Diskussionsforum
Menü

FTTH bis 2030


11.10.2021 20:50 - Gestartet von thenwn
Na da bin ich mal gespannt. So lange der unzureichende Schrott VDSL und HFC sogar noch gefördert wird und noch nicht einmal vernünftig mit Open Access, wird die Bereitschaft zum Ausbau niedrig bleiben.
Menü
[1] Testperson antwortet auf thenwn
12.10.2021 06:43
Benutzer thenwn schrieb:
Na da bin ich mal gespannt. So lange der unzureichende Schrott VDSL und HFC sogar noch gefördert wird und noch nicht einmal vernünftig mit Open Access, wird die Bereitschaft zum Ausbau niedrig bleiben.

Ich habe Telekom-DSL, Entertain mit UHD, bei mir läuft es wie geschnitten Brot, auch mehrere Streams parallel.
Bin sehr zufrieden und weit von irgendwelchen Grenzen entfernt.
Kannst du mir mal erklären, was du daran "Schrott" findest?

Ach ja, ich habe den Anschluss mit 50 MBit, könnte also jederzeit verfünffachen, wenn ich wollte. Aber warum sollte ich derzeit?
Menü
[1.1] norigo antwortet auf Testperson
12.10.2021 08:32
Benutzer Testperson schrieb:
Benutzer thenwn schrieb:
Na da bin ich mal gespannt. So lange der unzureichende Schrott VDSL und HFC sogar noch gefördert wird und noch nicht einmal vernünftig mit Open Access, wird die Bereitschaft zum Ausbau niedrig bleiben.

Ich habe Telekom-DSL, Entertain mit UHD, bei mir läuft es wie geschnitten Brot, auch mehrere Streams parallel. Bin sehr zufrieden und weit von irgendwelchen Grenzen entfernt. Kannst du mir mal erklären, was du daran "Schrott" findest?

Wie lange bist du denn hier angemeldet? Liest du auch die Beiträge? VDSL 2 funktioniert doch mit den alten Kupferkabeln auf den letzten paar Metern und verbraucht auch viel mehr Strom. Und die Zukunft ist nunmal Glasfaserkabel bis nach Hause.
Menü
[1.1.1] flatburger antwortet auf norigo
12.10.2021 09:23
Benutzer norigo schrieb:

Wie lange bist du denn hier angemeldet? Liest du auch die Beiträge? VDSL 2 funktioniert doch mit den alten Kupferkabeln auf den letzten paar Metern und verbraucht auch viel mehr Strom. Und die Zukunft ist nunmal Glasfaserkabel bis nach Hause.

Letztendlich ist es den meisten Kunden gleichgültig ob die Daten über Kupfer, Glas oder die Luft übertragen werden. Hauptsache es funktioniert ordentlich.
Vielleicht liegt die Zukunft auch bei verschränkten Quanten zur Informationsübertragung
Menü
[1.1.2] marius1977 antwortet auf norigo
12.10.2021 09:44
Benutzer norigo schrieb:
Benutzer Testperson schrieb:
Benutzer thenwn schrieb:
Na da bin ich mal gespannt. So lange der unzureichende Schrott VDSL und HFC sogar noch gefördert wird und noch nicht einmal vernünftig mit Open Access, wird die Bereitschaft zum Ausbau niedrig bleiben.

Ich habe Telekom-DSL, Entertain mit UHD, bei mir läuft es wie geschnitten Brot, auch mehrere Streams parallel. Bin sehr zufrieden und weit von irgendwelchen Grenzen entfernt. Kannst du mir mal erklären, was du daran "Schrott" findest?

Wie lange bist du denn hier angemeldet? Liest du auch die Beiträge? VDSL 2 funktioniert doch mit den alten Kupferkabeln auf den letzten paar Metern und verbraucht auch viel mehr Strom.

Wo soll (V)DSL mehr Strom verbrauchen? Beim Teilnehmer und/oder beim Netzbetreiber? Quellenangabe!
Ansonsten ist das hier nur Technologiebasing.

Klar ist Glasfaser die Zukunft, aber bis dorthin benötigt es nun mal wirtschaftlich vertretbare Brückentechnologien.
Menü
[1.1.2.1] wayne_757 antwortet auf marius1977
12.10.2021 14:08
Benutzer marius1977 schrieb:
Wo soll (V)DSL mehr Strom verbrauchen? Beim Teilnehmer und/oder beim Netzbetreiber? Quellenangabe!
Ansonsten ist das hier nur Technologiebasing.

https://www.golem.de/news/deutsche-telekom-vectoring-jagt-den-stromverbrauch-hoch-1512-117971.html
Menü
[1.1.2.2] thenwn antwortet auf marius1977
13.10.2021 11:54
Weder Telefonkabel noch Fernsehkabel wurden für Datenübertragung entwickelt, das heißt ohne Berücksichtigung auf die Belange digitaler Übertragung. Diese dann zweckzuentfremden kann funktionieren, ist aber ein Behelf oder auch Schrott.
Ein langjähriger Telekom-Technik-Mitarbeiter erzählte mir mal ausgiebig von den Unzulänglichkeiten von VDSL Vectoring. Eine vorbeifahrende Bahn genügt, um Probleme mit der Phasenlage zu bekommen.

Benutzer marius1977 schrieb:
Wo soll (V)DSL mehr Strom verbrauchen? Beim Teilnehmer und/oder beim Netzbetreiber? Quellenangabe!
Ansonsten ist das hier nur Technologiebasing.

Mit inhaltsleerem Technologie-Bashing hat das nichts zu tun.
Selbstverständlich wird LWL schon in den Vermittlungsstellen eingesetzt, bis hin zum Outdoor-MSAN. Warum die völlig unnötige optoelektrische Wandlung? Weil man keine Lust hat GPON zu verlegen.

HFC ist da übrigens noch deutlich schlimmer mit seiner Struktur, auch wenn Vodafone seine Kunden mit "Green Energy"-Gelaber vera***.

Stromverbrauch kann bis zu 88 % über GPON liegen (TU Wien, Studie "Energy Consumption and Environmental Implications of Wired Access Networks", http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.1001.1481&rep=rep1&type=pdf).