Diskussionsforum
Menü

Umsatz pro Kunde in Österreich


26.08.2002 14:47 - Gestartet von aero
Wen wundert´s? In Österreich gibt es europaweit die günstigsten Tarife für T-Mobiler. Besonders krass sind die Unterschiede zu D bei den Daten! In D sind die Handys besonders billig und können immerhin kostenlos rumgezeigt, betätschelt und poliert werden.....

MfG Aero
Menü
[1] PNO antwortet auf aero
26.08.2002 15:27
Benutzer aero schrieb:
Wen wundert´s? In Österreich gibt es europaweit die günstigsten Tarife für T-Mobiler. Besonders krass sind die Unterschiede zu D bei den Daten! In D sind die Handys besonders billig und können immerhin kostenlos rumgezeigt, betätschelt und poliert werden.....

MfG Aero

Sehr gut. 100% Zustimmung

PNO
Menü
[1.1] telfreak antwortet auf PNO
27.08.2002 10:14
Aero, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Sehr gut!

Telfreak
Menü
[2] daid antwortet auf aero
26.08.2002 15:30
Benutzer aero schrieb:
Wen wundert´s?

Mich.

In Österreich gibt es europaweit die günstigsten Tarife für T-Mobiler.

Damit könnte man erklären, dass die Umsätze dort besonders gering sind. Denn wenn Österreicher und Deutscher jeweils gleich viel telefonieren, macht T-Mobil bei höheren Tarifen mit dem Deutschen mehr Umsatz. Vielleicht liegt es doch an der zeitaufwändigeren Sprechweise der Österreicher. Bei einem "Habe die Ehre, Küss die Hand, gnä Frau" rauschen einfach mehr Cents durch als bei einem kernig deutschen Tschö.
Menü
[2.1] CHEFE antwortet auf daid
26.08.2002 15:48
Damit könnte man erklären, dass die Umsätze dort besonders gering sind. Denn wenn Österreicher und Deutscher jeweils gleich viel telefonieren, macht T-Mobil bei höheren Tarifen mit dem Deutschen mehr Umsatz.

Vielleicht auch nach dem Motto:
" Wir machen pro Minute 1 Cent Verlust - aber die Menge machts..."

;-))
Menü
[2.1.1] anc antwortet auf CHEFE
26.08.2002 15:55
Hi,

in Österreich ist ein ganz anderes Diensteangebot im Mobilfunkbereich vorhanden.

Funktionen, wie z. B. Datendienste, Sperrfilter, Parallelruf u.s.w. werden für wenige Cents Grundgebühr angeboten und machen das Handy einfach zur Telefonzentrale.

Günstige Gebühren (auch für Gespräche) und Vertragsbedingungen (z. B. nur 12 Monate Mindestlaufzeit) u.s.w. runden das ganze zum Vorteil des Kunden ab und machen im Alpenland da Festnetz fast überflüssig.

Gruß

anc
Menü
[2.1.1.1] koelli antwortet auf anc
26.08.2002 15:58
Benutzer anc schrieb:
Hi,

in Österreich ist ein ganz anderes Diensteangebot im Mobilfunkbereich vorhanden.

Funktionen, wie z. B. Datendienste, Sperrfilter, Parallelruf u.s.w. werden für wenige Cents Grundgebühr angeboten und machen das Handy einfach zur Telefonzentrale.

Günstige Gebühren (auch für Gespräche) und Vertragsbedingungen (z. B. nur 12 Monate Mindestlaufzeit) u.s.w. runden das ganze zum Vorteil des Kunden ab und machen im Alpenland da Festnetz fast überflüssig.

Und das trotz 4 Prozent mehr Mehrwertsteuer in Österreich! Sollte der Telekom das nicht zu denken geben? Ach was, solange die Deutschen brav mehr bezahlen, warum die Preise senken...
Menü
[2.1.1.2] Danke für die Auskunft. *So* ergibt es Sinn. (o.T.)
daid antwortet auf anc
26.08.2002 16:03
Kein Beitrag
Menü
[2.2] koelli antwortet auf daid
26.08.2002 15:57
Benutzer daid schrieb:
Vielleicht liegt es doch an der
zeitaufwändigeren Sprechweise der Österreicher. Bei einem "Habe die Ehre, Küss die Hand, gnä Frau" rauschen einfach mehr Cents durch als bei einem kernig deutschen Tschö.

Du wirst lachen: Bei meiner letzten Durchreise hielt ich in einem Dorf im österreichischen Burgenland um etwas zu kaufen. Und was sagte die Verkäuferin zu mir? "Tschüß"!
Menü
[2.2.1] CHEFE antwortet auf koelli
27.08.2002 11:14
Du wirst lachen: Bei meiner letzten Durchreise hielt ich in einem Dorf im österreichischen Burgenland um etwas zu kaufen. Und was sagte die Verkäuferin zu mir? "Tschüß"!

