Diskussionsforum
Menü

Wie gut dass die Briten das durchgezogen haben ....


11.01.2022 22:22 - Gestartet von PeterR
Uns wurde durch den Brexit der Untergang des Abendlandes speziell der Briten prophezeit von einem gewissen Herrn Jean Claude Junker.

Was haben wir 2022 für Probleme ? Globale Lieferketten sind gestört und die Freihandelsabkommen für globalen Handel haben sich als Bumerang erwiesen.
Brexit ? Lächerlich, noch nicht mal eine Randnotiz wert.

Endlich haben die Briten mal die Option gezogen und die Blaupause für einen EU Austritt erstellt. Hoffe es werden noch weitere Länder folgen.

Das EU Monster in Strassbourg und Brüssel ist nur noch ein sich selbst aufblähender, sich selbstverwaltendes Bürokratiemoloch.

Da wäre ich sogar bereit auf der Insel eine lokale SIM Karte zu erwerben und auf das ach so tolle Roaming zu verzichten.

In den 2000er Jahren ging man den Umweg über Call Back Dienstleister - und dadurch ist auch niemand arm geworden. Vielleicht hat man bei den Telefongebühren sich ein bischen mehr auf das wesentlich konzentriert statt als Smombie durch die Londoner City zu laufen.
Menü
[1] RheinLoki antwortet auf PeterR
11.01.2022 22:34
Benutzer PeterR schrieb:
Uns wurde durch den Brexit der Untergang des Abendlandes speziell der Briten prophezeit von einem gewissen Herrn Jean Claude Junker.

Was haben wir 2022 für Probleme ? Globale Lieferketten sind gestört und die Freihandelsabkommen für globalen Handel haben sich als Bumerang erwiesen.
Brexit ? Lächerlich, noch nicht mal eine Randnotiz wert.

Endlich haben die Briten mal die Option gezogen und die Blaupause für einen EU Austritt erstellt. Hoffe es werden noch weitere Länder folgen.



Eventuell mal kein RT schauen sondern mal schauen welche Probleme die Briten nun haben. Die merken nun der Austritt hat Probleme ausgelöst.
Menü
[2] Donaldfg antwortet auf PeterR
12.01.2022 00:48
Hallo,

Benutzer PeterR schrieb:
Uns wurde durch den Brexit der Untergang des Abendlandes speziell der Briten prophezeit

also wenn Sie die Nachrichten verfolgen würden dürften Ihnen die Probleme der GB nicht entgangen sein.

Was haben wir 2022 für Probleme ? Globale Lieferketten sind gestört und die Freihandelsabkommen für globalen Handel haben sich als Bumerang erwiesen.
Brexit ? Lächerlich, noch nicht mal eine Randnotiz wert.

Aber das die Briten Militär einsetzen müssen um Tankstellen zu beliefern und Supermärkte leer gekauft sind weil die LKW Fahrer aus der EU fehlen haben Sie schon mitbekommen?

Endlich haben die Briten mal die Option gezogen und die Blaupause für einen EU Austritt erstellt. Hoffe es werden noch weitere Länder folgen.

Den Briten in den Untergang folgen??



In den 2000er Jahren ging man den Umweg über Call Back Dienstleister - und dadurch ist auch niemand arm geworden. Vielleicht hat man bei den Telefongebühren sich ein bischen mehr auf das wesentlich konzentriert statt als Smombie durch die Londoner City zu laufen.

Die Briten wollten doch unter sich sein bitte schön sind Sie ja nun klappt nur nicht sehr gut.Selten so einen wirren Beitrag gelesen.
Menü
[3] helmut-wk antwortet auf PeterR
13.01.2022 10:40
Benutzer PeterR schrieb:
Uns wurde durch den Brexit der Untergang des Abendlandes speziell der Briten prophezeit von einem gewissen Herrn Jean Claude Junker.

An solche Prophezeiungen kann ich mich nicht erinnern.

Dass es mit Brexit für beide Seiten schwieriger wird, hat JunCker gesagt. Aber Untergang des Abendlands???

Was haben wir 2022 für Probleme ? Globale Lieferketten sind gestört und die Freihandelsabkommen für globalen Handel haben sich als Bumerang erwiesen.

Klar, die Pandemie hat Probleme ausgelöst, neben den die Probleme für Firmen, die bevorzugt nach GB liefern, nur noch Peanuts sind. Aber das heißt ja nicht, dass es diese Probleme nicht gibt.

Und in GB sind die Probleme größer als bei uns (hat laut meiner Erinnerung Juncker auch vorausgesagt). Stimmt sogar für das eigentliche Thema hier (EU-Roaming): in GB wird es eher abgeschafft als in D (für GB).

Brexit ? Lächerlich, noch nicht mal eine Randnotiz wert.

Auf Teltarif.

Benzinknappheit, weil die Briten wie gewollt die polnischen LKW-Fahrer losgeworden sind war beispielsweise _k_e_i_n_e_ Randnotiz.

Das EU Monster in Strassbourg und Brüssel ist nur noch ein sich selbst aufblähender, sich selbstverwaltendes Bürokratiemoloch.

Stimmt für Brüssel, aber Straßburg hält dagegen. Leider hat das EU-Parlament weniger Möglichkeiten als es Parlamente in demokratischen Staaten haben ...
Menü
[4] nurmalso antwortet auf PeterR
13.01.2022 12:41
Ich bewundere die Briten. In deutschen Medien kommen die viel zu schlecht weg. Man sollte auch mal versuchen es aus deren Perspektive zu sehen. Ich denke dass jetzt bei einer neuen Abstimmung die Mehrheit FÜR den Brexit nicht mehr knapp wäre.
Menü
[4.1] Simply25 antwortet auf nurmalso
13.01.2022 12:48
Benutzer nurmalso schrieb:
Ich bewundere die Briten. In deutschen Medien kommen die viel zu schlecht weg. Man sollte auch mal versuchen es aus deren Perspektive zu sehen. Ich denke dass jetzt bei einer neuen Abstimmung die Mehrheit FÜR den Brexit nicht mehr knapp wäre.

Stimmt. Mittlerweile haben viele Brexit-Befürworter nämlich eingesehen, dass der Brexit ein Fehler war. Aktuell wäre es keine knappe Entscheidung, sondern eine deutliche FÜR Europa.
Menü
[4.1.1] nurmalso antwortet auf Simply25
13.01.2022 15:09
Benutzer Simply25 schrieb:
Benutzer nurmalso schrieb:
Ich bewundere die Briten. In deutschen Medien kommen die viel zu schlecht weg. Man sollte auch mal versuchen es aus deren Perspektive zu sehen. Ich denke dass jetzt bei einer neuen Abstimmung die Mehrheit FÜR den Brexit nicht mehr knapp wäre.

Stimmt. Mittlerweile haben viele Brexit-Befürworter nämlich eingesehen, dass der Brexit ein Fehler war. Aktuell wäre es keine knappe Entscheidung, sondern eine deutliche FÜR Europa.

Nein, genau nicht. Sie fantasieren da was zusammen, das NICHTS mit der Realität zu tun hat Sie stecken fest in der deutschen Medienblase. Der Brexit wird mittlerweile von einer breiten Mehrhheit getragen.