Diskussionsforum
Menü

Content Lock in England


05.12.2021 21:26 - Gestartet von wolfbln
4x geändert, zuletzt am 05.12.2021 22:01
In England treibt der angebliche Schutz von Minderjährigen noch krassere Blüten.

Dort werden alle neuen SIM-Karten mit einem Content Lock herausgegeben. Das bedeutet, dass man (im Gegensatz zu uns) keinerlei Registrierung der SIM bedarf, die SIM aber personalisiert ist und angeblich nicht-jugendfreie Seiten sperrt.

Diese Sperre geht so weit, dass alle "nicht moderierten" Foren gesperrt sind und noch viel mehr. Freischalten kann man sich nur im Betreiberladen unter Vorlage des Ausweises (den in England keiner hat) oder online über seine Kredit(!)Karte. Debitkarten gehen nicht. Offenbar werden dort nur Kreditkarten an Volljährige ausgegeben.

Der Widerspruch einerseits völlig anonyme Kommunikation zu ermöglichen, indem man auf jede Registrierung verzichtet und andererseits die SIM-Karte personalisiert freizuschalten zeigt das absurde Ausmaß.

Natürlich kann man die SIM auch weitergeben oder sich eine Kreditkarte von Daddy ausleihen und und und. Oder man installiert einen VPN, wie von K.P. gesagt und alle Seiten sind frei.

Die Porno-Sperren in Deutschland sollen ja über sog. DNS-Sperren realisiert werden. Dafür braucht man gar keinen VPN. Man muss einfach nur einen anderen (unzensierten) DNS-Server in die Konfiguration des Betriebssystems eintragen. Das werden die Kids auch schnell lernen, weil gratis VPNs oft "ruckeln". Bei Pornos vielleicht nicht ganz so störend, aber geht halt oft nicht analog zur "Handlung".


In den westlichen Gesellschaften muss immer wieder neu das Gleichgewicht zwischen individueller Freiheit (dazu gehört auch Pornos zu konsumieren) und Schutz von Minderheiten und Schutzbedürftigen (hier Kinder und Jugendliche vor Pornos) neu abgewogen werden.

Man kann sich dann auf einen Konsenz irgendwo einigen. Aber er muss auf technisch valider Grundlage sein. Wenn er sich so leicht umgehen lässt wie DNS-Sperren, dann kann man es gleich lassen und einen besseren Ansatz suchen. Die Kids haben schon für Torrents gelernt, VPNs zu installieren, damit nicht ihre Eltern horrende Urheberrechtsforderungen bekommen. Auch hier wieder so ein Scheinkompromiss, nur diesmal geht's noch einfacher.

Wir machen ständig mit wohl guter Absicht so eine Pseudoschranke, die schon beim ersten Windhauch umfällt. Nur um zu sagen, wir hätten es versucht, während uns die Realität längst überholt hat. Dann besser ganz lassen und mit den Kids über Pornos reden und vielleicht als Eltern sogar welche zusammen anschauen, um den Suchtcharakter zu nehmen. Das wird dann so uncool wie für uns die Schmuddelfilme aus den 70ern heute.

Was mich aber besorgt, ist diese rechtliche Doppelrealität, die wir da schaffen. Immer mehr wird "verboten", von mir aus aus guten Grund. Daneben gibt es aber immer mehr und leichter Möglichkeiten diese Verbote zu umgehen. Offiziell ist vieles verboten, inoffiziell aber für einige zumindest alles erlaubt. Das ist nicht gut für eine freiheitliche Demokratie, sondern eher das Kennzeichen einer Diktatur.
Menü
[1] AdrianW antwortet auf wolfbln
06.12.2021 02:56
Benutzer wolfbln schrieb:
Diese Sperre geht so weit, dass alle "nicht moderierten" Foren gesperrt sind und noch viel mehr. Freischalten kann man sich nur im Betreiberladen unter Vorlage des Ausweises (den in England keiner hat) oder online über seine Kredit(!)Karte. Debitkarten gehen nicht. Offenbar werden dort nur Kreditkarten an Volljährige ausgegeben.

Es gibt zwar keine Personalausweise in UK und auch keine Pflicht irgendein Ausweis mitzuführen, aber für solche Fälle verwendet man einen Reisepass oder Führerschein. Es dort auch möglich einen vorläufigen Führerschein ohne überhaupt das Fahren lernen zu wollen. Diesen vorläufigen Führerschein kann man bereits mit 15 Jahren und 9 Monaten beantragen (Mindestalter fürs Fahren ist dort 17, aber in bestimmten Fällen geht das auch ab 16).

Darüber hinaus wird auch eine Citizen Card für die Altersprüfung akzeptiert. Das ist eine Plastikkarte, die von privater Firma ausgegeben wird. Diese Karten sind keine Personalausweise, sondern beweisen lediglich, wie die Person heißt und deren Geburtsdatum. Diese wird mit Prüfung durch verifizierte Dritte von vertrauenswürdigeren Berufen beantragt und kann eben zu Altersprüfung oder als Identitätsnachweis für inländische Flüge benutzt werden. Mehr Infos: https://www.citizencard.com/