Dann halt mal in der Schweiz an - die sagen manchmal zur Begrüßung "Tschüß"...
Hat jetzt wohl aber nimmer viel mit dem Thema zu tun... ;-D
Menü
[2.3] aero antwortet auf daid
26.08.2002 16:01
Benutzer daid schrieb:
Benutzer aero schrieb:
Wen wundert´s?

Mich.

In Österreich gibt es europaweit die günstigsten Tarife für T-Mobiler.

Damit könnte man erklären, dass die Umsätze dort besonders gering sind. Denn wenn Österreicher und Deutscher jeweils gleich viel telefonieren, macht T-Mobil bei höheren Tarifen mit dem Deutschen mehr Umsatz.

So einfach ist die Sache doch wirklich nicht! Genau diese Überlegung geistert auch in den Köpfen der Mobilfunkentscheider rum. Erstaunlich, dass auch Kunden (?) nur soweit denken. 8-)

Der Durchschnittsumsatz wird sicher durch die weit überwiegende Masse der Privatanwender gebildet. Und die telefonieren eben bei den Preisen in D (79 Cent für die erste Minute in fremde Netze, 49 Cent ins Festnetz) viiiel weniger. Das macht dann nur einen Bruchteil der Gesprächszeit, aber immerhin doch einiges an Umsatz. Vielleicht ist das ja den D-Netzen in D nicht unrecht. Vielleicht erheben sie demnächst einen Ballungsraumzuschlag.

Im Erfinden von Pseudooptionen sind sie gut. In Frankreich haben sich die Verbraucher gegen einige dieser Schikanen, auch Tariffallen genannt, schon gut gerichtlich zur Wehr gesetzt. In D ist man dagegen stolz, den geforderten Preis zahlen zu können.

MfG Aero
Menü
[2.3.1] daid antwortet auf aero
26.08.2002 16:12
Benutzer aero schrieb:
Benutzer daid schrieb:
In Österreich gibt es europaweit die günstigsten Tarife für T-Mobiler.

Damit könnte man erklären, dass die Umsätze dort besonders gering sind. Denn wenn Österreicher und Deutscher jeweils gleich viel telefonieren, macht T-Mobil bei höheren Tarifen mit
dem Deutschen mehr Umsatz.

So einfach ist die Sache doch wirklich nicht! Genau diese Überlegung geistert auch in den Köpfen der Mobilfunkentscheider rum. Erstaunlich, dass auch Kunden (?)

Keine Angst bin kein Kunde von T-Mobil

nur soweit denken. 8-)

Der Durchschnittsumsatz wird sicher durch die weit überwiegende Masse der Privatanwender gebildet. Und die telefonieren eben bei den Preisen in D (79 Cent für die erste Minute in fremde
Netze, 49 Cent ins Festnetz) viiiel weniger.

Dass dieses "viiiel weniger" die hohen Preise inD *über*kompensieren soll ist aber doch erstaunlich. Die sinkenden Festnetzpreise haben jedenfalls bei mir nicht zu einer höheren Telefonrechnung geführt.

Im Erfinden von Pseudooptionen sind sie gut. In Frankreich haben sich die Verbraucher gegen einige dieser Schikanen, auch Tariffallen genannt, schon gut gerichtlich zur Wehr gesetzt. In D ist man dagegen stolz, den geforderten Preis zahlen zu können.

Sieh an, der Franzose als Prozess-Jean. Man könnte ja auch einfach zur Konkurrenz gehen, oder haben deie alle so schikanöse Tarife?
Menü
[2.3.1.1] telfreak antwortet auf daid
27.08.2002 10:12
Hallo daid,

ja stell Dir vor, die haben ALLE so schikanöse Tarife: SFR, Orange und Bouyges-Telecom haben zumindest bis zum 15. September in ihren Minutenpaketen eine Taktung von 60/30. Dagegen haben sich jetzt die Verbraucherschützer ERFOLGREICH gewehrt, denn ab 15.Sept. soll bei Orange und SFR die Sektundentaktung eingeführt werden!

Ein Hoch auf die hartnäckigen Verbraucherverbände!
Aber bei uns schlafen die ja den Schlaf des Gerechten...
Telfreak
Menü
[2.3.2] avatarmerlin antwortet auf aero
26.08.2002 16:57
Benutzer aero schrieb:
So einfach ist die Sache doch wirklich nicht!

Ich finde schon, daß es so einfach ist.

