Diskussionsforum
Menü

wobei der Aufpreis dort nicht jeden berifft


07.01.2022 15:44 - Gestartet von wolfbln
Wie es aussieht im Vereinigten Königreich stellt sich die Lage etwas komplizierter dar. Die Aufpreise wird es wohl nur für Billpay geben, also Laufzeitverträge. Und dann auch nur für neue Abschlüsse.

Hintergrund ist ja, dass gleich 26 Länder rausfallen und dann dort so eine Art Sonderkündigungsrecht in Kraft treten könnte, was die Telkos natürlich möglichst umgehen wollten. Darum wurde das auch so früh angekündigt, damit die Kunden die dann ab einer Frist neu abschließen, klar wissen, was Sache ist. Es trifft auch offenbar nicht auf Bestandskunden zu, wenn sie Altverträge haben.

Bei Prepaid oder PAYG ist die Lage noch etwas verworrener. Bisher hat kein MVNO Aufpreise angekündigt und wohl werden sie auch von EE, Vodafone und Three nicht ihn ihren Prepaid-Marken genommen. Dazu gehören auch Submarken wie Voxi, Smarty oder andere. Auch die ganzen Supermarktmarken ASDA, Tesco usw. haben bisher nichts gesagt.

Da wurde inzwischen Roaming anders begrenzt. Jeder Provider hat jetzt eine Obergrenze (cap) für Datenroaming die zwischen 12 und 30 GB liegt. Mehr gibt es nicht, auch wenn man unlimited data hat, was es in UK schon ab £20 verkauft wird, auch im Prepaid.

Darum wird es nicht so schlimm kommen. Deutsche kriegen sowieso nicht Billpay und PAYG ist immer noch ziemlich großzügig. Schlimmer finde ich den Ausstieg aus den EU-Streamingregeln d.h. selbst für TuneIn und viele andere Streamingapps braucht man nun einen VPN.
Menü
[1] HabeHandy antwortet auf wolfbln
08.01.2022 11:47
Benutzer wolfbln schrieb:

Bei Prepaid oder PAYG ist die Lage noch etwas verworrener. Bisher hat kein MVNO Aufpreise angekündigt und wohl werden sie auch von EE, Vodafone und Three nicht ihn ihren Prepaid-Marken genommen.

Three UK will wohl ab 23. Mai auch bei PayGo die 2GBP/ Tag kassieren wenn die Simkarte ab 1.Oktober 2021 aktiviert wurde.

http://www.three.co.uk/go-roam?intid=yxtsrch-faq-go-roam