Diskussionsforum
Menü

also KEIN "Aus" für die ADAC-Karte


21.10.2021 15:45 - Gestartet von franskeijer
einmal geändert am 21.10.2021 18:12
Ähm, wenn das Angebot vom ADAC fortgeführt werden wird, dann ist das doch kein "AUS FÜR KREDITKARTE VON [...] ADAC"
Menü
[1] little-endian antwortet auf franskeijer
21.10.2021 19:26
Jetzt komm uns in einer Welt voller Clickbaitartikel mit dünnen Inhalten doch nicht mit Feingeist und so etwas wie logischem Denken!

Wo kämen wir denn da auch bei Teltarif nur hin? ;)
Menü
[2] blumenwiese antwortet auf franskeijer
21.10.2021 20:04
Benutzer franskeijer schrieb:
Ähm, wenn das Angebot vom ADAC fortgeführt werden wird, dann ist das doch kein "AUS FÜR KREDITKARTE VON [...] ADAC"

Exakt mein erster Gedanke. Wobei nicht ganz richtig, mein erster Gedanke war dass es sich um einen Fake Artikel handeln würde, da ich die Hintergründe, die der Artikel dann durchaus korrekt erläutert, bereits im Vorfeld kannte.

Es spricht sicherlich nicht für die Qualität eines Mediums, wenn es sich solche Clickbait Artikel bedienen muss.

Aber zum Thema. Die ADAC Kreditkarten werden weitergeführt werden. Und mit allergrößter Wahrscheinlichkeit werden auch die Amazon Kreditkarten weitergeführt werden. Beides natürlich bei einer neuen Bank, die noch gefunden werden muss. Ob sich dann die Konditionen ändern und in welchem Umfang, das vermag zu diesem Zeitpunkt niemand zu sagen.

Damit wird es wahrscheinlich, dass die LBB aufhört zu existieren. Ich die LBB betreute bisher Großkunden. Das waren vor allem der ADAC und Amazon. Viel mehr anderes Geschäft hat die LBB nicht. Die Sparkassen Holding, zu der die LBB gehört, existiert natürlich weiter. Die LBB ist nur ein Bestandteil von etlichen in der Sparkassen Holding.

Über die Ursachen kann man nur spekulieren. In der Vergangenheit hat die LBB durchblicken lassen, dass Amazon eventuell die Provisionsforderungen erhöht hat. Sprich die LBB musste einen größeren Anteil ihrer Provisionserlöse aus dem Kreditkartengeschäft an Amazon abführen, sofern diese Informationen stimmen.. Ob etwas ähnliches auch beim ADAC geschah, davon habe ich bisher nichts gehört.

So genanntes Co-Branding, also die banktechnische Verwaltung von Kreditkarten andere Unternehmen, wie Amazon oder ADAC, ist ein sehr zweischneidiges Schwert. Einerseits bringt es viele Kunden an Bord. Und mit den Kunden kommen Provisionserlöse. Andererseits muss auch ein nicht unerhebliche Teil dieser Provisionserlöse wieder abgeführt werden an den Namensgeber der jeweiligen Kreditkarten. Die Bank muss ich die Erlöse also mit jemandem anderen teilen.

Durch die Kundenbindungsprogramme der Anbieter, Cashback beim ADAC oder ein Punkte Cashback System bei Amazon, sinken allerdings auch höhere Umsätze pro Kunde. Das wiederum führt zu hören Provisionserlösen.

Das Ganze ist es relativ komplex. Und wenn die Bank nicht aufpasst wird es irgendwann zum Minusgeschäft. Und zumindest aus dem Bauch heraus würde ich jetzt bei Sparkassen, und die LBB ist eine Sparkasse, jetzt nicht unbedingt die höchste Innovationskraft erwarten. Oder anders ausgedrückt, dass hier ein Minusgeschäft entsteht, ist vielleicht doch etwas wahrscheinlicher als bei Privatbanken.

Gerade das relativ aggressive Werben der LBB bei der Amazon Kreditkarte für extrem kostspielige, sprich sehr zinshohe Angebote, lässt vermuten, dass hier die Gewinnmargen doch deutlich unter den Erwartungen zurückblieben.

Wer es nicht kennt, die Amazon Kreditkarte ist eine echte Kreditkarte. In der Standard Einstellung wird eben nicht einmal im Monat der volle Betrag vom zugeordneten Girokonto abgebucht und die Kreditkarte ausgeglichen. Die Standard Einstellung ist, dass nur ein Teil des Saldos zurückgezahlt wird und der andere mit etwa um die 14 % verzinst wird. Das ist in der jetzigen Zeit ein enorm hohe Zins.
Menü
[2.1] abrazzo antwortet auf blumenwiese
22.10.2021 09:04
Benutzer blumenwiese schrieb:
Benutzer franskeijer schrieb:
Ähm, wenn das Angebot vom ADAC fortgeführt werden wird, dann ist das doch kein "AUS FÜR KREDITKARTE VON [...] ADAC"

Es spricht sicherlich nicht für die Qualität eines Mediums, wenn es sich solche Clickbait Artikel bedienen muss.

