinen Klassenkameraden austauschen, dann habe ich hier fertig!
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf Inkompetenz
28.01.2022 10:53
Benutzer Inkompetenz schrieb:
Junger Mann, wenn Fernsehsender deine Informationsquellen sind, dann solltest du dich eher mit deinen Klassenkameraden austauschen, dann habe ich hier fertig!

Bei jungen Leuten unter 30 sind Fernsehsender selten die Informationsquellen ...

Wenn Internet deine einzige Infoquelle ist, dann solltest du wenigsten versuchen zu verstehen, was Internetseiten aussagen!

Meine Infos bekomme ich von verschiedenen Quellen ...

Die Information, dass deine Zahlen nicht die ankommenden Menschen waren, sondern die gestellten Asylanträge, stand in deinem Link.

Aber nett, etwas über deine Vorurteile zu erfahren.
Menü
[3] Inkompetenz antwortet auf donrizzi
25.01.2022 18:22
Käme ich das erste Mal hier vorbei, würde ich das vielleicht auch denken. Aber, wenn man ein Weilchen mitliest, kann teltarif z.B. locker mit welt.de mithalten. Und ein Hauch von Straßenbahnendeutsch wirkt zudem verständlicher auf all die fremdländischen Neuankömmlinge mit nur geringen Deutschkenntnissen im Land, die demnächst Vertragspartener der Mobilfunker werden sollen, und hier einfache Informationen finden können.
Menü
[3.1] donrizzi antwortet auf Inkompetenz
25.01.2022 19:03
Erst schlechtes Deutsch, dann faule Ausreden und jetzt auch noch klarer Rassismus. Da kann ich es nur mit Max Liebermann halten (ich kann gar nicht soviel )