Diskussionsforum
Menü

Und noch ne App installieren...


30.10.2021 20:09 - Gestartet von FortschrittZukunft
Wieviele Apps soll man sich denn noch aufs Smartphone laden?? Für jeden Mist eine neue App... dazu, was nicht im Artikel steht, bekommen die Anbieter wahrscheinlich gleich ein Bewegungs- und Aktivitätsprofil von jedem Gast. Schöne neue Welt. Zusätzliche Kosten und Aufwand für den Urlauber im Gegensatz zur Papierversion: mehr Strom- und Akkukosten, Smartphone dabeihaben auch am Strand im Sand, freier Speicherplatz, mehr Verbrauch von Datenvolumen,...
Menü
[1] Larry49 antwortet auf FortschrittZukunft
31.10.2021 11:22
Benutzer FortschrittZukunft schrieb:
Wieviele Apps soll man sich denn noch aufs Smartphone laden??

Ich befürchte, das ist noch lange nicht das Ende.
Menü
[2] airtime antwortet auf FortschrittZukunft
04.11.2021 01:43
Benutzer FortschrittZukunft schrieb:
Wieviele Apps soll man sich denn noch aufs Smartphone laden??

Na, da braucht man auf Amrum als O2-Kunde keine Bedenken haben.
Das Netz funktioniert fast nirgends auf der Insel.

Aber ich nehme natürlich gern die dann von der Amrum-Touristik zur Verfügung gestellte Telekom-SIM!
Menü
[2.1] Uwe 64 antwortet auf airtime
04.11.2021 07:19
Benutzer airtime schrieb:
Benutzer FortschrittZukunft schrieb:
Wieviele Apps soll man sich denn noch aufs Smartphone laden??

Na, da braucht man auf Amrum als O2-Kunde keine Bedenken haben. Das Netz funktioniert fast nirgends auf der Insel.

Aber ich nehme natürlich gern die dann von der Amrum-Touristik zur Verfügung gestellte Telekom-SIM!
Was kann denn die Amrum-Touristik dazu, dass Sie sich kein ordentlicher Handyvertrag leisten können. Ich hatte für 1 Monat eine o2 Testkarte. Grauenhaft, zum Telefonieren, perfekt. Aber die mobilen Daten? Grottenschlecht, selbst in Berlin auf dem Alexanderplatz nur E. Geiz ist nicht immer geil. Die Zukunft ist digital. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Das ist aber wieder Typisch deutsch. Meckern, meckern, meckern. Wat de Bur nich kennt, dat frett he nich. Willkommen im 21 Jahrhundert. Es lebe die Digitalisierung.