Aber zum Thema. Die ADAC Kreditkarten werden weitergeführt werden. Und mit allergrößter Wahrscheinlichkeit werden auch die Amazon Kreditkarten weitergeführt werden. Beides natürlich bei einer neuen Bank, die noch gefunden werden muss. Ob sich dann die Konditionen ändern und in welchem Umfang, das vermag zu diesem Zeitpunkt niemand zu sagen.

Meinst du das ernst? Du wirfst hier teltarif schlechte Berichterstattung vor, und zählst dann auf, das der Bericht stimmt: Die Kunden erhalten eine neue Kreditkarte, eine neue Kreditkartennummer, eine andere Bank und evtl andere Konditionen. Also etwas völlig neues. Und da sprichst du davon, das etwas "weitergeführt" wird?
Menü
[2.1.1] nukumichi antwortet auf abrazzo
22.10.2021 16:29
Benutzer abrazzo schrieb:
Meinst du das ernst? Du wirfst hier teltarif schlechte Berichterstattung vor, und zählst dann auf, das der Bericht stimmt: Die Kunden erhalten eine neue Kreditkarte, eine neue Kreditkartennummer, eine andere Bank und evtl andere Konditionen. Also etwas völlig neues. Und da sprichst du davon, das etwas "weitergeführt" wird?

Klar meint er das ernst, und ich gebe ihm (wie alle Vorredner) vollkommen Recht. Für den Kunden bedeutet es eben aller Voraussicht NICHT, dass seine bekannte Karte von ADAC bzw. Amazon "vor dem Aus" steht. Es wird nur die Bank im Hintergrund gewechselt - die Konditionen müssen sich nicht ändern, der Kunde stimmt dem Übergang zu und bekommt eine neue Karte zugeschickt. Das nenne ich weiterführen. Und alles andere ist nun mal klassisches Clickbait mit dramatischen Headlines.
Menü
[2.1.1.1] blumenwiese antwortet auf nukumichi
22.10.2021 20:07
Benutzer nukumichi schrieb:
Klar meint er das ernst, und ich gebe ihm (wie alle Vorredner) vollkommen Recht. Für den Kunden bedeutet es eben aller Voraussicht NICHT, dass seine bekannte Karte von ADAC bzw. Amazon "vor dem Aus" steht. Es wird nur die Bank im Hintergrund gewechselt - die Konditionen müssen sich nicht ändern, der Kunde stimmt dem Übergang zu und bekommt eine neue Karte zugeschickt. Das nenne ich weiterführen. Und alles andere ist nun mal klassisches Clickbait mit dramatischen Headlines.

Exakt so ist es.

Es wird aller Voraussicht nach weiterhin Kreditkarten vom ADAC, der das bereits bestätigt hat, und Amazon geben. Kreditkarten dieser beiden Anbieter stehen also keineswegs vor dem Aus. Es wird lediglich die ausführende Bank gewechselt. Ob überhaupt und falls ja in welchem Umfang sich dabei auch Konditionen ändern, weiß zu diesem Zeitpunkt niemand.
Menü
[2.1.1.2] abrazzo antwortet auf nukumichi
22.10.2021 21:06
Benutzer abrazzo schrieb:
Meinst du das ernst? Du wirfst hier teltarif schlechte Berichterstattung vor, und zählst dann auf, das der Bericht stimmt (...)

Klar meint er das ernst, und ich gebe ihm (wie alle Vorredner) vollkommen Recht. Für den Kunden bedeutet es eben aller Voraussicht NICHT, dass seine bekannte Karte von ADAC bzw. Amazon "vor dem Aus" steht. Es wird nur die Bank im Hintergrund gewechselt - die Konditionen müssen sich nicht ändern, der Kunde stimmt dem Übergang zu und bekommt eine neue Karte zugeschickt. Das nenne ich weiterführen. Und alles andere ist nun mal klassisches Clickbait mit dramatischen Headlines.

Du (und deine Vorredner) könnt das gerne so empfinden. Fakt ist, das die ausgebenen Kreditkarten ungültig werden. Und das der ADAC ein neues Angebot schaffen WILL. Was Amazon macht ist anscheinend noch nicht bekannt. Das alles steht so in dem Artikel. Da werden Fakten benannt: Aus für die Karten von ADAC und Amazon. Und der ADAC bemüht sich um eine Alternative. Das ist Berichterstattung, die sich an Fakten orientiert. Du schreibst, daß seine bekannte Karte nicht vor dem AUS steht. Doch, genau das tut sie, sie steht vor dem AUS und VIELLEICHT gibt es einen Ersatz. Das eine ist sicher und das andere kommt VIELLEICHT. Und genau DAS steht in dem Artikel. Auch wenn du vielleicht andere Empfindungen hast.