In Deutschland herrschen "Abschrecktarife" und zwar nicht nur abgehend, sondern auch ankommen. :-(

Ich sehe es doch an mir. Ich telefoniere wirklich nur, wenn es nicht anders geht. In den meisten Fällen wo es mir nicht so wichtig erscheint, telefoniere ich entweder überhaupt nicht, oder halt erst abends zu Hause. Das führt bei mir dazu, daß ich es nicht schaffe, die Mindestaufladung einer Prepaidkarte zu verbrauchen.

Hätten wir hier die AT Tarife 7 Euro/10 MB GPRS und Airtime, die maximal 2 bis 3 fach über den Festnetztarifen lägen, würde ich mit Sicherheit mein Mobiltelefon häufig benutzen auch und gerade für Datendienste, die ich derzeit überhaupt nicht nutze. Mehr Umsatz als heute würde ich auf alle Fälle machen.
Menü
[2.4] Ed antwortet auf daid
26.08.2002 21:08
Benutzer daid schrieb:
Benutzer aero schrieb:
In Österreich gibt es europaweit die günstigsten Tarife für T-Mobiler.

Damit könnte man erklären, dass die Umsätze dort besonders gering sind. Denn wenn Österreicher und Deutscher jeweils gleich viel telefonieren, macht T-Mobil bei höheren Tarifen mit dem Deutschen mehr Umsatz.

Das ist halt das schwierige bei der Preisfestsetzung.
Macht man es teuer verdient man gut aber es wird nur das nötigste gesprochen, macht man es zu billig sprechen einige immer noch nur das nötigste aber einige sagen "ach bei dem Preis da laß ich mich nicht hetzen". Und die zahlen dann am Monatsende noch mehr als wenn die Gespräche teuer gewesen wären.
Und zwischen den beiden Extremen muß man nun einen Preis festlegen so das man maximal verdient. Und das ist gar nicht so einfach.

Grüße

Ed
Menü
[3] krennman antwortet auf aero
26.08.2002 19:02
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man in Österreich trotz Berge fast überall Netz hat, und T-Mobile hierzulande nicht mal entlang der A7 in den Kasseler Bergen durchgehend mit dem Handy telefonieren kann.

Ausserdem ist der Wettbewerb in Österreich viel schärfer. Beispielsweise bietet Tele.Ring nach 21 Uhr kostenlose netzinterne Gespräche an, wo bitte gibt es was vergleichbares in D??
Viele Grüße

krennman
Menü
[3.1] Ed antwortet auf krennman
26.08.2002 21:01
Benutzer krennman schrieb:
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man in Österreich trotz Berge fast überall Netz hat, und T-Mobile hierzulande nicht mal entlang der A7 in den Kasseler Bergen durchgehend mit dem Handy telefonieren kann.

Tja ich denke mal da ist es halt nicht leicht ein überall funktionierendes Netz zu bauen. Ist halt immer die Frage: Wieviel kostet es kleine Lücken zu schließen<->mehr Umsatz. Da kann ich mir vorstellen das es Ecken gibt wo diese Frage eindeutig zugunsten von etwas weniger Umsatz entschieden wird.
Mir fällt jetzt übrigens kein Gebiet ein wo ich mit meinem D1 und
einer anständigen Autoantenne keinen Empfang habe.

Ausserdem ist der Wettbewerb in Österreich viel schärfer. Beispielsweise bietet Tele.Ring nach 21 Uhr kostenlose netzinterne Gespräche an, wo bitte gibt es was vergleichbares in D??

Ja und kostenlose interne Gespräche bringen aber keinen Umsatz, ich denke mal das einige sogar um 18 Uhr sagen: Warum soll ich jetzt anrufen, nachher ists doch umsonst. Das dürfte eher Kontraproduktiv sein.

Grüße

Ed
Menü
[3.1.1] Abends bei tele.ring netzinterne Gespräche kostenlos
tomski antwortet auf Ed
27.08.2002 08:11

Beispielsweise bietet Tele.Ring nach 21 Uhr kostenlose netzinterne Gespräche an, wo bitte gibt es was vergleichbares in D??

Ja und kostenlose interne Gespräche bringen aber keinen Umsatz, ich denke mal das einige sogar um 18 Uhr sagen: Warum soll ich jetzt anrufen, nachher ists doch umsonst. Das dürfte eher Kontraproduktiv sein.

Denke ich nicht. Durch dieses Leckerli lockt tele.ring wahrscheinlich viele dazu, tele.ring-Kunden zu werden... Folge: Der Marktanteil steigt.
Und außerdem eignet sich sowas ja hervorragend für Mundpropaganda ('Hol Dir doch auch n telering-Handy, dann können wir abends umsonst quatschen')